ifun.de — Apple News seit 2001. 19 330 Artikel
   

Smart Keyboard für 9,7″ iPad Pro nur mit US-Tastatur

Artikel auf Google Plus teilen.
78 Kommentare 78

Apples iPad-Tastatur Smart Keyboard wird auch für das neue iPad Pro mit 9,7“-Bildschirm bei Verkaufsstart nicht mit deutschem Tastaturlayout verfügbar sein. Der Hersteller weist in der Produktbeschreibung auf diesen Umstand hin, das in Deutschland zum Preis von 169 Euro erhältliche Tastatur-Case wird im Apple Store ausschließlich mit englischem Tastenlayout angeboten.

smart-keyboard-97-us-layout

Eine Einschränkung die uns überrascht, obwohl wir dergleichen bereits vom großen iPad Pro kennen – hier verkauft Apple das Smart Keyboard auch fünf Monate nach Vorstellung immer noch ausschließlich mit englischer Tastaturbelegung. Der gestern vorgestellte iPad-Air-Nachfolger dürfte deutlich mehr Käufer ansprechen und wir hätten hier von Beginn an mit Verfügbarkeit einer deutschen Version der Tastaturhülle gerechnet.

Somit müssen Käufer des kleinen iPad Pro zumindest temporär auf Alternativen ausweichen. Aufgrund des kleineren Formats wird es vermutlich jedoch schwierig, den „Tastaturkleber-Trick“ anzuwenden. Professionelle Abhilfe versprechen wir uns von Logitech. Wie wir hören, will der Hersteller in Kürze eine kleinere, für das 9,7“-Modell passende Version seiner Tastaturhülle Create ankündigen. Diese fällt zwar dicker aus, verfügt aber im Gegensatz zur Apple-Tastatur nicht nur über ein deutsches Tastaturlayout, sondern kann auch mit hintergrundbeleuchteten Tasten aufwarten.

Dienstag, 22. Mrz 2016, 11:25 Uhr — Chris
78 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da habe ich mich gestern schon geärgert. Das ist ein Armutszeugnis!

    • Naja, Armutszeugnis hin oder her.
      Ich habe mich geärgert, dass sie kein Wort über den Mac verloren haben und es keine Updates für die MacBooks gab.
      Aber da ich schon länger auf englischem Layout schreibe, finde ich das mit dem iPad sogar gut. Sonst muss man englisches Layout immer extra bestellen, was meist mit extra Wartezeit verbunden ist.

  • Das nervt mich am meisten.Ich habe das iPad Pro und würde die Tastatur von Apple sehr gerne haben.

  • ist mit dem Apple Smart Keyboard auch die Rückseite des iPads geschützt?

    • Natürlich nicht. Gut zu sehen auf der Apple Seite. Auch schön zu sehen, wie plan das iPad auf dem Untergrund liegt ohne Case. An dem Teil so gar nix Pro ausser der Name. Blanker Hohn.

  • ist die tastatur zwar optisch englisch, aber wenn man auf Z drückt kommt Y und umgekehrt oder auch beim drücken die Zeichen die auf der tastatur stehen?
    ich hab ne englische bloototh tastatur, aber wenn ich auf Y drücke kommt z. also die deutsche tastatur, aber mit englischem aufdruck…

    • Korrekt geht mit dem Smart Keyboard auch, kann man einstellen. Sogar Umlaute sind dann komplett wie auf deutschen Tastaturen drauf nur halt die Beschriftungen der Tasten ist amerikanisch. Man muss also relativ gut blind schreiben können

  • Da fehlen einem die Worte. Unterstreicht natürlich das PROfessionelle arbeiten. So langsam zweifle ich ernsthaft an der Intelligenz der Menschheit.

  • Der letzte Satz dreht die zuvor gemachte Aussage um. Richtig wäre: „[…] verfügt aber im Gegensatz zur Apple-Tastatur nicht NUR (Wort fehlt) über eine deutsche Tastatur, sondern kann auch […]“.

    Wirklich schade, dass Apple sich so wenig Mühe gibt und Logitech freiwillig den Vortritt überlässt. Die neue Tastatur ist auch nur 10 Euro günstiger als das große Pendant.

  • Wie kann man nur den gleichen Fehler 2 x machen? Weltfremdes Verhalten vom Apfel *kopfschüttel*

  • Naja… Der deutschsprachige Raum (ca 50 Millionen mögliche Käufer) ist ja auch Peanuts und zu vernachlässigen…

    Die Dämlichkeit Trumps scheint schon abzufärben… ^^

  • Echt bekloppt…
    Der Preis ist schon heftig, aber die Tastatur ist dann der ausschlaggebende Punkt:

    Ich kauf es nicht. Irgendwann ist Schluss… Immer teurer, immer unlogischere Speicher-Pakete und dann noch sowas.

  • Würd mich mal interessieren was die Begründung von Apple intern ist. Wirtschaftliche Gründe a la „Nachfrage nicht groß genug“ oder „ist uns doch scheiss egal was der Kunde will – wir sagen ihm was er will!“.

  • Apple hätte sich die Markteinführung der Tastatur in nicht englischsprachigen Ländern echt schenken können. Macht nur im Hinblick auf Konsumtourismus Sinn, Asiaten die hier die iPads Taxfree absahnen und eh an US Layouts gewohnt sind. Dem deutschen Kunden kommt die Vorhaltung der US Tastatur im eigenen Land schon fast einem Stinkefinger gleich.

  • Die Tastatur macht aus diesemSpielzeug auch nur ein nettes Spielzeug. Wenn man zwischen Tastatur und Touch wechseln muss, behindert das in meinen Augen einen professionellen Workflow.
    Vielleicht arbeitet Apple ja an einem Mausersatz in iOS 10, und diese Tastaturen sind nur ein Übergang, um bereits jetzt Professionalität vorzutäuschen.

  • So ist Apple
    Die Arroganz ist kaum zu übertreffen!
    Falsche Prioritäten setzen das sehen wie jedes Jahr aufs neue!
    Ich überlege ernsthaft wieder auf Windows mit dem ganzen Büro wieder umzustellen!
    Die Produkte sind nicht mehr so gut dass das Preisleistungsverhältnis stimmt und Innovation ist anders!
    Schade das an der Spitze kein Visionär mehr sitzt!

    • Viel Spaß dabei. Ich hab leider einen windowsrechner in der Firma weil es für diese Anwendung keine mac software gibt. Wieviele Stunden das Ding schon ausgefallen ist, ist ein Armutszeugnis. Und das ist eine Lenovo Workstation, also sicher kein low end.

      • Windows Rechner sind wirklich nicht für jeden geeignet, wenn man das nicht ordentlich betreut. Wir haben hier sehr viele Windows Rechner. Die laufen größtenteils ohne Probleme durch. Bei einem kleinen Teil der Nutzer muss man allerdings aufpassen. Wenn man denen allerdings die Rechte entzieht, dass die auch keinen Blödsinn mehr machen können, dann läuft Windows auch stabil.

      • Absoluter Quatsch ;) der Rechner ist ein offline Rechner und er wird nur für eine einzige software benutzt. Das liegt garantiert nicht am Nutzer ;)

    • stimmt, doch leider gibts bei windows kein eye-candy und ich finde die mac apps einfach immer noch schöner.

      im grunde ist das betriebssystem als solches mittlerweilen ja sowieso egal – windows hatte mit aero ja eine super ui, die apple dann sogar in weiten teilen kopiert hat.

  • Damit könnte ich leben. Aber mich stört dieser heftige Preisunterschied zwischen USA und Deutschland. Das Ipad wird wohl erst beim nächsten USA Urlaub bei mir landen … 599 USD (derzeit 534 EUR) gegen 689 EUR in D???

    • 599 US Dollar = 534,50 Euro.

      534,50 Euro + 19% Mehrwertsteuer = 636,95 Euro.

      636,95 Euro + 8,75 Euro Urheberrechtsabgabe = 645,70€.

      So hoch ist der Preisunterschied also gar nicht, zumal Apple u.U. einpreist, dass der Euro weiter fallen wird.

      Davon abgesehen wünsche ich dir viel Erfolg dabei, dich mit deinem iPad Pro am deutschen Zoll vorbeizuschmuggeln ;)

      • warum preise Apple nicht einfach ein dass der Dollar ordentlich fällt???

      • was heisst schmuggeln?
        was soll illegal dabei sein ein ipad um die welt zu führen?

        als erdenbürger wird man ja wohl noch einkaufen dürfen wo man will?!

    • Die US-Preise sind immer erst mal ohne MwSt. Dann kommen in DE noch Gera-Gebühr und Sicherheiten für $/€-Kurschschwankungen dazu.

      Solange Apple seine Produkte zu den aktuellen EUR-Preisen verkauft, wird sich auch nichts an der Preisgestaltung ändern…

      …deswegen „nicht kaufen“, wenn einem die Preise zu hoch sind. Wenn das mal alle so durchziehen werden, werden die Preise auch wieder sinken, wetten ;)

  • Ich arbeite seit Jahren mit iPad und Logitech Tastatur. Der Laptop ist lange Geschichte. Aber was Apple da jetzt bringt ist schlicht eine Frechheit. Nicht nur, dass das iPad Pro 9.7″ in Deutschland sehr viel teurer ist, als in den USA, nein, man macht sich nicht einmal die Mühe, eine deutsche Tastatur anzubieten.

    Das geht überhaupt nicht.

    • Zu US und DE Preisen wurde sicher schon 1000000 mal etwas geschrieben.
      ChackZz hats noch mal schön aufgelistet ;)

      599 US Dollar = 534,50 Euro
      534,50 Euro + 19% Mehrwertsteuer = 636,95 Euro
      636,95 Euro + 8,75 Euro Urheberrechtsabgabe = 645,70 Euro (689,- in DE)

      Der Rest ist eine Sicherheit gegen den fallenden Euro-Kurs ;)

  • Kann die Logitech Tastatur mittels SmartConnector angeschlossen werden, oder wird die Verbindung mit Bluetooth gelöst?

  • Man möchte bei Apple wohl keine Deutschen Kunden mehr. Erst die bescheidene Umrechnung der neuen Produktpreise in Euro und dann keine Tastaturen mit deutschem Layout. Überheblichkeit kennt wohl immer weniger Grenzen.

  • Ich finde es sehr sehr schade. Ich warte auf den Start und mag garnicht von der Bestellseite Apples runter gehen :D auch wenn es wirklich teuer ist mit 1020€ sehe ich nur die 128GB wifi+Cel Version als sinnvoll an. Nun werde ich vermutlich extra Geld für eine Hülle ausgeben müssen, bis die Qwertz kommt. Ich habe schon eine englischsprachige BT Tastatur und die nervt mich zeitweise. Sieht auch komisch aus wenn man z.B. „koennte“ schreibt etc.
    Microsofts Surface mit den Tastaturen sind doch einfach genial. Aber ich mag lieber das iPad, denn die Akkus sind wenigstens bei dauereinsatz gut 1,5 Jahre Top.

    • warum bitte ist nur die 128 gb cell version sinnvoll?

      gerade beim ipad braucht man kein cell und den vielen speicher – wofür soll der sein?

      das tethering funktioniert mittlerweilen sehr gut und das iphone hat man eh immer dabei.

  • @iFun-Team: könnt ihr mal bitte einen gesonderten Beitrag verfassen, der erklärt wie es zu den Preisunterschieden von $ zu € kommt. Mit Infos zu MwSt., GEMA, etc…

    Weil anscheinend haben das viele immer noch nicht verstanden ;)

    • Ja und erklärt mal auch gleich dem Mirko was der steven weiter unten klugerweise von sich gegeben hat. Vielleicht wird ja dem Mirko klar, dass diese Preise Wucher sind.

      • Auch für dich gilt dann „nicht kaufen“ ;)
        Es zwingt dich ja keiner dazu und wenn dir die Preise zu hoch sind, bist du eben nicht die Zielgruppe – so einfach ist das ;)

      • Die Zielgruppe sind sicher nicht „Großverdiener“. Sonden die breite Masse. Apple will viel verkaufen. Doch auch der Gutverdiener fragt sich, ob es angemessen ist, knapp 900€ für ein iPad zu bezahlen. Das müsste er tun, wenn er nicht nur 32 GB will. Und der Mehrwert zum Air2 hält sich arg in Grenzen. Apple vergrault so definitiv viele Kunden. Das ist schade, mein Air 2 werde ich nicht updaten, da es kaum Mehrwert bringt. Jedenfalls nicht die So viel, das es die Preisspanne rechtfertigt. Aber klar. Kaufen soll es natürlich jeder dem es das wert ist. Aber ich glaube es werden immer weniger werden. Schade eigentlich. Aber so spart man Geld. Und das ist meist der Weg warum die vermögenden überhaupt vermögend sind ;-)

      • @steven
        Ich finde die Preise ja auch zu hoch und wenn es immer mehr Leuten so geht, wird sich Apple daran anpassen müssen. Anscheinend ist es eben noch nicht der Fall. Sobald Apple da eine signifikanten Umsatzrückgang merkt, werden die die Preise anpassen :)

      • Glaube mir Mirko, soweit willst du es nicht kommen lassen. Ich liebe auch Apple Produkte und würde diese gerne unetrstützen, aber irgendwann muss auch ich eingestehen, dass die Preise regelrecht explodieren. Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach nicht mehr. Beim iPhone wurde auch bereits an der Preisschraube gedreht. Bei der Watch die neimand haben will, sind sie plötzlich so gnädig und reduzieren den Preis. Also irgendwann fühlt man sich als treuer Kunde auch verar…t. Apple verliert in meinen Augen sehr viele Sympathiepunkte. Auch du hast eine Toleranzgrenze, nur eine Frage der Zeit bis diese erreicht ist. Übrigens die Aussage „nicht kaufen“ ist eine sehr schwache Argumentation.

    • Die Preisunterschiede sind ganz einfach zu erklären. Apple legt den Preis fest. Dabei setzt Apple, wie jedes wirtschaftliche Unternehmen, auf Gewinnmaximierung. Die Preise werden so festgelegt, dass man einen möglichst hohen Gewinn einfährt.
      Wenn man dann feststellt, dass nur wenige Kunden bereit sind, einen extrem überhöhten Preis zu zahlen, wie bei der Watch, dann wird der Preis gesenkt. Wenn zu erwarten ist, dass das Gerät sich auch bei höherem Preis ordentlich verkauft, dann wird der Preis erhöht.

  • Für 169 € kann die Tastatur bestimmt auch noch ein paar tolle Tricks, oder warum ist die so teuer?

  • Entscheidend ist doch die Frage, ob ein deutsches Layout überhaupt bei Apple geplant ist. Wäre das nicht eine gute Frage, die iFun.de ganz offiziell an Apple richten könnte?

  • Ich fand das in der Präsentation gestern schon lächerlich, dass das kleine iPad Pro ein Ersatz für einen PC sein soll. Und dann gibt’s nicht mal lokalisierte Tastaturen, die bei jedem noch so billigen und alten PC selbstverständlich sind …

    • Haha das stimmt, sehr guter Punkt. Ich fand auch die Grafik, wie viel PCs da draußen noch aktiv sind, die älter als 5 Jahre sind. Ein fünf Jahre altes iPhone kann man in die Tonne kloppen, aber auf nem 5 Jahre alten PC läuft halt noch mein Word, Excel und Office, mit dem man halt arbeiten kann, ganz einfach. Ich würde gerne sehen was mein Chef sagt, wenn ich morgen mit nem fucking iPad in die Arbeit komme und sage so, damit soll ich jetzt produktiv arbeiten.
      Eine qwertz Tastatur sollte wirklich kein großes Problem sein… Vor allem bei den Preisen ist es, man muss es sagen, ein Armutszeugnis.

  • Lächerlich das im deutschen Apple Store anzubieten.

  • lol @ 169€
    kauft das jemand ernsthaft?

  • Immer der gleiche Blödsinn hier: mache glauben die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben indem sie immer wieder darauf hinweisen, dass in den USA noch die Umsatzsteuer rauf kommt und rechnen dann hier so schön die deutschen 19% rauf…aber in den Staaten liegt die Steuer im Schnitt bei nur knapp 5% (in den Bundesstaaten unterschiedlich). Jedoch keine 19% wie bei uns. Also hört auf so neunmal klug rüberkommen zu wollen. Die Preise sind hier überteuert, das ist fakt

    • Dann liegts aber nicht am Netto-Preis von Apple, sondern an den 19% MwSt. und den GEMA-Abgaben. Also sollte man sich hier vor allem deswegen aufregen.

      Ich für meinen Teil finde die Preise auch deutlich überzogen, aber anscheinend gibt es noch genug Leute, die bereit sind diese Preise zu zahlen. Warum sollte dann ein «gewinnorientiertes» Unternehmen auf die zusätzlichen Euros verzichten? Aus reiner Menschlichkeit etwa ;)

      Wer es geschickt macht, bekommt Apple Produkte deutlich unter dem offiziellen Apple Preis ;)
      Ich kaufe schon lang nichts mehr direkt bei Apple, dass sind mir die Sachen einfach nicht mehr wert…

      • Liegt aber nicht nur am Nettopreis. M.E. muss eben auch die Kaufkraft einkalkuliert werden. Die Geräte sind mittlerweile nicht mehr angemessen eingepreist. Wenn die Steuer hier derart hoch ist muss das berücksichtigt werden. Zumindest etwas. Einfach alles raufschlagen ist kontraproduktiv zumal der Gewinn ja noch viel an Spielraum hergibt. Man verspielt so extrem die Freude gegenüber der Marke indem man einfach alles anzieht und ganz offenbar nur noch auf mehr mehr Geld aus ist. Zu deutlich ist einfach das Streichen der 64 GB nur um noch mehr zu verdienen und die Leute zu 128GB, ohne Grund außer noch mehr Geld, zu „drängen“. Ich mach da diesmal nicht mehr mit und bin gespannt wie viele es diesmal auch nicht mehr tun werden.
        Dennoch: insgesamt sind die Preise in den Staaten viel niedrigen. Ich kann diese falsche 19% Rechnung nicht mehr hören

      • @steven

        1. Ich glaub die „Kaufkraft“ in DE liegt höher als in den USA, also fällt das Argument schon raus.

        2. Wenn die Preise zu hoch sind, wird Apple das merken und dann so reagieren wie bei der Watch – die haben da den Preis nicht gesenkt weil die so Kundenfreundlich sind, sondern weil sich das Einsteigermodel eben nicht so „amazing“ verkauft wie erhofft ;)

        3. Wenn dir persönlich die Preise zu hoch sind, dann gilt „einfach nicht kaufen“. Man muss eben auch mal akzeptieren, dass man nicht in die Zielgruppe von Apple fällt ;)

        Natürlich hätten wir alle gern ein iPhone für 50,- und ein iPad für 100,-, aber das wird es nicht geben…

      • Siehe mein Kommentar oben…es geht nicht um die Zielgruppe! Ich kann mir das auch leisten. Aber das Gerät ist den Preis nicht wert. Schon gar nicht wenn man es als Arbeitsmaschine, auch für Grafiker verkauft und dann die Linse absteht. Das wird etwas wackeln. Ganz toll also für den Prografiker. Die haben Milliarden an Gewinn gemacht, arbeiten aber fast nur noch im Sinne der Kostenoptimierung. Das merken die Kunden aber langsam. Man hätte es also auch sicher Plan machen können. Das wäre aber etwas teurer geworden. Also lässt man es und verkauft es als super super gerät. Aber so blöd sind wir dann doch nicht.

      • @steven: Im Vergleich zu echten Grafiktablets ist das iPad Pro noch relativ günstig, für das was es bietet. Die Top Geräte von Wakom etc. kosten auch ab 1000 EUR aufwärts und das sind teils nur Zeichentablets, mehr nicht.

        Das mit der abstehenden Linse finde ich auch Schei***, da hätte man lieber etwas mehr Akku rein gebaut und das Gerät dicker gemacht. Aber Apple steht eben auf den Magerwahn – wie alle Amis ;D

        Apple ist und bleibt ein gewinnorientiertes Unternehmen, die nehmen eben an Kohle mit was geht.

        Um mal einen Schlussstrich zu ziehen:
        Wir sind ja grundsätzlich der gleichen Meinung, Apple übertreibt es mittlerweile mit der Preisgestaltung. Das da aber nicht nur Apple sondern auch viele andere Faktoren eine Rolle spielen, muss man eben anerkennen. Steuern, Sonderabgaben, Kurs-Versicherungen, Kaufkraft und vor allem Kaufbereitschaft ;)

      • klar. Stimmt!

    • Es spielt doch keine Rolle, wie hoch die Umsatzsteuer in den USA ist.

    • Deine Logik erschließt sich nicht wirklich. Die von Apple angegebene US-Preise sind ja komplett ohne Steuern. Um also auf den Europreis inkl. Steuern zu kommen, musst Du natürlich diesen $-Preis zuerst nach aktuellem Kurs in Euro umrechnen und dann noch mal 19% draufschlagen, denn genau das passiert beim Verkauf in Deutschland ja. Dann kommen noch weitere Abgaben dazu und außerdem rechnet Apple einen Kursumrechnungspuffer ein, denn sie können den Preis ja nicht ständig je nach Kurs ändern. Dass das im Zweifel nicht zum Preisvorteil für die Euro-Käufer ausfällt, sollte auch klar sein. Aber hast Du Dir mal die Adobe-Dollar-Preise im Vergleich zu den Euro-Preisen angeschaut? Hui, das sind aber mal ein paar Dimensionen mehr als bei Apples Umrechnungen.

      • Ich meinte nur, dass hier alle schreiben, die USA Preise sind ohne Steurer und deswegen wäre die Differenz zu unserem Endpreis gar nicht groß bzw. der Endpreis wäre fast gleich. Dem ist aber nicht so. In den Staaten gibt es keine 19% Steuer. Deswegen ist das Gerät eben insg. viel günstiger. Und apple hatte eben länger den Kurs nicht negativ angepasst. Dies haben Sie aber nun extrem geändert. Niemand kann den Kurs Vorhersagen. Im Vorhinein aber noch mehr draufzuschlagen führt zu kaum mehr „normalen“ Preisen hier in D insg betrachtet. Das im Zusammenhang mit dem Streichen der 64 GB macht die ganze Sache einfach immer unsympathischer

      • @steven

        Apple verdient doch nur am Netto, die MwSt. egal wie hoch oder niedrig gehen an den Staat. Warum sollte Apple dann den „Netto-Preis“, der ihnen als Umsatz bleibt, in DE niedriger anlegen als in den Staaten?

        Komischerweise regt sich in den USA niemand darüber auf, das er in NY Steuern zahlen muss und in NJ keine – die haben es eben verstanden und leben damit ;)

      • Stimmt nicht. Du hast es selbst vorgerechnet. Knapp 50€ liegen auch bei genauem Vergleich drüber. Da sagst Du einfach simpel und belustigend „extragebühren für zukünftige Kursschwankugen“. Diese gibt es in dieser Höhe derzeit nicht. Also ist es jeder Tag ein Tag zu viel an dem hier mehr eingesackt wird.

      • Stimmt nicht. Du hast die 50€ Extraabgabe selbst ausgerechnet…

  • Oliver - auf der Suche nach dem verlorenen Punkt

    Oh … habe wohl meine schwarze AmEx verlegt … ah, da ist sie… dann kann ich ja …

  • Vermutlich haben die deutschen Kunden bereits an der Kasse abgestimmt, dass das US Layout akzeptabel ist, also fleissig trotzdem gekauft.

    • Tja, und sobald sich eine Firma bestätigt fühlt, machen sie eben damit weiter.

      Bin gespannt ob diese absurde Idee auch bei den Macbooks usw Anklang findet.

  • Also ich schreibe hier gerade mit dem Air 2 meiner Freundin. Sie hat auch das QWERTY Layout aktiv. Warum? Sie schreibt mehr in englisch inzwischen als im deutsch. Und wenn ich mich genau umsehe sind es schon einige denen es ebenso geht.
    Trotzdem, ich schreibe wenig in englisch, also mag ich lieber die QWERTZ :D

  • Zahlt Apple nicht auch noch Einfuhrsteuer in die EU?

  • Habe heute im Apple Onlinestore einen Mitarbeiter im Chat wegen dem Smart Cover bemüht wann den nun endlich damit zu rechnen sei. Antwort: das weiß man nicht ich soll mir doch die Tastatur von Logitech zulegen und den passenden Link dafür schickte er auch gleich mit.
    Also ich dachte mich haut es aus den Socken und fragte ihn ob das sein ernst sei!? Antwort: Ja, er selbst hätte auch eine und er wollte mir Alternativen nennen.
    Echt was Apple hier mit den Smart Cover Tastaturen abliefert ist unter jeder Kritik! So wie es aussieht pfeift Apple auf den Deutschsprachigen Raum, echt eine Frechheit!!! Es wurde in einem vorigen Artikel schon mal erwähnt, iFUN Team vielleicht könnt ihr mal eine dementsprechende Anfrage an Apple stellen. Danke!

  • Sorry mein Kommentar bezieht sich natürlich auf das Smart Keyboard
    Danke

  • Frage mich echt was bei Apple los ist. Haben die gesoffen im Moment oder ist bei denen echt Ebbe angesagt – im kreativen Sinne und internationale Märkte erschliessen!?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19330 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven