Telekom beantwortet Fragen zur DSL-Drosselung

211 Kommentare

Durch ihre gestern ausgegebene Pressemitteilung in Zugzwang gekommen, reagiert die Telekom auf das vernichtende Feedback ihrer Kunden jetzt mit der Veröffentlichung eines Fragen-Kataloges.

Ob die zehn Antworten auf den hausintern formulierten Fragen-Katalog die Wogen der vergangenen Stunden besänftigen können, darf bezweifelt werden. Die Punkte vermitteln jedoch einen interessanten Einblick in das Selbstverständnis des ehemaligen Monopolisten.

  • Warum führt die Telekom auch im Festnetz Volumentarife ein?
    Wir wollen den Kunden auch in Zukunft das beste Netz bieten und dafür investieren wir weiterhin Milliarden. Immer höhere Bandbreiten lassen sich aber nicht mit immer niedrigeren Preisen finanzieren. Den Kunden mit sehr hohem Datenaufkommen werden wir in Zukunft mehr berechnen müssen. Volumentarife sind im Mobilfunk längst üblich. Und sie haben den Vorteil, dass nur die Kunden mehr zahlen müssen, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen.
  • Wie wird die Beschränkung eingeführt?
    Die Einführung der neuen Tarife erfolgt schrittweise: Zunächst werden zum 2. Mai 2013 die Leistungsbeschreibungen für neue Verträge angepasst. Bestehende Verträge sind von den Änderungen nicht betroffen. Wann die Telekom die Geschwindigkeitsreduzierung tatsächlich einführt, hängt von der Verkehrsentwicklung im Internet ab. Wir gehen bisher davon aus, dass wir die Limitierung technisch nicht vor 2016 umsetzen. Vorher bekommen Kunden die Möglichkeit, ihren tatsächlichen Datenverbrauch im Kundencenter im Internet nachzuvollziehen. Mit der Umsetzung der Geschwindigkeitsbegrenzung wird die Telekom Zubuchoptionen einführen. Damit können Kunden über das integrierte Volumen hinaus das Internet mit Hochgeschwindigkeit nutzen. Die Details der Zubuchoptionen wird die Telekom rechtzeitig bekannt geben.
  • 75 Gigabyte sind doch viel zu wenig!
    Im Schnitt verbraucht ein Kunde heute 15 bis 20 Gigabyte (GB). Das geringste integrierte Datenvolumen wird 75 GB betragen. Neben dem Surfen im Netz und dem Bearbeiten von Mails ist dieses Volumen beispielsweise ausreichend für zehn Filme in normaler Auflösung plus drei HD-Filme, plus 60 Stunden Internetradio, plus 400 Fotos und 16 Stunden Online-Gaming.

telekom

  • Warum erhöht die Telekom nicht einfach die Preise für alle?
    Vorteil der Volumentarife ist, dass damit in Zukunft nur die Kunden mehr zahlen müssen, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen.
  • Will die Telekom nicht einfach nur abzocken?
    Von Abzocke kann keine Rede sein, die meisten Kunden werden von der Volumenbegrenzung nicht betroffen sein. Vorteil der Volumentarife ist, dass damit in Zukunft nur die Kunden mehr zahlen müssen, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen. Grundsätzlich gilt: Die Telekommunikationsbranche in Deutschland insgesamt verzeichnet sinkende Umsätze. Gleichzeitig stehen Milliardeninvestitionen in den Breitbandausbau an. Es muss für Unternehmen die Möglichkeit geben, mit Investitionen Geld zu verdienen.
  • Was ist mit Entertain?
    Die Nutzung von Entertain wird nicht auf das integrierte Volumen angerechnet. Mit Entertain buchen die Kunden Fernsehen, deshalb müssen wir sicherstellen, dass sie nicht plötzlich vor einem schwarzen Bildschirm sitzen. Bei Entertain handelt es sich zudem um einen Dienst, für den Kunden extra bezahlen.
  • Was ist mit Sprachtelefonie?
    Auch Sprachtelefonie über den Telekom-Anschluss wird nicht angerechnet.
  • Und was ist mit Fon?
    Teilen Kunden künftig über WLAN TO GO (Kooperation mit Fon) ihr WLAN mit anderen Nutzern, läuft das hierbei erzeugte Datenvolumen separat und wird für das Volumen des Kunden ebenfalls nicht angerechnet.
  • Verstößt die Telekom damit nicht gegen die Netzneutralität?
    Nein, denn Entertain und Sprachtelefonie sind im Gegensatz zu Internetdiensten Managed Services, die in einer höheren und gesicherten Qualität produziert und vom Kunden gesondert bezahlt werden. Reguläre Internetdienste werden diskriminierungsfrei nach dem „Best-Effort“-Prinzip behandelt, das bedeutet: so gut es die zur Verfügung stehenden Ressourcen ermöglichen. Das gilt auch für Internetdienste der Telekom.
  • Was kann ich machen, wenn ich mein Volumen aufgebraucht habe?
    Die tatsächliche Umsetzung der Geschwindigkeitsbegrenzung erfolgt frühestens 2016. Dann wird die Telekom auch Zubuchoptionen einführen. Damit können Kunden über das integrierte Volumen hinaus das Internet mit Hochgeschwindigkeit nutzen. Die Details der Zubuchoptionen wird die Telekom rechtzeitig bekannt geben.
Diskussion 211 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Sehe ich auch so. Die haben jetzt bemerkt, das man wegen Clouds mehr Geld verdienen kann. Ich bezweifle mal das die meisten Kunden wirklich nur 20 GB benötigen. Die sollten generell 400 GB einführen, dann wären die meisten Zufrieden. Die werden schon sehen das Kunden weggehen. Bis 2016 ist ja noch eine lange Zeit.

      — Dennis4711
      • @Dennis4711
        was ist denn die Cloud?
        wann wurde diese denn eingeführt?
        Das ist einfach nur das Internet.
        Was machst denn um 400 GB zu laden?
        Gehen wir mal von 2GB je Film aus dann sinds 200 Filme im Monat je 90 Minuten = 10 Stunden pro Tag Filmgenuss, Respekt!!!
        Erst denken dann schreiben…

        — henschel
      • Henschel, es gibt WG’s mit mehreren Personen. Neben Filme hört man noch Webradio/Spotify, macht online Backups, lädt Spiele z.B von der Steam Platform, FaceTime, Email, Youtube… Du hättest wirklich erst nachdenken sollen…

        — Maddin
      • @henschl: es gibt auch noch andere sachen als nur filmgenuss, z.B. Ein onlinebackup! Erst denken…

        — MstrBrightside
      • @brightside,maddin
        online BU’s, also unsicherer und langsamer als mit ner Thunderbolt oder USB3 Platte, gute Idee. Warum, mobile Verfügbarkeit? LOL ja nur dann kommt der Mobilfunkvertrag dazwischen… ach und ne Platte kannst auch mitnehmen und die ist btw auch günstiger als sich irgendwo 500 GB Onlinespeicher zu erkaufen.

        @maddin
        das mit der WG lasse ich beinahe gelten, aber Ihr habt doch auch zusammen mehr Kaufkraft also spricht nichts gegen ein Zusatzvolumen.
        Und in der WG schaut Ihr kein YouTube oder Filme zusammen?
        Email als Argument, was bist Du Spammer?
        Wissen Deine Eltern dass Du anstatt zu studieren lieber auf Steam Spiele spielst?
        Schaut Euch doch einfach mal Euren Traffic an und wie viel Ihr da wirklich verbraucht.
        Ihr werdet überrascht sein…
        Und genau für Leuts wie Euch gilt, erst denken dann schreiben!

        — henschel
      • Wir haben Traffic von 1TB, es gab auch schon den einen oder anderen Monat mit 2TB Traffic in dem ich an Videoproduktionen beteiligt war. Natürlich schauen wir auch zusammen Filme, aber das ist ja egal… Wenn du mit 70GB klar kommst, schön für dich. Aber verurteile andere Leute nicht die mehr Traffic brauchen als der Durchschnittsuser. Und warum sollte ich meinem Anbieter mehr bezahlen, er hat mir schließlich irgendwann das Angebot zu diesen Konditionen gemacht. Bei einem Monatsticket unterscheidet man auch nicht zwischen Viel- und Wenigfahrer obwohl der Verschleiß pro Kopf bei Vielnutzung steigt…

        — Maddin
      • @henschel also ich mache viel im Netz. Neben Steam, etc. Schaue ich auch Filme über den ATV per Stream und mache sonst auch viel. YT-HD uploads und die Dropbox benutze ich ständig, um auf meine Dateien jederzeit auch von meinem iPhone/iPad zugreifen zu können. Insgesamt ist es dann mehr als du denkst!
        Durchschnittlich habe ich tastächlich 250GB pro Monat an Datenvolumen!

        — Nils
      • @maddin
        hört sich an als würdest Du Deine Leitung beruflich nutzen, oder?
        Bei 2 TB an Videoschnitt solltest lieber die Zeit die Du für den Upload benötigst bei Deiner Produktionsfirma vor Ort verbringen.
        Ich kenne Dich nicht, aber mich beschleicht die Vermutung das das nicht so ganz der Wahrheit entspricht.
        Ich vermute generell, dass hier viele junge, unerfahrene und halbwissende Menschen Ihren Senf dazugeben.
        Selbst wenn, bei 2TB Traffic da hast Du bestimmt keine 16000er Leitung sondern eine schnellere, was wiederum mehr inkl.Volumen bedeutet, denn dann reden wir hier über
        200-400GB, die, außer es besteht eine Internetsucht, in so ziemlich jedem Fall für die private Nutzung ausreicht.
        Wenn Ihr ne Leitung für’s Business sucht, auch das bietet die Telekom (andere Provider wie AT&T, Orange, Telefonica & Co. natürlich auch und ja auch in Deutschland) und da gibt es keine Begrenzungen. Zusätzlich gibt’s bessere SLA’s und bei Bedarf und passendem Geldbeutel sogar Redundanz und diverse andere Services.
        Ach und solange Du nicht den Tarif änderst hast Du weiterhin eine echte Flatrate., ist doch alles gut…

        — henschel
      • @Henschel: naja 400GB ist ein bischen hoch gegriffen. Aber 2GB pro Film ist auch recht mau, wenn man bedenkt das BD’s 25 GB in h264 fassen… Eine Bandbreite von “nur” 16Mbit bietet etwa 8Gb für 90min Livestream. Also knapp 10 Filme, ohne anderen Traffic. Meist reicht das wahrscheinlich. Aber ab und zu kommt man doch an die Grenze.

        — Babbling Idiot
    • iPhone und iPad Backups, Download von Software und Betriebssystem, Musik, Filme, Cloud… Bei zwei Personen. Ein Witz, was die Telekom vorschlägt. Jedes Gerät wird besser und schneller, Fotos und Videos verbrauchen immer mehr Platz und die Telekom drosselt. Hallo? Das hat mit Fortschritt nix zu tun – das ist ein Rückschritt ins digitale Mittelalter!

      — Nepi
  1. Alles nachvollziehbar solange die Preise passen imo. Für mich aktuell noch egal, da ich bei Wilhelm.tel bin und da derartiges “noch” nicht geplant ist

    — André
    • Wenn du damit in einen anderen Tarif wechselst ja, aber es gibt ja keinen Grund zu verlängern. Du bekommst ja, nicht wie im mobilfunk, ein neues Handy oder sonst eine Vergünstigung.

      Ich gehe davon aus, dass es dann 2016, wenn jeder dieses Thema vergessen hat eine neue Tarifpalette gibt, die dann etwas günstiger sind und damit hat man dann die neuen Vertragsbedingungen, die meisten werden gar nicht rückfragen.

      — Freezar1985
      • Ich habe den call & surf comfort 5 für 29,95 und möchte den gern zu den konditionen behalten. Daher meine Frage mit dem verlängern.

        — Andy
      • Du schließt einen Vertrag ab der bei Stillschweigen automatisch verlängert wird, mit all seinen Klauseln. Wenn dort nichts von Drosselung steht, dann wird sie auch nicht in kraft treten. Alles andere ist Vertragsbruch seitens der Telekom.

        — Maddin
      • PS: die Telekom wird dir in Zukunft dann aber attraktive Angebote machen um dich von diesem Vertrag zu lösen! Du musst dann nur widerstehen ;)

        — Maddin
      • Wem ist aufgefallen, dass im Text 7 mal das Wort “mehr” aber nicht einmal das Wort “weniger” vorkommt?
        wird man am ende also mehr oder weniger bezahlen?

        — MSP
    • Da solltest Du dich nochmal schlau machen, denn: ich bin bei 1&1 und mein Vertrag läuft im Juni aus. Da dieser vor 24 Monaten subventioniert wurde, würde ich ab Juni (da ich nicht gekündigt habe) 5,- EURO mehr pro Monat zahlen. Nun habe ich den Vertrag verlängert (kein Neuvertrag) und zahle wieder das Gleiche wie vorher. Das wird auch nicht als Neuvertrag gewertet (Bekommst ja auch keine neue Box oder ähnliches dazu)

      — MPK
      • Naja ich konnte für die 24 Monate monatlich 29,95 aushandeln und würde ab dem 25. Monat wieder 34,95/Monat zahlen.

        Wenn ich kündige und die ursprünglichen 29,95 weiterhin erhalte, um zu bleiben, gilt das trotzdem als Vertragsverlängerung oder als Neuvertrag?

        — Andy
  2. Traurig traurig. Deutschland hinkt eh hinterher und dann auch noch sowas. Mal sehen wie die das alles finanzieren wollen wenn die Kunden gehen!!!

    — Centaury
    • Nein das stimmt doch gar nicht. Oben im Text steht dass die Telekom den Netzausbau durch die hochvolumensauger finanzieren will.

      Alle anderen, also die normalbis75gigsauger können bei wohlwollender Interpretation sogar mit weiteren Preissenkungen rechnen.

      Du musst es eben auch mal verstehen wollen – du Sauger

      — Hansi
      • @Hansi & @ Stone1214
        ihr seid wohl so richtige Internetversteher, oder? Alleine ein einziges dezentrales Onlinebackup (klar, Backups macht Ihr sicher nicht) meines MacBooks überschreitet die 75 GB Volumengrenze.
        Wer alleine Streamingdienste wie Watchever, Spotify und iTunes wirklich nutzt kommt mit 75 GB nicht aus.
        Dazu kommt noch das man vielerorts die Höhervolumigen VDSL Tarife (mangels VDSL) nicht bekommt.
        Was zusätzlich witzig ist: die Telekom rechnet ja selbst mit höherem Datenaufkommen bis 2016… Dann werden die “Normalnutzer” (dazu zählen wohl auch alle die derzeit DSL unter 6Mbit bekommen) wohl auch mehr als 20 GB Traffic haben werden.
        Abzocke und Missbrauch der Position die man als ex Monopolist inne hat trifft es hier sehr gut.

        — ElQuadrato
      • @Quadrato
        Online BU des MacBooks, gute Idee, wo hast denn Deinen min 500 GB onlinespeicher gekauft und was kostet der denn so?
        Wie lange dauert der Spaß vor allem?
        Gibts bei Dir keine günstigeren, sicheren und schnellen externen Festplatten.
        Ja, hier schimpfen nur Sauger oder Süchtige.
        geht mal raus und trefft Freunde (kein Facebook surfen im Park!!!)

        — henschel
      • @henschel
        Wo lagerst Du denn Deine Festplatten um ein dezentrales BU zu haben? Hast Du Dir dafür eine Wohnung in einem anderen Haus angemietet?

        — ElQuadrato
      • @Quadrato

        Nein ich vergrabe sie in einem Wald und die Schatzkarte besteht aus 4 Teilen die in der ganzen Welt verstreut und mit Fallen versehen sind.
        Nö, mein Backup ist ne 2TB Thunderboltplatte auf die ich gerade schaue.
        Wird denn bei Dir regelmäßig eingebrochen oder wozu brauchst Du einen anderen Ort für Dein BU?

        — henschel
      • Kann mir mal einer erklären, warum ich die Online-Backups anderer mitfinanzieren sollte? Ich finde es super, das verbrauchsgerecht zu bezahlen ist.

        Ach ja, ich lagere mein dezentrales Backup im Büro…

        — imha
  3. Lol die sagen selber Volume, deswegen Buchen wir ja auch flat! Ich erreiche kein 75 Gb aber ich will dennoch keine Sperre! Im mobilen Sektor ist das nicht üblich! Es gibt nur nichts anderes! Sonst könnten die sich ihre dsl Anschlüsse in den A… Stecken! Es ist ein Bruch der Netzneutralität!

    — Fire
    • jetzt erklär mir mal bitten den Unterschied zwischen “nicht üblich” und “gibt nichts anderes”…
      Wenns von jedem so gemacht wird ist es auch so üblich…

      — kleiner Pirat
      • Er wollte damit nur sagen, dass die Kunden gar nicht gefragt worden sind.

        — ZEON
  4. 1&1 teilt gerade mit, dass sie keine allgemeine Drosselung der Bandbreite bei DSL Tarifen planen.

    — davegahan_101
      • Das ist aber ein extra Tarif, der deutlich gekennzeichnet und vor allem deshalb auch billiger ist! Glaubst du etwa, die Telekom senkt generell ihre Preise und nur die Härtefälle zahlen extra?

        — meloen24
      • Ich denke, das es sich hier erst einmal um einen Test Tarif handelt, womit sich 1&1 ansieht, wie diese Art von Verträgen angenommen wird und auch noch ganz umstellen wird.
        Und ja, ich denke dass die anderen Tarife (egal welcher Anbieter) billiger werden, zwar nicht so stark wie bei diesem, aber um 5€ bestimmt.

        — kleiner Pirat
  5. Klar widerspricht das dem Prinzip der Netzneutralität. Wenn die Telekom ihren eigenen Videoload-Dienst ausnimmt (das ist, im Gegensatz zu Entertain, eine Unicast-Verbindung!), benachteiligen sie direkte Konkurrenten wie Maxdome oder Lovefilm. Der wichtigste VoD-Anbieter aus Kundensicht, YouTube, wird hier ebenfalls benachteiligt.

    — Chris
    • Ja und? Wo liegt das Problem? Ich will ehrlich gesagt lieber so einen Tarif als woanders mehr zu zahlen.

      Du kannst ja einfach wechseln!?

      — iChef
      • “Wo liegt das Problem?” Soviel Ignoranz … grrr…
        Denk noch mal über das Thema Netzneutralität nach.
        Denk an die Folgen. Kein Lovefilm, kein Netflix, kein WasAuchImmer.
        “Du kannst ja einfach wechseln?”
        Ahh. Das Prinzip des Wettbewerbs ist dir aber schon bekannt.

        — iGore
      • Was denn? Angebot und Nachfrage regelt so was. Ich kann auch nicht zu Mercedes gehen und verlangen das die mir ne C-Klasse für 50€ /Monat leasen bei ner Laufleistung von 30.000km im Jahr.

        Wer Lovefilm nutzen will muss halt dafür zahlen und zusehen das er die Bandbreite die er verbraucht auch bezahlt.

        Leute wie ich die kein Lovefilm nutzen haben keine Lust mehr zu zahlen damit Leute wie du Lovefilm nutzen können. Nix für ungut ;)

        — iChef
      • Es kann doch nicht sein das man für die Verbindung zusätzlich zum Dienst mehr zahlt nur weil man nicht den Telekom-eigenen Dienst benutzen will.

        — ZEON
      • @iGore, aber Du kannst doch Netflix & Co. immer noch besuchen…
        Nur nicht 24/7, was nebenbei eh nicht wirklich gesund sein kann.
        Rechne Dir doch selber mal aus wie viele Stunden Du im Monat damit konsumieren kannst und sage mir dann dass das nicht reicht, dann sage ich Dir nur dass Du ein soziales Problem hast.

        — henschel
      • @ Zeon:

        Man zahlt doch nicht “zusätzlich” mehr. Das ist schlicht ein Angebot der Telekom für ihre Kunden – sie verkaufen quasi Programm + zusätzliches Volumen. Mehr nicht.

        — iChef
      • Angebot und Nachfrage … Dieses Prinzip wird doch gerade durch die Aufhebung der Netzneutralität ausgehebelt. Ich gebs auf.

        — iGore
    • sehe ich nicht so.
      wie viele Filme kann man denn mit 75 bzw 200 GB streamen?
      gehen wir mal von 2,5 GB pro Film aus, dann sinds 30 bzw 80 im Monat.
      Reicht das nicht?
      Hängt denn jeder nur noch vor der “Glotze”?
      Ich glaube einfach die wenigsten kennen Ihren wahren Verbrauch.

      — henschel
      • Sag´ mal Henschel, bezahlt Dich die T-Com für den gequirlten Dünschiß den Du hier ungefiltert ablässt?

        EIN 1080P Film in der Länge des Hobbits via Apple TV geliehen sind locker 10GB! (Avatar Special Extendet sogar über 14GB!) Du Träumer! Also Beide zwei mal gucken, und knapp 48GB futsch! (Brauchst einen Taschenrechner oder kriegst Du das auch ohne hin, Du Held vor dem Herren!) So wie ich das sehe sind das absolut legitime und legale Dienste, von denen ich hier rede! Und wag es erst gar nicht mich mit einem “Sauger” gleichzusetzen Du Depp!

        Cloud-Dienste, online TV, WEB-Radio und Co. sind ja alles schöne Nettigkeiten Die uns da in müsahmer Kleinarbeit über Monate hinweg schmackhaft aufgedrückt wurden, und jetzt wo die Abhängigkeit geschaffen ist, wird abkassiert! Deutschland! Deine ewig dunkeln Schatte in Form der Marktbeherrscher! Und das Bundeskartellamt / die Bundesnetzagentur? Pustekuchen! Da ist keine Hilfe zu erwarten… Die Politik frist der Industrie doch schon lange aus der Hand!

        Aber so ein verblendeter Fanboy wie Du peilt das eh nicht wirklich! Schick Deine rosarote Brille! :D
        Guck Du mal schön brav Deine 2GB 320*160 Pixel Briefmarken, hör weiter FM-Radio in umwerfender Qualität und stell Deine Bude mit Festplatten voll (die ja auch niemals ausfallen können!), bis nur noch Du den Weg zum Schreibtisch findest… und troll Dich du Pfeife!

        — EvilDark
      • @Evil Dark
        Du böser Bube…
        Brauchtest Du nen Taschenrechner?
        Vier Filme gesehen und noch 352GB Rest, klingt doch ok. (Rechne aber bitte nach ich bin mir da nicht sicher…)
        Bist Du wirklich abhängig von Clouddiensten?
        Das tut mir leid, aber selbst schuld. Da haben sie wohl nen Dummen gefunden.
        Kein Geld um Dir Musik auch zu kaufen, sollen wir sammeln?
        Warum so verbittert, war das Leben nicht gerecht zu Dir, hast nichts erreicht?
        Ich, ein Fanboy der Telekom, eher nicht, aber bevor ich jemals wieder zu O2 gehe, zahle ich lieber mehr und erhalte auch die vereinbarte Leistung.
        Nur mal so nebenbei, die Marktbeherrscher zahlen Dir doch ein Gehalt mit dem Du Dir Dein Leben finanzierst, oder?
        2GB für 320x160px, LOL
        DAB anstatt FM
        Du bist wirklich very very Evil, mich hier einfach so zu beschimpfen.
        Weiß eigentlich Deine Mutter dass Du wieder böse im Netz bist?

        — henschel
      • Wer nennt sich eigentlich freiwillig EVILDARK ?
        LOL
        Ich bin dann mal wech, was downloaden ;-)

        — henschel
  6. Aus irgend nem Grund kann ichs nachvollziehen, besonders der Punkt “Warum erhöht die Telekom nicht einfach die Preise für alle?” spricht mir zu.
    Warum soll ich für meinen Nachbarn mitbezahlen? Da reicht mir schon die Pauschalisierung der GEZ^^ Und der Rest ist auch nicht so sehr an den Haaren herbei gezogen…

    — kleiner Pirat
    • Geht mir genauso,
      Mich würde dennoch interessieren, was dann zum Beispiel mit Firmen gemacht wird, die verschlingen im Monat ja mehrere TB an Traffic…
      Bei denen wäre eine Drosselung nicht vorstellbar.
      Wenn das umgesetzt wird, werden viele Downloads wahrscheinlich bald über das Firmen W-LAN Netz gesaugt. :))

      Onkelblablub
    • Absolut! Ich käme auch mit 50GB hin – ich sehe es nicht ein noch mehr zu zahlen weil andere Leute “privat” meinen sie müssten Massen an Daten streamen.

      Bin vollkommen zufrieden ansonsten – in meinen Augen absolut der richtige Weg!

      — iChef
      • Dann hat das Marketing der Telekom ja funktioniert….
        Unglaublich, wie manche Leute hier auf Ihrer gedrosselten Leitung stehen…

        — Udo
      • Was denn? Manche Leute sehen den Zaun nicht und denken trotzdem sie wären eingesperrt.

        Tatsächlich ist es doch so, dass ich von dieser Drossel nie etwas merken werde weil ich gar nicht so viele Daten monatlich verbrauche.

        Weshalb sollte ich also Grund zum meckern haben!?

        — iChef
      • Dann wechsel zum Beispiel zu 1&1 – dort gibt es einen gedrosselten Tarif (nach 100GB nur noch 1Mbit/s), der _weniger_ kostet als die anderen dortigen Angebote. Das ist der Unterschied zur Telekom, die einfach für den gleichen Preis weniger Leistung bietet und zu allem Überfluss die Leitung auch noch lächerlich langsam schaltet.

        — Petter
  7. Will die Telekom nicht einfach nur abzocken? Von Abzocke kann keine Rede sein, die meisten Kunden werden von der Volumenbegrenzung nicht betroffen sein.

    So so – also schaffen wenige Kunden unvorstellbare kosten (hohes Datenvolume) für die Telekom? Wer das glaubt…
    Es geht einfach und allein um Abzocke

    Ich kann nur hoffen, das viele telekomkunden kündigen und zu einem Anbieter ohne volumentarif wechseln.
    Nur wenn viele Kunden kündigen, wird sich was ändern

    Gunval
  8. Na gerade viel neues haben sie ja nicht beantwortet!!
    Trotzdem in der heutigen Zeit wo immer mehr online verwaltet wird eine Frechheit!! Alleine die Backups von unserer Familie sind schon 15Gb groß!! Dann mal 1-2 Spiele aus dem Playstation Store Laden, Spielupdates, usw Abends noch nen Film bei Watchever oder Lovefilm gucken und nach einer Woche ist die Kapazität erschöpft!! Und da Fällen definitiv noch weitere GB an die ich jetzt nicht aufgezählt habe!!

    McKay80
    • Ah so , und das geht alles mit ner 16er Leitung? Also bei mir nicht. Damit das Spaß, braucht man ja wohl etwas mehr Geschwindigkeit, und das bedeutet ja auch mehr Volumen! Oder?

      — Ulrich Götze
  9. Naja wenn die Telekom denn auch dafür sorgt das jeder Kunde den gewünschten Anschluss mit der gewünschten Bandbreite bekommt!!!!

    Immer höhere Bandbreiten lassen sich aber nicht mit immer niedrigeren Preisen finanzieren –> richtig aber wie wäre es auch mal damit das Netz erstmal flächendeckend vernünftig auszubauen! Schön wenn man in Düsseldorf, München oder Köln 100Mbit haben kann, dafür soll ich dann nur weil ich vom Land komme mitbezahlen? Erm nein!
    Vll machen wir mal anstatt einer Bandbreitenerhöhung in Ballungszentren endlich mal ein gescheit ausgebautes Netz! Und damit meine ich nicht 2 Glasfaserkabel im Jahr / pro Ort!

    Der Rest ist nur wischi waschi:
    Von Abzocke kann keine Rede sein, die meisten Kunden werden von der Volumenbegrenzung nicht betroffen sein. Vorteil der Volumentarife ist, dass damit in Zukunft nur die Kunden mehr zahlen müssen, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen.

    Das ist echt erbärmlich, am liebsten sollen wir alles in der Cloud abwickeln. Naja gar nicht mal so dumm dann genau da den Hebel anzusetzen und das Volumen zu beschränken und sich alles darüber hinaus zusätzlich bezahlen zu lassen.
    Aber entspricht das wirklich einem Land das sich damit schmückt ein führendes Technology Land zu sein, immer am Puls der Zeit, hoch modern?
    Wir bewegen uns da grad wohl eher wieder Richtung Steinzeit!

    — Hanksolution
    • Da geb ich Dir vollkommen recht, bei nen Arbeitskollegen der wohnt 3 KM weg vom Zentrum, der bekommt bei der Telekom gerade mal ne 2000 Leitung, soll aber ne 6000 bezahlen, welches ich schon eine absolute Frechheit finde, die Begründung, das wäre der kleinste Tarif!! Ist jetzt auch zu KD gewechselt, da hat er nun ne 100.000 Leitung für 10€ im Monat mehr!!

      McKay80
  10. Wie kann man das denn erklären wenn die Telekom neben anderen unsere Daten erst in Cloud aus Lagern möchte.
    Wenn unsere Daten erst mal in der Cloud sind sollen wir doch bitte wieder Zahlen um an diese wieder ran kommen.
    Das ist Abzocke….
    Frage neben bei “was ist mit Spotify” wird das ans Daten Volumen angerechnet oder nicht ?!

    — Philipp
    • was ist denn die Cloud? Ein Server der einfach nicht bei Dir Tu Hus steht, oder?
      Nennt sich doch Internet..
      Was für wichtige Daten lagerst Du denn dort aus?
      Und macht dass denn Sinn?

      — henschel
    • “Das tägliche Aufkommen liegt bei 2 TB/s (=pro Sekunde!!)” ??? — aha, erklär mal…
      Wenn über den CIX täglich nur 2 TB drüber gehen würden, wäre das schon sehr dürftig…
      TB/s ist was anderes als TB!

      — Wombat
  11. Fallen hier tatsächlich noch immer Leute darauf rein, dass es für sie BILLIGER wird, weil sie wenig nutzen? Die Telekom wird euch (mindestens) dasselbe berechnen, was sie auch getan hätten, wenn es weiter bei der echten Flat geblieben wäre, und werden Mehrnutzer ZUSÄTZLICH schröpfen.

    — Stefan666
  12. Weniger Gewinn – Mehr investitionen?!… Oh achso sorry Privatisierung und so :) Ist ja so toll gewesen….

    — Bustics
  13. ZITAT:
    “Die Nutzung von Entertain wird nicht auf das integrierte Volumen angerechnet. Mit Entertain buchen die Kunden Fernsehen, deshalb müssen wir sicherstellen, dass sie nicht plötzlich vor einem schwarzen Bildschirm sitzen.”

    Achso, und wenn ich eine Internet-Flatrate buche buche ich wohl nicht UNBEGRENZTEN Zugang zum Internet?
    Dieser dümmlichen Aussage Zufolge dürfte es entweder keine Drosselung geben oder Entertain Kunden müssten ab einer bestimmten Fernsehzeit pro Monat Extra-Fernsehzeit kaufen.

    Eigentor Telekom!

    Merlok
  14. Die Nachricht wurde bereits beim erscheinen mitgeteilt. Es sind keine Fragen. Diese wurde bei der Veröffentlichung schon beantwortet!

    — Hakan
  15. Die Telekom macht sich mit dieser Stellungnahme absolut lächerlich! Man kann nur hoffen das der Telekom die Kunden weglaufen! Allerdings sehe ich da schwarz. Es gibt immer noch sehr viele Menschen in Deutschland die seit Urzeiten einen Telekomanschluss Anschluss haben und einfach zu faul oder zu unwissend sind um zu wechseln. Deutschland ist ein Multimedia Entwicklungsland! Die Regierung hat den Netzausbau und damit die flächendeckende DSL Versorgung vermasselt und die Telekom will keine Kosten übernehmen. Jetzt werden eben die Kunden die Zeche zahlen. Im übrigen frage ich mich wie die Telekom denn auf die Statistiken zum Volumnverbrauch kommt. Soviel zum Datenschutz!

    — Emdschi
    • “Es gibt immer noch sehr viele Menschen in Deutschland die seit Urzeiten einen Telekomanschluss Anschluss haben und einfach zu faul oder zu unwissend sind um zu wechseln. ” — und die mit 10-15 Gig im Moment für ein paar Emails und Internet surfen vollkommen auskommen und zufrieden sind?! Warum sollten die auch wechseln?? iDeutschland ist ein Multimedia Entwicklungsland!

      “Soviel zum Datenschutz!” — was hat das mit Datenschutz zu tun, wenn der Anbieter (und somit Vertragspartner) in Summe weiß, wieviel der Kunde verbraucht hat?? Stell Dir vor, dein Telefonanbieter weiss am Monatsende auch, wieviel du telefoniert hast, und sogar wohin… Huuuuuu…..

      — Wombat
      • Es geht nicht darum den reinen Datenverbrauch zu messen sondern welche Dienste den welchen Traffic verursachen! Wenn man Dir vorechnet Du hast soviel beim spielen verbraucht, soviel beim skypen und Du hast 3 HD Filme gezogen usw Klingelts jetzt?

        — emdschi
    • Die Kuden werden nicht weglaufen. Um das zu verhindern haben sie schon bestehende Verträge nicht versucht anzupassen. Wenn du gehst und irgendwann wieder kommen willst hast Volumenverträge am Hals. Und wie schon so oft beobachtet wenn ein Anbieter sowas einführt riechen die andern Hyänen die Gewinnmaximierung und führen es auch ein. Deshalb geh ich davon aus dass viele auch angepisste Kunden sich den Wechsel schwer überlegen werden. Nichts wird besser! Gewöhnt euch dran!

      — Bustics
    • Btw. was ist genau Cloud Computing, dass Du auf Server zugreifst die irgendwo anders stehen als bei Dir Tu Hus? Nennt sich einfach nur Internet und gibts schon länger…

      — henschel
  16. Strom wird teurer, Gas, Miete, Sprit, Bahn … warum sollte da nicht auch was bei der Telekom hängen bleiben?
    Die Kohle scheint doch vorhanden zu sein (ich kenne jedenfalls – mich eingeschlossen – keinen, der sein Auto schon mal hat stehen gelassen…)

    — M.W.
  17. Watchever Ade…
    Maxdome Nutzung einschränken
    Das ist ein schlechter Witz der Telekom 3 HD Filme bekomm ich problemlos in der Woche hin.

    — RallyVincent
  18. Gott sei Dank, bin ich nicht bei der Telekom.
    Ich weiß zwar gerade nicht genau, wie groß mein Datenvolumen-Verbrauch im Monat ist, höchst wahrscheinlich werd ich nicht die 75 GB-Marke nicht mal knacken. Aber es ist doch immer wieder ein gutes Gefühl keine Drosselung im DSL zu haben.

    — Lukas Keller
  19. Die Leute die sich hier so aufregen, sollten mal auf den ländlichen Gebieten wohnen. Bei uns konnte man letztes Jahr froh sein, das Vodafon mit ihren LTE-Schwachsinn angefangen haben, und da die Gemeinde klamm war, die Telekom in die Preschen gesprungen sind (um vielleicht keine Kunden zu verlieren, aber auch um Bestandskunden einen besseren DSL-Anschluss zu bieten). Seit diesen Zeitpunkt war aus unserem DSL 3000 endlich mal 6000 geworden. Aber auch das reicht für den heutigen Gebrauch nur margial. Wenn die Volumenbeschränkungen ein wirksamer Weg sind um DSL-Anschlüsse auch ohne finanzielle Spritzen von schuldengebeutelten Gemeinden zu finanzieren –> dann gerne.

    — Norman
  20. Ich als Kunde mit eher geringem Datentransfer kann die Argumente nachvollziehen. Die Telekom ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen, welches auch so kalkulieren muss. Wenn “kleine Kunden” die großen downloader quersubventionieren sollen, dann gehört das eher in die Gedankenwelt eines Staatsunternehmens.

    — Alltagsapfel
    • Vertrau mir: Du wirst nicht weniger zahlen, weil die Telekom “gerecht” bei den reichen Vielnutzern nimmt und es den armen Wenignutzern gibt, sondern sie werden dich maximal schröpfen und bei den anderen eben NOCH mal extra kassieren. Aber wenn dir die abgestufenden Preise am Ende das Gefühl bieten, als Wenignutzer günstiger davonzukommen, hat die Trottel-Psychologie der Telekom ja blendend funktioniert.

      — Stefan666
      • Interessant dass du so argumentierst. Du scheinst also detaillierten Einblick in die Bilanzen der Telekom zu haben. Falls dem nicht so ist, so finde ich es mindestens verwegen, der Telekom den Raubritterstempel zu verpassen.

        — Alltagsapfel
      • Und im Übrigen: Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich habe nämlich mit keiner Silbe erwähnt, dass ich günstiger davon kommen will. Es ging rein um das Quersubventionieren.

        — Alltagsapfel
      • und andere Provider tanzen mit Dir und den Glücksbärchies zusammen ums Lagerfeuer und grillen Marshmallows..?

        — henschel
      • Stefan666 hat völlig recht!
        Der Datenverbrauch jedes Kunden wird mit Fortschreiten des Netzausbaus (im Durchschnit von 20GB/Kunde sind auch diejenigen denen die Telekom noch 2MBit als DSL verkauft) und Verfügbarkeit von Streamingdiensten steigen.
        Und mehr Daten=mehr kosten glaubt Ihr auch alle ohne zu hinterfragen…

        — ElQuadrato
      • Stefan666 hat völlig recht!
        Der Datenverbrauch jedes Kunden wird mit Fortschreiten des Netzausbaus (im Durchschnit von 20GB/Kunde sind auch diejenigen denen die Telekom noch 2MBit als DSL verkauft) und Verfügbarkeit von Streamingdiensten steigen.
        Und mehr Daten=mehr kosten glaubt Ihr auch alle ohne zu hinterfragen…

        — ElQuadrato
      • @Alltagsapfel:
        Mir dieser Einstellung bist Du der Traumkunde schlechthin für jeden Dienstleister.
        Du bist bereit, morgen für eine eingeschränkte Leistung genauso viel zu zahlen wie heute für eine unlimitierte Leistung. Einzig, um nicht das Gefühl(!) zu haben, jemand anderes querzusubventionieren?
        Das erinnert mich an Leute die beim Teilen – egal welchen Teil sie abbekommen – immer der Meinung sind, benachteiligt zu werden.

        — Marks
      • @marks: Es geht mir nicht um ein Gefühl. Letztlich finde ich es tatsächlich richtiger, für zwei Äpfel mehr zu bezahlen, als für einen Apfel. Keiner der Richter hier im Forum kennt offensichtlich die Zahlen, aber jeder ist der Meinung verarscht zu werden. Letztlich ist es aber auch vollkommen egal. Es gibt weitere Marktteilnehmer und es steht jedem Kunden frei, die Dienstleistung der Telekom zu kündigen um bei einem Mitbewerber einen Vertrag zu schließen. Ich für meinen Teil muss tatsächlich nur bewerten, ob ich bereit bin für einen Leistung den geforderten Betrag zu bezahlen. Nichts anderes mache ich bei der Telekom. Und wenn Mitkunden zukünftig mehr bezahlen müssen, weil sie die Leitungen intensiver nutzen, dann find ich es nunmal nicht ungerecht, tut mir leid.

        — Alltagsapfel
  21. Ein anderes Wort für Kundenverdummung. TELEKOM!
    Seit es Internet gibt, schaffen sie es nicht hier, mitten in einer Großstadt in den alten Bundesländer, eine Leitung mit mehr als 3,5kb/s bereitzustellen. Erbärmlich, jetzt mit Powersurfen zu argumentieren. Ich rate mittlerweile alllen Kunden von rosa ab.

    — 4er
    • also alle Großstädte die ich kenne sind 16+ versorgt…
      Wohnst du vllt in na “Großstadt” mit 10.000 Einwohnern oder im Randgebiet, so das du schon das Ortsschild sehen kannst? xD

      — kleiner Pirat
      • Da irrst Du. Ich sehe, was hier ankommt und ich habe das Eingeständnis der TK, daß in dieser Straße (Innenstadt!) nicht mehr geht. Also nochmal, bevor hier angefangen wird Extra-Gebühren einzukassieren, sollte erstmal der Vertrag erfüllt werden. Das war jahrelang ein 16.000er. Dann mussten sie kleinlaut eingestehen, daß sie das nicht schaffen, aber ein 6.000 würde gehen. Ich glaub ihnen kein Wort mehr.

        — 4er
      • @4er: Achtung es macht einen großen Unterschied wie der Tarif heisst und was er beinhaltet. In fast jedem Consumer-vertrag steht drin dass die zugesicherte! Bandbreite wesentlich geringer ist als die angebotene. Das heisst stelldir vor du hast 16000 merkst aber “hey da gehen nichtmal 6000 durch” – Du beschwerst dich und erfährst dann verfraglich zugesichert sind dir nicht mal 3000. Aber auch das ist überall so weil die die Bandbreite immer auf mehrere Nurzer aufteilen müssen. Heisst je höher die Anschlussdichte desto höher auch die gefahr dass nur wenig ankommt bei dir. Zusätzlich die Entfernung zum Hauptverteiler. Großstadt und großer Anschluss heisst nicht großer Datendurchsatz.

        Unabhängig davon zu der finanziellen Geschichte kleiner augenmerk. Die Kosten für die Bereitstellung deines Anschlusses mit allen Kosten technisch bedingt plus Wartung usw macht im Schnitt ca. 2,30€ es ist immer möglich das auf bestehenden Modellen auszubauen. Nur dann verdienen die 1% der Leute die die 99% der Aktien besitzen kein geld mehr fürs nix tun. Hier gehen die Diskussionen hoch und runter und ich kann da nur denjenigen recht geben die sich da angenervt fühlen wegen versteckten Preiserhöhungen. Weil genau das ist es! Schaut euch einfach mal an was die Vodafone Leute so alles machen um aus ihrem Schuppen ein höchst! Gewinnabwerfendes Unternehmen zu machen. Man muss langsam mal kapieren dass vorallem die Telekomunikationsbramche in Deutschland nichts anderes is wie Abzocke. Und lasst euch von dem großen Wort des Netzausbaus nicht täuschen denn es ist nichtmal richtig gesetzlich geregelt wie die Umrüstung der Haushalte zu handhaben ist. So geschehen bei uns! Eine der ersten Städte mit glasfaser bis in de Bude, aber nein – die wenigstens konntens umsetzen weil dieses – Weg auf kabel rein Weg zu kabel die kanäle rauf in die Bude eine bauliche Veränderung ist die freigegeben und von allen eigentümern zu 100% genehmig werden müssen. Heisst die wollten massiv ausbauen und keiner hats gemacht weil oma hitzlbitzl nicht wahrhaben wollt dass das Sinn macht. Kritisches thema zu diesem Zeitpunkt solange ein Ausbau des Netzen nicht gesetzlich anders geregelt ist. Erhofft euch keine Großflächigen verbesserungen erstmal.

        — Bustics
      • Falsch mein lieber Bustics… Ausbau ist nicht nur Glas… Vectoring und AllIP ist ebenfalls Ausbau. Und glaub mal, dass Poweruser das ATM Netz dichtmachen…

        — Free
      • Überhaupt, Dein arroganter Ratschlag hört sich an, als wenn Du einer dieser Telekomiker wärst.

        — 4er
      • 3,5kb/s ???
        in einer Stadt?
        Oder meintest du 3,5 Mbit/s , das wäre dann ein anderer Sachverhalt und ich würde Dir Glauben schenken.

        — henschel
  22. 75gb schaff ich doch an einem wochenende. Gut, dass ich nicht bei der Telekom bin. Hoffentlich ziehen die anderen Anbieter nicht nach, denn sie haben jetzt einen enormen Wettbewerbsvorteil.

    — Duff-Man
      • Dir ist schon klar, dass du die meisten, dümmsten Antworten hier abgibst henschel? ;-)
        Weiß Guinness von dir?

        — Integer
      • Das war nicht besonders Integer.
        Und tatsächlich, die wissen von mir, musst mal suchen!
        Normalerweise poste ich nie Kommentare, aber hier finde ich es echt amüsant unter den ganzen verbitterten Kiddies die befürchten dass sie nicht mehr genug online Daddeln können.
        Mein Lieblingsthema ist ja das Backup in der Cloud / Internet denn die Cloud ist nichts neues oder anderes, was hier auch kaum einer versteht.

        — henschel
      • Und mich amüsieren deine Kommentare henschel… du hast einfach nur recht…
        Ich sag nur “dezentrales backup” … So nennen unsere saugenden kollegen ihre isos :D

        — Free
  23. Ach so, 15gb reichen also für den Normalsterblichen. Interessant. Das mag sein, wenn man zur Abwechslung mal Programme bekommt die fertig sind und keinerlei Updates mehr benötigen. Werde ich wohl nicht mehr erleben. Ich habe bei Vodafone einen Content von 10Gb. Reicht bis zum 20.ten wenn ich sparsam bin. Mehr als ein viertel davon gehen für Updates drauf. Lovefilm kann ich auch wieder abmelden da mein Content nicht ausreicht. Wohlgemerkt bin ich kein Filesharer oder Dropbox extrem Nutzer. Bei mir wird nur gesurft und gelegentlich mal gedaddelt. Starcraft II Update vor gerade ner Woche wollte 5GB runter laden. Nö is klar :-(. Beachtet bitte, daß Vodafone für jedes weitere GB 5 Euro berechnet. Dort wird einem auch gesagt, daß der Content benötigt wird, damit die Leitungen nicht überlasten. Aha, wenn der Zug also voll ist, verkaufe ich also noch weitere Fahrkarten. Lachhaft.

    Wenn die Telekom wenigstens von sich behaupten könnte ALLE Haushalte mit einer ordentlichen Internetverbindung zu versorgen würde ich vll gar nicht meckern. Fakt ist jedoch daß ich in einem Dorf direkt neben einer Großstadt seit 13 Jahren kein ordentliches Internet bekomme. Wenn ich mit meinem Anschluss bei der Telekom wäre hätte ich immer noch ne 1000er wovon nur Edge ankommt. Aber selbst in der angrenzenden Großstadt gibt es Gebiete in denen noch kein Ausbau erfolg ist und wohl auch nicht statt findet (jedenfalls nicht durch die Telekom). Da kann ich nur sagen „Applaus Telekom“.
    Keine Geldschneiderei? Was soll das sonst sein.

    Deutschland: Aus Freude am bezahlen!

    — Wetterwaxx
  24. Herrlich, Unitymedia plant 400mbit/s ohne Drosselung :D ach Telekom, man kann nur hoffen das ihr damit ne richtig schöne Bauchlandung hinlegt.

    — Balu
  25. Das ist doch ein Wiederspruch in sich selbst die Netze sind überlastet. Der Kunde verbraucht 15-20GB bekommt jetzt ein Volumengrenze von 75GB.

    Da fühlt sich wahrscheinlich ein Manager überlastet weil die Pramie nicht hoch genug um davon leben zu können die Gehälter der Mitarbeiter noch weiter zu kürzen bringt ja nicht mehr soviel.

    — MA
  26. Für alle die sich hier aufregen! Habt ihr eure AGB’s schon mal gelesen. Die Drosselung gibt es schon immer, allerdings wird sie bisher nicht gelebt und war auch bisher nur für VDSL- Anschlüsse. Im übrigen finde ich es auch gerecht, Firmen wie Google, Facebook und wie sie alle heißen, verdienen Millionen und erhöhen das Datenvolumen ohne eine müde Mark in den Netzausbau zu investieren.

    — Brad
    • Jop, wobei es hier wohl vielen besser gefallen würde wenn die Internetfirmen (google/yahoo/fb/Evernote/Dropbox/Mega/etc.) bezahlen müssten. Was ich auch besser fände.
      Jetzt kann mans ja mit nem Einkaufszentrum vergleichen in dem die Geschäfte alles verkaufen dürfen, aber keine Miete an den Zentruminhaber bezahlen müssen… Gibts so auch nicht auf der Welt und ich verstehs nicht, warum man das nicht auch auf das Internet anwendet. Sprich: Du willst was anbieten? Dann bezahl mal”. Aber da die Firmen für die Regierung unerreichbar sind (sonnst könnte man ja mal eine gesetzliche Regelung schaffen) müssen die Anbieter halt anderswo es Geld her bekommen. Und als Konsequenz kommt sowas dabei raus (was mir generell besser gefällt als “wir erhöhen alle Preise um 10€).

      — kleiner Pirat
  27. Ich würdedas eigentlich gut finden, wenndas stimmen würde was Sie da erzählen. Ob die Preise wirklich sinken, werden wir ja sehen. Der Internet-Traffic soll sich zudem bis 2016 vervierfachen. Dann braucht der Normal-Nutzer nicht mehr 15-20 GiB sondern 60-80…außerdem wollen Sie damit doch auch erreichen, dass nicht mehr zehn Leute einen Anschluss nutzen. Da schneiden Sie sich aber ins eigene Fleisch, da das Netz dann für mehr Anschlüsse ausgebaut werden muss. Lieber mehr auslasten und weniger Anschlüsse!
    Tja und letztendlich gehts ja eh nur um Ihren Gewinn…

    — Vidur
    • Genau darum geht’s: Bis die Drosselung umgesetzt wird, ist der Puffer dahingeschmolzen.
      Das haben sich die Telekomiker schon genau überlegt…

      — Marks
  28. Aber es gibt ja noch andere Anbieter.
    Schauen wir mal ob diese mitziehen.
    Wenn nicht dann wird gewechselt .

    — Moto6617
  29. Servus,
    meiner Meinung nach regen sich hier nur Kiddies auf, die nicht mehr unbegrenzt irgend welchen Müll von Torrent Sites in unbegrenzter Menge laden können, den sie eh nie konsumieren werden.
    Zu dem Updates laden Argument, ich habe selber viel Software (auf verschiedenster Hardware) die regelmäßige Updates erhält, jedoch insgesamt wohl kaum mehr als 5GB im Monat.
    Ich bin auch davon überzeugt, dass jemand der mehr als 75GB oder gar 200GB im Monat an Filmen konsumiert, schlicht ein soziales Problem hat.
    Das Cloud Argument ist auch recht dünn, erst regen sich alle wegen Security auf und dann wollen sie doch alle ihre Daten hochladen und jammern nun.
    Die externe Festplatte lebt noch, ist ohnehin schneller und vor allem sicherer und mobiler!
    Ja mobiler, lade oder sichere mal von unterwegs mehr als 1GB aus der Cloud, das nennt sich dann Mobilfunktarif…
    Die die jammern, wechselt doch und freut Euch auf eine neue Art von Service und damit meine ich das Produkt, die Verfügbarkeit und den Kundenservice von Mitbewerbern.
    Viel Spaß bei dieser Erfahrung.
    Ach und Kabel-D z.B. drosselt jetzt schon btw.

    — henschel
    • Seit wann drosselt KD? Bin vor nem Jahr aus DE weg und da haben die nichts gedrosselt.

      Des weiteren sollten du und auch IChef mal etwas langfristiger denken. Nur Kiddies die torrents ziehen?

      Ich habe massig auf Clouds (Bilder, Musik, etc.), Streame ordentlich (ein Fullhd film hat gut 10gb auch im Streaming! Ich schaue regelmäßig mit meiner Freundin Filme, was daran unsozial sein soll weiß ich nicht, nach der Arbeit versackt man einfach gern zu Haus und macht es sich gemütlich), dann noch die Updates, ab und an auch mal ein Spiel etc. pp.!

      Zusätzlich kommt, dass immer mehr ins Netz verlagert wird und die Zeit ja nicht stillsteht sondern im Gegenteil nur noch höhere Datenmengen verursacht.

      Und ich glaube noch nicht daran, dass das wirklich günstiger wird! Es werden schlichtweg die gleichen Preise bleiben, nur gedrosselt, und wer mehr brauch wird zusätzlich zahlen! Dass dies auch noch von manchen verteidigt wird, ist für mich vollkommen unverständlich. Riecht fast nach aktiven Telekom Mitarbeitern, die die aufgeregte Meute besänftigen sollen.

      Im Monat 10 Filme sind durchaus realistisch. Für Liebhaber sogar mehr. . Von de ganzen anderen Dingen brauch man da gar nicht erst anfangen. Noch ein Spiel und etwas Youtube. Allein damit kommt man schon über 75GB!

      Was die Telekom sich hier leistet ist ein klares Resultat ihrer Marktmacht. Ich hoffe dass die ganz tief damit fallen werden.

      — FC
      • wenn Du Full HD stremmst hast eh ne schnellere Verbindung und fällst in die 200 GB Volumengrenze. Jeden zweiten Tag ein Full HD Film zu 10GB (naja) = 150 GB im Monat.
        Updates 5GB, mehr hat man im Monat nicht bei 2 Macs, iPad, Iphone, Apple TV und PS.
        Bissl Musik gekauft, 5GB.
        Bissl Email und Fotos, 5GB.
        Bissl YouTube HD, Full HD = 10GB
        Und noch ein wenig Online Gaming, 10 GB.
        Bist also bei 185 GB, reicht doch…
        Aber wirklich geh mal mit Deiner Freundin raus, denn selbst dieser Konsum mit all den Filmen, Youtube und Onlinegaming zeugt vom Stubenhockerdasein.

        — henschel
      • Denk mal dran, dass die Datennutzung steigen wird. Dazu kommt noch Dropbox Nutzung mit dem Rest der Familie (viele Fotos geteilt etc. pp.). Ein aktuelles Spiel hat gern mal 20GB mit Updates, und auch dies wird in den nächsten 2 Jahren gut steigen.

        Keine Sorge, zum Rausgehen sind die Wochenenden da. Und es wird ja nun langsam endlich auch wieder wärmer ;)

        Ich denke derzeit komm ich gut mit 200gb hin, dies wird sich in 1-2 Jahren aber geändert haben! Hab ich es nicht richtig verstanden, dass die 16er Leitung nur 75GB haben wird. 32er reicht mir vollkommen. Sehe aber kommen, dass ich was höheres buchen müsste um auf mein Voloumen zu kommen, obwohl ich es gar nicht brauch.

        Du brauchst nicht so viel Voloumen wirst aber dennoch genauso viel zahlen wie jetzt (da geh ich zumindest zu 100% von aus).

        Es ist und bleibt für mich ein absolutes Unding und ein riesen Rückschritt. Wir sollten uns an Japan orientieren und nicht an den eigenen 90ern!

        — FC
    • Tja da haben wir es doch. Vodafone LTE 7200 hat zum jetzigen Zeitpunkt einen Content von 10GB. 5GB Updates und schon ist man spätestens mitte des Monats bei 99%. In 3 Jahren wird auch die benötigte Datenmenge der Updates extrem steigen. Also vergleichbar.

      — Wetterwaxx
      • Als Lobbyist ist mir der Preis egal, da ich genug verdiene.
        Spaß beiseite, mehr als 200GB im Monat, was treibst denn so?

        Komme jetzt bitte nicht mit BU’s in der Cloud (formerly known as Internet), oder wilden Filmschnitt Geschichten…
        Wer für 200 GB Musik oder Filmdownloads zahlen kann, sollte auch in der Lage sein ein wenig mehr für sein Hobby auszugeben, damit diese verursachten Traffickosten nicht die Allgemeinheit zu tragen hat.
        Monitor doch mal Deinen Traffic und liste auf für was Du wie viel benötigst.
        Das wäre doch mal was…

        — henschel
  30. Also ich kann die Telekom verstehen, überall zahlt man für mehr Leistung auch mehr an Geld, nur im Internet soll der Freibiergedanke immer so bleiben.

    — stef.applix
  31. Leider hat die Telekom einen Tabubruch begangen! Daher muss sie mit einer Kündigungswelle abgestraft werden!
    Es kann nicht sein, dass ein Konzern sein Netzmonopol (das Netz wurde ja zum größten Teil eh schon vom Steuerzahler bezahlt) ausnutzt, um Streamingdienste wie Youtube oder iTunes langsam aussterben zu lassen und seine eigenen Bezahl-Dienste dadurch schmackhaft macht!
    Ich möchte mir auch in Zukunft selber aussuchen, welchen Streamingdienst oder welche Cloud ich nutze!

    Also: Kündigen!!!

    — stammbowling.net
    • Ahja… Der Steuerzahler hat bitte welchen Teil bezahlt?
      Die paar Kupferstrippen? Und was ist mit den ganzen NEUEN aktiven Netzelementen?
      Ich glaub manche denken hier, dass das Netz aus 2cuDA besteht und durch billige Aldi-8-Port Switches verbunden ist, die 20 Jahre halten

      — Free
  32. Am besten mit dem Nachbarn zusammenschließen, beide WLAN TO GO und beim Erreichen der Drosselungsgrenze kann man weiter unbegerenzt surfen…

    — Was
    • “OMG! Die Kunden haben eine Facebook Seite gegründet, wir müssen unbedingt was machen!”
      -”Jo Bob, mach schon mal Popkorn, das wird lustig…”
      Gibt nix sinnvolleres als so ne FB Seite xD

      — kleiner Pirat
  33. Wer eine FritzBox hat kann sich anzeigen lassen, wie sein traffik war.
    Ich vermute, das man es bei anderen Boxen auch machen kann.

    Ich selbst sehe mich als durchschnittlichen Nutzer an.
    -YouTube
    -Watchever/Maxdome
    -Skype
    -Steam
    -…

    Ich komme im Monat auf einen traffic von 180 – 240 GB

    Wenn man bedenkt, das heutzutage die Spiele im schnitt 10 GB groß sind und diese zu größten teil online bezogen werden(event. über STEAM) und updates nicht gerade klein sind, wird die Grenze sehr schnell erreicht sein.
    In den Anfangszeiten “meines” Internetz, gab es noch keine Flatrates. Wobei aber auch der traffic weit unter dem heutigen lag.
    Ich meine, was gab es damals; Internetseiten die nur html hatten. Im vergleich zu den heutigen war alleine der Aufbau einer Internetseite von der Datenmenge her ein Witz.
    Aber heute muss alles besser aussehen, möglikchst alles in Clouds geladen werden und Medien am besten online bezogen werden oder gestreamt werden.
    Und genau der Fortschritt soll jetzt teils unattraktiver werden.

    Wer nur Mails schreibt und hier und da mal kurz was schaut, ist ein unterdurchschnittlicher Internetnutzer. Ein normaler ist der, der das Internet im normalen ausmasse nutzt.
    Soll die Telekom doch einfach neue Tarife anbieten, die Preise etwas erhöhen, aber nicht so ein stuss.

    Als ich jemanden mal erklären musste, wie das mit dem Datenvolumen aussieht, erklären musste, hab ich es wie folgt gemacht.
    Stell dir vor ich bin ein Wasserunternehmen.
    Du hast eine Flatrate mit 100l Wassertransver.
    Nachdem bei dir 100l verbraucht sind (ein und ausgehendes Wasser) wirst du immer noch Wasser bekommen.
    Nur das du keinen Strahl mehr hast, sondern Tropfen.
    Und viel anfangen kannst du nichts mit einem Tropfenden Wasserhahn.

    — svn87
  34. Neeeein, das hat gaar nichts mit Netzneutralität zu tun, alles andere wird ja nach “best Effort” weitergeleitet – NOCH! Entertain und Sprachtelefonie sind ja “Managed Service”, ist ja nicht Internet. Nun, man muss also nur für bestimmte Inhalte, die über das Internet vertrieben werden, einen neuen Namen finden! Was ist eigentlich Cloud-Services? Oder Foto Bestellungen? Oder Onlinehandel?
    Darf man das irgendwann auch nur noch über Telekom gratis?
    NETZNEUTRALITÄT JETZT und in ZUKUNFT!
    Welche Partei macht sich da eigentlich stark?
    Ich wähle jedenfalls im September die Piraten, vielleicht Wachen dann die anderen mal auf!

    — Kh
      • Und selbst davon keine Ahnung haben… Siehe Herr Lauber … Ich lach mich schlapp

        — Free
  35. Im Großen und Ganzen gebe ich der Telekom recht. Die meisten Kunden dürften weniger als 75GB im Monat verbrauchen. Es ist aber auch leicht, auch ohne illegale Downloads, deutlich mehr zu verbrauchen. Wenn ich den Online-Zähler meiner Fritzbox nehme, dann habe ich jeden Monat so zwischen 120 und 150GB Transfervolumen.
    Die intensive Nutzung mehrerer Personen in einem Haushalt (in meinem Fall schlicht eine Familie) sorgt für viel Traffic. Ich bin bereit dafür auch mehr zu bezahlen.
    Die Crux an diesem Modell ist und das steht nicht da, dass hauseigene Mehrwertdienste wie Entertain und konsorten klar bevorzugt werden. Denn diese sind von dem Transfervolumen ausgenommen. Andere Anbieter mit selbem Angebot jedoch nicht. Ich muss also für eine Intensivnutzung des Internet nur dann zahlen, wenn ich abseits der Telekom Dienste nutze. Das finde ich nicht in Ordnung.

    — Dodel0815
    • Das ist nicht nur nicht in Ordnung, sondern das ist illegal und wird mit saftigen Abmahnungen und weiteren möglichen Strafen geahndet…

      — NichtsO
      • wo ist das illegal?
        Wenn du die Netzneutralität meinst, da gibts bei uns kein Gesetz für^^ da musste schon nach Frankreich auswandern ;D

        — kleiner Pirat
  36. Wenn mann die Beiträge hier so liest, hat es die Telekom geschafft die User gegeneinander aufzuhetzen. Glauben doch einige “Wenignutzer” tatsächlich, es wird für Sie in Zukunft günstiger, wenn die bösen Poweruser zusätzlich zur Kasse gebeten werden.
    Die eigentliche Tragweite haben die meisten hier noch gar nicht erkannt. Es geht nicht darum Poweruser auszubremsen oder irgendetwas für Wenignutzer günstiger zu machen. Es geht darum Unternehmen wie Dropbox & Co, Streamingdienste usw. zu Partnern der Telekom zu machen (gegen Cash natürlich), es geht darum unliebsame Konkurrenz (Watchever & Co.) auszuschalten um die eigenen Dienste in den Markt zu drücken.
    Es geht darum Inhalte zu kontrollieren.
    Aber den meisten befürwortern hier, fehlt es zwischen den Ohren, um die folgen zu begreifen.

    — Udo
      • Wer hat dich gefragt? Du hast anscheinend zu allem eine Meinung, also musst gerade du künftig aufpassen, dass dein Volumen nicht schon am ersten Tag aufgebraucht ist!

        — Timmie
  37. Mann stelle sich einfach mal vor, auf Deutschen Autobahnen wir die dritte Spur zukünftig mit Maut für PKW´s belegt. Rechts und Mitte für alle und Links nur noch gegen Cash.
    Der Aufschrei wäre gigantisch…..

    — Udo
  38. Ohne jetzt alles gelesen zu haben was hier bereits steht. Die Telekom schützt bei der Drosselung ihre eigene Streamdienste, jedoch bleibt Maxdome & Co. auf der Strecke. Auch öffentlich Rechtliches IP-TV über den Browser oder HbbTV wird dann diskriminiert. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

    — Lars
  39. Hatten wir das nicht schon einmal? Ich kann mich noch erinnern, dass ich damals bei meinem ersten DSL Vertrag explizit die Flatrate Buchen müsste, weil mir das im Vertrag enthaltende Inklusivvolumen nicht ausgereicht hat. Irgendwann wurde die Flatrate dann doch zum Standart.

    — Georg
  40. ich muss gerade an den Spruch von Bill Gates denken:

    “640 kB sollten eigentlich genug für jeden sein”

    — Hansi
  41. Mag sein, dass momentan der Durchschnittsnutzer 20 GB verbraucht. Aber wir reden von in drei Jahren – dann mag der Durchschnittsverbrauch schon bei 50 GB oder gar noch höher pro Monat liegen! Rückblickend kann man sagen, dass sich das Durchschnittsvolumen pro Nutzer ungefähr alle fünf Jahre verzehnfacht hat (2012 – 20 GB, 2007 – 2 GB, 2002 – 200 MB, 1997 – 20 MB, 1992 – 2 MB). Und dann werden in 3 Jahren, basierend auf dieser Schätzung, min. 30-40% der Nutzer mehr benötigen als besagte 75 GB. Ich selbst verwende FaceTime, um mit meiner Freundin zu telefonieren, und hierbei belief sich mein Datenverbrauch (gemessen mit Little Snitch) seit dem letzten Restart meines Macs am Samstagnachmittag auf über 5 GB – sprich 5 GB in 2 1/2 Tagen –> 60 GB in 30 Tagen. Und da ich nicht alleine wohne, wird sich der Datenverbrauch unseres Anschlusses auf geschätzt 100 GB pro Monat belaufen – schon jetzt. Ich bin froh, dass wir bei KabelBW sind und hoffe, dass jene nicht auch noch auf diesen Zug ins Verderben aufspringen. Denn in einer Limitierung des Festnetzanschlusses sehe ich klar einen Rückschritt.

    — p1
  42. …schon die Meldung von 09:12 heute hier gelesen?
    Vodafone will nachziehen! Kommt bei allen und ist auch logisch!
    Aber bei der neuen Geiz ist geil Mentalität kein Wunder, dass alle am liebsten 200mbit no limit umsonst haben wollen!

    — JM
    • Ja, kündigt nicht nur Eure Telekomverträge, sondern auch alle Vodafoneverträge und demnächst auch alle anderen…
      Leistung kostet halt mehr und hätten die meisten hier mehr Leistung in Ihrem Leben gezeigt würden sie auch dem Arbeitgeber mehr kosten und hätten mit diesem ganzen Thema gar kein Problem. Aber dann hätten sie vermutlich keine Freizeit mehr um die genannten TB’s zu konsumieren.
      Das Leben ist halt unfair, oder?

      — henschel
      • Was für Lemming ihr seid :D mit den Kommentaren habt ihr euch recht klar als Telekom-nah geoutet!

        Ich will ne 32er Leitung mit nem ordentlichen Ping und sie viel Traffic wie ich will! Dafür zahl ich dann gern meine 20-30€ im Monat aber das wars dann auch!

        Derzeit in Georgien (ich weiß, schlechter Vergleich) hab ich ne 22er Leitung mit Flatrate für 10€. Telekom zockt ab und ihr gehört dazu oder versteht das einfach nicht. Wenn es so knapp sein sollte bei der Telekom sollen sie die Tarife um 5€ erhöhen und für die Wenignutzer, 1-2 neue Tarife geschaffen!

        Hier geht es ganz klar um Abzocke und um die roten Zahlen durch die gigantisch verspekulierten Aktionen auf dem US Markt der deutschen Telekom!

        — FC
  43. 10 Filme in normaler Auflösung? 2016? Da werden die Stremingangebote warscheinlich zu 90% in HD, FullHD oder 4K sein.

    Entertain kostet 10Eur Aufpreis womit ich HD TV 24h am Tag gucken kann. Dann dürfte im Umkerschluss mit 10Eur Aufpreis zum jeweiligen Tarif gleich 750GB mehr drin sein (1GB je Stunde etwa).

    — Futzi.2
  44. Warum geht bei dem Thema Geld verdienen. Auch wenn es 2016 erst sein soll. Das ist alles nur augenwischerei. Es gibt sicher Leute die keine Musik, keine Programme, keine HD oder SD Filme etc. aus dem Netz laden. OK das muss jeder selber wissen was er macht. Aber noch gibt es andere Möglichkeiten dem aus dem Weg zugehen. Aber schauen wir doch was die Telekom mach wenn ihr die Kunden weglaufen. Heute würde ich sagen wenn mir 200 GB nicht auskommt ist ein Poweruser. Aber die Datenwelt hat sich geändert. Ich kenne noch den Koppler und ISDN. Aber in Zukunft werden wir sicher mehr Filme aus dem Netz laden.
    Wenn diesen Firmen da das Geschäft wegbricht wird man die Telekom in den Hintern treten.
    Ich würde gerne wissen was der Einbau dieser Technik kostet und ob sich das rechnet.

    — Uwe
    • Ein Ausbau des deutschen Netzes um es auf den Stand eines in z.B. Japan vorhandenen zu bringen kostet Milliarden.
      Das ist selbst für die Telekom ne Stange Geld, wobei ich auch nur sagen kann dass ein 3 stelliger Millionenbetrag dafür nicht ausreichen kann. Es können durchaus einige Milliarden sein…
      Aber mit den Leitungen ist das ja noch lange nicht getan…
      Es wird kommen, nur langsam.

      — henschel
    • Es wird genauer gesagt das Argument kommen, dass diese Firmen sich am Netzausbau beteiligen sollen.
      Und mal ehrlich, das Druckmittel ist doch gut, oder?
      Und Provider sprechen auch miteinander…

      — henschel
  45. Das ist wie zu ISDN Zeiten, wo es die ISDN Flat der Telekom gab.
    Auch diese wurde irgendwann abgeschafft.
    Aber 25 GB Mediencenter kostenloser Speicher in der TelekomCloud anbieten.
    Das sind schon Schlaue Buben bei der Telekom.

    — Telekom
  46. Ich weiß jetzt nicht, ob das schon erwähnt wurde, aber es sollte noch mal angemerkt werden, dass Steam, Origin und Co-Nutzer auch ganz schön am, um es so zu sagen, Arsch sind. Ein neues Spiel zieht gut und gerne mal 20-25 GB. Da sind 75 im Vergleich doch relativ winzig, oder etwa nicht?

    Kosaru
  47. mal ne interessante Rechnung
    24h hat der Tag, nehmen wir mal 8h Schlaf und 9 Stunden Arbeit (wech von Tu Hus) bleiben noch 7h Rest.
    Diese 7h mal 30d entspricht also der Zeit die man theoretisch Tu Hus aktiv im Netz verbringen kann.
    Das sind dann also 210h, machen wir 200 Stunden draus man geht ja auch mal raus ;-)
    Bei einem Volumen von 400GB macht das also 2GB pro Stunde, wenn man denn immer online ist. Klingt für mich ok, oder?

    — henschel
  48. Wie man bei weniger Leistung für das gleiche Geld “Hurra” schreien kann, will mir auch nicht so recht einleuchten. Erst herrscht eine irre Preisspirale nach unten und dann versuchen die Unternehmen durchs Hintertürchen wieder abzukassieren. Und alles schreit “Bravo”. Mir hat die Preisdrückerei der letzten Jahre schon immer Bedenken bereitet. In allen Bereichen. Aber die Unternehmen sind ja nicht alleine Schuld. Wir, die Konsumenten forcieren ja unseren eigenen – etwas übertrieben – Untergang. Ein Land, das sich in jeder Hinsicht verarschen lässt und nur noch nach billig und kostenlos schreit hat es aber auch nicht besser verdient. Meine Meinung.

    — stpauli20359
  49. Nabend!

    Also ich habe mir nun einiges durchgelesen (nicht alles)

    Zuerst mal an die ganzen Leute die online Backups machen: bietet Euere Backup Lösung denn kein inkremetelles Backup? Es müssen ja nicht jedesmal alle Daten hoch geschoben werden.

    Sicher ist diese Neuorientierung der Tarife irgendwie nicht ganz nachvollziehbar, zahlen doch jetzt schon die normal User aufgrund von Ausbau Beschränkungen etc. (Am Dorf teils sogar noch weniger als 3k Leitungen) für die power User mit, sollen die power User nun noch mehr Zahlen?!

    Aber ich denke das, bis es soweit ist, noch jede Menge Wasser die Flüsse Deutschlands runter fliest und sich ganz bestimmt noch einiges ändern wird.

    Und wer weiß jetzt schon wie die zubuchbaren Optionen aussehen? Evtl. 5€ für ein Volumen reset? (Bitte keine Beschimpfungen das es NIEMALS nur 5€ sein werden, oder weißt DU es sicher?)

    Also beruhigen und warten was da kommt, sobald komplette Tatsachen geschaffen sind, seitens des Rosa Riesen, und immernoch ach so unzumutbare Bedingung herrschen, dürfen wir uns alle wieder gepflegt aufregen.

    Viele Grüße

    Tas
    • Wenn man immer wartetbis sich alles beruhigt dann ist es zu spät. Dann haben Sie erreicht was sie wollen. Wie immer, ball flach halten ist nicht immer gut

      — Hujo
  50. Vollkommen Ok und nachvollziehbar, eigentlich längst überfällig.
    Hat mit Hintertürchen doch nix zu tun, wird offen kommuniziert.

    Ihr WG-Fritzen müsst halt 5 Geld mehr in die Kaffekasse geben.
    Dabei wird immer noch ordentlich gespart… Drei nutzen zum Preis von Einem.
    Ihr bestellt doch auch ne Familienpizza weil ne Normale zu nicht reicht.

    Sollen die Hardcore-User ruhig mehr bezahlen, schließlich wird auch genutzt.
    Reicht schon, dass ich die Photovoltaik vom Nachbarn mit finanzieren “darf”.

    MfG

    — Weeeper
  51. Kann mir jemand erklären, wo das Problem ist? Soweit ich das verstanden habe, gilt es doch nur für Neuverträge.
    Ich nutze seit einiger Zeit einen Volumenvertrag von 1&1 und ich bin noch nie auch nur in die Nähe des 100-GB-Limits gekommen, und das trotz täglicher Nutzung von YouTube und Co., des gelegentlichen Downloads von Medien bei iTunes und des (zugegebenermaßen wirklich sehr seltenen) online-Gehens mit meiner Xbox 360. Allerdings nutze ich den Anschluss allein.

    Ich habe mich damals bewusst für diesen Vertrag entschieden, weil er einfach günstiger war und ist und meinen Ansprüchen vollkommen genügt. Bei Mobilfunkverträgen nimmt auch jeder die Volumenbeschränkung in Kauf. Wer mehr Volumen will, muss eben mehr zahlen.
    Einzig, wenn bestehende Verträge beschränkt würden, wäre das für mich ein Grund zur Beschwerde. Ansonsten wäre es doch der perfekte Anlass, seine Internetnutzung einmal zu überdenken und sich zu fragen, ob man überhaupt ein hohes Datenvolumen braucht.

    — Fex
    • Schön für dich, du bost aber nicht allein auf der Welt. Und würdest wahrscheinlich der erste sein wenn es nicht nach deinen Kopf geht

      — Hujo
      • Nett, das zu hören, echt freundlich …

        Ich kann die Aufregung einfach nicht nachvollziehen. Wahrscheinlich, weil ich auch nicht jeden Mist mitmache: ich muss keine Filme über das Internet streamen, ich lade weder illegal noch legal umfangreiche Software aus dem Internet, ich spiele nicht acht Stunden am Tag im Internet, etc.

        Hier wird sich über Dinge aufgeregt, die die wenigsten auch tatsächlich betreffen werden: die Drosselung gilt nur für Neukunden und den Nutzern anderer Anbieter kann es eigentlich recht egal sein, aber man muss trotzdem über etwas jammern, was (aus Sicht der Telekom und für mich) vollkommen logisch klingt.

        Und mit dem gesunden Menschenverstand scheint es hier auch nicht mehr weit her zu sein. Es kann nicht für immer überall alles gratis geben.

        — Fex
  52. Wenn ich die Kommentare hier lese wird mir schlecht! Ich schäme mich für Euch. Alles wollen, nichts bezahlen. Die T steckt in den nächsten Jahren über 6 Milliarden in den Ausbau der Netze. Wenn das nicht finanziert wird, können wir uns das Netz der Zukunft komplett abschminken. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wieviel er nutzt, wieviel er bezahlen will usw. – Aber mal ehrlich: 8 Std. Schlafen, 8-10 Stunden Arbeit, 1 Stunde am Tag Körperhygiene, vielleicht dann noch eine Stunde Sport… Wer hat in den verbleibenden vielleicht 4 Stunden noch soviel Traffic? – Da läuft was falsch bei Euch. – Und zum Thema Kosten: das ist ein ganz einfaches Prinzip. Will ich mehr, muss ich mehr bezahlen. – Ein klar denkender Mensch kann nichts gegen dieses Prinzip haben! Wir sind hier nicht bei der Wohlfahrt oder einem gemeinnützigen Verein. Hier geht es knallhart um Kohle. – Und stellt Euch mal in einer ruhigen Minute vor den Spiegel, schaut Euch an und stellt Euch selbst die Frage: “Was würde ich tun?” – Alle, die die Frage damit beantworten, dass sie nicht versuchen würden, möglichst viel Kohle zu verdienen um Ihre Kosten zu decken, die Aktionäre zu bedienen und dabei auch noch Arbeitsplätze zu sichern und Ausbildungen zu ermöglichen, lügen sich selbst ganz frech an. Und hätte es die Privatisierung nicht gegeben, wären wir immer noch bei einem Wählscheibentelefon und würden Anschlüsse beantragen statt zu beauftragen. – Immer mal darüber nachdenken, wie geil unser Netz ohne den bisher geleisteten Netzausbau der T aussehen würde. – Ihr habt alle Erste-Welt-Probleme. Woanders verhungern Menschen und Ihr regt Euch darüber auf, dass Ihr für mehr Leistung ein paar Euronen mehr bezahlen sollt. Und das für etwas, was Euch ja Freude bereitet und als Hobby betrachtet werden kann.

    — Oh Mann
    • Ist dir klar, dass die angegebenen Volumina nach gut 10 Stunden (16 MBit) bzw. gut 4 Stunden (200 MBit) erreicht werden? Und es innerhalb der nächsten Jahre doch den ein oder anderen größeren Dienst geben könnte, der tatsächlich eine hohe Bandbreite benötigt? Da muss ja iTunes nur mal beginnen, ein gescheites Angebot an 1080p-Filmen aufzubauen. Aber das nur am Rande. Und zu deinem First-World-Problem-Foo spar ich mir mal einen Kommentar.

      Zu deinem Hauptargument: Macht mir die Telekom irgendwelche Zusagen zum Netzausbau in meiner Region, wenn ich nächste Woche einen der neuen beschränkten Volumenverträge – die gegenüber den bestehenden schlicht schlechtere Bedingungen bieten – abschließe? Nein: im Gegenteil. Ich erfahre bloß, dass ab “voraussichtlich” 2016 dann die Anschlüsse ab einem mickrigen Volumen unbrauchbar gemacht wird für die meisten Dienste. Naheliegender Schluss: Innerhalb der nächsten 3–4 Jahre werden die Netze offenbar nicht ausgebaut. Wie kann man sich da nicht verarscht vorkommen?

      — Petter
      • Ein 4 St. HD Film z.B. hat 10 – 12 Gb im Download, ein paar Emails nebenher und ne Webseite haben ein paar KB, wir kommst du da auf 200 GB? Es sei denn du hast einen Serverpark, aber dann muss die Stromrechnung so hoch sein, dass es auf ein paar Euro wohl nicht ankommt.

        — Ulrich
    • Georgien: 10€ 22mbit glasfaser flatrate!

      1. Welt Problem? ähm nein! Die 1. Welt is wesentlich weiter als wir es sind (in Bezug aufs Internet). Wir tragen vor allem die Kosten der schlechten Geschäfte der Telekom. Informier dich mal, was die deutsche Telekom so auf dem Weltmarkt anstellt und dann frag dich noch mal, wo die dicken roten Zahlen her kommen! Und der nächste Schritt ist dann zu fragen, warum wir deutsche Kunden das nun zahlen sollen.

      — FC
    • Okay, dann kaufe dir eine Monatskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel. Ich fahre wenig bezahle nen 10er. Du fährst viel Zahlst nen 20er! Du fährst Auto? kein Problem. Da ich nur wenig fahre mit dem Auto zahle ich nur 100€ im Jahr Versicherung. Was du fährst so viel? Tja dann sind es gleich mal 300€ im Jahr! Du wirst so oft Krank im Jahr? Dann Zahle gefälligst auch mehr! und so weiter… Das kann man ewig so weiter machen! Internet gehört in der heutigen Zeit dazu! Das muss bezahlt werden! Das kann auch ruhig teurer wieder sein! Aber dann bitte für alle gleich!

      — hmpf
    • Schäme dich weiter. Welltverbesserer. Die Telekom hat das Internet nicht erfunden. Sie ist eine ehemalige von Staatsbürgern finanzierte Firma die jetzt Reibach machen will, sonst nichts

      — Hujo
  53. Die meisten Heulsusen hier werden wohl bei Aldi und KIK einkaufen und ihren Haarschnitt für 9 € beim Billigfriseur bekommen. Leistung und Luxus kostet nun mal und ist nicht unbegrenzt verfügbar.

    — Ulrich
    • Und du gehst wohl zu deinen Anbietern von Dienstleistungen und sagst: Hey, braucht ihr noch mehr? NEHMT MEIN GELD!

      — FC
      • Nö, warum? Aber ich finde diese Geiz ist Geil Mentalität in Deutschland wirklich zum Kotzen. Hauptsache es gibt was umsonst, oder es muss zumindest billig sein, aber auch nur dann, wenn es was dazu geschenkt gibt. welcher normale Mensch braucht denn bitte bei ner 16er Leitung 75 GB? Ausser wenn man vielleicht arbeitslos zuhause rum hockt und sich einen Porno nach dem anderen lädt.

        — Ulrich
  54. Ich versteh manche Befürworter nicht…wahrscheinlich doch Telekom Personal.

    Ganz ehrlich: Wenn es so knapp ist, dann einfach die alten Tarife 5€ teurer machen und 1-2 neue Tarife für Wenigsurfer bereit stellen.

    Das würde man verstehen! Und zu alles kostenlos: Ich will ne 32er Leitung mit unlimited traffic mit nem guten Ping! Dafür leg ich gern meine 30-35€ hin. Das reicht dann aber auch! Die Telekom ist eh schon vollkommen überteuert ohne großen Mehrwert! Und nun wollen die, dass ich für 300gb 55€ zahle mit ner 100er Verbindung?

    Wie kann man sowas Verteidigen? Die Deutsche Telekom hat sich auf dem US Markt ganz böse verspekuliert und ist dadurch nun krass in den roten Zahlen und wir sollen es ausbaden. Und ihr kauft dieses Argument des Netzausbaus….

    — FC
    • Dir ist schon klar, dass ein schneller Ping auch von anderen Faktoren als nur Deiner Leitung abhängt, oder?
      1 Semester?
      Und US Wirtschaft ist wohl auch nicht gerade Deine Stärke.
      Wenn Du mit der Telekom unzufrieden bist, frage doch Deine Eltern heute Abend mal ob sie zu einem anderen Anbieter wechseln wollen.

      — henschel
      • Wo hab ich geschrieben, dass der Ping nur von der Leitung abhängt?

        Zufälligerweisen hab ich leider Ahnung von der US Wirtschaft, weil ich genau mit dieser kooperiere unter anderem im Telekommunikationssektor. Schon mal was von MetroPCS gehört? Wenn nicht dann bitte ducken und kleinlauter sein!

        Und wie du evtl durch lesen mitbekommen hast lebe ich nicht mehr in Deutschland und somit auch schon lange nicht mehr bei meinen Eltern.

        Aber klar, wenn einem die Argumente ausgehen, muss man versuchen die anderen als junge Kiddies abzustempeln um sich somit über diese zu erheben….das zeugt nicht gerad von Reife oder Kompetenz. Oder es zeigt auf mit welchen Augen du die Welt siehst.

        In DE war ich nie bei der Telekom und werd es auch nie sein. Wer Geld zu verschenken hat soll dies gerne tun (manche haben halt auch keine Wahl). Nur setzt dies ein Signal für andere, dass mir bei meiner potentiellen Rückkehr sauer aufstoßen wird.

        Und nun bitte sachlich bleiben und nicht versuchen dumme Ablenkungsargumente zu finden.

        — FC
      • Lieber FC,
        Du schreibst dass Du einen schnellen Ping möchtest, aber was hat das denn mit der Leitung und deren Inklusivvolumen zu tun?
        Das hängt primär von dem Standort des Servers und von der Route zu Ihm ab wie schnell Dein Ping ist.
        Ich verstehe Henschel da vollkommen.
        Mich beschleicht auch das Gefühl, dass Du, da Du Dich ja intensiv mit den deutschen Telekompreisen beschäftigst und auf einer deutschen Site unterwegs bist, Du gar nicht im Ausland bist und schlichtweg hier Lügengeschichten erzählst.
        Ob Kind oder nicht kann ich nicht beurteilen, aber auf jedem Fall nicht reif, da Dich Henschel damit wohl getroffen hat, so dass Du Dich hier rechtfertigen musst.
        Und zu Deiner potenziellen Rückkehr, vielleicht hattest Du doch die US Wirtschaft falsch verstanden, mit der Du ja kooperierst ;-)

        — Harold
      • Ist ja der Wahnsinn….es werden einem Dinge in den Mund gelegt (ich hab nur meine Anforderungen geschrieben, nie einen Zusammenhang mit der Leitung hergestellt). Man wird der Lüge bezeichnet. Was ist verkehrt mit euch?

        Da ich im Ausland bin, darf ich nicht mehr auf ifun.de und deutschen Seiten surfen? Interessant!
        Wenn so ein Thema aufkommt und man darüber diskutieren möchte, informiere ich mich nicht vorher über die potentiellen Fakten über die man eigentlich schreibt? Noch interessanter!
        Argumentieren und Argumente entkräften sind nun also rechtfertigen und unreif? Whow, damit wird man dann fast sprachlos. Hätte ich nichts geschrieben, wäre deine Antwort gewesen: “da du nicht drauf eingehst, scheint Henschel recht zu haben”.

        Google mal nach MetroPCS dann wirst du ganz schnell fündig, dass derzeit eine Fusion mit der US Tochterfirma der Telekom stattfindet, durch die die deutsche Telekom extrem hohe Verluste eingefahren hat.

        In Bezug auf die anderen Sachen sag ich nur: Google mal nach GIZ und im Telekommunikationssektor nach Magticom und Geocell, dann verstehst du evtl auch minimal wo die Kooperation mit (einem Teil) der amerikanischen Wirtschaft her kommt und selbstverständlich analysiert man den Sektor mit dem man kooperiert vorher. USAID könnte das noch etwas weiter aufklären. Aber sorgfältige Recherche und Diskussionen scheinen euch beiden ein Fremdwort zu sein.

        Von daher beende ich das hier von meiner Seite, da man gegen 2 Telekom Mitarbeiter, die wahrscheinlich noch nebeneinander sitzen (oder gleiche Person mit 2 Accounts?) gar nicht anreden braucht.

        Propagiert ihr nur weiter, oder seid so naiv und denkt weiterhin, dass für die Nutzer alles besser und günstiger wird bzw. dass die Telekom Nutzer das für den Endkunden und für den Netzausbau tut. Das Bewusstsein, wie ein kapitalistischen Unternehmen in der Realität funktioniert, scheint euch durch die jeweiligen PR Abteilungen genommen worden zu sein.

        Ich möchte mich noch bedanken, dass ich die lustigsten Argumente seit langem lesen durfte (auf einer deutschen Seite unterwegs, also bist du nicht im Ausland)! Da hatte diese Diskussion doch sogar noch einen Mehrwert für mich.

        — FC
      • @FC
        na da haben wir es doch…
        Bist nur ne kleine Nummer ohne Selbstwert, denn sonst würdest Dich hier nicht so verteidigen.
        In den genannten Unternehmen, machst Du da sauber?
        Du amüsierst hier den halben Laden (nicht die Telekom!).
        Bitte antworte…

        — henschel
  55. Was mich mal brennend interessieren würde ->
    Wie verhält es sich wenn man mit der Telekom einen DSL-Vertrag im März abgeschlossen hat & dieser aber erst ab dem 2. Mai “beginnt”

    Zählt man da dann schon zu den Neukunden welche diese Drosselung automatisch haben?

    Haben den Fall momentan in der Familie.
    Würde mich über Hilfe bzw Beiträge freuen

    Doggy
  56. Wenn die Telekom meint, mit diesem Schritt die Kunden mit dem niedrigeren Verbrauch zu entlasten. Warum zahlen diese dann trotzdem noch den alten Preis? Müsste der dann nicht rapide sinken, wenn die Vielverbraucher ihren eigenen höheren Verbrauch nun selbst tragen?
    Die Wenigverbraucher bezahlen also den alten Preis, mit dem sie die Vielverbraucher bisher quersubventioniert haben und finden das auch größtenteils fair.
    Deutschland will immer so schlau sein! Man muss sich echt schon bald schämen angesichts dieser epidemisch grassierenden akuten und vorschreitenden Dummheit.

    — Cujo
  57. Telekom gibt den schwarzen Peter weiter. Schiebt ab auf das Volumen. Dabei ist die Telekom nicht für Volumen verantwortlich sondern für die Geschwindigkeit ihrer Leitungen die sie uns verkauft.

    Ich kaufe mit einer Flatrate eine festgesetzte Geschwindigkeit und kein Volumen. Wer weis schon was er alle Monate ziehen wird.

    Die Telekom bietet mir den Zugang zum Netz an, nicht den Inhalt.

    Aber weil es nun mal Geld kostet Versprechen zu geben welche man jetzt nicht einhalten mag wegen der Ausbau kosten, kommen wir halt mal einfach auf die Volumen Idee.

    Tja liebe Telekom am Anfang war der Kunde das Geld wohl Wert. Mir eure geschäftsidee aber nicht.

    Von daher eh der Wechsel.

    Guten Tag

    — Dirk

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13982 Artikel in den vergangenen 4659 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS