ifun.de — Apple News seit 2001. 22 442 Artikel
   

Word-Schwachstelle: Microsoft warnt vor manipulierten Textdateien

Artikel auf Google Plus teilen.
14 Kommentare 14

Benutzer von Microsoft Word sollten sich vor manipulierten Dateien im RTF-Format in Acht nehmen. Eine Schwachstelle innerhalb des Programms erlaubt es Angreifern offenbar, über die Textdateien Schadsoftware zu installieren und auszuführen. Besonders gefährlich ist die Angelegenheit dann, wenn der betroffene Nutzer mit Administrator-Rechten angemeldet ist. Laut Microsoft können die Angreifer über die Sicherheitslücke die selben Zugriffsrechte erlangen, wie der angemeldete Nutzer.

word

Von dem Problem sind offenbar alle momentan gängigen Word-Versionen für Mac und Windows betroffen. Eine detaillierte Liste findet sich im Anhang an die Microsoft-Sicherheitsmeldung zu diesem Thema. Als Beispiel für die mögliche Übertragung auf einen Anwendercomputer führt Microsoft den Besuch von entsprechend manipulierten Webseiten an.

Das Problem ist bei Microsoft offenbar schon längere Zeit bekannt, die nun veröffentlichte Warnung dürfte darauf zurückzuführen sein, dass Microsoft aktuell Kenntnis über entsprechende Attacken gegen Word-2010-Installationen erhalten hat. Unter der Bezeichnung Word RTF Memory Corruption Vulnerability haben Mitarbeiter des Google-Sicherheitsteams die Schwachstelle bereits am 29. Januar gemeldet.

Da es bislang noch keine die Schwachstelle behebenden Updates gibt, empfiehlt Microsoft temporär auf die Verwendung von RTF-Dokumenten zu verzichten und stellt unter der Bezeichnung Disable opening RTF content in Microsoft Word eine entsprechende „Fix-it-Lösung“ bereit.

Dienstag, 25. Mrz 2014, 15:10 Uhr — Chris
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ein Grund mehr, sich für normalen Schreibkram mit Pages auseinander zu setzen …
    Davon ab sind Excel und Word auf meinem MacBook die mit Abstand langsamsten Programme beim Öffnen und Speichern von Dokumenten. Selbst Photoshop und Lightroom sind schneller …

    • Für mich nehme ich jetzt auch lieber die iWorks Programme. Das einzige ist wirklich Datenaustausch. Und dafür ist es einfach unerlässlich. MS Office wird also immer einen Platz sicher haben.

    • Pages ? Ragtime ! :-) das kennt eh keiner…

    • Ja die Zeit wie lange ein Programm zum öffnen braucht ist ein eindeutiges Zeichen, ob es gefährdend ist. So ein Geschwätz mal wieder … Jaja uns Apple Software ist ja auch immer besser, Blabla und keine Ahnung, aber mal seine Meinung gespamt!

  • Ich nutze seit meinem ersten MAC kein Microsoft-Programm mehr. Und ich vermisse es auch nicht. Nicht mal Skype oder Silverlight… Microsoft-Freie Zone…

    • Als Digital isolierter lebts sich halt leicht. Schon als Schüler musst du eine PowerPoint Präsentation als .ppt abliefern können. Und wenn man da vorne steht und es geht etwas wegen Kompatibilitätsproblemen nicht, dann ist das nicht besonders toll. Und das Schema zieht sich von da an durch jedes leben, in dem Digitaler Datenaustausch stattfindet.

      • Ich glaube du hast in deinem Leben noch nie mit pages, numbers oder Keynote gearbeitet. Denn anders kann ich mir deinen Beitrag erklaeren… Wo kann ich mit iWork keine .doc, .ppt oder xls dateien erzeugen???

        Denke doch erst, bevor du irgendetwas daherruelpst…

      • Blödsinn, PDF und und gut ist wenn es gar nicht anders geht.
        Wenn man sich auskennt sind Microsoft Programme sehr leicht ersetzbar.
        Bzgl. Datenaustausch in Pages kann ich auch im .doc. Format abspeichern.

        Bin selbst Schüler und benutze nur meinen Mac.
        Räsentationen kann man auch in Keynote im .ppt Vormat abspeichern ;)
        Wie gesagt alle kein Problem.uns sollte aus unerfindlichen gründe das nicht möglich sein kann man die Präsentation immernoch als Video Rednern und auf DVD brennen!

      • Ich hab ja nicht gesagt, dass erstellen oder öffnen nicht möglich ist. Mir ging es nur um die Kompatibilität. Selbst als .ppt abgespeichert garantiert nichts den Reibungslosen ablauf der Präsentation. Ausserdem muss ich immer daran denken, zusätzlich in anderen Formaten zu speichern. Wenn ich das mal im Stress vergesse, oder mir dabei Fehler unterlaufen. Da ist ein echtes Office deutlich bequemer und Sicherer. Kompatibel und man muss nur daran denken zu Speichen. Feddich.
        Sind ja nicht nur Präsentationen. Mal schnell dem Arbeitskollegen ne Mail geschickt mit nem Dokument im Anhang und das Risiko das irgendetwas trotz korrekter Anwendung Felerhaft ist schwebt immer über dem ganzen.
        Also ich persönlich würde mich nicht ständig diesem Stress aussetzen, nur um iWorks zu nutzen. Das sind mir meine Nerven einfach nicht wert.

      • Thema Schriften z.b. Das klappt oft nicht. Verstehe den Post voll und ganz.

  • Das FixIt funktioniert nicht einmal: Fehler bei der Ausführung. Nunja, eigentlich wird nur die Richtlinie für das Öffnen von Dokumenten in Word über die Registry festgelegt.

    RTF-Öffnen verbieten:
    [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Word\Security\FileOpenBlock]
    „rtfFiles“=dword:00000001

    RTF-Öffnen erlauben:
    [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Word\Security\FileOpenBlock]
    „rtfFiles“=dword:00000000

    Thats all, Holzhammermethode bei MS, ohne ihre Registry wäre das System tot :-)

  • Was für ein Zufall, kurz vorm Supportende von Office 2003 ;)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22442 Artikel in den vergangenen 5894 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven