Jetzt ganz ausdrücklich: Apple informiert über In-App Käufe

Apps 29 Kommentare

Mit einem kleinen Update im App Store weist Apple jetzt ausdrücklich auf das Vorhandensein von In-App-Käufen in ausgewählten Applikationen innerhalb des iTunes Stores hin. Die neue Inhaltsangabe “Bietet In-App-Käufe”, informiert im App Store nun schon vor dem Download über optionale Zusatz-Angebote innerhalb einer iOS-Applikationen und bietet so auch bei neuen Anwendungen einen Überblick auf das Monetarisierungs-Modell.

Bislang zeigte der AppStore die In-App-Käufe ausschließlich gestaffelt nach ihrer Popularität an und blendete die Preise erst dann ein, wenn wenigstens ein Nutzer den angebotenen In-App-Kauf getätigt hatte.

Diskussion 29 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Irgendwie fehlt mir da spontan ein “an”. “Bietet In-App Käufe an” klingt in meinen Ohren irgendwie schöner ;-)
    Prost

    — Petersen
    • Nein, da gehört kein “an” hin – ein Hotel bietet einen Spa Bereich, aber eben nicht “an”. Es wird hier lediglich auf eine Option hingewiesen und nicht etwa etwas aktiv angeboten.

      — Vertex
  2. Nicht nur das hat Apple verändert. Sie haben auch das wunderschöne Podcast App Design in ein graues langweiliges etwas verwandelt. Buuuuh

    — Franz
  3. Ich habe mir die Augen auf meinem iPad wundgeschaut. Bis mir die Idee kam, dass Ihr den App-Store in iTunes meint. Ich habe seit Ewigkeiten keine Apps mehr dort gekauft, das mache ich immer am iPhone oder iPad und dort gibt es keine Änderungen!

    Naja, die Änderung in iTunes ist auch mager! Die Auswahlmöglichkeiten und Übersichten könnten benutzerfreundlicher sein!

    — Harley-Mike
  4. welchen sinn soll das haben?! den 9 jährigen, der papas kreditkarte mit tausenden euro belastet, lässt das doch eh kalt und erwachsenen menschen mit gesundem verstand ist es doch eigentlich egal oder nicht?!

    — martin
  5. Ich finde das neue Podcast geil, endlich synchron mit allen Geräten ( getestet und funktioniert) und die Podcast sind in der Cloud, somit wieder weniger Speicherbelastung. So hätte es von Anfang an sein sollen.

    — Daniel X
    • das einzige, was mich mehr nervt als schlumpfbeeren, ist die generelle verurteilung von in-app-käufen

      — Blühmschen
    • Warum? Weil ihr so dicke Wurstfinger habt und ständig euer Guthaben damit auf den Kopf haut?
      Ihr müsst ja nicht kaufen…also regt euch mal ab.

      — Benjamin
    • Die Forderung ist durchaus gerechtfertigt, während ich z.B. auf meinem Gerät nicht alles ausblenden lassen würde, könnte man auf dem iPod vom Sohnemann jedoch Apps mit in-App Käufen die sonst gratis sind gleich ausblenden.

      Es war ja kein “Raus mit allen In-App-Kauf-Apps” sondern nur der Wunsch nach einem Filter, der sich ggf. fest einrichten lässt.

      — Sk1nk
  6. Ich bin Papa und habe für meinen Sohn auf alle iOS Geräten in der Familie App-Käufe und In-App Käufe per Codesperre deaktiviert. Wer was will sagt eben bescheid. Punkt.

    — Ich
      • Nur wenn es so eingestellt ist, dass nach jedem Kauf dein Passwort verlangt wird ( nervt unheimlich ). Mein Passwort wird erst z.B. nach 15 Min. ohne Kauf wieder verlangt.
        Das heißt AUFPASSEN wer in dieser Zeit das Gerät in die Hand nimmt ;-).

        — wissender

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13418 Artikel in den vergangenen 4558 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS