ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

Wechsel zum IP-Anschluss: Telekom droht mit Kündigungen

Artikel auf Google Plus teilen.
163 Kommentare 163

Noch einen alten Analog-Anschluss zu Hause? Bereitet euch auf den Eingang eines schroff formulierten Schreibens der Telekom vor. Der Netzbetreiber fordert seine Festnetz-Bestandskunden aktuell dazu auf, zu einem der neuen IP-Anschlüsse zu wechseln.

telekom

Andernfalls droht die Telekom mit der Kündigung zum Vertragsende:

Entscheiden Sie sich jetzt für den Anschluss der Zukunft. Ihr Handeln ist erforderlich – sonst müssen wir Ihren jetzigen Anschluss leider bald kündigen […] Sie fragen sich sicher, warum wir im beiliegenden Schreiben Ihren bestehenden Vertrag kündigen. Daher wollen wir Ihnen als Erstes versichern: Wir möchten, dass Sie unser Kunde bleiben.

Mit den zweiseitigen Anschreiben erzwingt der Bonner Anbieter derzeit die Abschaltung der noch aktiven Analog-Anschlüsse und forciert den Wechsel hin zu einem der neuen MagentaZuhause-Tarife. Wenig kundenfreundlich: Der erzwungene Anschluss-Wechsel geht mit dem Start einer neue Vertragslaufzeit einher und setzt unter Umständen die Anschaffung eines neuen, IP-Anschluss-fähigen Routers voraus.

Betroffenen Nutzer sollten sich beim anstehenden Tarif-Vergleich zudem nicht von den Gebühren auf der Telekom-Startseite blenden lassen. Die hier formuliert Angebote richten sich ausschließlich an Neukunden, werden den Anschluss-Wechslern jedoch verwehrt.

magenta

Ein Beispiel: Während die Webseite Telekom.de den MagentaZuhause M-Anschluss inklusive Entertain-Paket für „nur“ 39€ anbietet, wird Bestandskunden ausschließlich der Wechsel in den 45€ teuren Tarif für bestehende Kunden angeboten.

[…] wir bauen das Telekommunikationsnetz der Zukunft und eröffnen Ihnen immer neue Möglichkeiten: Daten werden künftig noch schneller übertragen. Fernsehprogramme laufen in HD-Qualität. Anschlüsse verfügen über mehrere Telefonnummern und schaffen die Voraussetzung für bessere Sprachqualität beim Telefonieren. Damit auch Sie davon profitieren können, benötigen wir Ihre Mitwirkung. […] Ihr derzeitiger Vertrag ist noch auf das bisherige Netz abgestimmt und kann nicht unverändert weiterlaufen.

Mit Dank an Bistian und Marco.

Freitag, 13. Mrz 2015, 10:22 Uhr — Nicolas
163 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • ZemanJannik1991

    Richtig so. Die Rentner sollen sich mal auch auf Revolution einlassen.

    • Ja super. Und werden dann gezwungen sich ein neues Gerät zu mieten/zu kaufen mit dem sie eigentlich nichts anfangen können.

      • Endlich! dank diesen Heinis mit den alten Anschlüssen gibt es noch keine Möglichkeit IPv6 flächendeckend zu nutzen und wir würden noch 100 Jahre bei IPv4 stehen bleiben… Das wird nur mal wieder nirgends erwähnt.

      • Was hat denn ein analoger Anschluss mit IPv6 zu tun… Hier geht’s doch nur darum das die Telekom Infrastruktur Aufwand einsparen will.

    • Erinnnere DICH mal wenn Du 70…80 Jahre alt bist an Dein Geschwätz von heute!!

      • Ebenfalls bislang nicht erwähnt wurde, dass 1) Hagenuck1 ein Heini ist und 2) Heinis IPv4-Intelligenz-Quotient bei sagenhaft miesen 0,0 liegen geblieben ist! Wie soll das erst werden, wenn Heini Hageschnuck durch IPv6 komplett überfordert aussieht? Diese Vorstellung ist einfach scheusslich.

    • Wo haben ständig auslassen? Was hat denn das mit Rentner zu tun?

    • Mach mir mal mit meinen holen Sprüche keine Konkurrenz.

      • Hahaha
        Konkurrenz belebt das Geschwätz ;)

      • auch um hohle (mit h) Sprüche zu klopfen, muss man Deutsch können.

      • Um als Rechtschreibpolizist ernst genommen zu werden, sollte man vor allem seine Sätze – wie im Deutschen üblich – mit einem Großbuchstaben beginnen. :-)

      • Was für ein Kindergarten ist das hier bitte? :D

      • Wahrscheinlich klemmt nur die Tastatur – DENN a b h o l e n von nem spruch´
        aber h o h l in der Birne – wie h o h l e r – Spruch – so wie der eben ….

    • Nicht alles was neu ist, ist auch gut.
      Ich würde mir das nicht gefallen lassen, würde das einfach ignorieren, bis die mir kündigen und dann zur Konkurrenz wechseln.
      Die Telekom hätte schreiben können, dass die alten Verbindungen gekappt werden und den Bestandskunden ein wenig Entgegenkommen, aber ein komplett neuer Vertrag + mehr Kosten + neue Hardware, die der Kunde Zahlen soll, finde ich sehr dreist.

      • Dann wechsel mal. Die Konkurrenz (Vodefone, 1&1 usw) wird auch nur Ip-Anschlüsse vermarkten. Oder du gehst zu nem Kabelanbieter.

      • Naja leider gibt’s nirgendwo mehr einen analogen Anschluß. Nur noch IP möglich

      • Natürlich kann die Konkurrenz auch keine analogen Anschlüsse mehr anbieten. Aber wenn schon zwangsweise auf IP umsteigen, dann bei einem anderen Anbieter zum Neukundentarif und mit der erforderlichen Hardware kostenlos. Man muss sich zu dem erzwungenen Wechsel ja nicht noch finanziell verar…en lassen.

      • Die Konkurrenz hat nur IP Anschlüsse.
        Da kommst du vom Regen in die Traufe.

      • Hätte, wäre, wenn… Blabla

    • Es gibt durchaus Anwendungsfälle, die einen analogen Anschuss (noch) voraussetzen oder alternativ eine vierstellige Investition für den Anschlussinhaber erfordern. Diese Kunden trifft es echt bitter.

    • Was hier verschwiegen wird: Die Kündigung geht nur an Leute, die noch Analoge oder ISDN Telefonie mit ihrem DSL Anschluss nutzen.
      Pure Analog oder ISDN Anschlüsse ohne DSL sind nicht betroffen.
      Ein großteil der Rentner sind also nicht betroffen und die, die es sind, sollten sich zumindest etwas mit der Materie auskennen bzw. jemand haben, der sich damit auskennt und helfen kann.

      • Das wäre natürlich was ganz anderes. Dann macht eine Umstellung auf „Volldigital“ auch Sinn.

      • Richtig. Bei den reine. voice Tarifen wird im Hintergrund auf IP umgestellt, so dass der Kunde nichts mitbekommt.

        Soweit ich weiß gelten die Preise auf der HP aber auch für Wechsler. Prüfen kann ichs aber nicht :)

      • Genau, denn die „NUR“-Telefonkunden werden schon irgendwie im Verteiler umgestellt und telefonieren über IP und wissens gar nicht. Hier diese eventuelle Kündigung bezieht sich auf „Analog Telefonie + Internet“-Kunden

    • Alter du schreibst ein Quatsch ! Was soll zB eine 70 oder 80 jährige Frau die bis jetzt kein I-Net hatte …jetzt auf einmal damit ?! Das ist Nötigung in gewissen Sinne …

      • Für Telekom-Kunden ohne Internet-Zugang ändert sich überhaupt nichts. Die werden nur intern auf IP umgestellt und können ihre analogen Geräte wie gewohnt weiter nutzen.

    • Single Play Kunde passiert gar nichts (hier wird nur in der Vermittlungsstelle ein IP abgebildet, der Kunde braucht keine neue Hardware) und alle DSL Kunden wollen immer mehr, was das alte Netz nicht hergibt. Richtiger Weg und mit allen Seiten (auch Verbraucherzentralen) so abgestimmt. Zumal die Telekom der einzige Anbieter ist der Noch die alte Technik betreibt. Außerdem greift diese Maßnahme seit 1 Jahr schon mit den Schreiben.

    • irgendwie ein rassiger Drecksladen. Wir würden nur sagen, was erlauben die sich und wollen fortan mit denen nichts mehr zu tun haben.

    • Zwar doof ausgedrückt aber im Grunde richtig:
      Analoge und ISDN Anschlüsse sind schuld das noch alttechnik aufgebaut und gewartet werden muss. Ohne den ballast kann der Netzausbau vorran gehen und der bringt den meisten eher was.
      Hier sollte das Wohl der Allgemeinheit über das (mittlerweile unbegründete) rückwärtsgewandte der wenigen gestellt werden.

    • fragwürdig, inwieweit die Telekom ein kündigungsrecht in diesem fall hat. sie ist zwar privatisiert, im unterschied zu den anderen anbietern hat sie aber eine versorgungsPFLICHT – abgelegene gemeinden hätten sonst bis heute keinen telefonanschluss.
      schätze, der gezwungene wechsel auf ip-telefonie ist unzumutbar. sorry, Telekom, dieses vorgehen ist rechtlich bedenklich (nötigung!). und ich sage das nicht, weil ich persönlich betroffen bin oder analoge leitungen sexy finde.

      • ps: kunden, die schon DSL haben, aber noch analog telefonieren, kann man m. e. durchaus zumuten, auf VOIP umzustellen.

  • Hammer, mal schauen wie lange die noch sowas durchziehen können – die Konkurrenz schläft nicht

  • Wer einen alten Analog-Festnetz-Anschluss hat für den ändert sich gar nichts. Die Telekom stellt die Anschlüsse intern um.

    • Das ist so nicht ganz richtig, es wird neue Hardware benötigt! Die gibt es nicht gratis ;) dazu versucht die Telekom gerne mal einen andern Tarif auszudrücken! Gleiche Leistung nur 5€ teurer! Der telekomiker könnte mir auf Anfrage auch nicht sagen warum ich 5€ mehr zahlen soll wenn sich doch nichts ändert!

      • Aha. Ok. Danke. Werde es mal abwarten.

      • Da kostet nichts mehr! Man braucht keine neue Hardware, wenn man nur ein analoges Telefon hat.

      • Das stimmt so nicht! Da hat Sonnenklar leider recht. Wer einen alten „Anna Lügt” -Anschluß ohne ISDN hat, der braucht nichts zu ändern. Das machen die Telekomiker intern und aus der Dose kommt das gleich verlogene Signal!

      • Auch ISDN-Kunden bekommen Kündigungen und die brauchen neue Harte Ware. ;-)

    • Bullshit! Wir waren auch bis vor 6 Monaten bei der Telekom mit Analog-Anschluss. Für die Umstellung hätten wir einen neuen Router mit IP-Telefonie benötigt, under kostet Geld, ob kaufen oder mieten…

  • Spätestens jetz, sollten alle diese Kunden der Telekom den Rücken kehren, wenn es eine Alternative an dem Ort gibt.
    Eine solche Unverfrorenheit und Unverschämheit kann sich auch nur die Telekotz erlauben!
    Wenn man den Kunden schon zum Wechseln bringen möchte, dann muss man ihm das „schmackhaft“ machen, mit günstigeren Tarifen oder mehr Features oder sonstetwas.

    • Das Spiel hatten wir schon. Am anderen belegt die Telekom den Port und es geht gar nichts bei dir ;) bin auch nicht ganz freiwillig bei dennen.

    • ✌️ Der Checker ✌️

      Schön wie man sich aufregen kann obwohl man keine Ahnung hat oder sich zuwenig mit der Materie beschäftigt.
      Die Kunden, die angeschrieben werden sind aktuell nur Kunden mit veralteten Analog/ISDN (+4,-€ extra mtl.) Anschlüssen mit extra gebuchtem VDSL (+10,-€ od. 15,-€ extra).
      D.h. selbst ohne Aktionspreis fahren diese Kunden günstiger mit den neuen Magenta Zuhause Tarifen inkl. VDSL und Routermiete.
      Einfach mal genauer informieren im Shop. ✌️

      • Richtig!
        Zum einen sind das Künden mit alten Tarifen, die auf jeden Fall günstiger werden als bisher, zum anderen sind die Aktionspreise bei Entertain nicht nur für Neukunden sondern auch für Bestandskunden buchbar. Ihr solltet euch vorher mal genauer informieren!

    • Die Telekomiker sind mit die letzten die sich vom Kabel verabschieden. Viele andere bieten schon seit Jahren nur noch IP an.

    • Welch ein Quatsch schreibst Du denn da? Im Durchschnitt werden veraltete Anschlüsse im Schnitt 5.- EUR – 10.- EUR günstiger als jetzt. Hinzu kommt eine AllNet Flat für Kunden mit viel Mobilfunkgesprächen zwischen 43,95 EUR und 48,95 EUR All IN VDSL mind. 50/MBit. Erst INFORMIEREN dann hupen.

  • Das sind doch alte Kamelle! Nach einem anderen Zeitungsbericht tauschen die Bundesbürger immer schneller ihre technischen Geräte zu Hause aus. Wer will denn z.B. mit Omas Röhrenfernsehen noch schwarz-weiß Fernsehen schauen? Ich finde es gut, denn zwei Techniken betreiben bezahlen dann im Schnitt doch wieder alle, und nicht nur die, die noch einen Analog-Vertrag haben. Unternehmen machen immer Mischkalkulationen.

  • Vielleicht lässt sich ja nochmal irgendein Anbieter herab einfach NUR DSL anzubieten und durch das Nicht-Angebot von Telefonpaketen, TV, entertain, Fax, …, den niedrigeren Preis an die Kunden weiterzugeben

    • Macht KabelDeutschland, aber seit die von Vodafone gekauft worden sind, ist der Service unterirdisch schlecht.
      Vertragsverlängerung am Telefon, sollte ununterbrochen weiterlaufen, wie bisher. An dem Kündigungstag wurde alles abgeschaltet, was aber weiterlaufen hätte sollen. Angerufen und nachgefragt: „Ja, das kann über das Wochenende wohl dauern, sollte bis in einer Woche nichts da sein, nochmal anrufen“
      Eine Woche später immer noch nix, neu angerufen. Servicemitarbeiterin meinte, dass keine Vertragsverlängerung noch ein neuer Vertrag da sei. Gleichen Vertrag neu bestellt, diesmal 5€ teuerer, da ich als Neukunden bestellen muss…
      Schon sehr sauer, aber okay 5€ sind bei dem Preis nicht so schlimm, habe dafür Gebühr kostenlos bekommen.
      Eine Woche später immer noch nichts, erneut angerufen. Dame meinte ich soll einen Tag später anrufen, da alle Systeme tot sind. Am nächsten Tag angerufen, aber wieder kein Vertrag im System.
      Komplett neuen Vertrag im Internet abgeschlossen, mit 50€ Kundenwerbung + Gratis WLAN + Anschlussgebührerstattung + 5€ weniger im Monat in den ersten 24 Monaten. 3 Tage später war das Paket da.
      Kundenservice? Keiner da bzw sehr inkompetent.
      Solange man über Internet bestellt, klappt es.

  • Ist schon lustig was sich so ein Großkonzern so alles erlauben darf. Na man hört sicher was im CC.

    • Was will die Telekom auch machen wenn Ihnen die Lieferanten keine Ersatzteile mehr zukommen lassen. Dann geht dein Analogport kaputt und die Telekom hat nichts mehr zum austauschen – Dann würdest du meckern warum man immer noch auf Uralttechnik setzt und nicht was neues einsetzt.

      Die Umstellung trifft übrigens nur Kunde die auch DSL haben somit ist ein Router eh Sinnvoll. Kunden die nur Analog oder nur ISDN haben sind davon nicht betroffen – das findest alles auf der Seite der Telekom statt mit der Umstellung.

      • Endlich mal jmd der es kapiert, hab das gefühl dass hier fast nur Leute schreiben die keine Ahnung haben und nur rum meckern wollen, ohne Ersatzteile keine Leistung aber wie gesagt, soweit denkt hier kaum jemand

  • Schroff formuliert? Kann ich nicht erkennen in dem Text. „Leider“ und „Wir möchten, dass Sie unser Kunde bleiben“ sind doch nicht schroff formuliert. Vielleicht informiert ihr mal über die Hintergründe. Da IP-Telefonie andere Leistungsmerkmale hat als ISDN-Telefonie und Standard-Telefonie bleibt formaljuristisch nur die Kündigung, wenn denn das Netz zukunfstorientiert gestaltet werden soll. Übrigens: Kenne ich Beispiele wo die günstigeren Preise für Neukunden, sehr wohl bei Umstellung auch den Bestandskunden gewährt wurde. Auch die 120 € Gutschrift für eine 2-jährige Miete des Routers wurde gewährt. Ach so, ja, dieser Text hätte auch von der Telekom kommen können. Ist er aber nicht und trotzdem stimmt es.

    • Die Telekom hat es nicht nötig Kunden zu halten und kommen dir deshalb auch nie im Leben entgegen mit Bonus oder Gutschrift für ein Router.
      Umstellung schön und gut, aber hier geht es um die Aussage: es wird für sie nichts ändern!

      • Du hast überhaupt keine Ahnung wovon du redest!!

      • Naja ich sag mal so ich hab da angerufen, bin freundlich geblieben, und hab durchaus Rabatte bekommen. Sogar beim Router, den ich nun wirklich benötigte. Der Alte war wirklich Alt und konnte nur 16.000 & gerade noch WPA2.
        Das mag jetzt nicht für alle gelten und ist ein bisschen Glücksspiel, aber möglich ist es allemale.

  • Oh ein ganz Schlauer. Die Kommentare werden in diesem Forum leider immer dümmer.

  • Michelangelo und Huhn Hubert

    Der Artikel ist so nicht korrekt!

    Mir wurde im Februar auch zwangsgekündigt und ich musste notgedrungen auf IP umstellen. Sowohl im Laden als auch an der Hotline wurde mir folgendes Angebot gemacht:

    Magenta M für 34,95 Eur pro Monat zzgl 120 Euro Gutschrift für die nächsten Rechnungen. Da finde ich fair, davor hatte ich 44,95 Eur für VDSL 50 bezahlt.

    Router brauchte ich allerdings keinen neuen. Ich würde euch daher bitten, den Artikel nochmals zu prüfen!

  • Sponsored by NSA.
    Dann wird es leichter für Alle.

  • Ich kenn viele Leute die ihr Festnetz nur zum telefonieren verwenden. Natürlich möchte die Telekom ihre Infrastruktur aufräumen und nur noch mit IP Anschlüssen zutun haben. Aber. zu lasten vieler die nur Telefon benötigen.

  • Der Telekom wäre es lieber den Kunden ohne Kündigung auf einen IP Anschluss zu migrieren was aber rechtlich nicht möglich ist. Das schreiben finde ich ganz gut formuliert.

  • Was ist denn daran schroff? Die Telekom stellt halt um. Sowas kommt vor im Leben. Ich habe diesen Wechsel auch gemacht, und außer dass ich jetzt vieles selber kontrollieren kann, hat sich nichts verschlechtert sondern nur verbessert. Wenn man das nicht will, kann Man ja versuchen einen anderen Anbieter zu finden.

  • wir haben noch immer eine 6000er Leitung
    ;(

  • Kleiner Tipp:
    Einfach mal kündigen und dann die Beschwerdenr. der daraufhin verschickten Feedback-Mail nutzen, hat meiner Oma ein 6€ billigeres Angebot gebracht ;)

  • Es ist mal wieder zu lustig hier. „Der Telekom dem Rücken kehren“, was glaubt ihr denn was die anderen Anbieter für Anschlüsse nutzen?
    Dort gibt es fast ausschließlich nur VoIP Anschlüsse, wo man dann auch einen neuen Router braucht. Die Telekom ist der einzige Anbieter, der noch analoge und ISDN Abschlüsse bietet, bzw. die Anbieter die das anbieten, nutzen Technik der Telekom.
    Ganz davon abgesehen kommt die Telekom einem bei einem Wechsel auch gut entgegen, so wie schon beschrieben.
    Und schroff formuliert ist der Text auch nicht, es ist ja erstmal nur eine Ankündigung.

    • Also mir sind sie nicht entgegengekommen. Im Gegenteil, ich hätte mehr zahlen sollen als ein Neukunde. Nö, andere Mütter haben auch schöne Töchter;-)

  • Kommunikativ eindeutig ein Armutszeugnis!

  • Wird bei uns nicht passieren. Außer sie legen neue Leitungen…

  • Muss man denn wirklich aus jeder Kleinigkeit, wie diese, eine Schlagzeile oder ein Drama machen? … Laaaaaaangweilig!

    • Herr von Bödefeld

      Ja, dazu reicht auch schon eine (1!) kleine Änderung in einer Beta (!) von iOS. Es geht hier halt nur zweitrangig um die Meldungen an sich, was sich auch sehr gut daran erkennen lässt, dass offensichtliche Falschaussagen, Halbwahrheiten u. ä. in den seltensten Fällen korrigert werden nach dem Motto „was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?“.

  • ich war bislang immer treuer Anhänger des rosa Riesen, lag auch daran, dass er mich eine ganze azeit ernährt hat. Seit ich freiwillig von ISDN mit DSL auf IP umgestiegen bi , kocht es aber innerlich. Wechsel erfolgte wegen einer signifikanten Bandbreitenerhöhung. Alles gut und schön, der DSL Anschluss läuft jetzt mit mehr als der doppelten Geschwindigkeit, allerdings funktioniert die Telefonie seit 6 Monaten immer nur mal zwischendurch. Es ist auch nicht nur unser Anschluss betroffen, ich möchte gern wissen, wie die das geregelt kriegen wollen, wenn es jetzt schon nicht funktioniert und noch tausende Anschlüsse dazukommen. Mein Bruder schräg gegenüber in einer anderen Straße hat kurz vor mir umgestellt und keine Schwierigkeiten muss man dazusagen.
    Ständig wird eine Störung gemeldet, ständig wird die Meldung mit erfolgreich behoben geschlossen und zack, geht es nach ein paar Stunden wieder nicht.
    Ich bin drauf und dran, außerordentlich zu kündigen, da das Produkt schon seit längerem nicht bereitgestellt werden kann.

    • Bei mir läuft es seit ca. Oktober letzten Jahres super ohne Einbußen. Hängt sicher auch vin der Verkabelung im Haus ab.

    • Da wird’s ein Problem in der Betriebsstelle geben. Wahrscheinlich muss die Technik gewechselt werden. Sowas dauert leider nen Moment.

      • Ein Moment ist eine Sache, mehrere Wochen eine andere. Bei jeder Meldung musste ich wieder alles durchkauen. Die Hausverkabelung ist korrekt, alle Endgeräte sind korrekt eingerichtet, ein Tausch des Speedport half auch nicht. Es läge an den Servern, die für das Routing zuständig sind. Unsere Rufnummern müssen nur neu eingespielt werden, hieß es. Dies dauerte schon mehrere Tage, dann hieß es, der Anschluss arbeite nun korrekt, für ein paar Stunden…
        Wie ich schon schrieb, kenne ich mich auch in der Materie aus. Das stumpfsinnige immer wieder erneute Abarbeiten des Fehlerbaums regt mich inzwischen so dermaßen auf! Ich weise eingangs immer wieder gleich darauf hin, dass die Störung analog zum vorherigen Ticket ist, aber nein: Haben Sie schon, und probieren Sie mal und testen Sie mal, ich schicke Ihnen einen anderen Router… Hallo?
        Heute allerdings ein Aha-Erlebnis-Erlebnis, der Mitarbeiter schaute ins CRM und sagte gleich, dass er das Ticket einfach wieder aufmacht und direkt weiterleitet.
        Der Witz ist auch immer, dass die zwar die Leitung messen, aber scheinbar nicht verstehen, das der DSLer korrekt läuft, nur die aufgesattelte Telefonie nicht funktioniert und der Fehler nicht auf Kundenseite liegt.

        Ich werde zum Ende des Monats wohl tatsächlich den Anschluss kündigen und wechseln.

      • Das Problem ist die erste Front an den Hotlines. Schlecht bezahlte Schichtarbeiter mit wenig Hintergrundwissen und einem standardisierten Abfrage Prozess. Auch ich habe mich schon öfters durch die Hotline der Telekom gequält und war selber mal Teil davon. Eins kann ich dir versprechen bei den anderen Anbietern wird es nicht besser. Eine kompetenten Hotline-„Agenten“ zu bekommen ist wie Lotto spielen, bei der Telekom ist Anruf wenigstens kostenlos.

  • Also um das mal klarzustellen es geht nur um Anschlüsse mit Internet! Die klassischen analogen Telefonanschlüsse bleiben bestehen!!

  • Vertrag kündigen, das Bestätigungsschreiben abwarten und mit der Abteilung für Kundenrückgewinnung den neuen Vertrag aushandeln.
    Zumindest lief es bei mir so im Festnetz und Mobilbereich. Dann bekommt man zumindest die Konditionen eines Neukunden, obwohl man eigentlich Bestandskunde ist (ein mehr an Leistungen ist durchaus möglich)
    Sehr nervig, keine Frage und durchaus fragwürdig was das Thema Kundenservice/Dienstleistung angeht, aber eben eine Möglichkeit bei den Teletubbies zu bleiben und nicht ins nächste Fettnäpfchen zu steigen

  • Mir hat die Telekom zum April hin gekündigt. Wäre gerne da geblieben, aber es gibt null Entgegenkommen was den Preis des neuen Vertrages betrifft. Daher bin ich zur Konkurrenz gewechselt. Ich lasse mich nur ungern erpressen

    • Erpressen ist das ja nicht wirklich, oder eher gesagt, hat das mit erpressen absolut gar nichts zu tun. Die Telekom bietet dir eine Leistung an, und legt selbst ihre Preise dafür fest. Wenn dir das zu teuer ist, oder die Leistung das Geld nicht wert, wechselst du halt zu einem günstigeren Anbieter.

      • Hm also wenn mir jemand sag „Tue dies oder das, sonst passiert das..“ dann fühlt sich das für mich wie Erpressung an. Zumal die Telekom überhaupt nicht bereit ist über den Preis des neuen Tarifes zu sprechen

      • Ich vermute mal deine Art und Weise mit dem Telekom Mitarbeiter zusprechen war sicherlich nicht förderlich. Wie man in den Wald ruft…

  • mit einem Wechsel zu IP fallen nicht nur erhöhte Grundgebühren an, auch neue IP fähige Telefone werden benötigt. Ich hoffe die Telekom stößt bei Verbraucherschützer auf Widerstand. Für ältere Menschen eine Katastrophe, denn es bedarf einer Neuinstalation und techn. Verständnis, da auch ein Router benötigt wird, der des Öfteren resettet werden „muss“.

    • Kann ich absolut nicht bestätigen. Ich habe meinen Anschluss bei der Telekom Ende 2014 auf IP umstellen lassen und die monatliche Grundgebühr ist jetzt 5€ niedriger als vorher. Ich verwende zudem immer noch die gleichen analogen Telefonie wie vorher. Die Basisstation ist jetzt eben nur an der Fritz Box angeschlossen und nicht mehr direkt an der Telefondose. Zusätzlich kann ich jetzt auch das iPhone als Festnetztelefon verwenden.

    • Was für ein Unsinn. Die IP-Tarife namens MagentaZuhause kosten das gleiche wie die Vorgängertarife Call & Surf. Ehemalige ISDN-Kunden sparen sogar mtl. 4€, obwohl sie den gleichen Leistungsumfang erhalten wie vorher. Und man braucht auch keine IP-fähigen Telefone, sondern einfach einen Router, der die IP-Telefonie abwickelt… Hilfe, was hier für ein Quatsch geschrieben wird.

  • Ob die Menschen bei der Telekom schon mal etwas von Nötigung gehört haben?

  • einige Kommentare kann ich nicht nachvollziehen. War auch betroffen vom Künsigungsschreiben und war deshalb im Telekom Shop! Habe als Bestandskunde auch die Neukundenpreise erhalten sowie eine 60 Euro Gutschrift. Habe mir auch den neuen Router gemietet und trotz des Mietpreises bleibt es bei dem ursprünglichen Preis!

  • Drosselkom … Bin ich froh von den Halsabschneidern entwischt zu sein… Jetzt läuft alles übers TV Kabel… Ok geht nicht/ kaum überall… Aber die Drossel wollte nicht mehr als 6mbit anbieten… Da hätte ich mit Mangenta ja einen Bildschirmschoner…
    Die ticken echt nicht… Deutschland ist www mäßig mittlerweile Entwicklungsland geworden…

    • Du lebst auch noch in 2013 oder? Drossel.. Die Telekom drosselt im Gegensatz zu O2 und KD nicht..

    • Herr von Bödefeld

      Volle Zustimmung in Sachen Entwicklungsland, da ist Armenien ja schon weiter.
      Bist du zu Unitymedia gewechselt?
      Ich stelle derzeit ähnliche Überlegungen an, da die Telekom nicht bereit und/oder in der Lage ist, in unserem Wohngebiet für schnelles Internet zu sorgen.

  • Ein IP-fähiges Telefon braucht man aber dafür nicht, oder hat mein altes Siemens Gigaset 3000 das schon?……denke nicht und funktioniert trotzdem :)

  • aber mal wieder typisch TELEKOM… Ein Ton schlagen die an, da wird’s einem ganz anders…
    Aber Kundenfreundlichkeit und Service waren noch nie deren Stärke….

    Sie mögen inhaltlich ja recht haben, aber das kann man anders verpacken und für diejenigen, für die es merklich teurer würde, ein Entgegenkommen signalisieren…

    wie armselig…

  • Was ist mit den analogen Anschlüssen ohne inet? In der Familie hab ich solchen, trift das auch zu? Spielt vermutlich keine Rolle, oder?

  • Apple Ist doch nicht besser. Ältere iPhone Modelle werden nicht mehr mit Updates versorgt Und so wird der Kunde gezwungen sich irgendwann ein neues zu kaufen‘!

    • Nope, du wirst zu nichts gezwungen. Passt dir die Updatepolitik nicht, wechselst du einfach zu WindowsPhone oder Android. Passt es dir da auch nicht, wirst du zur Erkenntnis kommen, dass es stand heute einfach die Normalität ist, dass es max 1-3 Jahre Softwaresupport bei Smartphones gibt.

    • Herr von Bödefeld
  • Und wieder negative Stimmungsmache hier… Bloß nicht mal erläutern, dass dieser Schritt nötig ist um das neue vectoring bereitzustellen. Alle am Verteiler müssen digital angeschlossen sein sonst geht das nicht. Warum ein Bestandskunde den Neukundenrabatt erhalten soll erschließt sich mir schon wegen dessen Bezeichnung nicht!

  • Kundenorientiert und kundenfreundlich ist was anderes! — Telekom-Horror at its best, würd ich eher sagen…!

    Nur mal angenommen, es ginge nicht ohne diese Zwangskündigungen, dann wäre es doch selbstverständlich, dass die Wechsler einige Freimonate bzw. Rabatte erhalten im neuen Tarif, und entsprechende neue Hardware kostenlos umgetauscht wird, bzw. alles getan wird, dass der Kunde keine zusätzlichen Wechselkosten bzw. -Aufwand hat.
    Dann würde eventuell die große Masse der Betroffenen bei der Telekom bleiben? — Aber so, wie die es durchziehen wollen: Behördenmäßig, technokratisch, kundenfeindlich, friß oder stirb.

  • Die Telekom will alle los werden, die nicht IP haben. Egal ob analog, ob ISDN oder ISDN für TK.
    So wurden Sie bei uns auch vorstellig. Da wir auch noch 11 Handyverträge hatten, war die Antwort von uns, Kündigen kein Problem, wenn dann sofort und alles. Antwort so war das Schreiben nicht gemeint.

  • die alten Analogen Anschlüsse sind in Funktionsumfanf und Preis ja wirklich nicht mehr zeitgemäss aber in der Tat können sich sicher viele Menschen nicht mit einer Umstellung auf IP beschäftigen.

    Der Festnetzanschluss meiner Mutter ist Anfang des Jahres zu o2 gewandert. Für 24.90€ bekommt man dort eine Allnet Flat und 8 Mbit Leitung ( Drosselung ab 100GB ). Das reicht für die meisten älteren Menschen sicherlich aus und dazu bindet man sich bei o2 keine lange Vertragslaufzeit ans Bein!

  • Was ich krass finde ist, dass es nur noch Tarife im Triple Paket gibt.

    Wenn ich wechsle bekomme ich IPTV ob ich will oder nicht bzw Zahl dafür .

    Ich habe Satellit und bin zufrieden – wo ist der Magenzstarif Ohne „Fernsehn“ für 29,95€?

  • Der Wechsel geht vor allem mit dem Verlust der Faxübertragung einher!
    .
    Sobald mich ein solches Schreiben erreicht bekommt die Telekom eine Klage auf Bereitstellung von T.38 zugestellt.

  • Ich habe als Bestandskunden je 5€ für 12 Monate erstattet bekommen und eine Gutschrift von 45€ erhalten. Einen Router bekommt man bei eBay für die Hälfte des Neupreises. Insgesamt habe ich gespart. Zu einem anderen Anbieter wollte ich auch nicht wechseln. Ich finde, es gibt keinen besseren.

  • Das ist nichts neues… habe das Schreiben schon letztes Jahr bekommen und ein paar Monate später die Kündigung.
    Zwangsweise bin ich jetzt auf Magenta mit VOIP…
    …und siehe da, VOIP geht nicht richtig. Bekomme immer Verbindungabbrüche nach 10 Minuten Gesprächszeit….

    Mag mein ISDN wieder!!!

  • Sind alle Verbrecher die „Telekoms“ Allein schon das Betrugsgeschäftmodell mit den „bis zu xtausend Datendurchsatz Geschwindigkeiten. Geliefert bekommst du nur die Hälfte. Aber die Regierungsverbrecher, welche ihr Volk und Demokratie verraten tun nat. nix. Jeder sollte bei seiner Rechnung nur die Hälfte bezahlen, mit eben auch mit dem „bis zu“ Verweis …welcher der vollen Summe entspricht. Wenn man kündigt, ausdrücklich per gesetzten Kreutzchen jeder Art von belästigten Anrufen oder SMS widerspricht – sogar dann wird man von diesem staatskriminellen Verein weiterhin belästigt. Sie halten sich nicht mal an ihr eigenes Kleingedrucktes und ihre Vorgaben. Wer die noch Verteidigt ist bestenfalls Erfüllungsgehilfe von Kriminellen – schlechtestenfalls einfach nur d.u.m.m.

    • Ich glaube du hat ein anderes Problem. Aber was weiß ich schon als Erfüllungsgehilfe von Kriminellen, Mördern, Kriegsverbrechern und sonstigen Schwerstkrimminellen.

  • Mir ist es einfach unverständlich dass Bestandskunden nicht in den Genuss eines neuvertrages kommen. Kunde ist Kunde. Lieber einen zahlenden Kunden als keinen.
    Jeden falls rief mich die Telekom vor 2 Tagen an.
    Bla bla….. 5gb Datenflat für 24,95€, zusätzlich zu meinem bestehenden Tarif.
    Ich argumentierte dass ich bereits einen zusätzlichen 3gb Datentarif für 4,95€ habe und keinen weiteren benötige.
    Dieses Mal längeres Bla bla.
    Er hätte mir auch einen Datentarif für 10€ anbieten können. Ich Argumentierte dass mein Tarif noch bis nächstes Jahr läuft.
    Er sagte, ich könne doch dann trotzdem schon mal einen neuen Tarif abschließen.
    Die rhetorische Frage meinerseits, welche lautetet „dann habe ich ja einen unnötigen Tarif den ich zurzeit nicht benötige“, beantwortete er mit „Ja, das ist richtig“. Ich bedankte mich für das Gespräch.

  • Gibt es den Magenta Eins-Vorteil noch?

  • Ich habe mich nicht bedrohen lassen, habe einfach mich selbst dafür entschieden ^^.

  • habe ich gerade gemacht und 120
    Euro Gutschrift bekommen. Keine Hardware ändern müssen, da eh eine 7390 dran war

  • Habe gerade, gekündigter Weise, umgestellt. Telekom droht nicht, die kündigen wirklich!
    Jetzt neu absolute super Sprachqualität, Flat Festnetz an Mobil, Handyvertrag 10 Euro billiger! Gleich Magenta Eins!
    Habe nichts zu meckern!
    Für alle die sich sinnlos aufregen, der alte Kram hatte keine Vorteile!

    • Oh doch, der analoge Anschluss ist abhörsicherer als VoiceOver IP.

      • Haha der war gut! Zwei Drähte im Strassenverteiler auf die Leitung aufgelegt reichen um bei Analog mit zuhören. Zumal Strafverfolgungsbehörden die Gespräche an einer ganz anderen Stelle abgreifen, da spielt es keine Rolle ob Analog, ISDN oder VOIP.

    • Und zu Null umgestellt oder hast du den Vertragsabschluss auch ordentlich versüßen lassen?

      • Wer ohne versüßen umstellt, hat selber Schuld und Geld verschenkt. Man kann ggf. Auch noch widerrufen!

      • 120 Euro Gutschrift!
        Und monatlich ca. 10 Euro weniger als ISDN vorher!
        + die 10 Euro monatlich Handyvertrag günstiger!
        + Flat an Mobilfunk vom Festnetzt für 0 Euro!

      • @Gerd, genau das habe ich gemeint und werde es auch so machen wenn sie ankommen. Jedoch plus noch etwas, weil mein Vertrag erst im Herbst angefangen hat. ;-)

  • Mit IP hat jetzt die NSA noch leichteres Spiel…. JEtzt können sie bald alle Telefongespräche abhören…

  • Habe vor einem Monat umgestellt, aber die Telefonie lässt sich nicht einrichten- viele Versuche, auch mit der Telekom zusammen. Neuester Router und bei unserer Tochter IP Telefonie schon mal eingerichtet. Komisch ist nur, dass der Standardanschluss weiter verfügbar ist und die einzige Möglichkeit seither zu telefonieren. Kommentar der Telekom: so etwas kann nicht sein. Fühle mich wie in einem Kafka Roman… Nach mehreren Versuchen die IP Telefonie einzurichten habe ich gestern auch solch ein Kündigungschreiben bekommen. Nun , wie soll das umgestellt sein, wenn man mir schreibt der Standardanschluss wird gekündigt???

  • Bereits im obigen Artikel geht das Chaos los und ab der Mitte habe ich aufgehört zu lese.
    Es gibt das reine analoge, ISDN und VoIP.
    -Analog, die Briefe kommen, aber es ändert sich nichts! Die Umstellung ist nur Intern und wird bereits vor der Dose interpoliert. Angstmacherei !!!
    -ISDN, muß alles auf VoIP umgestellt werden! Angstmacherei durch vorauseilenden Gehorsam.
    -VoIP, es ändert sich nichts und es sollten auch keine Briefe kommen.

    Viele Anbieter verkaufen schon seit 1~3 Jahren nur noch VoIP und die Telekomiker ziehen seit einem Jahr langsam nach. Wie schon im letzten Jahr angekündigt, so sollen jetzte alle Anschlüsse umgestellt und analoge Anschlüsse generell abgeschaltet werden. Daher erhalten alle Kunden ohne VoIP nach und nach Briefe. Die Briefe erzeugen jedoch einen unangemessen Druck auf die Kunden (Angstmacherei). Man wird aufgefordert sich innerhalb von 6 Wochen mit den Telekomiker wegen einem neuen Vertrag in Verbindung zu setzten. Dadurch werden viel analoge verunsichert und unnütz zu überteuerten Verträgen genötigt. Dabei kann hier alles so bleiben. Auch funktionieren viele Notrufsysteme für ältere nur analog. Mein Vertrag läuft noch über ein Jahr und bis dahin habe ich keine Eile. Wenn die Telekomiker meinen Vertrag vorzeitig beenden wollen, so sollen sie mir gefälligst Vergünstigungen anbieten und mir nicht Abschlußgebühren und zusätzliche Kosten aufbürden. Sie wollen schließlich etwas von mir und nicht ich von Ihnen! Melde ich mich, so ist es keine Belästigung und melden Sie sich jetzt ungefragt bei mir, so belästigen sie mich laut Gesetz. ;-)
    Also nicht vor der Kündigung aktiv werden! Danach pokern und nur nach Zugeständnissen einen neuen Vertrag abschließen. Es gehen mind. 120-250€ an Erstattung oder Anrechnung auf zusätzliche Kosten. 8-)

  • Alles eine Frage des Preises. Die Telekom könnte den „Alten“ auch ein wenig entgegen kommen, im Preis. Sicherlich gibt es auch ganz andere Möglichkeiten.

  • Berücksichtigen sollte man auch das es schon Qualitätsunterschiede gibt!
    Mein IP Anschluß Telekom glasklar, mit Cat ip tauglicher Hardware!
    Bei Bekannten bei Kabel Deutschland hört es sich an wie auf 4000 Meter im UBoot!
    Der Marktführer bietet auch die beste Technik, ist einfach so!
    Und wie gesagt, was spricht noch gegen eine Umstellung, wenn auch noch alles billiger wird als mit den alten Anschlüßen?

  • Weis nicht was ihr für Verträge habt. Zahlen analog T und dsl Fremdarbeiter. zur Zeit zusammen 30€
    Mit der Umstellung wird es definitiv teurer. Vor Monaten hatte T es schon versucht zum Wechsel zu bringen. Meinten es wird billiger. Nachdem ich dem die aktuellen Kosten gesagt hat wusste er nix mehr und seit dem ruft auch keiner mehr an.
    Mal sehen wann sie kündigen.

  • Ich hatte VDSL50 mit knapp 40€ pro Monat inkl. Analog-Telefonaschluss. Die T-Com hat mich seit Okt. 2014 mit 3 oder 4 Kündigungsschreiben genervt. Habe aber bis eine Woche vor Vertragsauslauf abgewartet, und dann mal die Hotline angerufen. Habe nicht schlecht gestaunt, mit etwas verhandeln kam man mir deutlich entgegen. Da ich bereits ’ne gute Fritzbox für Internettelefonie habe, ist man mir mit einer Gutschrift von 120€ entggengkommen. Das entspricht wohl sonst der Miet für ’nen Router. Des weiteren hat der Mann mir einen reduziertem Tarif angeboten. Ich zahle nun für zwei Jahre 35€ pro Monat (ab dem 25. Monat werden es 40€). Das entspräche wohl ’ner grad aktuellen Aktion für Neukunden oder so. Ich hab jetzt also wieder VDSL50, nun aber mit Internet-Telefonie. Wäre das nicht so gekommen wäre ich evntl. ttsächlich gewechselt, wahrscheinlich zu Congstar oder O2. Vielleicht hatte ich auch infach nur mit dem von der Hotline Glück, laut Foren ist das jedenfalls eher unüblich. Die Umstellung bei mir war grad vor 3 Wochen, lief echt problemlos. Der Umstellungstag wurde eingehalten, am Internetanschluss selbst ändert sich ja nichts, aber Analog-Telefon ging halt nicht. Musste lediglich Splitterkabel raus, Einzelkabel reinstecken, Telefon in die Fritzbox, und in der Fitzbox auf Internettelefonie umstellen. Noch was angenehmes, mein Telefon hat jetzt übrigens nicht mehr diese eigenartigen Knarrgeräusche.

    • Letztendlich ist es verhandlungsgeschick gepaart mit Freundlichkeit und etwas Glück. Wer aber in den Hörer brüllt und unangemessene Forderungen stellt darf sich gerne wo anders umschauen.

    • Wichtig ist erst einmal abwarten bis die unter Zugzwang geraten. Die wollen, daß du wechselst und nicht umgekehrt!
      Da sind spielend bis zu 250€ drin (für jeden) und das ohne langes verhandeln. Gibt es kein Angebot, Gespräch höflich beenden und auf den nächsten Anruf warten!

  • 250 auf einmal Euro sind übertrieben!
    Übrigens die drohen nicht nur, die kündigen tatsächlich!
    Aber wie gesagt auf Zeit spart man mit den neuen Anschlüssen deutlich.
    Allein die Flat an Mobil ist viel gespartes Geld im Monat!

  • Wie kann man nur so einen Blödsinn schreiben?
    1. Hat jeder Vertragspartner das Recht unter bestimmten Voraussetzungen den Vertrag zu kündigen. Siehe AGB’s.
    2. Erhalten nur Kunden dieses Schreiben, die in einem Ausbaugebiet wohnen, wo die komplette Technik auf IP umgestellt wird. ES GIBT DANN KEINE ANALOGEN ODER ISDN ANSCHLÜSSE MEHR!
    Also muss der Kunde auf einen IP Anschluss wechseln. Und wenn er das nicht möchte, muss man ihm kündigen. Es gibt keine Alternative.

  • Bis 2018 soll das komplette Telekom Netz auf IP umgestellt werde. Also bekommt jeder Telekom Kunde, der noch keinen IP Anschluss hat, früher oder später diesen Brief. Nicht wahllos, wie hier suggeriert wird, sondern genau dann, wenn in seinem Gebiet die Technik auf IP umgestellt wird.

    • Zumindest bei mir in Berlin scheint es momentan wohl eher noch um die teureren Tarife zu gehen, die zwangsumgestellt werden. Bei mir halt VDSL50. Meine Eltern ein paar Strassen weiter haben ’nen einfachen Telefonanschluss mit 6000er DSL-Leitung. Die haben bisher noch kein solches Kündigungsschreiben bekommen. Über diese Strategie wurde auch schon in diversen News im Netz berichtet.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven