ifun.de — Apple News seit 2001. 18 849 Artikel
   

Webcam-Abdeckung: Schieber zu wenn die Kamera nicht gebraucht wird

Artikel auf Google Plus teilen.
54 Kommentare 54

Hat jemand von euch ein Stück Klebeband auf seine Webcam oder die Frontkamera seines iOS-Geräts geklebt? Erstaunlich viele Menschen fühlen sich mit einer auf diese Weise funktionsunfähig gemachten Webcam deutlich wohler vor dem Computer. Die Webcam-Abdeckung von Soomz perfektioniert das Ganze ein wenig.

500

Die kleinen, wahlweise aus farbigem Kunststoff oder auch aus Metall gefertigten Schieber versperren der Kamera zuverlässig die Sicht, lassen sich bei Bedarf aber auch problemlos öffnen. Alles in allem macht das dann einen etwas ordentlicheren Eindruck als die Klebeband-Lösung oder ein übergestülptes Blatt Papier.

Die Soomz-Abdeckung ist im 5er-Pack zum Preis von 9,90 Euro erhältlich. Als Alternativen finden sich bei Amazon auch ähnliche Produkte anderer Hersteller sowie schlichte kreisrunde Aufkleber. Die vom Bundesministerium für Familie verteilten Gratis-Sticker sind mittlerweile vergriffen.

Mittwoch, 12. Aug 2015, 11:31 Uhr — Chris
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Fehlt nur noch ein Stöpsel fürs Mikro…

    • Soll ich das jetzt auf mein iPhone kleben?

    • Twittelatoruser

      In der Uni haben viele Iformatikstudenten die Frontcam (auch bei iOS-Geräten) oft mit hässlichem Klebeband abgedeckt. Studenten kurz vor dem Abschluss oder Mitarbeiter in der Uni (z.B. Arbeitsgruppenmitglieder vom Professoren) haben dies nie. Wenn ich mich nicht irre, meine ich bei citizen4 gesehen zu haben, dass Snowden ein iPhone benutzte, aber kein Gewähr, weil ich es nicht genau erkennen konnte. => Kurzum ist das Abdecken der Frontkamera eher für Leute mit Paranoia. Und wer sich im IT-Bereich etwas auskennt, der weiß, dass die Ängste etwas übertrieben sind und somit dies von Leuten genutzt wird, die so tun, als wären sie IT-savvy.

      • Frontcam abkleben? Sowas habe ich noch nie gesehen.

        Selbst bei Computern oder Laptops ist das nicht nötig. Man kann doch zumindest bei Windows im Gerätemanager die Webcam deaktivieren, so mache ich das bei allen Geräten, die ich in die Hand bekomme (entsprechende „Genehmigung“ vorausgesetzt ;)).

        Klar, Leute können wieder mit der allmächtigen NSA, die alles kann und alles darf, argumentieren, aber dann sollte man, wie Timo schon schrieb, erstmal das Mikrofon zukleben, denn das ist bestimmt interessanter. ;-)

  • so ein QUARK ! denn die hellfire rakete der predator drohne findet auch bei abgeklebter phone linse ihr ziel !

  • Auf dem iPhone würde ich mir eher weniger Sorgen machen. Beim MacBook kann die Sache schon wieder anders aussehen.

    • Twittelatoruser

      Es wurde spgar technisch bewiesen, dass auch die ünerarbeitete Facetime-Kamera zur Spionage unbemerkt genutzt werden könnte, indem die Kamera nur Photos in gewissen Intervallen macht und somit das Lämpchen neben der Cam doch nicht aufleuchtet. Aber wenn man wie in Win vosichtig mit dem OS umgeht, ist es nicht wahrscheinlich, dass jemand durch die Facetime-Cam spioniert. Und trotz allem: Wer es darauf anlegt ein Bild von dir zu haben (weil viel krimenelle Energie hat), wird derjenige auch ohne Facetime-Cam keine allzu großen Schwierigkeiten haben. Man muss nur den Wohnort desjenigen kennen, beim Einwohnermeldeamt die Adresse genaue erfahren (falls nicht Sohn/Tochter & kein Widerspruch zur Herausgabe der Daten eingelegt wurde) und dann etwas recherchieren oder schlimmstenfalls auflauern.

  • meine güte, jetzt geht das wieder los………….

  • Das Teil wurde hier schon einmal auf iFun vorgestellt. Ich besitze ein Paket und nutze die Teile für mein MacBook und meinen iMac. Fallen gar nicht auf, sind super verarbeitet und vor allem verdammt praktisch. iPad und iPhone bleiben davon allerdings verschont.

  • Brauche ich nicht, bis jetzt leide ich noch nicht an Verfolgungswahn.

    • Der britische Geheimdienst speichert alle 5 Sekunden ein Bild aller Kameras auf die er Zugriff bekommt.
      Aber hey, Paras sind schon ne schlechte Sache.
      Alle die selbst denken schieben Filme, ist klar.

      • Twittelatoruser

        Davotas, das unglaublich schwer zu merkende Wort ist GCHQ! Und du leidest offenbar an Paranoia, weil du Dinge zu einer Art Übermacht phantasierst, die nicht wahr sind.
        .
        Was du sagst, ist gelogen. Sonst beweise es!

        (Vielleicht meintest du einen bekannt gewordenen Fall in der USA, wo Schulnotebooks mit einer von der Schulleitung bedienbaren Überwachungssoftware ausgestattet wurden, was sogar Bilder mit der Frontcam aufzeichnen konnte. Sonst lügst du.)

      • Aha. Quelle? Nachweis?
        Oder wieder nur ein Zitat aus irgendeinem Forum? ;-)

  • Lustiger Weise haben das Leute die stündlich ein Selfie bei Instagram & Co. hochladen. :-)

      • *lach* Das wollte ich auch schreiben :-)

        Ich lese diesen Kommentar in ähnlicher Form unter vielen Artikeln, auch auf anderen Seiten.

        „Und die Leute, die Angst vor der NSA haben, benutzen Whatsapp!!11elf“ immer wieder köstlich :-))

  • Mich interessiert, ob die Abdeckung bei meinem MAcBook Air nicht so dick aufträgt, dass es nicht soweit wie ohne der Abdeckung zu geht.

    • Arbeitskollegin hat so eines an ihrem MBA. Es schliess nach wie vor komplett, und steht nur unmerklich minimal an. Womöglich genau die Haaresbreite, die Tastaturabdrücke auf dem Screen verhindert (sie hat jedenfalls keine).

      • Twittelatoruser

        Schon unglaublich, dass die Leute wilden Sex mit fremden Leuten vor der Facetime-Kamera haben oder vor der Lamera Leute enthaupten, weshalb sie so viel Angst haben. ;)

  • Habe schon seit Jahren c-slide in der Nutzung.

  • Nur weil man paranoid ist, heißt das nicht das man nicht verfolgt wird.

  • Im Vergleich zum iPhone leuchtet die Kamera des Macs aber immerhin, wenn sie aktiv ist. Da das ganze Hardware-seitig passiert, kann die Kamera nicht ohne Lampe angehen. Auf’m iPhone kannst du dir da nicht sicher sein.

    • Nach meinen Informationen ist es nicht unmöglich die Webcam des MacBook anzusteuern ohne das die Lampe angeht. Was ich aber eher frage, ob zusätzlich noch Little Snitch davon abgehalten werden kann, einen etwaigen Datenstrom aufzuzeichnen. Irgendwohin müssen ja dann die Bilder/Videos übertragen werden. Im schlimmsten Fall sieht mich halt jemand vorm Notebook rumlungern, das werde ich dann auch noch überleben. Vielleicht werde ich sogar berühmt…

      • Rudolf Gottfried

        Klar doch, denn berüchtigt bist du ja schon.
        Für das Verbreiten von deinen „Informationen“.

      • Twittelatoruser

        Nein Odde, das ist eine unhaltbare Lüge! Es ist vor langer Zeit bewiesen worden, dass auch nach Apples Überarbeitung ein unbemerktes Ausspionieren möglich wäre. Der Trick wäre in Intervallen Photos zu tätigen, weswegen das Lämpchen trotz Festverdrahtung nicht leuchten würde. Und fatal ist, dass du eine Software alss Allheilmittel bewirbst, was zum einen nicht alles sicherstellen kann (Software ist ab einer gewissen Komplexität nie fehlerfrei und Littlesnitch muss komplex sein) und zum anderen könnten Apple oder gute Hacker die Funktion so implementieren, dass es von Littlesnitch nie bemerkbar sein könnte.

    • Da wurde auch schon das Gegenteil gezeigt: anne Kamera bei ausem Licht.

      • …aussem… *rofl*

      • Hängt auch von der Generation ab. Ältere Modelle lassen sich durch Manipulation der Firmware austricksen, bei neueren Geräten sollte das nicht mehr gehen. Voraussetzung für so etwas ist aber normalerweise der physischen Zugriff auf den Rechner. Per Aufruf einer Website mit Schadsoftware ist es kaum vorstellbar, dass diese Aktivitätsanzeige manipuliert werden kann. Das gilt auch für Windows PCs.

  • Auch wenn die Lampe per Hardware aktiviert wird…
    Fürs MacBook gibt es Wege, das die cam an und die Lampe aus ist. Google mal…
    Und nein, ich hab weder Aufkleber noch Paranoiakappen vor der Linse

  • Es gab mal einen Bericht, nach dem es möglich ist, die Spiegelung des Smartphone-Displays in der Pupille des Benutzers mit der Frontkamera zu filmen und damit z.B. an Banking-Pins und Passwörter zu kommen.

  • Lässt sich an den lustigen Streifen im Sommerhimmel ablesen. ;)

  • Paranoia!

    Kaum zu glauben wie sich der Mensch medial manipulieren lässt und glaubt, er müsse sich mit dem Müll schützen. Und die Hersteller lachen sich tot über soviel Blödheit.

  • Die vorangehenden Diskussion zeigt wie unterschiedlich mögliche Gefahren wahrgenommen werden. Fakt ist, technisch ist alles möglich. Menschen die ein Problem damit haben ständig und überall ausspioniert werden zu können, schützen präventiv ihre Privatsphäre. Ich behaupte mal 95% der Bevölkerung „haben nichts zu verbergen“. Aber sicher ist sicher und hat mit Paranoia nichts zu tun. NSA, BND & Co. tun ihr Übriges hinzu. Und wer glaubt er ist nicht von der Überwachung betroffen irrt sich gewaltig. Wir sind alle bereits in der Pipeline der staatlichen Überwachungssysteme.

  • …ja nee, is klar, schnell noch ’ne Ausrede präsentieren…

  • Mir reicht’s heute mit dem Kommentieren. Die Kommentare landen einfach nicht da, wo sie hin sollen. WTF

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18849 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven