ifun.de — Apple News seit 2001. 18 873 Artikel
   

MacKeeper: Fragwürdiges Mac-Tool installiert sich durch die Hintertür

Artikel auf Google Plus teilen.
48 Kommentare 48

Die Mac-Software MacKeeper hat nicht unbedingt den besten Ruf. Während sich die App selbst als „Dienstprogramm für MAC Nr. 1“ abfeiert und mit Funktionen wie Festplattenreinigung, Malware-Schutz und Optimierung protzt, finden sich zu Hauf kritische Stimmen im Netz. Zudem scheint es, als sei das Programm auch die Ursache für veränderte Safari-Konfigurationen und lästige Pop-ups einiger Nutzer. ifun-Leser Thomas schreibt uns:

Bei meiner Arbeit in einem Apple Premium Reseller sind mir in letzter Zeit etliche Macs untergekommen die mit geänderten Suchmaschinen, Startseiten, Safari-Extensions und Popups zu kämpfen hatten. Mit jedem Neustart von Safari werden diese auf den Geräten neu gesetzt. Auf allen Geräten war die App MacKeeper (und teilweise ZipCloud) installiert.

Hände weg von dieser „Scareware“

Ein vernichtendes Urteil über MacKeeper haben die Mac-Experten von Apfelwerk nach einem ausführlichen Test der Software gefällt. Auf einem neu installierten Mac fand das Programm 1477 „Probleme“ und stufte den Zustand des Rechners als „kritisch“ ein. Das Programm täusche Probleme vor, habe fragwürdige Funktionen und könne keinen Mehrwert bieten, sondern sei ausschließlich auf die Verunsicherung der Nutzer aus um Premiumdienste an den Mann zu bringen. „Hände weg“ lautet das abschließende Urteil des Tests.

mackeeper

Zu dem gleichen Schluss kommt auch unser oben zitierter Mac-Techniker. Allerdings wussten dessen Kunden gar nicht, warum sich die Software überhaupt auf ihrem Computer befindet. Allem Anschein wurde das Programm jeweils gemeinsam mit anderen bei Chip.de geladenen Programmen installiert. Die Webseite verlinkt aus ihrem Softwareverzeichnis nicht wie üblich direkt auf die offiziellen Angebote der Entwickler, sondern leitet die Nutzer um Klicks und offenbar auch versteckte Softwareinstallationen zu generieren auf eigene Seiten um. Thomas schreibt weiter:

Chip.de, meist der erste Treffer wenn man nach Software für den Mac sucht, bündelt sowohl MacKeeper als auch ZipCloud mit ihrem Chip-Installer. Der große Download-Knopf lädt immer zunächst den Chip-Installer, in diesem ist die Installation von MacKeeper und ZipCloud standardmäßig auf Akzeptiert gesetzt, so das Nutzer die einfach nur auf Weiter klicken sofort in die Falle tappen.

Unbewusste Installation über Chip.de

Wir haben diese Aussage überprüft und in der Tat hat der Chip-Installer nach dem Download einer nach dem Namen der eigentlich gesuchten Anwendung benannten Image-Datei versucht, MacKeeper auf unseren Rechner zu installieren. Als Anwender hat man zwar die Möglichkeit, diese Installation zu verweigern, der kleine Ablehnen-Knopf fällt aber in dem mit Anzeige überschriebenen Fenster kaum auf. Zudem erwartet man nach dem vorangegangenen, nach einem Original-Installer aussehenden Fenster keine derartige Installation durch die Hintertür (siehe Screenshots).

installer-1

installer-2

Ob Windows oder Mac, wir können allen Anwendern nur raten, bei der Suche nach Software stets Ausschau nach den Originalangeboten der Entwickler zu halten. Die Risiken bei der Installation von bei Drittanbietern gehosteten Kopien sind nicht kalkulierbar.

MacKeeper deinstallieren

Falls ihr euch eine MacKeeper installation eingefangen habt, müsst ihr den Kram erstmal wieder los werden. Die Kollegen von der Macwelt geben hierbei Hilfestellung.

(Titelbild: Shutterstock)
Freitag, 24. Jul 2015, 14:33 Uhr — Chris
48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • selber schuld wer so nen Dreck benutzt!

    • Zip-Cloud hat sich bei mir heute mit dem DIVX-Update mitinstalliert – hab ich gleich wieder gelöscht!

    • @Nummer47: Welch sinnvoller, qualifizierter Kommentar!

    • Naja, DAU halt. Oder Troll.. Je nachdem. MacKeeper ist eine Software, dessen Sinn sich nur auf der Website des Entwicklers erklärt. Und nirgendwo findet man ungefärbte Kritiken darüber. Somit sollte jeder die Finger von so etwas lassen. Nützlicher ist die Shift-Taste bei einem Mac-Neustart, um mal die Caches zu leeren. Wie neulich schon mal von jemand anders erwähnt.

  • Ich frage mich ja, wie so eine Seite wie chip.de die seit JAHREN diesen Scheiss abzieht immer noch bei Google ganz oben stehen kann.

  • Ich habe Chip.de gesperrt. Da kommt nie was Gutes bei rum.

  • Chip war vor langer Zeit meine erste Wahl wenn es um Programm-Downloads ging.. Ich verstehe nicht warum die die Programme seit einiger Zeit überwiegend mit ihrem merkwürdigen Installer anbieten. Das ist einfach durch und durch unseriös.

    Mit der Aktion sind sie jz ganz durch bei mir

    • Ich nutze oft Chip aber nie den Installer, man kann immer auch eine möglichkeit ohne den Installer

    • Bei mir das gleiche – jedoch habe ich den installer noch nie benutzt sondern immer den direkt Download verwendet ;)

    • Bevor Apple den MAS einführte, installierte man entweder beim Entwickler direkt oder orientierte sich an Plattformen wie z.B. –> macupdate.com.

      Aber NIENICHT über Win-Plattformen (was Chip.de traditionell ist), die i.d.R. eben nicht auf die Entwickler verlinken, sondern über eigene Installer (schnellerer d/l, wenn du zahlst) noch ein Geschäft zu generieren versuchten.

      Chip.de war mir, genau wie solch hinterhältige und User verunsichernde Installationen durch die Hintertür, bisher nur durch Win-Nutzer bekannt – ätzend, wenn sich so etwas auch für den Mac verbreitete: Was für ein Dreck!

  • Bei OS X und bei iOS bringt keine „Antivirus“ Software etwas da diese Betriebssysteme wie ein Sandkasten sind und die Programme nicht mal den Zugriff erhalten würden um Virus Programme zu entdecken zumal ein Virus bei Apple sehr selten vorkommt und wenn ist Apple sehr schnell dabei um es zu fixen

    • Sinnvoll ist es nicht. Aber Sanboxing alleine reicht nicht aus um alle „Probleme“ zu lösen. Und ich denke MacCeeper verbreitet sich nicht einfach so so extrem… Irgendwie müssen die doch Geld verdienen. Und das sicher nicht durch Verkauf der Software.

    • Das ist jetzt dein Ernst? Dein voller überzeugter Ernst?
      Dann freust dich bestimmt auf den Weihnachtsmann wie Bolle oder?
      Traum und Realität trennen Welten lieber Jailbreaker! ;-)

  • Dann erzähl mir mal die Realität.

    • Da es unter OSX prinzipiell möglich ist unsignierten Code auszuführen, es ist dort natürlich auch kein Problem einen Virus in das System einzubringen. Allerdings gibt es unter OSX nur wenige Viren, da die Plattform aufgrund ihrer geringen Verbreitung nicht so interessant ist und der Standardbenutzer – im Gegensatz zu älteren Windowsversionen – nur einen eingeschränkten Zugriff auf das System hat.
      Unter iOS sieht das etwas anderes aus. Dort kann man nicht ohne größere Anstrengungen unsignierten Code im System ausführen. Und selbst wenn das jemandem gelingt, verhindert dann die Sandbox, daß der Virus Schaden im System anrichten kann.

      • wenn in iOS unsignierten Code im System ausgeführt werden nütz die Sandbox auch nichts mehr ;) !

    • Der nette Frank hat das schon sehr treffend geschrieben! Füll du mal deinen Wunschzettel aus…. :-)

  • Also wenn ich das richtig lese, müsste ich dann in meinem Programme Ordner Mackeeper und/oder ZipCloud finden. Richtig?

  • Nicht nur das Chip.de jetzt auch noch solche Downloads anbietet. Die Artikel und Berichterstattung ist ja inzwischen unter Bild Niveau.

  • Vor dem Mist solltet ihr alle 2 Wochen warnen! Das ist keine Hilfe, das ist n Virus das Programm.

  • Dieses Unterjubeln ist für gleich ein Grund das Chip-Abo in Facebook zu stornieren!!

  • Dieses Unterjubeln ist für mich gleich ein Grund das Chip-Abo in Facebook zu stornieren!! (Korrektur)

  • Da diese ominöse Software regelmässig bei meinen Downloads von Serien und Filmseiten aufpoppt (ja, es ist in Österreich noch legal) – neben Aktien-Trader Tipps und PornoPopUps wars relativ schnell klar dass diese Software nur ein unseriöser Dreck sein kann…

  • Schlimm genug das du das hattest.

  • Soweit ich weiß wohnt Chip unter demselben Dach wie Focus-Online und die Huffington Post. Ich wüsste mal gerne wie viele Leute sich für was besseres halten und alle Springer Medien boykottieren um dann das oben Genannte zu nutzen. Die haben dann das perfekte Auffangbecken gefunden. Auf Bildblog sind sie alle vertreten. Chip und Focus sind da sogar noch recht aktuell dabei.

  • Kann es sich auch installieren, wenn man NICHT im Admin – Account arbeitet?
    Oder kann es das umgehen?

    • Nein. Der Installer kann das nicht umgehen.
      Das Problem ist ja, dass du eigentlich etwas anderes installieren möchtest und dem Installer dafür die Rechte gibst. Dabei wird vom Installer allerdings nicht nur dein gewünschtes Programm installiert, sondern auch noch MacKeeper oder anderes.

  • Leider ist da was wahres dran. Man sollte die Meldungen schon lesen, bevor man auf „weiter“ klickt.

  • Ist mir leider auch schon mal passiert. Vertwittert und Chip.de endgültig aus der Google Suche verbannt.

  • Hände weg. Hab mir den rechnet damit schon mal zerschossen. Viele Stunden Reparaturversuche. Letztlich neu aufgesetzt.

  • Ja, dann wäre das im Programme-Ordner.

  • Ich hatte mir eben auch den VLC-Player für Mac von der Chip-Seite heruntergeladen und mir gleichzeitig wohl den MacKeeper installiert. Ich hoffe, dass ich den MacKeeper nun wieder vollständig aus dem System gelöscht habe.

  • Interessant dabei ist, daß chip.de zum Burda Verlag gehört, wie auch Focus, Bunte etc. Es sind also die Qualitätsjournalisten eines Verlages der uns sonst mit „Wahrheiten“, Meinungen und Aufdeckungen zu versorgen vorgibt, die uns hier diese Jauche unterjubeln.
    Vielleicht bringt der Focus, der online oft Chip-Artikel inhaltsgleich übernimmt, demnächst mal eine Enthüllungsstory zum MacKeeper.

  • Mich reuen die 33 Euro. MacKeeper ist ein Drecksteil. Das zeug macht den Rechner arsch langsam weil es je nach unerfindlichem Grund bis zu 400 MB Arbeitsspeicher braucht. Ich arbeite jetzt seit 1987 am Mac aber so ein unnützes Tool hatte ich bisher noch nicht unter den Fingern. Das Apple überhaupt solch einen Mist zuläßt ist mir schleierhaft.

  • Ich habe Mac Keeper Standard zum Preis von Euro 59,64 für 6 Monate geordert. Da ich nicht Englisch kann, bin ich total aufgeschmissen mit derer Hilfe. Wenn ich so die Kommentare lese , weiß ich, daß ich “ blöd“ bin. Es ist wirklich Mist, was da angeboten wird. Keine Hilfe für einen Alltags-PC-Nutzer.
    Werde sofort kündigen und Mac Keeper von meinem PC entfernen. Das Geld ist halt fort…..!

  • Ich bin auf Mac Keeper durch eine Telefonwerbung reingefallen und habe für eine Grundversion über Kreditkarte bezahlt. Nun werden Jährliche Programmerneuerungen auch über die Karte abgebucht und ich weiß nicht wie kündigen soll. Auch im Netz finde ich keine Firmenadresse oder Firmenseite.
    Werd vielleicht auf eine andere Kreditkarte ausweichen müssen.
    Hallo Joe Blöd , wäre spannend für mich zu erfahren wie du kündigst.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18873 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven