ifun.de — Apple News seit 2001. 19 360 Artikel
   

Nach Chip auch MacUpdate mit Adware: Macht einen Bogen um Download-Portale

Artikel auf Google Plus teilen.
45 Kommentare 45

Die Download-Plattform MacUpdate dürfte zumindest denjenigen unter euch ein Begriff sein, die schon länger mit einem Mac arbeiten. Einst als übersichtliches und seriöses Download-Portal für Software respektiert, hat MacUpdate mittlerweile jeglichen Kredit verspielt. Die dort geladenen Installationsprogramme packen teils zwielichtige Erweiterungen und Apps mit auf die Platte.

macupdate-500

Einem Bericht der Sicherheitsforscher von Malwarebytes zufolge wurden nach einem Skype-Download über MacUpdate auch Adware und zweifelhafte Systemoptimierungs-Programme installiert. Ähnliches haben wir kürzlich im Zusammenhang mit dem deutschen Download-Portal Chip.de angeprangert. Webseiten wie Chip oder MacUpdate platzieren sich in den Suchergebnissen bei Google und Bing unter anderem deswegen ganz oben, weil sie ein immenses Angebot an sich seriöser Software zum Download bereit halten. Die Entwickler der Programme werden von diesen Angeboten teils gar nichts wissen und noch weniger ein Interesse daran haben, dass ihre Kunden sich beim Download ihrer Software über einen Fremdanbieter Programme einfangen, die man gerne auch als Malware einsortieren darf. Somit halten wir es mit der Empfehlung von Glen Fleishman bei Macworld: Ladet keine Programme von solchen Download-Portalen.

Wenn ihr Software außerhalb des Mac App Store ladet, solltet ihr dafür stets die Webseite der Entwickler aufsuchen. Auch wenn das ein oder zwei Klicks bei Google oder eine Twitter-Suche mehr Aufwand macht, ihr seid euch dann nicht nur sicher, dass ihr keine versteckte Malware angedreht bekommt, sondern habt auch immer die aktuelle Version garantiert.

Es gibt in der heutigen Zeit keine Grund mehr, derartige Software-Verzeichnisse vorzuhalten. Jeder Entwickler hat seinen eigenen Webauftritt inklusive Download-Angebot. Der einzige Grund dafür, dass auch in Deutschland gleich mehrere solcher Angebote aktiv sind, sind die damit verbundenen Verdienstmöglichkeiten. Ihr werden mit aufdringlichen Werbeformen konfrontiert und für einen einfachen Software-Download braucht es drei bis fünf Klicks, die das dahinterstehende Unternehmen gewinnbringend vermarkten kann.

Dienstag, 10. Nov 2015, 17:01 Uhr — Chris
45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das mit den vielen Klicks hat mich auch schon bei Heise geärgert.

    • Twittelatoruser

      Oder man ist nicht dumm (ausgenommen vielleicht Macupdate, da ich es nicht kenne). Bei Chip hatte ich schon früher, als dies plötzlich kam, auf den Link zur manuellen Installation geklickt. Beim „normalen“ Download wurde von Anfang an geschrieben, dass es diesen angeblich tollen Chip-Installer hat, bei dem ich mich früher fragte, was dies für ein Zweck hat und wählte vorsichtshalber die normale Installationsdatei mit der seltsamen Bezeichnung „manuelle Installation“. Da alles problemlos lief, konnte ich zukünftig ohne Bedenken diese „manuelle Installation“ weiterhin wählen. => Man kann es weiterhin z.B. von Chip herunterladen.
      .
      Das Vorteile plötzlich nicht ersichtlich sind, wundert mich sehr stark. Zum einen werden die Installationsdateien durch Virenscanner überprüft. Es ist natürlich klar, dass Hersteller keine verseuchte Version auf die Herstellerseiten stellen. Aber oft sind diese Server schlecht gewartet und deshalb konnte vielleicht jemand dort einbrechen und die Downloads verseuchen. Zudem bieten diese Downloadseiten in der Regel schnellere Downloadgeschwindigkeiten als die Server der Hersteller. => Wer nicht dumm ist, kann die Chip-Downloadseite weiterhin nutzen und von höheren Downloadgeschwindigkeiten und erhöhter Virenfreiheit profitieren.

    • Warum nicht einfach die Software vom Entwickler direkt runterladen?!?

    • Chip.de ist eh die neue „Bild“ hat mit Journalismus nichts mehr zu tun!

  • Kommt schon, diese Warnung lässt den erfahrenen User nur schmunzeln, und genau die lesen hier mit. Der Normaluser lädt sich adware egal wo, wenn nur genug Flashbanner auftauchen…

  • bin“user“ seit 85. bin aber nicht mehr so nah dran wie früher. CHIP : hätte ich nicht gedacht. Danke für diesen Artikel!

  • Bei ifun ist das anders mit den Klicks und Verdienstmöglichkeiten? (Das Adware-Thema mal ausgekllammert)

    • Musstest du dich bei uns schon mal durch eine Bilderstrecke klicken? Hast du hier Pop-ups oder Pop-unders gesehen?

    • Wieso bietet Ifun kein gut sortiertes downloadportal?:-)

      • Die Antwort steht doch im Text. Es gibt KEINEN Grund so etwas anzubieten, da jeder Anbieter heute mit wenig Aufwand eine eigene Webseite dafür hat.

      • Twittelatoruser

        Doch, es gibt sogar gewichtige Gründe. Siehe mein erster Kommentar oben

    • Du hast natürlich Recht. Es ist kaum möglich bei iFun einen Text zu lesen, ohne erst einmal drei Banner wegzuklicken, die sich immer wieder ins Bild einschieben. Und es werden Schlagworte mit irgendwelchen Links versehen, die nichts mit dem Wort zu tun haben.
      Und falls du dich auf „unterschwellige“ Werbung beziehen solltest: Das Thema gabs hier schon des öfteren. Egal ob in Artikeln oder in den Kommentaren mit dem Hinweis auf den Artikel.
      .
      Wenn dich das Erste stört: Love it, or leave it.
      Wenn dich das Zweite stört: Love it, or leave it.
      .
      Wenn mich mal das Stört, das ich das Gefühl hab, das hier wieder nur irgendwas „erzwungen“ gepostet wird und nichts informatives dabei ist, bleibe ich zwei, drei Tage weg und komm dann aber wieder, weil ich die Empfehlungen etc doch ganz gerne lese.

  • Ich lade immer von den Herstellerseiten.

  • Wie schaut es aus wenn man eine subscription für macupdate desktop hat um non-appstore apps up to date zu halten, bekommt man hier jetzt auch was untergejubelt?

  • Hatte mich vor kurzem schon gewundert, Skype Update bei MacUpdate geladen und siehe da, es war ein MacUpdate Installer… Als erfahrener User direkt in den Papierkorb transportiert…
    Schade um MacUpdate……..

  • Habe mir vor kurzem bei Chip.de auch maleware geladen. Bisher war dort immer sehr sicher verschiedene software zu laden. Ich find das ekelhaft wenn so versucht wird Geld zu „verdienen“.

  • Im Hyperkapitalismus ist es nicht ekelhaft ekelhaft Geld verdienen zu wollen.
    Je ekelhafter desto besser verdient man.

  • Interessante Warnung, wo Ihr doch bislang deren Bundles und die ähnlicher Seiten hier beworben habt !

    • Die Bundles haben nichts mit dem gleichnamigen Download-Angebot zu tun, da wurden die Apps immer bei den Entwickler geladen. Vermutlich haben wir aber in der Vergangenheit aber auch mal MacUpdate als Quelle für ältere Softwareversionen genannt. Wie eingangs erwähnt war die Plattform lange Jahre akzeptiert und seriös, sollte uns das von einer Warnung abhalten wenn sich das Blatt gewendet hat?

      • Nein sollte es nicht! Alles richtig gemacht:-)

      • Nein, ich finde es sogar gut, daß Ihr trotz früherer Empfehlungen nun auf diese Wendung hinweist. Nachdem Ihr sowas hier öfter empfohlen habt, wäre ich da alleine u.U. nicht so schnell drauf gekommen.

      • Danke Chris.
        Zeiten ändern sich. Ich kann mich noch an „gute“ Chip Zeiten erinnern …

  • Ich meide solche Downloadquellen gänzlich. Entweder App-Store (was ich favorisiere), oder, wenn’s schon nicht geht, dann gleich beim Hersteller, oder dessen Vertrieb.

    • Der App Store bietet ja auch nur vorgegaukelte Sicherheit, wie man letztens gesehen hat. Wenn keine nackte Haut zu sehen ist, lässt Apple die Apps ja durch. Ob den Entwicklern da was untergejubelt wurde, wie letztens, oder ob die Entwickler vorsätzlich etwas machen, ist dann ja egal.

  • Lade grundsätzlich nur von Heise oder direkt vom Hersteller. Chip war mir schon immer suspekt und diese ganzen anderen „dreckigen“ Portale nutz ich eh nicht.
    Also abwählen. Je mehr Leute da nichts mehr downloaden destso mehr denken die Chipleute vielleicht darüber nach. Oder sie gehen über die Wupper

    • Ein Bruchteil liest Meldungen, wie diese. Es wird sie wohl weiter geben…. Als Entwickler wäre ich dagegen vorgegangen, dass meine Software mit Werbung verkauft wird. Ist auch rufschädigend für jenen.

  • um chip mach ich schon lange einen großen Bogen, leider sind die immer in den Internetsuchen weit oben, so dass noch viele Softwaresucher drauf reinfallen. Danke für den Tip bei MacUpdate. Ich glaube ich werde so langsam nur noch aus dem App-Store ziehen.

  • Leute wie mein Dad die auch Computerbild kaufen halten solche Portale am laufen. Wobei er letztenendes doch mich fragt und Ich Ihm dann 80% komplett ausreden kann (Virenscanner und Systemtools die bezahlt werden sollen) und die Restlichen 20% werden dann original geladen. Solche Sachen wie RAW Codec’s oder Geburtstagslisten Manager. Man sollte bei Google Suchergebnisse Disliken können um sie so neu im Ranking nach unten zu verfrachten. Allerdings Manipulationssicher.

    • Leute, die einen Geburtstagmanager downloaden, kommen freilich in die Bedrängnis sich auch von Viren, Torjaner und andere Infektionen zu befreien. Soviel Weitsicht findet sich nicht oft…

  • Beste Lösung: http://brew.sh
    Nicht nur eine Werkzeug für Entwickler!
    „brew install “ Kann jeder eintippen ;-)

    • Twittelatoruser

      Ich rate davon ab. Es ist wie Macports und Fink, dass dann viel nebenher installiert werden muss. Das verschwendet Speicherplatz und diese Repositories haben evtl. noch nicht einmal aktuelle Versionen der Apps.

      Besser: Unter https://www.macports.org/install.php ist beschrieben, von wo man sich die Apple Developer Tools holt (oft einfach vom Mac AppStore Xcode installieren), dann die Command Line Tools installieren (dies muss man von Apple Developer Seite herunterladen), nach der Installation wie bei Macports-Installationsseite im Terminal die Lizenz bestätigen, danach den X-Server genannt Xquartz installieren und schon kann man von den Projektseiten selbst die Installationsdateien laden und installieren. Klar, dies ist am Anfang viel komplizierter, aber es verschwendet nicht so viel Speicherplatz UND (ganz wichtig!) man erhält viel aktuellere Versionen (z.B. Octave – OpenSource zu Matlab – mit GUI, Wireshark sogar mit nativer Macoberfläche (es war grausam dies mit X-Server-Oberfläche kutzen zu müssen), u.s.w.).
      .
      Das ist die beste Lösung, wenn auch am Anfang etwas kompliziert. Wer sich am Anfang nicht damit beschäftigen will, der kann auch Brew, Macports oder Fink einrichten. Aber beklagt euch nicht, falls sie so viel Speicher verschwenden und deren Versionen nicht aktuell genug sind.

  • Sehr, sehr bedauerlich. Früher™ war das wirklich eine gut gepflegte Datenbank; und eine sehr interessante Seite, über die man nicht nur Software laden konnte (mit Link zum Entwickler und verschiedenen Versionen für verschiedene Mac-Systeme, auch zu Downloads, die der Entwickler ggf. schon nicht mehr vorhielt), sondern auch interessante Alternativen finden und die einzelnen Produkte diskutieren konnte. Auch Entwickler meldeten sich dort zu ihren Programmen zumeist hilfreich zu Wort.

    Jetzt zu sehen, wie diese einstmals großartige und nicht unbedeutende Seite zugrunde geht, ist schon echt traurig. Tatsächlich braucht man sie heute nicht mehr, weil es andere Sucht und Diskussionsmöglichkeiten und v.a. den MAS gibt. Farvel, MU.

  • Das die Seite / Betreiber den Pfad der Seriösität verlassen haben machen auch die „special offers“ im aktuellen Newsletter deutlich. Vorhin ausm Spam gefischt:
    „Get complimentary downloads from any of our 115,000+ clips in our Unlimited Library. Don’t wait – start downloading now!
    START 7 DAYS OF COMPLIMENTARY DOWNLOADS “
    im Kleingedruckten:
    „Regularly priced at $79 per month. Credit card required at sign up for gaining access. Membership may be canceled within 7 day period without charge.“
    Abzocken mit Ansage. Ohne Worte.

  • Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen ?
    Wie kann ich denn prüfen ob ich Malware eingefangen habe ? Ich bin mir fast sicher keinen dubiosen Installer angeklickt zu haben aber ich hab doch schon einiges von MacUpdate geladen …

  • ich betreue einen älteren Herren, der sich vor etwa 6 Monaten einen Mac gekauft hat. Ich hab‘ ihm tausendmal eingetrichtert, “ wenn du Software brauchst, ruf mich ich ich ich helfe dir“. Neulich ruft er an: „Ich hab da so einen komischen MacKeeper auf der Maschine….“ Argh.

    Was hat er gemacht? von Chip skype runtergeladen ……..

  • Die Aussage, das es für Software-Verzeichnisse keinen Grund mehr gibt halte ich für verfehlt.
    Ich besuche seit Urzeiten derartige Seiten täglich, um mir einen Überblick über Updates zu verschaffen oder einfach neue noch unbekannte Software zu finden die ich nicht kenne, oder bei der ich nicht mal auf die Idee gekommen wäre danach zu suchen.
    Das geht nur mit einem übersichtlichen Verzeichnis in Listenform und einer Kurzbeschreibung zu jedem Programm.
    Der Appstore ist dafür komplett ungeeignet, da schlummert extrem viel dass nie jemand findet und vieles ist auch garnicht im App Store weil Open Source oder ähnliches.
    Laden sollte man natürlich trotzdem immer über die Anbieterseite oder über den Link zum App Store.
    Wenn auf solchen Seiten Affiliate-Links verwendet werden finde ich das auch ok, schließlich schadet es mir nicht.
    Wie immer gibt es auch bei den Verzeichnissen schwarze Schafe, aber sie pauschal abzulehnen finde ich wirklich kurzsichtig.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19360 Artikel in den vergangenen 5525 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven