ifun.de — Apple News seit 2001. 22 465 Artikel
   

Transcend JetDrive Lite: Speichererweiterung für Macbooks

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Transcend bietet mit den neu vorgestellten Speicherkarten JetDrive Lite eine günstige Speichererweiterung für die aktuellen MacBook-Modelle. Die Karten werden in das SD-Kartenfach der MacBooks eingeschoben und können weil sie nahezu bündig mit der Gehäusekante abschließen ohne zu stören dauerhaft verwendet werden.

500

Optisch steht die Neuvorstellung von Transcend sicherlich hinter dem erst letzte Woche wieder von uns erwähnten Vorbild Nifty MiniDrive an, in Sachen Preisgestaltung präsentieren sich die mit 64 und 128 GB Speicherplatz erhältliche Karten jedoch ausgesprochen attraktiv. Die kleinere Ausführung lässt sich bereits ab 37,90 Euro bestellen.

Die neuen Transcend-Karten verschwinden nicht komplett im SD-Kartenslot, eine winzige überstehende Kante ermöglicht das Herausziehen ohne Hilfswerkzeug. Beim komplett im Schacht verschwindenden Konkurrenzprodukt liegt hierfür ein spezieller Haken bei.

Das Transcend JetDrive Lite sollte innerhalb der nächsten Wochen verfügbar sein, über Amazon lassen sich die verschiedenen Ausführungen bereits vorbestellen:

  • JetDrive Lite 130
    MacBook Air 13“ (Ende 2010 – Anfang 2014)
    64 GB = 37,90 Euro, 128 GB = 76,90 Euro
  • JetDrive Lite 330
    Macbook Pro Retina 13" (Ende 2012 – Ende 2013)
    64 GB = 37,90 Euro
  • JetDrive Lite 350
    Macbook Pro Retina 15" (Mitte 2012 – Anfang 2013)
    64 GB = 37,90 Euro, 128 GB = 76,90 Euro
  • JetDrive Lite 360
    Macbook Pro Retina 15" (Ende 2013)
    64 GB = 37,90 Euro, 128 GB = 76,90 Euro

Montag, 26. Mai 2014, 15:02 Uhr — Chris
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Laut Artikelbeschreibung sollen die ja sogar recht schnell sein für SD Karten. Ich bin gespannt. Habe mir mal zum Testen eine bestellt.

  • Habe kürzlich mein MacBook von 128 GB auf 256 GB geupgraded, kann die Jetdrive-Serie fast uneingeschränkt empfehlen! Nur das mitgelieferte Case für die alte SSD lässt sich total schwer öffnen, was zum Glück ja nur einmal notwendig ist.

    • Wenn man schon englische Worte verhunzt und mit deutschen Silben erweitert (upgrade & ge-), dann doch bitte mit den richtigen Bildungsgesetzen.

      Es heisst upgegraded, genauso wie es aufgefüllt, aufgeladen, aufgetankt heisst. Kein Mensch redet von geauftankt oder geaufladen

  • Super, für 25€ mehr bekommt man eine ordentliche 250 GB SSD die 10x schneller und sicherer ist, dazu ist der Slot nicht permanent belegt.

    • Was will uns der Autor dieses Beitrages nun sagen??

      Ich sag mal herzlichen Glückwunsch

    • Und für weitere 25€ hab ich vor ein paar Wochen mein Auto gekauft. Einen golf 2

    • @Mave: Super, dann zeig doch mal, wie man eine SSD in das MacBook Pro Retina einbaut.

      • Und in das MacBook Air?

      • Guckt mal auf Youtube nach ihr leuchten ;) ich bezweifel aber das die SSDs fürs MacBook Air und Retina nur 25€ mehr kosten!
        Tauschen kann man diese jedenfalls auch in Eigenregie :)

      • Air ist Kinderleicht. Schraubenzieher lagen meiner SSD bei UND ich konnte meine altte SSD wieder zu Geld machen.

      • @Ben: genau geht es doch du Leuchte. Für 25EUR mehr kriegt man nur SSD’s im Standard Format, aber keine passenden für das MacBook Pro Retina oder MacBook Air.

        @Futzi.2: Aber du kriegst keine passende SSD für nur 25EUR mehr?

    • Marcus Stößel

      Aber nicht bei den 3 genannten Macbook’s, weil die SSD verlötet ist !!

      • Die SSD kann man schon tauschen, ist gesteckt. Aber da es nur einen Hersteller gibt sind die deutlich teurer als die standardformate.

      • @Karsten
        Also beim Air 2013 ist es gelötet, bei den anderen kann ich es nicht 100% sagen.

      • ssd ist im late 2012 mbp nicht verlötet, 480gb kosten 390$ ca. 300€ hersteller owc

      • Hattest du ihn schon offen? Das ist schon gelötet, aber auf einen Riegel der so aussieht wie ein RAM. Den kann man tauschen. Wäre ja auch bescheuert wenn man bei einem SSD defekt die ganze Platine wegwerfen müsste.

      • @Karsten
        Das ist mir ja komplett neu, hört sich aber Interessant an. Kann man dann einfach den Riegel mitsamt der SSD abstecken und austauschen? Welcher Anbieter bietet das denn an? Hättest du einen link ?

      • Die SSD ist der Riegel… Die SSD sieht ähnlich aus wie ein RAM Riegel und kann einfach ausgetauscht werden. Einziges Problem ist, dass man zum öffnen diesen pentalobe Schraubendreher braucht. Außerdem sind die Teile recht teuer. Wenn man aber nur 64gb hat bekommt man im Ebay oft sehr günstig originale 128gb Riegel. Wenn man aber 256 oder mehr will muss man auf owc zurückgreifen. Die haben auch ein Gehäuse mit dem man dann die alte SSD extern mit USB 3.0 nutzen kann.

      • Für alle Modelle! Diese hier z.B. für ca 300€ bei amazon:

        Transcend JetDrive 720 interne SSD 480GB SATA III für MacBook Pro Retina (Mitte 2012 – Anfang 2013)

  • Also mich würde da mal ein Performancevergleich interessieren – vor allen Dingen mit dem von mir bereits verwendeten StorEDGE (128GB) auf dem meine iTunes Bibliothek liegt.
    Hey ifun-Team – könnt ihr das mal machen?!

  • Habe MBP Retina 13 Zoll Ende 2013 gekauft. Brauch ich dann die JetDrive life 330? Die gibts dann nur mit 64GB? Wo kann ich sie mir denn kaufen? Danke

  • Mich würde auch vor allem mal ein Geschwindigkeitsvergleich mit dem Nifty Minidrive (ausgerüstet mit der schnellsten derzeit verfügbaren MicroSD) und den StorEDGE Modellen (ich nutze auch das 128GB-Modul) interessieren.
    die StorEDGE-Module sind nämlich ganz schön schnell für ne SD Karte.
    einziger Haken bei mir ist, dass ich das neuste MacBook Pro Retina besitze, indem ein anderer SD Karten Slot verarbeitet wurde, der im Vergleich zum Vorgängermodell rund 3 mm weniger tief ist. Deshalb schaut meine StorEDGE-Karte ein gutes Stück mehr aus dem Gehäuse raus, als geplant!

    Ebenso wäre es interessant zu erfahren, ob PNY inzwischen auf diesen Umstand reagiert hat und die StoEDGE-Module noch verkürzen konnte.

  • Schon krass, wie günstig diese SSD Drives geworden sind. Vor ca. 2 Jahren gab es noch kaum 500 GB Drives und wenn haben sie locker >1€ / GB gekostet!

    Wenn ich allerdings bedenke, dass meine erste, damals sogar schon ölgelagerte Festplatte mit 7,5 MB! ca. 7.500 DM gekostet hat, ist die Preisentwicklung doch sehr positiv! :)

    Hier mal eine Impression – der Kasten neben dem Schwarz-Grün-Monitor ist das Gehäuse mit der externen HDD drin – interne gab’s Mitte der 1980er noch nicht:

    http://www.computermuseum-muen.....tt3030.jpg

  • Hab ich mit meine MacBook Air 11″ auch eine Möglichkeit, die zu nutzen?

  • Meine Speichererweiterung kam heute an und fügt sich tadellos an mein Mac Book Air an. Tolle Sache… Die Übertragung der Dateien ist auch sehr zügig. Top, jeder Cent hat sich gelohnt.

  • mein JetDrive 350 ist auch gerade angekommen:
    1. musste es erst von ExFAT auf Mac Journaled umformattieren
    2. read >70MB/s; write >30MB/s
    3. leider geht mein Plan nicht auf, die komplette iPhoto-mediathek darauf zu verschieben: irgendwie geht die Performance beim Kopieren der 96GB großen iPhoto-mediathek total in die Knie (knapp 0,5MB/s => mehr als 2 Tage!!) – aber das Kopieren von „normalen“ Dateien/Fotos und Ordnern geht schnell… Komisch…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22465 Artikel in den vergangenen 5896 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven