ifun.de — Apple News seit 2001. 19 360 Artikel
   

YouTube-Musikvideos ohne lästige GEMA-Meldungen

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

Leider ist dieses Video, das Musik von UMG beinhaltet, in Deutschland nicht verfügbar, da die GEMA die Verlagsrechte hieran nicht eingeräumt hat.

Keine Lust mehr auf diese Meldung? Über die Webseite Unlimited YouTube Music lassen Musikvideos auffinden und abspielen, die über den direkten YouTube-Zugriff geblockt sind. Das Ganze mit ansprechendem Interface und Musikvorschlägen von anderen Suchenden.

Freitag, 14. Sep 2012, 12:13 Uhr — Chris
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Weiß jemand zufällig was aus der YouTube App geworden ist für Deutschland ?

    Danke und schönes WE euch allen.

    • Das würde mich auch mal intressieren. Hab mir iOS 6 golden master installiert, und youtube als lesezeichen auf den homescreen gelegt, aber eine native app wäre mir deutlich lieber…

      • Gibts im amerikanischen AppStore…
        Is aber nich grade richtig überzeugend finde ich. Eher kompliziert und unvollständig.

      • Die native App schaltet vor jedes Video erstmal Werbung. Alleine aus dem Grund ist es mir egal ob die App auch in den deutschen Store kommt oder nicht… Dann lieber webapp ohne Werbung

      • Bei mir wurde noch keine Werbung vorgeschaltet. Ich finde die App im Gegensatz zur Web-App extrem flüssig und schnell.

    • Bin gestern mit meinem 4s auf der Youtube Mobilseite gewesen und da wurde mir am oberen Bildschirmrand die Youtube-App zum Download angeboten. Der AppStore-Link ging aber noch ins Leere. Allzu lange sollte es dann aber ja eigentlich nicht mehr dauern, bis die App im Store aufschlägt.

    • Leg dir einfach einen US Account an mit einer neuen Email. Dann kannst du die Youtube App herrunterladen. Habe ich auch so gemacht!

      • Ich finds sinnfrei sich dafür extra nen neuen acc zu machen. Dann lieber die woche noch warten…

      • Ja und dann nur eine app installieren die aps die ich hier gekauft hab kann ich dann nicht installieren oderkannst due dein Iphone mit 2 Accounts synchronisieren ich nicht

  • Hört sich sehr nett an jedoch geht das ja auch auf der normalen Youtube Seite mit Plugins wie stealthy

  • Im italienischen AppStore und im schweizerischen AppStore gibts schon die neue Youtube App.

  • Für Firefox-Nutzer kann ich das Proxtube-Add-On empfehlen.

  • Es gibt kein Landscape, nur damit Ihr es wisst, bei der YT App.

  • Dumme frage aber ist die Youtube App. Nicht sowieso vorinstalliert? Lg

  • Meiner Meinung nach müsste es erlaubt sein eine solche Seite zu sperren! Natürlich ist ein solches Gesetz auch gefährlich, aber so kann es auch nicht gehen.

    Ich mag die GEMA auch nicht, weil sie einfach zu komplizierte und doofe Tarife hat aber sie vertreten nunmal die Künstler und die wollen auch ihr Geld.

    Ich finde es unverantwortlich, dass eine eigentlich seriöse Seite wie ifun auf so etwas aufmerksam macht. Genauso könntet ihr ihr die besten Fileshareseiten auflisten. Natürlich nicht illegal aber jeder weiß worum es bei solchen Seiten geht!

    • Die seite is nich illegal!!!
      Youtube sperrt nur viedeos die gespert werden könnten!!!
      Die gema hat zu keinem dieser Videos was gesagt!
      Youtube ist das problem, nicht die GEMA!!!

    • Naja aber was hat die GEMA und somit die Künstler denn davon das wir die Videos nicht sehen können? Youtube sollte es eher unterbinden das man problemlos von jedem Video eine flv, mp4 und mp3 laden kann. Den anstatt wie früher oftmals ein bei Youtube gesehenes Lied anschließend bei iTunes zu kaufen fällt so flach und mit iTunes Match bekommt man sogar nach dem Download von Youtube quasi kostenlos eine vollwertige Version

      • Dann sollen die Künstler eben kleine Störungen in die Tonspur jede Minute einbauen.

      • Apple bezahlt dafür! Wenn Google dafür zahlen würde dürften sie das auch so machen!

        Du darfst außerdem nur Musik matchen von denen du eine Lizenz hast, also orginal CDs!

      • Also wenn ich daran denke, dass iTunes Match schon öfters Schwierigkeiten hat, alle gerippten Titel von einer Original-CD (alle Alben im Store erhältlich, teils in mehreren Versionen) zu erkennen, wie z.B.:

        RHCP – Blood Sugar Sex Magik,
        Aerosmith – Get A Grip
        Amy Winehouse – Back To Black
        Queens Of The Stone Age – Songs For The Deaf
        ZZ Top – Eliminator
        etc.

        glaube ich kaum, dass sich wirklich jedes YT-Video (oft abweichend von der Originallänge des Tracks) so einfach matchen lässt.
        Mir persönlich egal, ich kaufe weiterhin CDs, weil ich zuhause verlustfreie Audioformate bevorzuge.

  • saugeil…! habe soeben mein „normales“ lesezeichen gelöscht.

    :-)

  • Mein-Name-ist-Explosiv

    Die GEMA sind nichts weiter als ein Haufen Verbrecher die uns Informationen vorenthalten dürfen, aus Angst, das die Armen Musiker irgendwann ohren fünften Porsche leasen müssen. Jedes Fanvideo oder jeder hobbymäßg zusammengeschusterte Videoclip wird gesprerrt oder gelöscht nur weil man logischer Weise Musik dafür braucht für dessen Nutzung diese Geldgeilen Nutznießer-Eckelpakete der GEMA Geld sehen wollen. Früher hat man Musik aus dem Radio auf Kassette aufgenommen und mit seinem Freundeskreis geteilt und hat sich trotzdem nicht Strafbar gemacht. Jeder Mensch der auf der Seite der GEMA steht ohne dessen Mitarbeiter oder selbst Künstler zu sein, ist ein Idiot. Denn Otto Normalverbraucher hat absolut nichts von gesperrten Videos auf YouTube, außer ärger vielleicht. >.<

    • Höret, höret!
      Der König der Parasiten hat gesprochen!

      Ist auch wirklich unverschämt, dass eine Verwertungsgesellschaft die Interessen Ihrer Mitglieder vertritt. Überhaupt gehört so etwas wie das Urheberrecht abgeschafft, gell?
      Schließlich arbeitet „Mein-Name-ist-Explosiv“ auch grundsätzlich für umsonst.

      PS: Wessen musikalische Fähigkeiten nicht gegen Null tendieren, könnte seine „Fanvideos“ ja mit eigener Musik unterlegen. Zu Not hilft einem sogar der PC/Mac. Oder vielleicht auch nicht, die Programme könnten ja ebenfalls Geld kosten und das ist ein absolutes No-Go für Schmarotzer!

    • Was für eine perfide Aussage! Die meisten Künstler sind wahrscheinlich froh, sich überhaupt ein Auto leisten zu können, mal abgesehen von den „Großen“. Aber selbst diese sollten für ihre Arbeit angemessen entlohnt werden!

    • Sowas! Gerade letztens war ich wieder im Pub, da hat eine kleine Band ihre eigenen Songs vor vermutlich 20 Leuten gespielt. Zwischendurch ging der Spendenhut durch, der Sänger stand später bei uns und hat sich eine Zigarette nach der anderen geschnorrt. Die GEMA-Einnahmen für den Abend sind da wohl für die Porscherate draufgegangen.

      Früher hat man übrigens bei jeder Kassette selber eine Abgabe mitgezahlt und vor allem ist die zehnte Kopie der Kopie der Kopie im Grunde nur noch ein Rauscherlebnis gewesen.

      Radio kann man auch heute noch aufnehmen und dank entsprechender Tools Webradiosachen wesentlich komfortabler als früher.

      Deine Behauptung, dass die GEMA Informationen vorenthalten dürfe ist falsch und ohne jede Grundlage und offenbart auch einen Tunnelblick: „Google hat mir gesagt die GEMA sind die Bösen, deshalb ist das auch so!“.

      Man muss die GEMA nicht mögen und Gebührenhöhen etc. sollten durchaus diskutiert werden (speziell die neue „Nachtclubverordnung), sollte aber darauf achten sich nicht vor einen anderen Karren spannen zu lassen.

  • Wie funktioniert die Seite auf einem iPad? Wenn ich ein Video auswähle, passiert nichts.

  • ich finde dasdie vodeos gesperrt wurden bringt gar nix dann geht man auf einer anderen seite hört sich die liefer an und downloadet sie kostenlos oda mann nimmt youtube unblocker für mozilla firefox

  • Ich verstehe, das die Rechte der Künstler geschützt werden müssen, aber die GEMA arbeitet mittlerweile nur noch für sich selbst. Es kann ja nicht sein, das Clips, die Deutsche Musiker selbst auf Youtube stellen, in Deutschland gesperrt sind. Ich verwende daher auch Stealthy für Firefox.

    • DIe Aussage, dass die GEMA nur für sich selbst arbeiten würde ist genauso polemisch wie Googles/YouTubes Erklärung, dass die GEMA die Rechte zu Aufführung des Videos nicht eingeräumt hätte.

      Fakt ist: es besteht durchaus ein Angebot seitens der GEMA, Google/YT möchte zu den Bedingungen aber nicht mitmachen (denn am Ende bleibt denen zu wenig übrig).

      Es kämpfen da also der Teufel und der Belzebub gegeneinander und Google/YouTube nutzt die Unbeliebtheit der GEMA um im Hinweistext einzublenden, dass die GEMA schuld sei. Das man selber nichtmal in der Lage ist (sein will) einen Vergleich anzustreben, wird mal eben verschwiegen.

      Auch wenn die GEMA und ihre Gebührenordnung sicherlich Überarbeitungsbedarf haben, ist es falsch sie als alleine Schuldige in dem Streit anzuprangern. Es ist vielmehr die „ich will alles kostenlos“ Haltung, die Marktmacht und die „wir schaffen erstmal Fakten und handeln dann Bedingungen aus“ mit denen Google alte Modelle gnadenlos überrollt. Wer dahinter eine „Robin Hood“ Methode zugungsten der Konsumenten sieht, sollte sich daran erinnern das es sich um einen großen Konzern handelt der ähnlich perfide wie Apple agiert, aber aus mir unverständlichen Gründen immer noch den Status des „Underdog“ geniesst.

      • Fakt ist, dass Google in anderen Staaten (ohne GEMA) Musikvideos werbefinanziert anbieten kann. In Deutschland – dank der unsinnig hohen Forderungen der GEMA – ist das leider nicht möglich. Die Ursache ist daher wohl eher bei der GEMA zu suchen als bei Google bzw. Youtube. Deine GEMA freundlichen Kommentare können daran nicht ändern und die deutschen Konsumenten sind letztlich die Leittragenden (und die Künstler, die so um Einnahmen gebracht werden).

      • @Steffen:

        Google hat ja nicht einmal einem Vergleich zugestimmt, bei dem es zumindest bis zur Einigung schon möglich wäre Musikclips zu zeigen.

        Offensichtlich ist das Interesse des Konsumenten Google nicht wichtig genug, sondern man schlägt einfach in eine Kerbe herein, in die sowieso schon immer alle reinhauen.

        Das Google die Forderungen der GEMA als „unsinnig hoch“ ansieht dürfte aber auch nicht verwundern, die möchten ja möglichst wenig bezahlen und so altruisitsch, das sie das, was sie weniger bezahlen an Konsumenten oder Künstler weitergeben ist Google definitiv auch nicht.

        Das Geschäftsmodell bzw. das Auftreten der GEMA ist durchaus Diskussionswürdig, aber blind dem Bashing von Google hinterherlaufen (die ihre Position ja nutzen um öffentlich der anderen Seite die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben funktioniert offensichtlich nur zu gut) zeugt nicht von übermäßiger kritischer Betrachtung.

        Fakt ist und bleibt: Google will weniger zahlen (und vertritt damit wohl einerseits ganz gut die „Generation Kostenlos“, verdient sich aber selbst dumm und dämlich), die GEMA hinkt (wie so viele andere Institutionen und Firmen) neuen Realitäten hinterher. Ausgetragen wird das Ganze auf dem Rücken der User.

        Ob jetzt die Rechteverwerter in anderen Ländern vernünftiger sind, von Anfang an andere Gebührensätze hatten, günstigere Konditionen haben, mag jeder (nach entsprechender Recherche) selber beurteilen. Bei der GEMA gemeldete Künstler mögen heute über die Unbeweglichkeit der GEMA schimpfen, wenn dann irgendwann nach einer Einigung die Abrechnung kommt, werden die meisten froh über jedes Promille sein, das die GEMA herausgehandelt hat.

  • Man zahlt für jeden Rohling, jeden USB-Stick, jedes Smartphone Abgaben – für ein Smartphone werden um die 60-70€ abgedrückt. Soviel Musik muss man erst einmal hören. Bei 2 jähriger Nutzung zahle ich also 30€ jährlich zur Abgeltung meiner Privatkopien??? Scheiß auf den hungernden Barden! Der soll seinen YouTube-Channel mit Werbung versehen und Geld verdienen. GEMA ist Abzocke pur – AUCH für die Masse der Künstler.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19360 Artikel in den vergangenen 5525 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven