ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

Unterdrückte Anzeige in Chrome: Google schiebt Flash aufs Abstellgleis

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Mit dem morgigen September-Start wird Googles Webbrowser Chrome die automatische Wiedergabe von Flash-Inhalten zumindest teilweise unterbinden. Eine bereits längere Zeit verfügbare Einstellungsoption, animierten Inhalte nicht mehr automatisch abzuspielen, wird dann standardmäßig aktiviert sein.

html-5-google

Im Gegensatz zu Apples Safari, wo Flash standardmäßig längst nicht mehr verfügbar ist und vom Nutzer manuell installiert werden muss, bietet Google Chrome von Haus aus die Option zur Flash-Wiedergabe an. Mit Blick auf die damit teils verschwendete Prozessorleistung und bei Notebooks auch Akkukapazität will Google die Wiedergabe der Inhalte nun allerdings einschränken. Flash-Inhalte außerhalb des Aktionsbereichs des Nutzers sollen nicht mehr automatisch geladen werden.

Gleichzeitig weist Google Anzeigenkunden darauf hin, dass sich diese Änderungen auch auf die Darstellung von Werbebannern auswirken. Ähnlich wir kürzlich von Amazon angekündigt setzt nun auch Google auf HTML5 als Standardformat für animierte Werbung.

Wer die Einstellungsoptionen zur Anzeige von Plug-in-Inhalten in Chrome selbst ändern oder überprüfen will, kann die entsprechenden Optionen durch die Eingabe der Adresse chrome://settings/content im Google-Browser aufrufen.

Montag, 31. Aug 2015, 8:21 Uhr — Chris
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Sehr gute Entscheidung! Ich habe in meinem Safari Flash noch nie installiert gehabt und fahre sehr gut damit. Im aller schlimmsten Fall kann ich mal ein paar Filmchen, die auf Facebook geteilt werden, nicht sehen – aber wen juckt das :-)

    • Ganz darauf kann man leider noch nicht verzichten. Ich hab Flash auch nicht installiert und konnte gestern bei einer großen europäischen Fluggesellschaft nicht Einchecken weil ich kein Flash hatte. Für so einen Fall wechsle ich dann immer schnell zu chrome. Dass es dort nicht mehr automatisch überall geladen wird, finde ich trotzdem gut.

      • Dann schreib denen einmal, warum sie eine so unsichere SW noch verwenden. Spricht nicht gerade für die Fluggesellschaft.

  • Und in Safari kann man notfalls den iPad-Modus aktivieren.

  • Amüsant wenn man an das lächerliche Gelächter zurück denkt als Apple kein Flash mehr unterstützt wollte.

    • Jap, als es mit dem iPhone anfing, war es ein „Kaufargument“ für Android xD Das einzigste Feature was Android hatte und keiner hats auf iOS vermisst :)

      • 1. Es heißt einzige. Es gibt keine Steigerungsform zu diesem Wort.
        2. Das war ein Kaufargument für Android? Ich habe das damals als Kaufargument für iOS Geräte gesehen. Ich hasse Flash seit mind. 15 Jahren aus tiefstem Herzen und sehne den Tag herbei an dem ich es endlich komplett löschen kann. (Leider halten mich sat1.de und nowtv.de derzeit noch davon ab.)

      • Anscheinend werde ich in meinem Alter langsam senil. In meiner Erinnerung gab es am Anfang keinerlei Gründe ein Android Gerät zu kaufen. Insbesondere die Tatsache, dass Android erst nach dem iPhone veröffentlicht wurde, sprach anfangs stark gegen Android.

  • Ich hasse Flash, aber leider muss ich auch zugeben, dass auf meinem etwas alten Laptop Flash flüssiger läuft als HTML 5.

  • Der Artikel ist nicht so ganz richtig. Flash ist durchaus schnell und Effizient, wenn aufwändigere Inhalte dargestellt werden müssen, da kann HTML5 nichtmal ansatzweise mithalten, sowohl was Performance als auch die Features für Entwickler angeht.

    HTML 5 ist kein Ersatz für Flash, sondern beschränkt sich auf das allernötigste.
    Fehlendes Flash wird also auf jeden Fall ein Verlust sein, trotzdem ist es ein Preis, den wir wohl zahlen müssen/sollten.

  • So langsam gehen mir die „Na endlich, bloß weg mit Flash“-Kommentare auf den Sack, da sie meistens von Leuten kommen, die mit Flash nur BlinkBlink-Werbung in Verbindung bringen und auf chip.de mal was über die „gefährlichen Sicherheitslücken“ quergelesen haben.
    Flash für Entwickler war seinerzeit eine Offenbarung. Da steckt schon ein wenig mehr dahinter.

  • Die BlinkBlink Werbung wird ohne Flash niemals nicht aufhören zu Existieren, ganz im Gegenteil, sie wird sich nicht mehr so einfach durch Flashplayer Deaktivierung abschalten lassen. Das dürfte dann wohl auch das eigentliche Ziel der Flash Verbannung sein. Schließlich muss man ja mit Werbung Geld verdienen. Wie schon geschrieben ist HTML5 nicht ansatzweise ein Ersatz. Der Videoplayer im Youtube ist sogar ein einziger Graus (weis jemand wie man standardmäßg wieder auf Flash umstellen kann?). Ich hoffe inständig, dass Adobe Flash noch lange weiter pflegen wird.

  • Für SAT1 brauchst du aber kein Flash. Auf 7tv (mit oder ohne App) kann man auch alle SAT1 Sendungen am iPad sehen.

  • Wenn ein Pferd tot ist sollte man absteigen! Es gibt nun wahrlich genügend Gründe gegen Flash (wie für alle proprietären Dinge). Mal ganz abgesehen von den ständigen Sicherheitslücken. Plattformunabhängig und standardisiert ist der einzig richtige Weg. Ich persönlich installiere mir jedenfalls sicherlich nicht irgendein Plug-In nur damit irgendein WebSite-Betreiber seinen persönlichen Weg geht. Dann verzichte ich eben. Und in Chrome war das erste was deaktiviert wurde: Flash!

    • „Genug Gründe gegen proprietäre Dinge“ sagt er und benutzt…Chrome.

      • Tja, wenn man keine Ahnung hat … Aber lassen wir das. Ich empfehle einfach mal den Begriff HTML5 zu verstehen, dann nochmal darüber nachdenken, dann das Sieb im Hirn einschalten und zum Schluß sich dazu zu äußern was ein Browser in diesem Kontext darstellt.

      • @ConChep Kein Grund, ausfallend zu werden.
        Ich habe lediglich auf die offensichtliche Ironie hingewiesen, wenn sich jemand gegen „proprietäre Dinge“ ausspricht und im selben Atemzug erwähnt, dass er Chrome benutzt.
        Aber hey. In „diesem Kontext“ darf natürlich jeder „das Sieb im Hirn einschalten“ und „seinen persönlichen Weg“ gehen. Auch du, lieber ConChep.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven