ifun.de — Apple News seit 2001. 18 865 Artikel
   

Besitzer von Retina-MacBooks klagen über Bildschirmflecken

Artikel auf Google Plus teilen.
75 Kommentare 75

Apples Retina-MacBooks haben zumindest teilweise Probleme mit der Antireflexbeschichtung der Bildschirme. Mittlerweile häufen sich nicht nur Berichte von Anwendern in den Apple-Supportforen und per E-Mail, sondern auch der Bildschirm eines unserer MacBooks zeigt erste „Auflösungserscheinungen“.

macbook-500

Einfach verständlich ausgedrückt, wird der MacBook-Bildschirm in Folge des Mangels „fleckig“. Dies beginnt zunächst kaum wahrnehmbar irgendwo am Bildschirmrand, doch berichten nahezu alle betroffenen Nutzer davon, dass sich diese Stellen vermehren bzw. die Flecken größer werden. Betroffen sind offenbar alle Generationen MacBook Pro Retina.

Die amerikanische Webseite MacRumors verweist auf einen mittlerweile recht umfangreichen Thread dazu in ihren Diskussionsforen und verlinkt zudem auf eine Facebook-Gruppe zu diesem Thema. Ergänzend wollen wir mit Staingate.org noch auf die Seite verlinken, die dem Kind mit „Staingate“ gleich mal einen Namen gegeben hat. Die dort veröffentlichten Fotos zeigen größtenteils zwar Extremfälle, grundsätzlich bleibt aber abzuwarten, ob sich die Zahl der Beschwerden diesbezüglich weiter erhöht.

Dienstag, 17. Mrz 2015, 15:56 Uhr — Chris
75 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Naja, was will man erwarten, wenn man Billigware aus Fernost beim Discounter kauft…..

  • Huhu ich hab bei meinem MacBook Pro Retina seit einiger Zeit auch „Spots“. Kleine, helle Flecken und besonders gut auf weißem Hintergrund zu sehen.

    Fällt das eigentlich auch unter Garantie?

    LG

  • Mhh, oder schlichtweg ein ungeeignetes Reinigungsmittel?!

    • Nein, das wäre zwar naheliegend, ist hier aber nicht der Fall. Das schaut ganz nach einem Serienfehler aus, bei dem sich nach einer unbestimmten Zeit die Beschichtung verabschiedet. Dürften mit der Zeit immer mehr werden.

    • Wenn man bei Apple die Frage nach dem Reinigen gestellt bekommt sollte man sage habe ich nie gereinigt und die Tastatur habe ich nur abgepustet. Damit ist ausgeschlossen das man selber etwas falsch gemacht hat.

      • Apple hat eine Seite auf der Hinweise zur korrekten Reinigung der Geräte gegeben werden. in der Regel soll nur das im Lieferumfang enthaltene Microfasertuch verwendet werden.

  • Interessant wäre, wie sich Apple diesbezüglich verhält.

  • hatte das gleiche Problem bei mir hat sich das Trackpad auf dem Bildschirm abgezeichnet. Apple hat das komplette Display dann ausgetauscht

  • Das sieht auf jeden Fall echt verdammt krass aus!

  • Bei meinem pro 15zoll sind so eine Art kleiner Sandkörner im Bildschirm. Bei einer Bekannten das selbe Problem- einer Erfahrungen damit?

    • Ich kann das bestätigen. Auf meinem 13″ Pro Retina Late 2012 sammeln sich auch langsam solche einzelne Körner, vermehrt am Bildschirmrand. Putzen hat bisher kaum geholfen

      • Nein es läuft doch inzwischen jede app in ihrer sandbox, zwecks Sicherheit, die hat halt ihren Preis ;-)

    • Ja, habe ich auch 13″ von Ende 2013

    • Habe ich ebenfalls! MB Pro 15″ Mid 2014, gerade mal 3 Monate alt. Sieht man zwar nur beim Putzen, wenn das Display ausgeschaltet ist und man gegen das Licht schaut, trotzdem schade! Wo kommt das her? Liegt die Tastatur auf?

      Euer Rat? Tauschen lassen oder noch bis kurz vor Garantieablauf (Dez 15) warten? Man sieht es im normalen Betrieb nicht, aber bei 1800 Euro schon ein bisschen nervig. :-(

      B2T: Na toll. Wieder ein Mangel, auf den man sich einstellen muss. :-/

      • Ich hatte meins während der Garantie aus einen anderen Grund getauscht- die Flecken kamen aber wieder.

  • Früher war besser…! ;) Sechs Jahre altes MacBook Pro: Keine Pixelfehler, keine Flecken, nichts! Display nach wie vor wie neu! Jeden Tag mindestens vier bis sechs Stunden im Einsatz! Das waren noch Zeiten… ;D

  • Läuft zur Zeit echt gut für Apple…
    Desolate Hard- und Software, aber die Lemminge treiben die Absatzzahlen in die Höhe ohne Ende.

    Besser geht’s nicht.

    Ich hätte gerne das Unternehmen zurück, dass ich vor Jahrzehnten lieben gelernt habe und auf das ich vor 5 Jahren nichts hätte kommen lassen…

    Seit zwei oder drei Jahren würde ich apple-produkte aber nur noch mit der Kneifzange anfassen…

    Alleine schon wegen meines letzten MacBook… Irgendwann ging garnix mehr… Apple wollte das ich nen neues Mainboard kaufe… Blah blah… Ein ewiger Kampf.
    Irgendwann hat sich gravis (!!!) erweichen lassen und auf Kulanz den Tausch vorgenommen… (obwohl nicht da gekauft) und Apple hat sich absolut quer gestellt.
    Inzwischen ist der defekt offiziell und es gibt nen Austauschprogramm…
    Hat mir damals nur leider nichts genutzt. Und so einen Kampf mach ich nicht mit. Andere Hersteller geben 24 Monate Garantie… Bei Apple will man ne care für viel Geld sehen, obwohl man ja von premiumprodukten ausgehen sollte…
    Und wenn dann nen Fehler auftaucht, der eine ganze Serie betrifft, kann es Jahre (!!!) dauern, bis dieser Fehler eingestanden wird.
    Peinlicher Laden. Aber das liegt sicher auch an den Käufern die in den letzten Jahren dazugekommen sind.

    Mit lifestyle – proleten kann man sowas abziehen, mit echten unsern nur einmal, dann sehen Sie sich nach Alternativen um

    • Welche Alternative gibt es denn…?

      • Hackintosh

      • Ich bin auf Windows 10 als Alternative gespannt. Habe jetzt mein iPhone 6 gegen ein Lumia 930 getauscht. Ich riskiere es mal.

      • Windows ist der neue Apfel!

      • Ich auch @Markus. Mein MBP early 2011 ist vorläufig mein letztes – mit dem bin ich allerdings zu 100% zufrieden. Davon abgesehen passt mir Apples mittlerweile noch durchgedrehte Preispolitik nicht mehr (obwohl ich es mir locker leisten könnte).

    • Habt ihr in Deutschland immernoch nur ein Jahr Garantie? In der Schweiz musste Apple ja diese Klausel anpassen, weil gemäss ZGB fast jede Ware 2 Jahre Garantie hat. Wusste nicht, dass dies in D nicht so ist :(

      • Du verdrehst da Garantie und Gewährleistung. Garantie ist eine freiwillige Zusatzleistung des Herstellers, darauf hast du kein Recht! Gewährleistung ist gesetzlich vorgeschrieben und beträgt 2 Jahre.

      • Moment! Bei Sachen die du DIREKT BEI APPLE gekauft hast, hast du ZWEI JAHRE Garantie – nicht nur Gewährleistung. Das haben mir bisher schon 3 mal die Blauen aus dem Apple Store erzählt.

    • @Sven Du sprichst mir aus der Seele! Es ist traurig und ärgerlich zugleich!

    • Ja, so siehts aus. Nokia soll ein schönes 4 Zoll Handy bauen und mein iPhone ist Geschichte. Kann mit Apples aktuellem Kurs überhaupt nichts anfangen und das Theater mit der Garantie ist einfach nur erbärmlich. Daher wohl demnächst wieder Windows. Welcher Hersteller baut denn qualitativ hochwertige Laptops? Hab leider keinen Überblick darüber.

      • Sony war ganz gut, aber ich glaube, dass die nichts mehr machen. Mit Dell war ich auch unterm Strich zufrieden.

      • Genau, Sony baut keine mehr. Mein Bruder hat ein Mittelklasse Laptop von Sony aus den letzten Jahren und das ist alles andere alt gut. Schon drei mal eingeschickt, wegen dem Mainboard und der Rest ist auch nicht hochqualitativ.

      • Ich kann lenovo Notebooks nur empfehlen! Super verarbeitet und super Leistung! Hab letztens noch einen für nen Kumpel gekauft und eingerichtet! Wenn man in die Preisklasse der MBP geht, bekommt man identische Qualität! Hab selber noch ein MBP mid 2009! Wenn ich das hier so lese muss ich mir überlegen, ob ich mir wieder ein MBP hole… Echt schade! Nach 6 Jahren läuft mein MBP immernoch wie eine 1! (Nur RAM aufgestockt) wäre natürlich schön, wenn das nächste genauso läuft!

      • Asus, Acer, Lenovo.

      • Danke für die Hinweise!

  • tja. man muss halt sparen. in der produktion wird eben auf jeden cent geachtet, sogar hinter dem komma. und billiger klebstoff erhöht eben die gewinnmarge.
    das problem gibt es ja in ähnlicher form auch bei den iphones. nur zeigt es sich hier anders.

  • Tauscht Apple auch bei schwarzen Pixelfehlern aufm retina?

  • Selbes Problem.. Macbook Pro Retina Mitte 2012

  • Obwohl ich immer ein dünnes Schutztuch auf meine Tastatur lege, habe ich seit längerem einen Abdruck der Tastatur auf meinem Bildschirm … kann bei einem > 3.000 € Produkt eigentlich auch nicht sein ….

  • Ja, meine beiden letzten iMac’s 27″ 2009 und 2011 sind beide frühzeitig wegen defekter Graka verreckt. Mein Macbook Air 11″ hat Hitzeausfälle. Echt traurig was durch Massenproduktion passiert.

  • „Antireflexbeschichtung“ ?!?

    Gibt es diese „Antireflexbeschichtung“ denn überhaupt bei MacBooks mit Retina-Display?

    Seit Apple keine Produkte mehr für Profis sonder lediglich Consumer- und Fashion-Artikel anbietet (ich meine nicht das vermeintliche „pro“ im Produktnamen!) sind MacBooks doch alle verspiegelt? (früher gab’s noch die Option „antiglare“, aber seit Jahren schon nicht mehr)

    • Die sind etwas entspiegelt. Wieso es keine richtig matten Display mehr gibt, liegt an der Auflösung. Die sieht dann nämlich nichtmehr so knackig aus, weil das Display angeraut ist.

  • Habe auf den Bildschirm von meinem MacAir 11 eine Folie von Moshi drauf die hat damal knapp und 30 Euro gekostet Schütz den Bildschirm und nimmt das Spiegeln weg.

  • Ok, nach diesem Beitrag überdenke ich dann doch noch mal meinen Kauf eines gebrauchten MacBook Retina. Danke für den Hinweis.

  • Retina Display schon zum 2. Mal getauscht.
    Pixelfehler und weißer Fleck.

    Anstandslos getauscht. Fertig

  • Ich hab’s auch und dachte immer das ich mir das einbilde.
    Nun würde ich gerne mal hören was Apple dazu sagt.
    Wenns wieder Monate/Jahre dauert bis was passiert bin ich echt enttäuscht.

    • Zudem habe ich noch das Display was Geisterbilder hat nach einiger Zeit. Leider ist das weiß bei den anderen Bildschirmen nicht so kräftig, daher würde ich gerne das „LG“ behalten.
      Oder war das Samsungdisplay das mit dem schwächeren weiß?

  • Kann Sven nur beipflichten. Mein erster Applerechner war ein Apple II.
    Mit meinem MacMini 2009 bin ich sehr zufrieden. Heute würde ich kein Apple Gerät ausser einem Macpro kaufen, aber der ist mir zu teuer. AllinOne ist nichts für mich. MacMini neu schon überholt. Mit Macbooks gibts scheinbar nur ärger, in jeder Baureihe. Dieser ewige Zirkus mit schlechten Grafikchips nervt nur. Man kann sich ja nichtmal mit gutem Gewissen was gebrauchtes kaufen. Gut, es ist nicht Apples Schuld, wenn ATI und NVIDIA Schrott auf den Markt schmeissen, aber ich erwarte dann diskussionslosen Ersatz. Sich abnutzende Displaybeschichtungen ist ja wohl nur noch erbärmlich.
    Bei einem 300 Euro Billignotebook kann ich das auch nicht tolerieren, obwohl man es da noch nachvollziehen könnte. Bei Apple erwarte ich zum Preis entsprechende Qualität, und die lässt immer mehr zu wünschen übrig, da gibts nichts schönzureden. Aber da nur noch „i“ und Uhrenspielzeug eine Rolle spielen, auch kein grosses Wunder. Und dann noch zusammengeklebte Geräte, oder Akkus, die sich nicht entfernen lassen…, danke nein.

  • hab mit meinem MBP Early 2013 keine Probleme

  • Amaaazing, the best stunning retina display in the world, ever. More Power behind every Pixel. Incredible.

    Wie ich schon bereits mehrfach hier zum Ausdruck brachte, entwickelt sich dieses Fallobst mehr und mehr zum Saftladen. Was die sich hier leisten ist einfach nur peinlich. Wir sprechen hier von Premiumprodukten. Der Apfel fault. Schuld sind meiner Meinung die Fanboys die wirklich jeden Sch… von diesem Unternehmen schlucken und sogar die Schuld eher bei sich suchen anstatt Apple Schlampigkeit vorzuwerfen. Warum sollte Apple auch etwas ändern wenn die gerhinlosen Zombies alles wegkaufen? Never change a running System.
    Das Erbe von Steve wird einfach mit Füssen getreten bis am Ende nur noch Apfelmus übrig ist. Es gab mal Zeiten da konnte man jedem Apple-Produkt blind vertrauen. Jetzt bekommt man Schweissausbrüche, wenn man nur zu lange auf ein Apple Produkt guckt. Mittlerweile überlege ich mir 2x ob ich meinen iMac einschalte oder nicht, da wahrscheinlich das wiederum die Lebensdauer beeinflussen kann. Ein produktives arbeiten ist undenkbar dank der neuen Hipster-Zielgruppe. Nach den letzten Keynotes war die Entäuschung gross da es sich immer mehr herauskristallisiert, dass Apple scheinbar keinen Wert mehr auf Innovation legt, Anschlüsse wegrationalisiert werden, die Preise dennoch explodieren. Das Preis-Leistungsverhältnis der Watch ist mehr als eine Frechheit. Aufschrei? Fehlanzeige! Es zählt nur noch Lifestyle. Welcher Profinutzer benötigt bitteschön goldene Produkte? Anstatt die Profinutzer mit wirklichen Innovationen zu bedienen werden hier lieber Bling-Bling-Uschis bevorzugt. Die Ausrichtung ist wohl klar. Das ist die Zukunft. Apple lernt nicht aus ihren alten Fehlern. Doch diesmal wird es keinen Steve geben der den Karren aus dem Dreck zieht. Schade, es waren mal tolle Produkte, doch lang ist es her. Mit dem neuen MacBook wurde schlussendlich dem Apfel das Licht ausgeknipst.

    • Kay mit einem ...
    • Bin nicht ganz abgeneigt was du schreibst, aber ich hab die letzte Keynote als Lifestyle Vermarktung empfunden. Ich denke die fahren da ihren Kurs mit den „unwichtigen“ leistungsschwachen Produkten, wo es nur ums Design geht.
      Anscheinend ist das derzeit der Wachstumsmarkt.

      Kann mich bei den Leistungsstarken Produkten, wo nicht unbedingt nur das design im Mittelpunkt steht nicht anschließen (Mac Pro, MacBook Pro). Bin in dem „Premium“ Segment immer gut gefahren und so viele Probleme habe ich nicht gehört was die Qualität angeht.

      Innovativ ?USB-C ist meiner Meinung nach definitiv inovativ.
      Auch die iWatch ist innovativ, der nutzen ist irgendwie noch fraglich aber mann muss gucken wie sie im Alltag ist und welchen Mehrwert sie mit sich bringt. 18 Std. Laufzeit schrecken mich derzeit aber auch extrem ab (warum kein Wechsel Akku, wenn es technisch nicht möglich ist??).

      Von so einem krassen Fail, was das Display angeht, habe ich noch nie gehört und bei dem heftigen Aufpreis darf sowas einfach nicht passieren! Bitte unbedingt mitteilen, wenn hier jemand keine Kulanz erhalten hat, würde mich interessieren warum!

      Die Preispolitik ist derzeit aber echt unglaublich Arrogant, die Einstiegsgeräte (Laptops) fangen bei 1400 euro an (Leistung dafür absolut inakzeptabel). Jemand der von dem Betriebssystem überzeugt ist und nicht unbedingt nach Leistung geht, kann da derzeitig nicht unbedingt was finden (Zielgruppe auch da Lifestyle).

  • Bei mir wurde das Display auf Garantie (Apple Care Protection) getauscht (Macbook Pro Retina Mid 2012).

  • Bislang bei meinem Macbook Pro Retina 15 Mid 2012 keine Probleme derart.

    Ist das Problem eventuell abhängig vom Displayhersteller ? Es gibt ja LG Displays und welche von Samsung. Bei mir ist ein Samsungdisplay verbaut.

    Hoffentlich passiert das nicht noch bei mir. Hab kein Apple Care.

    • Bei mir Samsung, ich kann dich beruhigen, ich konnte förmlich dabei zuschauen wie sich die Flecken ausgebreitet haben. Dank Apple Care letzten Freitag kostenloser Tausch.

  • Moment! Bei Sachen die du DIREKT BEI APPLE gekauft hast, hast du zwei Jahre Garantie – nicht nur Gewährleistung. Das haben mir bisher schon 3 mal die blauen Typen aus dem Apple Store erzählt… Hab ich auch schon bei meinem iPhone gemerkt – Knopf nach 1,5 Jahren defekt und wurde anstandslos getauscht.

    • Der Knopf also die Standby Taste an deinem iPhone ist eher eine „Rückrufaktion“ habe bereits alle 5er iPhone in der Familie eingeschickt 3 Stück waren es insgesamt.

    • Das ist nicht ganz korrekt.
      Apple gibt auf alle seine Produkte ein Jahr Garantie, egal ob es direkt bei Apple oder bei einem Reseller erworben wurde.
      Die Gewährleistung beschreibt die Rechtsfolgen und gesetzlichen Ansprüche, die dem Käufer im Rahmen eines Kaufvertrags zur Seite stehen, bei dem der Verkäufer (nicht Hersteller!!!) eine mangelhafte Ware oder Sache geliefert hat.
      Gewährleistung bedeutet dabei, dass der Verkäufer dafür einsteht, dass die verkaufte Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln ist. Daher haftet der Verkäufer für alle Mängel, die schon zum Zeitpunkt des Verkaufs bestanden haben – auch für solche Mängel, die erst später bemerkbar werden.
      Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate bei Neuwaren.
      Zu Gunsten eines Verbrauchers wird in den ersten 6 Monaten nach Übergabe vermutet, dass die Ware schon zum Lieferzeitpunkt mangelhaft war, es sei denn, der Verkäufer kann nachweisen, dass der Mangel zum Zeitpunkt der Lieferung noch nicht bestand. Bemerkt der Kunde später als 6 Monate nach dem Kauf den Mangel, so ändert sich die Beweislast, d.h. nun muss er beweisen, dass der Gegenstand schon bei der Übergabe einen Mangel aufwies.

      Das bedeutet, dass du 2 Jahre Gewährleistung gegenüber deinem Verkäufer (in deinem Fall direkt bei Apple) in Anspruch nehmen kannst. Aufgrund der Beweislastumkehr nach 6 Monaten kann sich eine Gewährleistungsanspruch teilweise schwierig gestalten. Wenn Produkte direkt bei Apple gekauft werden, ist Apple auch über die einjährige Garantie (also im zweiten Jahr der Gewährleistung) oft kulant. Dennoch empfiehlt es sich bei Apple Produkten eine Garantieverlängerung abzuschließen, da der Kunde bei der Gewährleistung auf die Kulanz des Verkäufers (nicht Hersteller!!!) angewiesen ist.

      Somit ist deine Aussage „2Jahre Garantie“ falsch!

      • Sorry aber was du da schreibst ist nur graue Theorie. Ich habe heute den Apple Support angeschrieben, da mein MacBook Pro Retina auch dieses Problem mit dem Display aufweist. Wohlgemerkt erst 5 Monate alt. Ich wurde dann an einen Service Provider weitergeleitet. Der Service Provider kennt das Problem. Apple tut dies als kosmetisches Problem ab und somit ist es verkraftbar. Also kein Umtausch. Scheissladen!!!

  • Habe auch schon sehr ähnliche/ gleiche Flecken auf meinem Retina gehabt, allerdings waren die noch recht klein. Habe es aber geschafft die Flecken zu entfernen, waren jedoch erheblich hartnäckiger als die „gewöhnlichen“ flecken (bin nicht auf die Idee gekommen, dass es etwas mit der Beschichtung auf sich haben könnte).
    Also es scheint möglich zu sein die Flecken zu entfernen. Aber der Verlust der Beschichtung ist leider auch nicht wirklich optimal…

  • Als erstes, weil es so witzig ist und passt: http://youtu.be/KHZ8ek-6ccc

    Aber mal zur Sache. Immer öfter hat man technische Probleme mit Apple. Und wehe man hat im online AppleStore gekauft. Dann bei Problemen trotzdem lieber in den lokalen AppleStore. Die haben meine letzten beiden iPads auch ausgetauscht. Kennt ihr den Hall-Effect? Ich auch nicht, aber dabei sind die Magnet im iPad lose oder verdreht. Bei mir hat das Smartcover das iPad nicht abschalten können und es gab immer klicken wenn man das Cover schloss oder das iPad auf eine metallene Oberfläche legte. Es soll auch Fälle geben, da wird das SmartCover abgedrückt, da die magnetischen Pole verdreht sind

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18865 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven