ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
   

Sudokugate: Zapp Medienmagazin über Schäubles iPad und die Sudoku-App

Artikel auf Google Plus teilen.
45 Kommentare 45

Die Hausordnung des Deutschen Bundestages zum Nachlesen gibt es hier im PDF-Format. Ein Wichtiges Detail: Der letzte Satz im ersten Abschnitt des sechsten Paragraphen. Dort heißt es: „Die unautorisierte Ablichtung persönlicher Unterlagen in der Weise, dass diese lesbar sind, ist untersagt.“

Eine eigentlich nachvollziehbare Anforderung an die anwesenden Pressevertreter, im Fall „Sudokugate“ aber ein Aufreger, der nicht nur für schlechte Laune zwischen dem Finanzminister und der Tagesschau-Redaktion, sondern auch für reichlich Wirbel sorgte.

Im Bundestag wird über ein Hilfspaket von 130 Milliarden Euro entschieden. Aber nicht alle sind so ganz bei der Sache. Die Tagesschau zeigt später, was Wolfgang Schäuble hier auf seinem iPad macht: Sprecherin: „Erwischt! Der Finanzminister spielt offenbar das Zahlenspiel Sudoku auf der Regierungsbank, während der Debatte.“

Das Zapp Medienmagazin hat sich dem Fall angenommen und fasst die Geschehnisse um Spieler Schäuble in den unten eingebetteten vier Videominuten (Direkt-Link) zusammen. Bonus-Punkte gibt es für den ersten Kommentar der uns verrät, welche dieser Sudoku-Apps auf Schäubles iPad installiert ist. Update: Dieses hier. Danke EiPodTatsch.

Donnerstag, 08. Mrz 2012, 17:11 Uhr — Nicolas
45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ohjaaa die liebe Presse. Kann sich mal wieder nicht an die Hausordnung halten aber im Sinne der Pressefreiheit geht das schon ok. Schließlich soll er ja nicht gleich in aller Öffentlichkeit bloß gestellt werden, oder doch???

    • Aber wenn du dafür Geld kriegst und das dein Job ist…

    • …dann spielst Du kein Sudoku, sondern buchst eine Reise, die dann Deine reichen Unternehmerfreunde bezahlen…

    • Ist doch meistens so, dass die Journalisten die Pressefreiheit nicht nur ausnutzen sondern sämtliche Gesetze mit Füßen treten, nur für eine Schlagzeile.
      Erstaunlich das man für so einen Firlefanz auch noch studieren muss. Kriminalität funktioniert schon seit jahrhunderten ohne Studium.
      Aber wehe andere halten sich nicht an die Gesetze oder wie im Fall Wullf, dann jammern Sie wieder bundesweit im Chor.
      Beispiel Springerpresse gegen Wulff

      • @coolwizard
        erstaunlich, dass du die springerpresse als beispiel nimmst, befindet sich das niveau deines kommentares doch ziemlich nahe dem der bild“zeitung“: pauschal, undifferenziert und unqualifiziert.
        du solltest besser mal richtige zeitungen lesen, dann könntest du dein „feindbild journalist“ ein wenig korrigieren. vielleicht würdest du sogar irgendwann die hintergründe und die tragweite der affäre wulff begreifen.

    • Bei dir ist aber noch alles klar soweit oder?

    • Naja das mit dem Apple Fanboy ist unangebracht aber stimme dir zu. Ich fand es lustig was du geschrieben hast. Habe es auch als einen Witz verstanden und nicht mehr hinein interpretiert. Ich kenne kein anders Forum wie das hier, wo die Leute so Angriffslustig sind. Obwohl das hier noch vergleichsweise harmlos ist. Wie wäre es mal mit Regel und so. Finde es machmal echt heftig wie es hier zu Sache geht. Da kann man gar nicht richtig und vor allem freundlich mit einander diskutieren.

    • Äh, wie jetzt? Einfordern, dass Andere Ironie ohne farbliche Kennzeichnung erkennen sollen, und selbst keine Ironie begreifen…
      Finde das Vokabular recht unpassend, verkneife mir jetzt aber ausdrücklich „beschissen“…huch…
      Und was soll das mit den „Fanboys“?
      Ich zum Beispiel bin glücklicher Android- und Windows-Benutzer
      ;-)
      Und die Tatsache, dass Sprache fäkal wird, ist, so hoffe ich, nicht als neudeutsche Kennzeichnung von Ironie gedacht…

    • Dann werd halt ned Politiker oder zumindest nicht Finanzminister… recht hast ja.

  • Ich würde sagen, SUDOKU von Mind the Frog, inc., aber beiSchäuble sind die Zahlen zum Einsetzen lnks und nicht rechts

  • ch würd sagen er spielt Sudoku von Mind the Frog!

  • was hat das mit bloßstellen zu tun ?
    wenn nun ein minister der für grünflächen zuständig ist andere dinge tut als er soll ist das ja schon beschämmend genug, aber ALS FINANZMINISTER wo es gerade um sein aufgabengebiet geht finde ich das ein skandal !! und wirklich unterste schublade!!
    wäre mal gespannt wenn das bei normal bürger auf der arbeit passiert was da der chef meint ?!?!?? entwerfen hier im bundestag allehand gesetzte und halten sich nicht mal selbst ein paar einfache regeln….

    • Sehe ich genauso. Da kann einem schon der Kragen platzen. Wie dämlich muss man eigentlich sein, bei soviel Öffentlichkeit und Presse sowas zu tun. Die Birnen müssen alle weg! Und von Ablichten kann ja wohl keine Rede sein, man erkennt ja nur, dass er sich einen spielt. Hier wird jetzt nach jedem Strohhalm gesucht die Sache noch zu vertuschen. Das ist fast genauso peinlich. Diese Pfeiffen

    • Wenn es nicht um seine Kohle geht, dann scheint es nicht interessant genug zu sein…
      Und sowas wird mit unser aller Geld bezahlt!?
      >:(

  • TobiasderGrosse

    Interessant, dass für die im Bundestag ein Suduko als „persönliches Dokument“ gilt. Unter Dokument verstehe ich seine persönlichen Notizen, seinen Redeentwurf, vllt ne Finanzzeitschrift, die Gutachten und Hochrechnungen seines Ministeriums …

  • Hm komisch. Jeder „normale“ Angestellte dürfte sich beim Chef eine Abmahnung abholen wenn man während der Arbeitszeit spielen würde…

  • Mit „Ablichten von persönlichen Dokumenten“ handelt es sich um das schlichte Kopieren von Unterlagen per Kopierer. Die deutschen Gesetze sind teilweise noch mit älteren Wortlauten, oder wurden einfach etwas zu geschwollen geschrieben. Liegt daran, dass Gesetze nicht immer geändert werden sollen. Ist halt einer der Grundsätze in der deutschen Gesetzgebung.
    Das was Schäuble da macht, stellt noch lange kein verstoß gegen die Hausordnung dar, nur weil er auf sein IPad sieht.

  • Kann mir jemand sagen, welches Case das ist??

  • 130 Milliarden ……… na bei solchen Peanuts, die ja auch noch hauptsächlich von Anderen bezahlt werden, würde ich auch was sinnvolleres machen als zuzuhören. :-/

  • inwiefern ist ein sudokuraster ein „persönliches dokument“?

    • und inwiefern ist das Sudoku „lesbar“? Wäre auf dem Bildschirm Text abgebildet gewesen hätte man ihn von der Kameraeinstellung sicher nicht entziffern können.

  • Nunja man kann es verschmerzen – die Debatten sind ja lediglich dazu da, um den Bürgern etwas von der Politik zu ’schauspielern‘, die Entscheidungen sind ja eh schon vor der öffentl. Debatte getroffen…

  • Schäuble ist eh der größte Witz der Politik. Unsympathisch bis zum geht-nicht-mehr und sitzt auch noch im Rollstuhl. Aber Hauptsache ein auf King machen und immer groß rumtönen. Weg mit dem Trottel!

    • Was soll denn der Satz “ und sitzt auch noch im Rollstuhl“?
      Für solche Meinungen kommst du etliche Jahrzehnte zu spät! Ich bin weiß Gott kein Freund oder Anhänger von Schäuble aber ein Komentar wie deiner, ist Schwachsinn und ist dazu sowas von aussagekräftig bezüglich deines IQs (max 7 denn ein Feldweg hat schon 8) Da hat die Gesellschaft bei dir wohl so einiges falsch gemacht!

  • Es scheint den Wenigsten klar zu sein, dass im Plenum des Bundestages in der Regel nichts von politischer Tragweite passiert. Alles was dort gesagt wird, ist der jeweilige durch die Fraktionen aufbereitete Standpunkt und hinter verschlossenen Türen schon 100 Mal besprochen und entschieden worden.
    Es grenzt an Lächerlichkeit, dass dies von Medien derartig dargestellt wird, wenn auch Herr Schäule sicher gut daran täte, dies sein zu lassen – sicherlich aber nicht um den Worten seiner Kollegen zu folgen, die er sicher mehr als auswendig kennt, sondern um diese mediale Reaktion zu vermeiden, die ein erfahrener Politiker wie er voraus ahnen sollte.
    Mit Sicherheit ist es aber keine Schande. Für mich mehr als verständlich. Seit Monaten muss er sich mit diesem Mist rumschlagen, weil Andere der Meinung sind ein 13. und 14. Monatsgehalt…. Ach was soll’s. Das führt jetzt zu weit.

    Und wie ich grad sehe, hat Timecop auch schon versucht euch auf diesbezüglich aufzuklären.

    • I see what you did there. Die Situation so darzustellen, als sei der durchschnittliche Arbeitnehmer in Griechenland mit seinem angeblich überzogenen Gehalt Schuld an irgendeiner finanziellen Krise, ist nicht nur populistisch, sondern einfach nur asozial.

      • Nicht umsonst habe ich an dieser Stelle abgebrochen :-)
        Die Unterstellung, dass ich mit meinem Halbsatz andeuten könnte, was Du schreibst und als asozial empfindest, ist nur schwer nachweisbar.
        Wenn auch der Halbsatz populitisch ausgelegt werden kann, so wäre ich der letzte, der es darauf reduziert – aber es geht hier um Soduko im Bundestag und nicht um Griechenland – insofern habe ich eine grundlegende Meinungsäußerung zu dem Thema vermieden.

  • Steht da nicht auch noch in der Hausordnung, dass man keine Geräte zum Aufzeichnen von Bildern und Tönen mitbringen darf ?! Oder nur an ausgewiesenen Stellen sich befinden muß ?!
    Wie hat Schäuble also das iPad dort hinein gebracht ?
    Versuch das mal als Besucher !
    Ach nee is klar, der hat bei der Einlaßkontrolle wahrscheinlich seinen Sudoku Block gezeigt (^.^)

  • Schon erschreckend das sich darüber überhaupt aufgeregt wird.
    Der ganze Zinnober findet dort eh‘ nur für die Presse statt. Den dort anwesenden sind die Ansichten und Schriftstücke der anderen Parteien lange bekannt.
    Ein Podium für die Profilierungssucht der einzelnen Politiker, sonst nichts.
    Wenn dann jemand wie Schäuble keinen Bock auf das Geseiere hat regen sich alle auf.
    Hut ab!
    Das hat im Übrigen nichts damit zu tun, das es sein Job ist dort zu sitzen.
    Von mir aus können die sich zu dritt zusammensetzen und Skat kloppen während da ein anderer wieder seinen geistigen Dünnpfiff von sich gibt, gerne auch mit Bierausschank.
    Das ganze ist eh‘ auf Stammtischniveau angesiedelt.
    Auf den ganzen Mummenschanz kann ich sehr gut verzichten.
    Das was wirklich wichtig ist, wird sowieso in den Ausschüssen beraten und die sind meistens nicht öffentlich.

    Der Rest wird medienwirksam in Szene gesetzt, damit das Wahlvieh was zu Kauen hat.

  • Ich finde nicht das hier die Hausregeln verletzt wurden, denn es sind ja keine persönlichen Unterlagen, sondern ein Spiel, das er spielt, während seiner Arbeitszeit. Ich finde unseren Herrn Schäuble eigentlich sehr qualifiziert, aber das ist eine Frechheit! Keiner, der in der freien Wirtschaft soviel verdient wie unsere Politiker, könnte sich so etwas in einer Besprechung erlauben!

  • Jetzt mal alle den Ball flach halten!

    Wäre schlimm, wenn der Mann nicht wissen würde, um was es in dem Paket geht, also warum soll er da groß zuhören!
    Wir können uns glücklich schätzen, so einen fähigen Finanzminister zu haben, wenn ich mir andere Ministerien anschaue, hat er eindeutig ein Alleinstellungsmerkmal.

  • Warum wird auf Schäuble rumgehackt?

    Möchte nicht wissen, wieveie Nörgler von hier in den Schulen und auf Arbeit auf Facebook unterwegs sind oder mit Spielen beschäftigt sind. Das manche wohl nichts lenen in den Schulen, davon zeugen so einige Kommentare hier!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5899 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven