Kochen mit dem iPad: “Chefkoch” und “Caramelized” als App-Emfpehlung

Apps 15 Kommentare

Zwei App-Tipps für all diejenigen von euch, die gerne selbst in der Küche stehen. Die beiden „digitalen Kochbücher“ sind nicht neu, sondern wurden uns bei Gesprächen rund um die Feiertagsküche von Freunden empfohlen. Wir geben den Tipp gerne weiter.

Zunächst die offizielle App des Online-Portals Chefkoch.de. Die App ist – warum auch immer – nur für das iPhone optimiert und muss auf dem iPad mit doppelter Größe betrieben werden, aber das tut der Sache nicht viel Abbruch.

Optisch und in Sachen Bedienung schlägt die App den Chefkoch-Besuch mit dem Webbrowser um Längen und macht unserem bisherigen „Alle Rezepte in einer App“-Favoriten Rezepte ernsthaft Konkurrenz. Rezepte bietet Offline-Zugriff auf knapp 10.000 Rezepte aus dem Rezepte-Wiki zum Preis von 2,69 Euro. Die Chefkoch-App benötigt zwar eine Internetverbindung, bietet dann laut eigenen Angaben aber 200.000 Rezepte sowie Zusatzfeatures wie die Möglichkeit, einzelne Rezepte in einem eigenen Kochbuch zu speichern und diese dann auch offline zu verwenden. Wir empfehlen einen Praxistest und diesen trotz fehlender Optimierung gerne auch auf dem iPad.

Caramelized

Caramelized geht einen anderen Weg. Hier gibt es mit dem Download elf Rezepte gratis, den Rest muss man per In-App-Kauf erwerben. Lasst euch von den Preisen dafür (89 Cent für ein Einzelrezept oder bis zu 50 Euro für ein komplettes Kochbuch) nicht abschrecken und gebt der App eine Chance. Das Interface ist ansprechend und gut bedienbar konzipiert, zudem erfreut die App mit allerlei praktischen Features. Ihr habt einen Zutatenrechner für 1 bis 20 Personen integriert, könnt eigene Notizen hinzufügen und an den entsprechenden Stellen jeweils einen vorkonfigurierten Timer per Fingertipp starten.

Ein Kochbuch soll auch Inspirationsquelle sein, und das funktioniert bei Caramelized über die Fotovorschau im In-App-Shop eigentlich sehr gut. Hier macht dann auch die Option, einzelne Rezepte für 89 Cent zu erwerben durchaus Sinn, wenn man sich nicht zum Kauf des kompletten Kochbuchs durchringen kann. Natürlich findet ihr die Rezepte zumindest abgewandelt auch im Internet, aber für den bequemen Download einer schön aufgemachten und mit den oben erwähnten Zusatzfunktionen ausgestatteten Kochanleitung finden wir die 89 Cent durchaus verträglich.

Momentan bietet Caramelized alternativ zu den Einzelrezepten die Kochbücher „Greenbox“ und „Kochbuch“ von Tim Mälzer sowie die Titel „The Best Seafood of Norway“, „Wildkräuter & Blüten“, „Fleur de Sel“ und „Kiss Me Cake“ zu Preisen zwischen 4,99 und 49,99 Euro komplett als In-App-Kauf an.

Diskussion 15 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Die Rezessionen im App-Store für Chefkoch sind ja nicht gerade das wahre. Mit einer durschnittswertung von 3 Sternen okay, aber wenn man sich die einzelnen Kommentare durchliest, sieht man warum 3 sterne für die App gut sind.
    Ich selst nutze sie gerne, nur auch mir sind die Bugs/Probleme nur zu gut bekannt.

    Aber nichts desto trotz, danke für die info.

    Balthasar der Dunkle
    • Ja, emfpehlenswerte Rezessionen, die man ruhig selst lesen sollte, sind besonders die durschnittlichen.

      — Petter
  2. Die Chefkoch-App gehört zu meinen Always-Ons, doch hoffe ich immer noch auf ein Update um mein Chefkoch-Online-Account mut der App zu verknüpfen und eine iPad optimierte Version wäre auch toll.

    Eine wirklich gute Alternative ist die Lea Rezepte App. Step-by-Step-Anleitungen mit Bildern und lecker sind die Rezepte auch noch.

    — mercalli12
  3. Die ultimative Koch-App ist Eat Smarter. Wir nutzen sie fast jedes Wochenende. Leckere, gesunde Gerichte. Und die Lieblingsrezepte lassen sich im eigenere Kochbuch ablegen. Mhhhhh…

    — Ben
  4. Meine Empfehlung wäre, “Empfehlung” statt “Emfpehlung” zu schreiben…. Wenn ich mal den Korinthenkacker spielen darf…

    — Sami Negm-Awad
  5. Stelle mich sonst nicht so glatt an aber kann mir jemand sagen, wie ich denn bei Caramelized eigene Notizen hinzufüge? Herzlichst!

    — Carl
  6. Schade, dass relativ unreflektiert eine Empfehlung von Freunden übernommen wird.
    Die Chefkoch App kann leider nur sehr wenig und macht kaum Sinn.
    Warum:
    Das Chefkochkonto ist nicht einzubinden, von daher müssen die eigentlich in “Mein Kochbuch” gespeicherten Rezepte immer wieder herausgesucht werden, viel Spaß bie ca. 200.000 Rezepten.
    Es ist keine Universal-App bzw. es gibt keine HD Version.
    Das hätte man im vorhinein prüfen sollen.

    Fazit: Chefkoch App aktuell kaum zu gebrauchen.

    — Hecko
    • Keine Universal-App steht im Text, einfach mal lesen…
      und ich koche nicht jeden Tag das gleiche, von daher kann ich damit leben, dass ich vor dem Kochen die Suche betätige. Ansonsten sind Empfehlungen immer subjektiv, wie du auch aus den restlichen Kommentaren ersehen kannst…

      — chris

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13435 Artikel in den vergangenen 4563 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS