ifun.de — Apple News seit 2001. 38 379 Artikel

Die neuen Affinity-Funktionen im Video

Affinity 2 bleibt optional: Serif kontaktiert Bestandskunden

Artikel auf Mastodon teilen.
41 Kommentare 41

Zwei Tage nach der überraschenden Ausgabe der runderneuerten Affinity-Applikationen für Mac und iPad hat sich der Hersteller jetzt mit einem Rundbrief an seine Bestandskunden gerichtet, die in der Vergangenheit Geld für mindestens eine der Kreativ-Applikationen ausgegeben haben und über ein personalisiertes Affinity-Konto verfügen.

Affinity 2

Upgrade bleibt „völlig optional“

In der E-Mail macht der Software-Konzern Serif auf die Verfügbarkeit von der Affinity 2-Anwendungen aufmerksam, verweist auf die zahlreichen neuen Funktionen, die unzähligen Verbesserungen und die komplett neu gestaltete Benutzeroberfläche, unterstreicht gleichzeitig aber auch, dass das Upgrade „völlig optional“ bleiben wird.

Bestandskunden, die erst mal keine Änderungen an ihrem Setup vornehmen möchten, sind dazu eingeladen „Version 1 in der jetzigen Form so lange zu nutzen, wie Sie möchten“. Man werde Version 1 zwar nicht mehr aktualisieren, drängt die Anwender aber auch nicht zum Upgrade.

Affinity 2 Apps Icons 1500

Herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

An dieser Stelle dürfen wir einwerfen, dass es aktuell vielleicht kein anderes Software-Paket mit einem auch nur annähernd vergleichbaren Preis-Leistungs-Verhältnis gibt. Dies gilt vor allem mit Blick auf die neue Universal-Lizenz, die sowohl die drei Mac-Anwendungen Affinity Photo 2, Affinity Designer 2 und Affinity Publisher 2 als auch die drei entsprechenden iPad-Pendants im Einmalkauf für aktuell nur 119,99 Euro anbietet – ohne Abo, ohne Haken.

Die Universal-Lizenz lässt sich auf der Seite des Software-Studios Serif und auch innerhalb der Affinity-Apps kaufen. Wenn ihr möchtet, dass die gesamten 119,99 Euro bei den Affinity-Entwicklern landen, dann empfehlen wir den Kauf über die Webseite. Im App Store greift Apple nach 30 Prozent des Umsatzes, den die Entwickler zwar auf 15 Prozent reduzieren könnten, euch die Software dafür aber im Abo anbieten müssten.

Affinity 2: Die neuen Funktionen im Video

11. Nov 2022 um 14:23 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wie ist denn die Upgrade-Option?

    Habe alle drei aber meine Info-Mail

      • Hallo, der Artikel ist ungenau: Die 120€ sind auch für die Windows-Applikationen. wer nur das ipad hat, zahlt 15 € je App. Vielleicht erstmal klein anfangen? Ich bin jedenfalls begeistert!

      • Für diesen Preis „Vielleicht erstmal klein anfangen?“
        Nur, wenn man sich ganz sicher ist, dass man auf dem iOS bleibt.

        Ich hab die erste Version mit allen drei und finde es super, dass ich nun auf Mac und Windows damit arbeiten kann. Anderseits brauche ich keine iOS Apps. Gelohnt hat sich das bereits jetzt schon :)

      • Ich hab die Universallizenz gekauft, finds genial. Jetzt kann ich überall im Haushalt (Windows, Mac, iPad) meine Bilder bearbeiten, Serif ist ne Faire Wucht!

    • Die Upgrade-Option ist, dass Du V2 neu kaufst oder es eben lässt. Bestandskundenrabatte gibts keine.

  • Das ist super fair gemacht!
    Unschlagbarer preis und ganz tolle Programme !
    Vielen Dank an die Entwickler!
    Absolut lobenswert, das ist ein Zeichen für die Zukunft, so sollte es laufen

    • Ein positiver Kommentar in einer deutschen Kommentar-Spalte. Dass ich das noch erleben darf ^..^

      • In manchen Facebook Kommentaren sieht es anders aus. Da gibt es ganz gierige die meckern, das man die V2 nicht als Update bekommt und ein Abo wäre eh besser… Ein Abo bei einem Verkaufspreis von 119€. Das muss man sich mal vorstellen. :-)

      • Ja, als ich die Überschrift las, dachte ich auch, „Cool, ich hab alle drei, also zum Upgradepreis.“.
        Aber für diesen Betrag finde ich es auch fair, eine neue Lizenz zu kaufen. Zumal sie ja 3x mehr drin hat, mit allen Plattformen.

    • Dem kann ich allen Punkten nur zustimmen!

      Vielleicht noch erwähnenswert finde ich das Verhalten von Serif während Covid: immer wieder großzügige Rabatte für Kreative und Wettbewerbe mit hohen Preisgeldern. Auch keine Selbstverständlichkeit!

  • James von Serif hat einfach ne übertrieben krasse Stimme, der sollte im Film als Synchronsprecher arbeiten.

  • Meine Frau hat lange auf die Publisher Version für iPad gewartet. Die universal Lizenz war da ein no brainer. Man erhält an sich 9 Apps, im Artikel erwähnt ihr die enthaltenen Windows Versionen nicht.

    • Ich habe da auch so darauf gewartet und hätte nie gedacht, das die iPad Version des Publishers so toll wird. Aber: Vorsicht beim Zusammenspiel mit OneDrive. Ich habe da schon ein 200 Seiten Projekt korrigiert und abgespeichert. Aber er hat es nicht wirklich gespeichert. Klappt anscheinend nur wenn die Datei auf dem iPad liegt oder in der iCloud

    • Auf der Serif-Webseite heißt es „Windows ODER Mac“. Von daher bleibt es bei den 6 Apps. Ich gehe davon aus, dass man die Desktop-Lizenz eben nur einmal aktivieren kann, und nicht nach dem Mac auch nochmal auf einem Windows-Rechner.

      • Wenn man eine App (oder alle drei separat) kauft, stimmt das. Die Universal-Lizenz deckt jedoch wirklich ALLE Systeme ab, also 9.

      • Ja, man muss etwas aufmerksamer lesen. Einzellizenz vs. Universallizenz. Somit hast Du und der Vorkommentator recht – je nachdem, worauf er sich bezieht ;)

  • Top Programme. und universallizenz heißt, dass ich alle meine geräte damit bestücken darf, und zb meine Kinder es auch nutzen können, parallel. nur wenn ich es geschäftlich nutze, dann nur einmal gleichzeitig benutzen erlaubt. Sehr großzügig.

    Wer keine UST braucht, kann auch in die USA fahren und dort für 99$ netto einkaufen.

  • Bin als Designer & Creator seit Jahren absolut überzeugt von den Funktionen.
    Sowohl bei Designer als auch bei Photo. (macOS)
    Das Preisangebot ist absolut Fair.

  • Kann jemand etwas zu der Kompatibilität zu indesign oder illustraitor sagen?

    • Indesign kann mit Einschränkungen importiert werden. Auf der Webseite findest du mehr Infos.
      Ich hab noch die CS6 und war positiv überrascht. Auch mit PDFs. Einzig mit den Tabellen happert es, aber das liegt eher an den PDFs, womit sie generiert und aufgebaut wurden.

      Aber ich bin mir halt auch Schlechteres gewohnt ;)
      Als Indesign 1.0 kam, war der Quark XPress Import lausig. Erst später klappte es besser.

      oops, jetz hab ich mein Alter verraten :D

  • Top Preis, absolute fair. Hatte alle 3 Einzelplatz Lizenzen von 1.x gekauft und jetzt sofort bei der 2.x Universallizenz zugegriffen. Meine Frau nutzt es als Grafikerin beruflich, ich nur ab und an um mal ein Foto oder PDF zu editieren. Konnte es auf 2x Mac Pro, 1x Mac Book Pro, 1x Mac Book Air und 2x iPad aktivieren. Fairer geht es meiner Meinung kaum. Promote es auch wie verrückt bei unseren Kunden. Top!

  • Leider fehlt in Affinity Photo 2 weiterhin Unterstützung des AVIF Formats.

  • ich bleib bei der Eins da sie nicht in der Lage sind für Linux ein Appimage, snap, oder Flatpak raus zuhauen.

    Die Ausrede von der Dirstovielfalt gilt schon lange nicht mehr und Resolve zeigt es vor wie es geht.

    Da ich weg von Windows und Apple bin und die Geräte auslaufen, habe sie mich als Kunden verloren.

  • Ich bin von Affinity Photo in der Version 2 auf dem iPad enttäuscht.
    Ich hatte inzwischen mehrere reproduzierbare Abstürze. Das gab es in Version 1 nicht.

    Zudem ist es mir bisher nicht gelungen, NEF-Dateien (RAW-Formate) aus der Apple Fotos App in Affinity Photo zu übertragen. Genau genommen kann ich überhaupt nicht auf „Fotos“ zugreifen. Dies war in Version völlig intuitiv möglich.

    Unter diesen Umständen werde ich sicher nicht wechseln.

  • Gibt es auch ein Angebot für Bestandskunden? Habe nichts entdeckt….

  • Also ich habe Photo und Publisher für eine lebenslange Lizenz gekauft – einmal Kauf und JETZT fangen die Idioten auch an zu sagen: Updates? Gibts keine mehr. Aber du kannst die Software behalten.

    Wenn ich dann weiter Support wünsche, MUSS ich neu kaufen? Super! Derbe ungeil mittlerweile alles geworden….

    • So sehe ich das auch. Zumindest sollte man als Bestandskunde deutlich weniger zahlen als ein Neukunde – maximal 50%, denke ich, sind fair.

    • Ich versteh euch nicht.
      Bei der Firma arbeiten Menschen, die jeden Moant bezahlt werden müssen. Verkaufst du ein Produkt X zum Preis Y an Z Kunden, dann hast du das zur Verfügung stehende Budget. Nur mal angenommen, es würde „für immer“ weiterentwickelt und man bekäme ständig neue Funktionen kostenlos: was passiert, wenn das Budget aufgebraucht ist und keine weiteren Lizenzen abgesetzt werden können?
      „Dann müssen sie halt ein neues Produkt rausbringen, was neue Einnahmen generiert“ ist ein falscher Ansatz – denn WENN sie das tun, brauchen sie dafür entweder mehr Entwickler (=steigende Kosten), oder sie ziehen die bestehenden vom bisherigen Produkt ab – womit sich das dann nicht mehr entwickeln kann.

      Genau deshalb schwenken doch alle auf die Abo-Modelle um – kalkulierbare Einnahmen und zwar monatlich, nicht einmal ein großer Berg wenn eine Software veröffentlicht wird und dann immer weniger. Wirtschaftlich betrachtet ist sowas schlicht sinnvoll. Ob ich’s als Kunde mag, ist was ganz anderes.

      Was man jetzt dikutieren könnte wäre, was „Lebenslang“ bedeutet. Als Anwender kommst du da eventuell aus einer „für immer, so lange ich lebe“-Perspektive. Als Hersteller kommst du von „so lange DIESES Produkt weiterentwickelt wird“. Es geht um die Lebenszeit des Produktes. Und die definiert der Hersteller. Kannst du doof finden, ist aber so.

      Was die jetzt machen, ist einfach nur logisch. Die V1-Kunden können die Software tatsächlich „für immer“ weiter nutzen. Vorausgesetzt, sie lassen auch den Rechner unangetastet, denn du kannst drauf wetten, dass Appple spätestens mit dem übernächsten OS nen Zopf abschneidet, was dann verhindert, dass das Programm weiter läuft. Ende der Lebenszeit. Schlimmstenfalls „übermorgen“.
      Eine Zusage für neue Funktionen oder Lauffähigkeit auf dem in 10 Jahren aktuellen OS wirst du in keinem Lizenzvertrag finden. Der ist deine Vertragsgrundlage. Und genau das ist das, was du aktuell hast, der ist voll erfüllt.

      Wenn wir mal unterstellen, dass das „Lebensende“ eventuell 5 Jahren nach Veröffentlichung der Software eintritt, dann hätte mich das ganze aktuelle Paket keine 25 Euro im Jahr gekostet. Für eine wirklich gute Software. Da kann ich gut damit leben, in 5 Jahren eventuell neu kaufen zu müssen, wenn die Konditionen ähnlich gelagert sind.

      Ich für meinen Teil habe ein gewisses Interesse daran, dass der Hersteller nicht in zwei Jahren pleite ist. Das wäre aber zwangläufig der Fall, wenn sie so arbeiten, wie du dir das vorstellst.

      Und genaus daher finde ich das gewählte Modell extrem fair.
      Zwinge keinen zu einem Update, lass die bisherigen Versionen weiterleben (wieviele Spiele sind schon vernichtet/unspielbar geworden, weil irgendwelche Server im Hintergrund einfach abgestellt wurden…). Wer was neues haben mag, bekommt das in meien Augen zu einem extrem fairen Preis angeboten.

      Und übrigens: das, was die für das gesamte Paket haben wollen, entspricht in der Software-Branche derzeit teils nichtmal dem Stundesatz (!) eines Entwicklers, zumindest dann, wenn der „in Auftrag“ für einen Kiunden arbeitet…

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38379 Artikel in den vergangenen 8280 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven