ifun.de — Apple News seit 2001. 37 726 Artikel

Eine Milliarde aktive Bezahl-Abonnements

Abo-Maschine Apple: Rekord-Quartal für Apples Dienste

Artikel auf Mastodon teilen.
54 Kommentare 54

Apple hat in der Nacht zum Freitag die Geschäftsergebnisse für das dritte Fiskalquartal des Unternehmens vorgelegt, also für den Drei-Monats-Zeitraum der am 1. Juli 2023 endete (PDF-Download). Massiver Umsatzbringer: Die Service-Sparte des Unternehmens.

Q3 Apple 2000 Umsatz Kategorien

iPhone, iPad und Mac mit Umsatzrückgängen

Während die Umsätze in den Kategorien iPhone, iPad und Mac im Vergleich zum Vorjahresquartal zurückgingen und der Umsatz in der Sammelkategorie Wearables, Home und Zubehör nur leichte Zuwächse verzeichnen konnte, strich die Service-Sparte einen Gesamtumsatz von 21,21 Milliarden US-Dollar ein.

Damit verdient Apple mit seinen Abo-Angeboten in zwischen mehr Geld als mit dem Verkauf von Macs, iPads, der Apple Watch, seinen Lautsprechern und der gesamten Zubehör-Palette des Unternehmens zusammen.

Q3 Apple Service 2000

Zum Service-Angebot Apples gehören der App Store und die zahlreichen Abo-Dienste des Unternehmens, also der Musik-Streaming-Dienst Apple Music, der Video-Streaming-Dienst Apple TV+, der Cloud-Speicher iCloud+, der Workout-Video-Dienst Apple Fitness+ und das Spiele-Abonnement Apple Arcade.

Eine Milliarde aktive Bezahl-Abonnements

Hier zählt Apple inzwischen über eine Milliarde aktiver Bezahl-Abonnements. Bei geschätzten 1,5 Milliarden aktiv genutzter iPhone-Geräte weltweit zahlen also zwei von drei iPhone-Nutzern für mindestens ein kostenpflichtiges Abo an Apple.

Q3 Apple Ipad 2000

Was beim Blick auf die aktuellen Zahlen direkt ins Auge fällt: Das iPad hat im vergangenen Quartal eine sehr verhaltene Performance hingelegt und so wenig Umsatz generiert wie schon seit 2020 nicht mehr. Hier scheint es vielen Anwendern aktuell an guten Gründen für ein Hardware-Upgrade zu fehlen.

Der Gesamtumsatz Apples belief sich im zurückliegenden Quartal auf 81,8 Milliarden US-Dollar und lag damit rund ein Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahresquartal.

Q3 Apple Gesamt 2000

04. Aug 2023 um 06:57 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Hier sehen wir den Grund warum wir nicht mehr weiter Software mit einem einmal Kauf bekommen und das Ökosystem so verschlossen ist, dass man nicht einfach Cloud Dienste von dritten tief ins System integrieren kann.

    Dafür ist die Integration eben auch ganz gelungen.

  • Respekt! Da soll noch einer sagen, dass Verbraucher durch Teuerungen in allen Bereichen des Lebens für Spielereien kein Geld mehr haben. Also doch nur jammern auf hohem Niveau.

    • Durchschnittlich habe iPhone User mehr Geld als andere. Nur Durchschnitt keine Wertung

    • Respekt! Für diese in die Tiefe gehende Detailanalyse des weltweiten Konsumklimas solltest Du in den Rat der Wirtschaftsweisen aufgenommen werden.

      • Das ich mit meiner Bemerkung bei denen, die sich den Schuh anziehen, nicht unbedingt mit Beifall überschüttet werde, war mir beim Schreiben schon klar. Allerdings kannst du es drehen und wenden wie du willst, dass ist in meinen Worten ein guter Schluck Wahrheit drin. ;)

      • Absolut, eine zu oberflächliche „Analyse“, wenn man es denn so nennen mag.

      • Leider ist dein Kommentar gar nicht hilfreich, da er lediglich herabwürdigend und polemisch ist.

      • Der, der mit der Kuh tanzt

        Aber die Aufklärungskommentare danach sind sehr hilfreich…

    • Hast Du das Gefühl, dass trotz hoher Spritpreise nur ansatzweise weniger Auto gefahren wird? Gefühlt würde ich sagen egal zu welcher Uhrzeit mehr Autos denn je. Nach den ganzen Geldflüssen in Coronazeiten musste die Inflation kommen. Auch unser Staat freut sich, nur keine Sorge. Alles Hausgemacht und geplant .

    • Es kommt auch darauf an, wo die Leute ihre Schwerpunkte setzen. Die einen geben viel Geld für IT aus und sparen dafür beim Urlaub.
      Pauschal kann daher aufgrund von einzelnen Ausgabebereiche nicht auf die Ausgabementalität der Menschen schließen.

      • Jeder Jeck ist anders, keine Frage. Mir reicht ein Dach über den Kopf, ein sicherer Arbeitsplatz und Kohle für mein täglich Mahl. Alles andere ist überflüssiger Luxus, den ich mir zum Teil gönne, den ich aber nicht brauche und ich jederzeit darauf verzichten könnte. Allerdings wäre ein Jahresurlaub deutlich höher in meiner Gunst einzuordnen als IT-Spielzeug. Und da fängt es bei mir wieder an, das ich ins grübeln komme. Haben sich Prioritäten im Leben einzeln soweit verschoben das man wichtiges von unwichtigen nicht mehr unterscheiden kann? Hat der Konsumzwang soweit um sich gegriffen das man dem nicht mehr wiederstehen kann? Brauchen Vorschulkinder wirklich Handys und Aboverträge? Brauche ich wirklich drei oder vier Aboverträge für Musik und Video wo mir das schon kostenlos bis zum erbrechen angeboten wird?
        Leider wissen die wenigsten die nach 2000 geboren wurden, dass ein Leben auch ohne Gadgets und Abos möglich ist. Glaubt mir das Leben geht auch ohne weiter.

      • Also hast du kein Mobilfunk und Internetvertrag interessant? Strom und Wasser dann wohl auch nicht. Das sind ja am Ende auch alles Abos?

      • Darf man Fragen wie alt du bist?
        Wenn du meinen Beitrag nicht verstanden hast, dann lass ihn dir von einen deiner Erziehungsberechtigen erklären.
        Es geht hier um Abodienste von Apple und deren Erlöse und Gewinne. Wenn du dem nicht folgen kannst dann kann ich dir nicht helfen. Meine Kritik bezog sich darauf, dass man diesen Diensten alles andere unterordnet.

      • Und wie alt bist du? Wo ziehst du da die Grenze was man braucht und was nicht? Meine Oma würde auch sagen Internet braucht man nicht – wer bist du das du das für andere Beurteilen darfst? Ich sage man braucht kein eigenes Auto, du gibtst dafür vielleicht 80.000 EUR aus.

        Hier wird grad so getan als ob alle knapp über dem Existenzminimum leben und ne Niere verkaufen müssen um sich ein iPhone 15 Ultra leisten zu können plus Apple One – das stimmt doch auch gar nicht.

      • Hat man dir nicht beigebracht, dass man Fragen nicht mit Gegenfragen beantwortet?
        Dein zweiter Teil zeigt mir das du meinen Betrag nicht verstanden hast und weiterhin deine Eltern nicht um Rat gefragt hast. Lass doch einfach Erwachsene unter sich und spiel weiter an dein iPhone. Ist ja auch viel toller als der Jakobsweg oder ein Interrail-Ticket.

      • Du hast doch als erster ne Gegenfrage gestellt und ich hab mein iPhone kaum in der Hand klar gibt es wichtigeres. Aber nur weil für dich Reisen das größte ist muss es für andere nicht auch so sein. Die haben einen Park in der Nähe und Freunde gehen ins Freibad oder wie du es ausdrücken würdest Schaukeln auf dem Spielplatz. Wieso also in die Ferne ziehen?

      • Danke für die Bestätigung bezüglich deines Alters. ;)
        Ich habe nie behauptet, dass Reisen für mich das größte sind. Das legst du mir in den Mund. Reisen haben für mich nur einen höheren Stellenwert als ein iPhone. Vor die Wahl gestellt würde ich Reisen in andere Länder auf jeden Fall vorziehen. Aber da kommst du später auch noch drauf, wenn du dein iPhone selbst bezahlen musst und nicht von Mama oder Papa geschenkt bekommst.

      • Der, der mit der Kuh tanzt

        Was andere über euch denken:
        Ihr habt beide ernsthafte psychische Probleme und habt stets beide ständig eure iDevices in der Hand.

      • Bestimmt haben wir alle Probleme, die sich hier für einen Gedankenaustausch anmelden. Die, die sich mit mehreren Nicks zu Wort melden haben sicher noch etwas mehr Probleme. ;)
        Manchmal reicht es schon, dass man seine Meinung vertritt, ohne gleich alle anderen ins Boot holt und ungefragt denen seine persönliche Einschätzung unterstellt. Man sollte daher immer vorsichtig sein, wenn man von Andere spricht, aber eigentlich sich selbst meint.
        Du tanzt doch gerne mit Kühe. Haben die dafür derzeit keine Zeit?
        Achja zu meinem Device, was ich in der Hand halte. Es ist ein altes gebrauchtes XR ohne Abodienste mit Prepaid-Tarif. Ein Luxus den ich mir gönne aber es nicht unbedingt brauche. Auf Reisen sowieso nicht. Da sind mir Land, Leute und die Kultur wichtiger. Allerdings habe ich bisher noch nicht mit Kühe getanzt. Sollte ich nachholen. Die scheinen einen anderen Blick der Dinge, so von oben herab, zu ermöglichen.

  • Das Artikel Foto ist cool! Sieht aus wie der Todesstern mit Apple Logo :-D

  • Eine Milliarde Abos sind etwas anderes als eine Milliarde Abonnenten. Ich gehe davon aus, dass hier wirklich einzelne Abos gezählt werden, also z.B. Apple One als vier bzw. fünf Abos zählen. Dann haben aber nicht zwei von drei iPhone-Besitzern ein Abo, wie ihr schreibt. Trotzdem bleibt die Zahl beeindruckend.

  • Und mal wieder wird nur auf den Umsatz geschielt… Apple TV+ zB verursacht hohe Kosten in der Produktion, beim Music Dienst wird viel an die Künstler ausgeschüttet, etc.
    Im Vergleich dazu sind die Kosten beim iPhone ziemlich gering.
    Natürlich wird Apple Gewinn erzielen, der Umsatz alleine sagt aber mal absolut gar nichts aus…

    • Ähm…Apple hat letztes Jahr einen Gewinn nach Steuern von fast 100 Mrd!!! eingefahren
      E I N H U N D E R T!!!11einseinsnelf
      Also könnte man doch locker mehr als 0,01 Cent pro Stream zahlen. Man könnte auch den Cloudspeicher pro Gerät 5 Gb geben und nicht pro Account, man könnte die Geräte günstiger anbieten und immerhin Gewinn damit machen. Man könnte soviel… natürlich ist das kein Wohlfahrtsverband aber 100 Mrd! Da sind ja etliche Milliarden an Kosten schon abgezogen… mein lieber Herr Gesangsverein…

      • Diese Gewinne werden allerdings von Käufern, so bizarr sich das auch anhört, abgefeiert als wenn sie selbst daran beteiligt wären. Man akzeptiert jede Preissteigerung. Am Ende, wie ich weiter oben gelernt habe, verzichtet man dann lieber auf seine wohl erdiente Urlaubsreise nur um sich weiter teures Elektrospielzeug und Aboverträge zu gönnen. Mir fehlt da machmal das Verständnis. Klar jeder ist seines Glückes Schmied und alt genug selbst über sein Geld zu entscheiden. Mir persönlich ist meins zu schwer erarbeitet um anderen damit die Bilanzen zu verschönen.

      • Ich würde mir z. B. auch lieber ein iPhone kaufen als in Urlaub zu gehen. Vom iPhone habe ich jeden Tag etwas der Urlaub für den Preis des iPhones ist in einer Woche rum.

        Klimatechnisch dürfte der Kauf des iPhones auch besser sein.

      • Ja ich habe so eine Anwort befürchtet. Es ist doch so schlimm wie ich vermutet hatte.
        Von einem Urlaub zehre ich ein ganzen Leben lang. Ein iPhone 14 ist mit dem iPhone 15 schon Geschichte und interessiert niemanden mehr.
        Du tust mir ein bisschen Leid. Ich stelle mir gerade einen Enkel von dir vor, der dich nach Geschichten aus deinem Leben fragt und du die Ihm die gekauften Gadgets aufzählst. :0)

      • Mir tuts du leid wenn du offensichtlich einen so langweiligen Alltag hast das du nur aus dem Urlaub berichten kannst…

        Das du Leute so beurteilen musst es gibt halt auch Menschen dehnen gefällt es da wo sie wohnen…

      • Irgendwann kommen Sie an den Punkt die Endgeräte billiger anzubieten, damit sich die Leute weiter in den Apple Kosmos einloggen und noch mehr Geld mit Services verkauft werden können.
        Alles teurer machen ist nicht die Beste idee aber solange die Nachfrage vorhanden ist, wird die Kuh gemolken.

      • iPhones könnten die Hälfte kosten und es wäre noch genug Gewinn für Apple dabei. Und noch viel mehr Kunden könnten sich die Abodienste kaufen. But wait: iPhone 15 Pro soll ja mal wieder teurer werden :-D

    • Wie sieht denn der Gewinn im
      Letzten Quartal bei Apple aus? Hast du die die Daten angeschaut? Denn anscheinend hat Apple auch mit den Diensten eine extrem gute Marge.

    • Der Gewinn ist trotz Umsatzrückgang sogar leicht gestiegen. Also passt die Argumentation so gar nicht …

  • … und ist noch viel Luft nach oben … aber dazu später MEHR :-))

  • Ob diese Zahlen wirklich sooo super sind ?! Der Umsatzrückgang bei der Hardware dürfte Apple durchaus zu denken geben. Beim iPhone…..naja….da warten viele schon wieder auf die 15ner Generation. Beim iPad und den Macs sieht das schon anders aus. Hier hat Apple wohl die Preisschraube zu deutlich überdreht. Gerade das „normale“ iPad wurde nach der Präsentation ja förmlich in der Luft zerrissen was Preis-/Leistung angeht – und das zu Recht ! Foldables nehmen hier nach und nach auch Käufer weg. Jemand mit einem Foldable wird kein Tablet mehr brauchen. Ausserdem zeigen Samsung und Google das man auch Tablets mit mehr Features zu einem besseren Preis anbieten kann. Der Grossteil der Tablet Käufer nutzt sein Gerät nunmal zum surfen und Netflix & Co. schauen.
    Auch die „Services“ sollte man da im Auge behalten. Nur jemand der auch Apple Hardware nutzt, wird die Services nutzen. Weniger Hardware Verkauf wird auf lange Sicht auch die Services betreffen. Und jemand der z.B. ein Music & Cloud Abo hat, wird wohl wie 2 Abonennten gezählt ;).

    Nach Apples Zahlen würde wohl fast jedes Unternehmen der Welt sich die Finger lecken – aber eine gewisse „Delle“ zeichnet sich hier durchaus seit längerer Zeit ab !

    • Seh ich anders. Preislich hat sich so viel gar nicht getan.
      Schon das erste Retina 15″ MacBook Pro kostete vor rund 10 Jahren 2500€.
      Inflationsbereinigt (auch ohne die Megainflationen der letzten 2-3 Jahre) ist das heutige MB Pro 16″ also günstiger als vor 10 Jahren.

      Meiner Ansicht nach liegt der Rückgang in den Bereichen eher daran, dass es halt länger keine neuen Modelle gab, die über die reine Aktualisierung der Komponenten (z.B. M2 statt M1 usw.) hinausgingen.
      Die meisten Käufer eine M1 Prozessor-Geräts dürften damit lange zufrieden sein. Und im Businessbereich dürfte das nächste Jahr dann wieder interessant sein, weil da die ersten Geräte abgeschrieben sein werden aus der M-Generation.
      Beim iPad hat Apple im Zweifel leichtes Spiel die Verkäufe zu pushen. Sie müssen es nur immer näher an MacOS führen – irgendwann drückt das aber gleichzeitig die Mac(Book)-Sparte.

    • Der alte Berliner

      2013 kostete das iPadMini 2 knapp 390€ … heute kostet das iPad Mini … tief Luft holen … ab 649€!
      Das ist schon heftig und lässt so einige bei der Konkurrenz gucken!

    • Wenn Apple bei den Zahlen auch nur ansatzweise schummeln würde, gäbe es genug Wallstreet – Analysten und Finanzjournalisten, die sich noch in der letzten Nacht ein Fest daraus gemacht hätten, Apple in der Luft zu zerreißen.

  • Danke für die wie immer sinnvolle Aufbereitung der Zahlen. Viele Blogs machen sich den Aufwand längst nicht mehr.

  • Wie ihr auf das iPhone verzahnt seit. Ich kenne auch Leute die haben ein iPad und sonnst nichts von Apple zahlen aber für iCloud+ wie passen die in die Statistik?

  • 20% Dividendenanteil am Gewinn sind verdammt wenig. Dafür macht Apple 109 Mrd Schulden. Alles nur zur Steueroptimierung. Macht wenig Sinn. Steuern sind wichtig, werden wieder ausgegeben und führen zu weiteren Umsätzen. Stützen die Bonität der USA. Genauso Dividenden.

  • Wer im Apple Ecosystem drin ist, wird wohl schon zwangsläufig mindestens ein Abo haben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37726 Artikel in den vergangenen 8167 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven