ifun.de — Apple News seit 2001. 18 870 Artikel
   

USB-Stecker am Lightning-Kabel künftig beidseitig verwendbar?

Artikel auf Google Plus teilen.
55 Kommentare 55

Apple wird die Lightning-Kabel zum Anschluss von iOS-Geräten zukünftig möglicherweise mit einer praktischen Verbesserung ausliefern. Ein neu veröffentlichtes Foto zeigt angeblich die nächste Generation der Kabel mit einem USB-Stecker, der sich beidseitig verwenden lässt und nicht wie bei der aktuellen Version nur in eine Richtung eingesteckt werden kann.

usb-lightning-500

Seit der Einführung des Lightning-Anschlusses vor zwei Jahren muss man ja bereits an der dem USB-Anschluss gegenüberliegenden Seite des Kabels nicht mehr darauf achten, wie man den Stecker ins iOS-Gerät schiebt. Eine entsprechende Erweiterung auf USB-Seite wäre ein netter Zugewinn in Sachen Komfort.

Im Zusammenhang mit einer Änderung des Steckers wird nun auch über interne Änderungen im Kabel spekuliert. Zum einen würde der Kompatibilitätssprung von USB 2.0 auf USB 3.0 anstehen, darüber hinaus wird erwartet, dass Apple den Lightning-Anschluss zukünftig auch für die Übertragung von HD-Audio nutzt. Apple hat erst vor zwei Monaten die Spezifikationen für das „Made for iPhone“-Programm diesbezüglich erweitert und in diesem Zusammenhang speziell auch den Anschluss von Kopfhörern über Lightning erwähnt. (via Mac Rumors)

Montag, 18. Aug 2014, 7:41 Uhr — Chris
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wäre so ein Kabel-Anschluss eigentlich ohne weiteres für jedes USB-Gerät möglich?

    • Glaube ich nicht. Denn der neuartige Stecker sieht etwas dicker aus.

      • Natürlich wäre er das. Sonst würde die Apple-Lösung ja auch nicht funktionieren! Logik gewinnt.

    • Muss mögliche sein, denn ein Kabel ausliefern das nirgends passt macht keinen Sinn. Ich gehe davon aus wenn der Apple steckernin jedem USB passt, dann muss auch jedes USB Kabel so anpassest sein.

    • Ich glaube nicht, da ja auf einem der Pins die USB-Spannung von +5V und auf einem weiteren Pin GND, also Ground liegen. Würden diese Pins beim verdrehen des Steckers vertauscht werden, würde das bei den meisten Geräten zu Problemen führen. Ich denke mal, dass Apple da irgendeine Logik verbaut hat, entweder im Kabel oder im iPhone/iPad/iPod, die erkennt, wo welches Potential liegt.

      • soweit richtig dein gedanke… aber man kann die rückseite des steckers ja einfach umkehren und bei der drehung des steckers wären wieder alle pins an der richtigen stelle.

      • In dem Lightning Stecker ist ein Chip drin, der erkennt wo Potential anliegt. Ground läuft über das Stecker Gehäuse.

  • Wenn alle USB Kabel (nicht nur die von Apple) so würden, wäre das ein noch größerer Zugewinn.
    USB 3.0 ist im Übrigen mehr als überfällig.

    • Lest ihr eigentlich alle nur iFun? Der USB Stecker ist keine Apple Erfindung sondern etwas das die Tage vom offiziellen USB Konsortium ( ja das gibt es) verabschiedet wurde, als der nächste Schritt beim USB. offiziell USB 3.1 genannt.

      • Wenn du schon woanders liest, dann bitte richtig. USB 3.1 hat mit diesem Stecker nichts zu tun sondern ist deutlich kleiner und hört sich eher nach einem Lighnting-Nachbau an: „Seine Größe wird laut einer Mitteilung des USB-Implementers Forum in etwa beim bisherigen Micro-USB 2.0 liegen, die Stecker sollen besonders flach sein. “
        http://de.wikipedia.org/wiki/U......1#USB_3.1

      • USB 3.1 ist nur kopiert und durch die Namensgebung leider auch sehr irritierend!

      • @Hiko: Bin immer zwischen „Belustigung“ und „Peinlich berührt“ hin und her gerissen wenn jemand so Besserwisserisch schreibt „könnt ihr nicht lesen“ und dann augenscheinlich auch nichts gelesen hat… Peinlich!

  • Es wurde doch schon usb 3.0c verabschiedet, somit ist dieses Vorhaben doch überflüssig.

  • USB bekommt zudem ja auch bald neue Stecker auf Basis von Micro-USB die sich beidseitig einstecken lassen.

  • Es soll mit USB 3.1 einen Anschluss geben den man egal wie herum einstecken kann. Quelle: Wikipedia. Vielleicht ist das ja der hier gezeigte Anschluss.

    • Der 3.1er ist nur noch so groß wie der aktuelle Micro-USB. Und das an beiden Enden. Wir werden also ab nächsten Jahr mit Adaptern bombardiert wenn man mit 3.1 arbeiten „muss“.

  • Soweit ich weiss nennt sich das Ganze USB-Superposition.

  • ist das nicht unglaublich bruchgefährlich?

    • Ebenfalls mein erster Gedanke. :)
      Aber wenn man statt so billigem Plastik Keramik verwenden würde könnte auch dieses „Problem“ beseitigt werden.

      • Oder passend dimensionierten Kunststoff…. oder ein metallisches Element tiefer im Stecker, welches das Federn übernimmt. Eigentlich müsst es ein kleines Parallelogramm sein damit die Kontakte parallel bleiben.

  • Kann mir einer den Sinn erklären!??

    • Das man nicht immer 3 Versuche braucht um den Stecker in den Port zu kriegen.

      • Ich brauch da maximal 2 versuche ;) aber ja….

      • 3 kommt bei mir auch immer hin. Beim ersten klappt’s nicht, beim zweiten umgedreht passt es nicht und beim dritten merke ich das der erste doch richtig herum war und dann passt der Stecker doch.

      • Richtig. Zweimal ist man sich sicher, dass der Stecker falsch rum war (was ja nicht sein kann). Beim dritten Mal muss man dann nachschauen und dann klappts.

      • Dafür hab ich bei meiner Mutter farbigeLlackstift Punkt am Rechner und an den Steckern hingemäht. :-)

      • Ich hab heute morgen einen klassischen USB-Stecker SOFORT beim ersten Versuch richtig herum anschließen können. Heute war ein guter Tag.
        Der Beste.
        Ever.
        xD

      • Ich wünschte ich hätte auch einmal so viel Glück. An deiner Stelle würde ich jetzt sofort Lotto spielen.

  • Das ist ein ganz normaler USB Anschluss! Ich habe ein Kabel, dass so einen Anschluss und einen mini-USB Anschluss hat (Einfach mal bei reichelt nach USB Kabeln suchen ;-)). Hat auch nix mit USB 3 zu tun. Und irgendeine spezielle Elektronik ist da auch nicht drin. Da haben die Wohl nur 2 USB Anschlüsse zusammengefasst.
    Ich finds zudem ein wenig nervig, weil die dünne Platine in der Mitte nicht so stabil ist. Deswegen ist der Abstand Kontakte-Metallfassung nicht immer gleich. Ab und zu passt der Stecker dann nicht so richtig.

  • *kopfschüttel*
    1. Wow, welch ein Vorteil in Sachen Komfort! Tz, tz. Ist das so schwer, den Stecker versuchen reinzustecken und wenn’s nicht klappt halt andersrum…
    2. Kopfhörer über Lightning?? Was? Das war doch gut, dass man gleichzeitig laden und Musik abspielen konnte. Das geht dann flöten… Den AUX braucht dann keiner mehr. Pfffff…

    • Es geht immer um den Komfort. Wir bräuchten auch keine Flachbildschirme Röhren TV’s tuen es doch auch…
      Kopfhörer über Lightning hätte den Vorteil der wesentlich geringeren Latenz. Den Nachteil hast du ja erkannt.
      Es gibt immer zwei Seiten. ;)

      • Da muss ich dir zustimmen! Doch könntest du das mit der Latenz näher erläutern?

    • also ich habe noch nie mein iphone geladen und dann über kopfhörer musik gehört… Ich bin trotzdem zwiespältig weil ohne den etablierten Klinkenanschluss müsste man mit der lösung Kopfhörer über lightning ja entweder einen Adapter dazwischenstecken oder sehr wahrscheinlich vollkommen überteuerte Apple Kopfhörer benutzen, die zudem klanglich sich sicherlich nicht stark verbessern werden

      • Ich denke nicht dass der herkömmliche AUX-Ausgang wegfallen würde. Der Vorteil von des Lightning-Anschlusses liegt mit HD-Audio klar auf der Hand. Finde es immer lustig wenn so Möchtegern-Audiophile 300€ und mehr für Kopfhörer ausgeben, die dann aber an den analogen AUX-Ausgang klemmen (logisch, digitale Übertragung steckt ja noch in den Kinderschuhen, dennoch witzig).

        Zum Thema Laden. Wer von euch hört mit den Kopförern Musik während das iPhone an dem 80cm Kabel an der Dose hängt? Ich bitte um Bilder ;-)

      • Ich glaube auch eher, dass der AUX Anschluss nicht wegfällt, sondern dass man weiterhin „normale“ Kopfhörer verwenden kann, dazu aber über den Lightninganschluss bessere Kopfhörer benutzen kann. Jeder halt so wie er will.

      • @Cartman:
        Natürlich nicht unterwegs. Aber daheim, iPhone geht leer, steckst du’s halt an den Saft und hast vielleicht grad Musik gehört und willst weiterhören. Also, ich mach’s so.

  • Was ist mit der dritten, der Seite, die letztendlich passt? ;)

  • Haben die Lightningkabel nicht schon USB 3? Wurde mir zumindest so im AppleStore gesagt.

  • Ich meine zu erinnern, dass in der Vergangenheit der in den iOS Geräten verbaute Speicher zu langsam war als dass sich USB 3.0 gelohnt hätte. Weiß vielleicht jemand aus dem Kopf, ob das inzwischen nicht mehr das Flaschenhals ist?

  • Naja kann ich nicht beurteilen da der Lightning Anschluss immer noch 2.0 ist.
    Aber ich frage mich bis heute ob 3.0/3.1 bei nem iPhone wirklich sinnvoll ist. Klar die Datenübertragung ist schneller, aber ich Sync mein iPhone Zuhause sowieso meist im WLAN. Ich benutzte ich das Kabel eher selten. Da das iPhone ja auch kein „Datenträger“ ist gibt es schließlich auch nicht so viel zu Synchronisieren.

  • Warum sollte es Apple gelingen, nach gefühlten 1000 Jahren USB Standard, so einen Stecker zu konzipieren? Oder anders gefragt: warum hat das vorher noch keiner gemacht?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18870 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven