ifun.de — Apple News seit 2001. 19 350 Artikel
   

Wird OS X zu macOS? Eine Umbenennung wäre konsequent und hilfreich

Artikel auf Google Plus teilen.
27 Kommentare 27

Der Blogger Pauli Olavi Ojala greift einen Gedanken auf, der uns bereits vor zwei Jahren im Vorfeld der Vorstellung von OS X Yosemite umtrieb: Rückt Apple von der Produktbezeichnung „OS X“ ab?

os-x-bennennung

Hintergrund ist die Tatsache, dass das „X“ in OS X nicht nur die Unix-Basis des Betriebssystems symbolisieren soll, sondern auch als römische Zahl 10 zu lesen ist. OS X wurde am 24. März 2001 mit komplett neuer Architektur als Nachfolger von „Mac OS 9“ veröffentlicht und wird nach Apples Vorgabe „Mac O-S ten“ ausgesprochen. Hier liegt dann auch die Krux: Aktuell arbeiten wir somit mit „Mac O-S ten eleven“ und im Herbst steht uns „Mac O-S ten twelve“ ins Haus. Das passt einfach nicht mehr zu der klaren Namensstruktur von iOS oder den Neuzugängen tvOS und watchOS.

Ojala macht daher den nachvollziehbaren Vorschlag, künftig wieder zum guten alten „Mac OS“ zurückzukehren. Konsequenterweise würde die nächste Version des Mac-Betriebssystems dann „MacOS 12“ oder auch „macOS 12“ genannt. Dies wäre nicht nur gut nachvollziehbar und einfach auszusprechen, sondern würde auch Nutzern, die das „X“ als x aussprechen, hämische Kommentare von selbsternannten Mac-Experten ersparen.

Dienstag, 15. Mrz 2016, 9:44 Uhr — Chris
27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Namen sind mir eigentlich egal. Ich glaube das geht den meisten Nutzern auch so. Man könnte das System auch „Klaus Günter“ nennen solange alle wissen worum es dabei geht. Das ist bei „OS X 12“ ebenso der Fall wie bei „macOS 12“.

    Ich fände es besser wenn iOS zu OS X würde, also ein „echtes“ System auf iPad und iPad Pro laufen würde. Das ist für mich einer der großen Vorteile vom MS Surface. Aber das sehen bestimmt viele anders :-)

  • Wieder was dazugelernt – hämische Kommentare habe ich bisher nicht geerntet
    Nochmal Glück gehabt…

  • Sähe hübsch aus… Noch besser wärs wenn zeitgleich alles durch knallharte QA läuft… ;)

  • Also in Deutschland ist mir wirklich noch nie wer entgegen gekommen der das X als „Ten“ ausgesprochen hat. X ist einfach X bei uns in DE – Ob das Apple nun passt oder nicht. Hehe „macOS“ würde ich aber auch schöner finden als „Mac Oh Es iX“. Apple ist doch sonst auch so schön perfektionistisch.

    • Serviervorschlag

      Das ist aber lateinisch für zehn. Hat nichts mit deutsch oder „hier in Deutschland“ zu tun.

    • dann sind wir uns noch nicht begegnet. ;-)

    • Also ich spreche es auch als x aus. Denn wenn man die Benennung mal genau ansieht, heißt es ja „OS X 10.3“ so als Beispiel. Also „OS ten ten.three“?? Wäre es tatsächlich eine römische Zahl, müßte es wohl „OS X.III“ heißen. Was ja dann bei OS X 11.* irgendwie Blödsinn wäre, nein?
      Daß das X für Unix steht ist ja klar und stellt die Unix-Basis / -Verwandschaft heraus. Daß es zufällig auch die römische Zahl 10 ist, ist meiner Meinung nach zweitrangig. Ebenso die Tatsache, daß das Mac OS 9 sein direkter Vorgänger ist.

      Meine Vermutung, man muß zwischen dem Betriebssystem-Namen und der Version unterscheiden. Der Name wäre „OS X“ und die Version dann 10.3, 11.2 oder auch 12. Um es noch genauer auszudrücken, zum Namensteil „OS X“ kommen noch Phantasienamen hinzu wie Tier-Namen oder Namen von Nationalparks.

  • Würde schon in die Familie passen…warten wir es ab.

  • Das X bedeutet im Englischen oft „Cross“, wo sich wieder viel hineininterpretieren lässt.
    Kreuzung aus Systemen, Hardware, das beste aus zwei Welten … :-)

  • das wäre dann quasi der direkte Sprung von Version 10 (X) auf Version 12?

    • Version X (10) läuft aber schon 15 Jahre… :) Da sind Version 1-9 deutlich fixer gewesen. :D
      Für mich ist das X eher der Bezug zu Next/Linux und die (unter-)Versionsnummer die wirklichen Versionen. Das immer noch als Version 10 zu bezeichnen ist ja wirklich lächerlich, da sich von X 1 bis 11 doch schon bisschen was getan hat.
      Vote for macOS

      • im übrigen hat Apple auch nie ein Problem gehabt obsolete Dinge kurzerhand zu knicken. Das X ist nach 15 Jahren einfach obsolet. Und macOS sieht auch noch schick aus.
        Nur die Nummern dahinter sind doch so 80er Jahre. Word Perfekt 15. usw… da wird die Nummer doch eher nachteilig. Weil immer inkrementeller. Von 1 zu 2 immerhin +100% Sprung, von 14 auf 15? Eher gähn. Von 21 auf 22? Eher abtörnend, hört doch niemand zu.

        Daher zuerst in 2016: macOS. In 2017 macOS 2, 2018 macOS 2s…. :D

  • Man sagt übrigens auch Motocross trotz Moto-X Schreibweise.
    Und es heißt Christmas und nicht Iksmess, auch wenn da X-mas als Abkürzung steht.
    Und X-ing spricht man crossing aus. Im Verkehr und auch Internet (Xing). Wobei das sagt in D glaub ich niemand.

  • Da bekommt X-Man eine völlig neue Bedeutung ;)

  • Da OS X ja gleichbbedeutend mit OS 10 ist, und seitdem 11 Versionen erschienen sind, müsste die nächste dann *eigentlich* macOS 22 heissen ;)

  • …sondern würde auch Nutzern, die das „X“ als x aussprechen, hämische Kommentare von selbsternannten Mac-Experten ersparen.

    Hoppla, ich bin so ein Kommentargeber :P

  • Wenn schon, dann klein geschrieben: macOS – das wäre dann konsistent.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19350 Artikel in den vergangenen 5525 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven