Mac OS X Mavericks: Systemvoraussetzungen und unsere Lieblingsfunktionen

82 Kommentare

Gegen den mit der Präsentation von iOS 7 eingeleiteten, beinahe revolutionären Designwechsel im Mobilbereich nehmen sich die mit Blick auf die nächste Generation von OS X vorgestellten Änderungen gesetzt und erwachsen aus. Apple stopft Lücke, poliert und verbessert.

mav-features-500

Zur Freude besorgter Mac-Besitzer stellt das nach dem kalifornischen Surf-Spot Mavericks benannte Update zudem keine exklusiven Systemanforderungen, sondern läuft nach aktuellen Informationen auf all jenen Mac-Systemen, die auch mit der aktuellen Version 10.8 klarkommen. Konkret wären dies folgende Modelle:

  • iMac (ab Mitte 2007)
  • MacBook (Alu-Modell von Ende 2008 oder ab Anfang 2009)
  • MacBook Pro (ab Mitte/Ende 2007)
  • MacBook Air (ab Ende 2008)
  • Mac mini (ab Anfang 2009)
  • Mac Pro (ab Anfang 2008)
  • Xserve (ab Anfang 2009)

Bitte nehmt diese Angaben mit einer Portion Skepsis, Apple hat bislang keine offiziellen Systemvoraussetzungen benannt.

Einen Tag nach der Vorstellung lohnt sich zudem auch ein zweiter, ausführlicher Blick auf die neuen Funktionen von Mac OS X 10.9. Die wichtigsten davon hat Apple auf einer Preview-Seite zusammen getragen.

iBooks für den Mac

Zunächst wäre da das längst überfällige iBooks für den Mac. Was wir von Amazon längst kennen, finden wir damit endlich auch in der Apple-Welt. Ihr könnt eure im iBookstore geladenen E-Books nun neben iOS-Geräten auch auf dem Mac lesen. Über iCloud habt ihr stets Zugriff auf eure komplette Bibliothek und könnt direkt auf der zuletzt auf einem anderen Gerät geöffneten Seite weiterlesen.

ibooks

Karten (Maps)

Apple bringt die von iOS bekannte Karten-App auf den Mac, und zwar inklusive Turn-by-Turn-Navigation und Echtzeit-Verkehrsmeldungen. Das macht beispielsweise die Routenplanung einfacher, anschließend kann man die gewünschten Fahrstrecken dann direkt an das iPhone oder iPad senden.

maps

Kalender

Der Kalender in OS X bekommt eine Verjüngungskur und sieht nicht nur deutlich frischer, sondern auch brauchbarer aus. Zudem sollen sich neue Einträge deutlich schneller und zuverlässiger erstellen lassen. Nettes Gimmick: Ich könnt euch direkt ausrechnen lassen, wie lange ihr zum Ort eures Termins benötigt und die Erinnerung zeitlich entsprechend anpassen.

karten

iCloud Keychain

Mit dem iCloud-Schlüsselbund gräbt Apple Programmen wie 1Password oder dem kürzlich von uns vorgestellten Dashlane das Wasser ab. Der Systemdienst merkt sich Benutzernamen, Kennwörter sowie Kreditkartendaten und dergleichen für euch und speichert diese sicher verschlüsselt ab. Zudem hilft euch die App beim Erstellen sicherer Kennwörter.
Die automatische Synchronisierung über iCloud sorgt dafür, dass ihr diese Informationen stets auf allen Macs und iOS-Geräten zur Hand habt.

keychain

Mitteilungszentrale

Apple erweitert die Mitteilungszentrale von Mac OS X enorm. Fortan werdet ihr mit „interaktiven Mitteilungen“ konfrontiert, zum Beispiel könnt ihr dann eine Textnachricht direkt im kleinen Nachrichtenfenster der Mitteilungszentrale beantworten. Webseiten können ebenfalls Benachrichtigungen an die Mac-Mitteilungszentrale schicken, beispielsweise eine endende eBay-Auktion oder vielleicht bald auch wir unsere Push-Nachrichten wie ihr sie aus der iOS-App kennt.

notifications

Tabs im Finder

Finder-Tabs – so simpel wie praktisch. Künftig lassen sich mehrere geöffnete Ordner in einem Finderfenster zusammenfassen. Wie bei Safari springt man dann in diesem einen Fenster von Tab zu Tab, eine Funktion, die für deutlich mehr Ordnung auf überfüllten Desktops sorgen sollte.

tabs

Soweit die sechs für uns bemerkenswertesten Änderungen mit Mac OS X Mavericks. Darüber hinaus verspricht Apple ja jede Menge weiterer Verbesserungen und wir sind jetzt schon heiß auf die Veröffentlichung im Herbst.

Diskussion 82 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • In der heutigen Zeit, wo die Technik gerne mal Jahre lang auf ein und dem selben Stand verharrt… jedes Jahr ein neues Produkt, wo kämen wir denn da hin?

        — iCharles
    • Mit hoher Wahrscheinlichkeit ja, es wäre zumindest das erste kostenlose Major-Update.

      Preislich vermutlich wie bisher rund 20€ (glaube ich mich zu erinnern, der ML Kauf ist immerhin schon fast 1 Jahr her ;))

      — Cartman
    • Nein natürlich nicht! Es ist ja nicht so dass alle anderen davor was gekostet hätten. Das nächste iPhone gibts übrigens auch umsonst, denn das iPhone 5 war ja auch gratis.
      Geh bitte aus dem Internet raus…

      — iBeat
      • Danke. Gut 20-30 € macht mich jetzt nicht wirklich arm, allerdings finde ich es gerade für Neukäufer schon frech für die paar Verbesserungen schon wieder Geld zu verlangen.
        Für mich ist das ein sinnvolles Update aber mit Sicherheit kein neues Betriebssystem.
        Für fast-neugeräte sollte gerade bei Apple wenigstens ein kostenloses Update inklusive sein. Das erwarte ich (zurecht) bei einem Premium Produkt. Meine iPhones/iPads bekommen ja auch umsonst Updates.

        — Blue
      • Hallo Jan, ich weiß, die Datenflut im Internet ist ziemlich verwirrend und manchmal auch verstörend. Und vielleicht steht ja auch Morgen im Internet, dass du zum König von England gewählt wurdest. Aber auch nur vielleicht…ubd selbst wenn, wissen wir nicht ob das dann auch stimmt! Keine Sorge, lieber Jan, es ist nicht schlimm, wenn man in dieser schnelllebigen, kalten Welt nicht so zurecht kommt. Aber jetzt stellst du deine Schnabeltasse weg und ab ins Bett!

        — iBeat
      • dir scheint nicht bewusst zu sein dass iOS Updates auch mal Geld gekostet haben, oder? ;-) Dacht ich mir..

        — BG-On
      • Hallo iBeat, hast Du Tourette oder sowas? Mac OS-Updates werden in absehbarer Zeit kein Geld mehr kosten. Da kannst Du gerne weiter Schimpfen wie ein Rohrspatz – oder zur Abwechslung mal einen Beleg für das Gegenteil liefern.

        Jan
      • Hallo Jan, nein, ich habe kein Tourette, ich beleidige dich ja auch nicht. Aber wenn du willst kann ich damit anfangen. Die erste Beleidigung kam von dir.
        Das mit den Updates ist sehr gewagt. Aber von einem, der anderen Menschen einer (schlimmen) Krankheit bezichtigt, kann ich auch nicht mehr erwarten. Überlege mal was du im Internet von dir gibst. Tourette ist nicht lustig.
        Zu meinem Beleg: Nun gut, einen richtigen Beleg hab ich natürlich nicht, ausser z. B. Snow Leopard, Lion oder Mountain Lion. Zähl doch mal zur Abwechslung ein kostenfreies Mac OS X Update auf, du Spatz.

        — iBeat
      • Alle Deine Beiträge sind beleidigend, egal ob Du andere User aufforderst “doch bitte aus dem Internet raus zu gehen” oder mir nahelegst, meine “Schnabeltasse” weg zu stellen. Man kann nur hoffen, dass das nicht die Wortwahl ist, derer Du Dich IRL bemächtigst. Und ich muss unterstellen, dass es Dir eine gewisse Befriedigung verschafft, andere ja offenbar für minderbemittelt zu erklären.
        Keiner hat übrigens je behauptet, dass es ein kostenloses MacOS-Update GIBT, sondern dass dieses zukünftig durchaus möglich ist. Wie ja auch die kostenlosen Updates aller sonstigen Software, die Du mit einem Mac erwirbst und die iOS-Updates.

        Jan
      • Es war ja nur ne Frage und die dann man auch anständig und höflich beantworten oder sich seinen Teil denken. Davon das du hier pöbelst hat keiner was, außer Dir scheinbar. Aber wenn du Dein Ego irgendwo bestätigen musst, dann tu das doch in irgendeinem Troll Forum, wo man sich mit viel Freude gegenseitig beschimpft, da sind dann wenigstens alle so niveaulos.

        — Tobi
      • BG-On soweit ich mich erinnere aber nur bis iOS 3, das war auch so ne Nummer und dann zwei Wochen später ein kostenfreies Update…dann war Schluss damit :D

        AndreasZ
  1. Da mein aktueller Mac kein viertel Jahr alt ist und mein erst Mac überhaupt: auch von mir die naive Frage: kostet das Update etwas ? Die Änderungen sind ja nur marginal und iOS Updates auch umsonst ?

    — Blue
      • iOS Updates sind gratis, für eine neue Version von OS X musst du (zumindest für die letzten Versionen) bezahlen, aber eben nur 20-30 Euro

        — Sandro
    • Ja… Die Major-Updates sind kostenpflichtig. Normalerweise ca. 25 – 30 EUR.
      Das meiste versteckt sich allerdings unter der Haube… es lohnt sich eigentlich immer, die Updates mitzunehmen.

      — Matt
      • Ich würde ein Update, was “unter der Haube” die Meisten Verbesserungen seit langen mitbringt nicht grad als marginal bezeichnen. Aber wahrscheinlich ist man nur aus der Windows-Welt gewohnt, dass die GUI des Betriebsystems alle 2 Generationen komplett auf den Kopf gestellt wird.

        — Christian
    • Sinngemäss zahlt man bei Apple so Jährlich etwa 20Eur. Alternativ konntest Du auch alle 3 Jahre ein neues Windows für 60Eur in der Systembuilder oder für 130,- in der Normalen Version kaufen.

      — Futzi.2
    • Wahrscheinlich so viel wie Moutain Lion,…oder gratis für die Leute die schon Moutain Lion installiert haben.

      — Benjamin
  2. Ich hab mittlerweile iOS 7 und osx Mavericks installiert.
    Find beides richtig geil.
    Allerdings bräuchte ich da kurz Hilfe: wieso kann ich bei Karten nicht die directions an das iPhone (ios7) senden. Also das iPhone wird nicht angezeigt.

    — Rod
    • Mit dieser Aussage hast du dich eigentlich disqualifiziert. Als Entwickler wüsstest du, was es mit den Betas auf sich hat. Da du es nicht weiß, steht fest, dass du kein (wirklicher) Entwickler bist. Das heiß auch. dass iOS7 und Mavericks eigentlich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht für dich gedacht sind.

      — Cromax
      • Ich gebe Cromax recht, wenn du dich selber disqualifizierst mit der Aussage. Erstens ist das hier kein Developer Forum, zweitens ist das ein Beitrag zu Maverics nicht iOS7. Wenn du dein Geld für einen Developer Account ausgibst oder dich bei einem beteiligst ist das dein Ding, aber wunder dich nicht über nicht funktionierende Software, wenn sie als Beta deklariert ist.

        — Tobi
  3. Was ist eigentlich mit der App Nap Funktion?
    Würde mich interessieren, wie gut die funktioniert. Und was ist eigentlich, wenn ein Programm z.B. Berechnungen durchführt oder eine Datei herunterlädt, läuft dieser Vorgang dann trotzdem weiter?

    — Sandro
    • Ja sollte weiterlaufen. Bei OS X ist die GUI eh strikter von der “eigentlichen Funktionalität” der App getrennt als z.B. bei Windows. Kannst du z.B. daran erkennen, dass die Musik unter OS X weiterspielt, wenn du das iTunes Fenster schließt.

      — Christian
      • Das stimmt so nicht. Cocoa Apps schließen sich einfach nicht wenn man auf das X drückt. Außer der Entwickler will das so.

        — AzzUrr1
      • Darum geht es ja: Auch wenn man die GUI schließt oder wenn sie, wie im Falle von App Nap, pausiert wird, kann die eigentliche Funktionalität weiterlaufen und genau danach wurde gefragt. Würde man unter Windows sein Musikwiedergabeprogramm seiner Wahl schließen, so würde auch die Musik aufhöhren zu spielen. Bei Windows gibt es eben nur die eine Art ein Programm zu beenden, wo bei man unter OS X auswählen kann ob man eben wirklich nur ein Fenster beenden will oder die gesamt App.
        PS: Wenn man etwas möglichst einfach erklären will, muss man manchmal leider gewisse Abstriche. 100% korrekt und leicht verständlich lässt sich eben nicht immer vereinen.

        — Christian
      • Ach so, dann macht die Funktion natürlich Sinn. Danke für die Erklärungen.

        — Sandro
  4. Die beste Funktion van Mavericks ist meiner Meinung nach die deutlich verbesserte Multimonitor Unterstützung.

    — Cromax
  5. +1
    genau, auf diese Multimonitor Geschichte freue ich mich auch schon wie Bolle. das was es jetzt kann geht garnicht.

    — Teddy
    • Habe ich das gestern richtig verstanden, dass ich via Apple-TV meinen Fernseher als Monitor nutzen und somit auch Videos dahin “streamen” kann?

      Günni
      • Echt? Wo ist denn dann jetzt die Neuerung? Bin noch nicht sooo lange in der Apple-Gemeinde.

        — Günni
      • Der zweit und dritt Monitor bekommt jetzt sein “eigenen Desktop” mit allen Funktionen die der Hauptbildschirms auch hat und wird nicht nur als Stiefmütterlicher Zusatzbildschirm behandelt. Falls Du erstaunt bist das die Apple TV Box (wie schon seit Mountain Lion) als Zusatzmonitor benutzt werden kann dann sei gesagt, das man dafür ein Mac brauch der “Air Mirroring” NICHT nur “Air Play” unterstützt. Geräte sind etwa so um 2011 erschienen. Mein 2011 Air z.B. kann das. Das 2010 Air z.B. nicht. Bei anderen Geräten müsstest selber nach “Air Mirroring” Googeln.

        — Futzi.2
  6. 1Passwort kann es für mich nicht ersetzen … Wenn ich mal an einem anderen PC bin, wäre ich aufgeschmissen

    — molekuel
  7. Mich würde mal interessieren, ob Apple auch das Dashboard im Design verändert hat und evtl. um ein paar Funktionen erweitert hat.
    Bisher finde ich das Dashboarddesign nämlich nicht wirklich gelungen…

    — Dan
      • Warum? Ich habe mein Dashboard mit der unteren linken Ecke verknüpft. Wenn man noch die Option raus nimmt dass das Dashboard als separates Space in Erscheinung tritt dann legt sich transparent über den aktuellen Bildshirm und man hat sofort Zugriff auf RSS, Calculator, Wetter, Zeitzonen… Perfekt eigentlich.

        — Maddin
  8. Hab die Beta auf meinem MBP (Retina) installiert. Habt ihr schon iBooks entdeckt? oder kommt das ggf. erst mit einer weiteren Beta?

    — Christian
    • die aktuelle Beta (auch DP1 genannt) enthält noch kein iBooks. Das wird mit DP2 kommen. Voraussichtlich 1 Monat.

      — Peter Lustig
  9. Eine Druckfunktion im Kalender wäre langsam mal an der Zeit. Ich habe keine Lust mehr, Screenshots zu tricksen, im der Schwiegermutter einen aktuellen Familienkalender zukommen zu lassen. Und wer jetzt gleich den Rat loswerden will, ich könne meiner Schwiegermutter ein IPad zukommen lassen, für den nur dies. Siemens S45 ;) !

    — Ralf Daniel
    • Eine Druckfunktion im Kalender gibt es doch auch jetzt schon, oder was genau meinst Du denn damit? Das einzige was man im Moment nicht drucken kann damit, ist ein Jahreskalender. Der wäre aber auf einem DIN A4 Blatt auch echt klein.

      — MacGrubi
      • Den sieht sie dann auf ihrem Siemens S45 oder dem iPad das sie nicht hat?

        — Hotte
  10. iCloud Keychain
    Bisher habe ich dieses Programm noch nie aktiv genutzt. Ich speichere in meiner Passwortapp alle Kontoverbindungen, PINs, Regkeys etc also alles mögliche. Das geht dann mit iCloud Keychain? Na da bin ich mal gespannt.

    — RyHoRuK
  11. Also das letzte Update hat 18€ gekostet… Mit etwas Glück bekommen die jetzt das neue MacBook Air kaufen auch schon das neue Betriebssystem kostenlos dazu das hatten die sxhon mal so gemacht. Die neuen Rechner waren aufn Markt und das Betriebssystem war vorgestellt aber noch in der Beta

    — Blitzkriegbob
  12. Wie kann man den die Route an seinem iPhone schicken. Bei mir befindet sich nur Email und das restliche. Mein iPhone wird gar nicht aufgelistet

    — TraXim
  13. Tags! Das ist für mich mindestens eine Top-6-Neuerung! Damit wird es definitiv einfacher, seine Dateien beisammenzuhalten und wieder zu finden! Ein tolles Feature!

    — Stefan
  14. Kann mir irgendjemand sagen, wie das mit den Benachrichtigungen von Websites im Notification Center gehen soll? Ich find da keinen Knopf oder änliches!

    — Jan
  15. Hier Namensvorschläge für kommende Versionen:
    OS X Yosemite (ernst gemeint)
    OS X Alcatraz (spaßig gemeint) ^^

    — Benjamin
  16. So viele neue Funktionen….aber ich stell nach wie vor beim Drucker in dem nur A5 Papier liegt jedesmal von A4 auf A5 um, weil sich genau das nämlich nicht als Voreinstellung speichern lässt…Hauptsache ich habe ne Navigation in Maps.

    — Dennis
  17. Toll jetzt kann man mit einer Funktion (KeyCain in the Cloud) auch noch gleich alle anderen Passwörter und Accounts die man hat auch noch der NSA via Apple senden. Ich denke so haben Sie sich den Hals aus der Steuerschlinge der US Behörden gezogen. Sie müssen nur noch den MacPro in den USA bauen und dann bekommen Sie keine Strafe. Mmmh die sollten Ihr Datencenter gleich im FBI /NSA Haubtgebäude bauen, dann würden sie wenigsten das Internet von ihrem Traffic entlasten…Bin ich hier jetzt zu zünisch?

    — Patriot ACT
    • Hihi, im FBI/NSA Hauptgebäude wäre das Datencenter wenigstens sicher, also vor Angriffen von Aussen mit Bomben oder Einbrüchen :D

      — ChrisWo
    • Es geht gar nicht zynisch genug. Kommst du aus Sachsen oder woher hast du den süßen Akzent?

      PS: Guter Einwand, Datenkraken gibt es leider im Netz überall…

      — Tobi
  18. Tabs, so simpel, wie praktisch, wie unnötig.
    Ich wäre dankbar, wenn die alten Tastenkommandos zum Durchsteuern sämtlicher Fenster einer Anwendung wieder vernünftig funktionierte, so wie dies mit Snow Leopard noch der Fall war. Cmd+>/<

    — Mike
  19. Einen genauren Releasezeitraum als Herbst gibt es bisher nicht oder? Gibt es im Herbst schon ein angekündigtes Apple Event?

    — Tobi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14314 Artikel in den vergangenen 4717 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS