ifun.de — Apple News seit 2001. 22 441 Artikel
   

iWatch-Gerüchte: LG produziert angeblich Flex-Display, neues Design-Konzept

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Wenn es um Apples iWatch geht, sind wir weiterhin skeptisch und versehen entsprechende Artikel weiterhin mit vielen Fragezeichen. Selbst wenn wir wüssten, dass Apple an einem Gerät in dieser Richtung arbeitet: Erwartet uns tatsächlich eine Uhr, ein Armband, oder etwas komplett Neues?

iwatch-500

Aktuelle Spekulationen bauen meist auf altbekannten Systemen auf und so werden uns bereits seit mehr als zwei Jahren regelmäßig irgendwelche mal mehr, mal weniger klobigen Armbanduhr-Varianten als „iWatch-Konzept“ untergejubelt.

Mit dem verstärkten Trend zu Fitnessarmbändern wandeln sich hier auch die Vorstellungen der Designer und das aktuell vom Designer Todd Hamilton vorgestellte „iWatch Concept“ ist nicht das Erste, in dem wir mit dem Nike FuelBand das wohl derzeit populärste Armband dieser Gattung wieder erkennen. Entscheidet selbst, was ihr davon haltet.

iwatch-700

LG produziert angeblich Bildschirme für die iWatch

Etwas konkreter werden da aktuelle Gerüchte aus Asien, die von einem konkreten Vertrag zwischen LG und Apple sprechen. Demnach werde das südkoreanische Unternehmen mit der selben Bildschirmtechnologie, die er für sein „G Flex“-Smartphone mit gebogenem Display verwendet, 1,52“-Bildschirme für Apple fertigen- mit knapp 4cm Bildschirmdiagonale also perfekt für die iWatch. Auch der Start für die Massenproduktion und damit der angebliche Verkaufsstart werden genannt: Zwischen Juli und September soll LG 2 Millionen Stück davon liefern.

The source also suggests that LG will produce the iWatch panels (which are allegedly going to measure in at 1.52 inches) using its flexible display technology (P-OLED, as in Plastic OLED, the same tech introduced by LG with its G Flex smartphone), so we’re most likely looking at a curved design. In addition, these rumors indicate that LG will start mass producing the iWatch screens within the July-September 2014 timeslot, and that the initial production volume will be set at 2 million units.

Die dem oben verlinkten Bericht zugrunde liegenden Informationen stammen offenbar von der Webseite einer koreanischen Zeitung, von dort verschwand der Artikel aber auch zügig wieder (Google Cache). Ei n Urteil darüber, ob die kommentarlose Löschung nun erfolgt ist weil hier tatsächlich heikle Vertragsgeheimnisse ausgeplaudert wurden, oder weil das Ganze einfach nur Quatsch ist, dürft ihr euch selbst bilden.

Wie in der Vergangenheit schon gesagt: Wir lassen uns gerne von Apple überraschen, halten es aber weiter für verfrüht, die Erwartungshaltung bezüglich einer „iWatch“ allzu hoch zu pushen.

Mittwoch, 22. Jan 2014, 7:28 Uhr — Chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hätte bock drauf, das Konzept oben gefällt mir aber nicht. Sähe sie so aus, hätten sie schonmal einen Käufer weniger :)

    • Noch haben sie keinen einzigen Käufer und schon einen weniger?

    • Na, sowas hört man doch jedes Jahr bei irgendwelchen neuen Produkten von Apple: Bäh… nääh,… kauf ich nicht… und was ist? Die haben dann sogar an jedem Handgelenk 2 von den Dingern! :D
      Aber recht hast du, mit dem Design kann ich mich auch nicht ganz anfreunden. Es ist halt keine UHR die man am Handgelenk trägt, für mich ist es eine „Spielerei“. Und wir Männer werden nie Erwachsen -> nur die Spielzeuge werden immer teurer.

    • Ich finde das obige Konzept attraktiv!
      Außerdem könnte ich mir gut vorstellen, dass Apple es dieses Jahr „packt“! Wenn nicht zum iphone-Start, dann zwei bis drei Monate später!

  • In so einem Artikel sollte doch wenigstens mal die Pebble Watch erwähnt werden, die der Vorläufer aller Smartwatches ist und immer noch die beste in dieser Kategorie.

  • Es ist auch wirklich nicht leicht die Gratwanderung von Nutzbarkeit, gutem Design und noch tragbarer Uhr zu vereinen.
    Das obige Konzept ist mit Abstand noch das vom Design her optisch ansprechendste. Dieses FuelBand von Nike geht ist auch schon in die zweite Update Runde gegangen und zeugt von sicherlich nicht schlechten Verkaufszahlen.
    Mit diesem Konzept könnte ich mich sogar am Handgelenk wirklich anfreunden.

    Mir gefällt´s

  • Ich hoffe mal, dass das die Variante für die weibliche Käuferschaft wäre. Sieht ziemlich feminin aus.

    • Ist halt einfach ein Armreif mit Display. Aber dass Armreife was weibliches sein sollen, ist eine rückständige Macho-Meinung, bzw. eine dämliche „Erfindung“ der Neuzeit, bzw. der sogenannt ersten Welt. Schau dich mal bei indigenen Völkern oder in früheren Jahren der Menschheit um, dann wirst du sehen, dass das überhaupt nicht „nur“ etwas weibliches ist.

  • Naja sollte sie so in der Art gestaltet sein ist dass schonmal viel ansprechender als das Transformerdingens von Samsung…aber mir fehlt einfach der Ainn einer solchen Uhr…

  • Ich finde das Design gelungen, es würde meine Kaufentscheidung fördern.
    Mein Problem ist: Ich trage eine super Automatik-Uhr, die
    würde ich nicht gegen eine iWatch tauschen wollen. Die iWatch dann am
    anderen Arm zu tragen würde ja bescheuert aussehen. Aber so ein Armbanddesign
    wäre kein no-go.

  • 2 Millionen nur!?? Das erscheint mir aber etwas sehr wenig…

    • Sollte soetwas Apple wirklich auf den Markt bringen wollen, reichen diese 2 Millionen völlig aus, wenn man sich die Absatzzahlen von Samsungs Smartwatch anschaut. Das wird auch nur so ein Hobby-Dings sein wie das AppleTV (wenn es denn wirklich von Apple kommen wird).

    • Je geringer die Stückzahl, umso höher derzu erwartende Preis…

  • Aber wäre gut, wenn es wirklich von lg kommt das Display: Hauptsache shamsung hat seine dreckigen Finger nicht mehr im Spiel!!!

    • und wenn doch? geht die Welt dann unter für dich? Sei konsequent und benutze nichts was Samsung hergestellt hat. Von dreckigen Fingern würde ich nichts nehmen, du anscheinend schon. Klopp dein iPhone in die Tonne, da is ja was von Samsung verbaut. Jetzt sei bitte nicht inkonsequent…

  • Konzept: Potthässlich!
    iWatch: Sinn und Zweck einer solchen erschließt sich mir weiterhin nicht, Apple offenbar auch nicht, sonst hätten sie schon längst eine auf den Markt geworfen…

    • für mich liegt der Sinn darin, für Kleinigkeiten nicht immer das iPhone rauskamen zu müssen. Wenn Apple das mit nem guten Fitnessarmband kombiniert, welches sich auch mit einem Brustgurt verbinden lässt, wäre das ne gute Sache. Und das Konzept oben gefällt mir sehr gut. Der Preis wird es wahrscheinlich nicht tun. Abwarten.

    • Naja bevor ich ein ipad hatte fand ich es auch überflüssig, so zwischen Laptop und iPhone… und jetzt hat es mindestens 50% meiner „kurz mal was am Laptop kucken“ Aktivitäten übernommen… Wer weiß wie praktisch eine iwatch ist… Vielleicht bleibt das iPhone dann noch öfter stecken…

  • Na Mensch, jetzt hatte ich mich so auf die zahlreichen Fragezeichen zur iWatch gefreut und wat is – ein einziges???!!! ;)

  • ich sehe schon die netten Straßen-/Strandverkäufer auf mich zu rennen: „Do you Need iSwatches!?“ :D

  • Wenn ich mal 10 Jahre in die Zukunft phantasiere, dann denke ich das das iPhone in seiner heutigen Form ganz klar ans Handgeleng wandert, nur eben kleiner. Nicht als Ersatz, mehr als Ergänzung. Das iPhone bleibt in der Tasche und dient der „Uhr“ unter Anderem als Maus oder Touchpad. Bleibt das Problem der Daten Ein- und Ausgabe. „iGlass“, ganz klar, aber dezenter, sollte ja in 10 Jahren kein Problem sein. Immer und überall Spracheingabe ist eher nervig, also weiterhin Tastatur auf dem iPhone.
    Wird kommen.
    Aber über Allem – die Brennstoffzelle als Energielieferant.

    • und wenn ich mal in die Vergangenheit schaue dann kann man ein Kommunikationsgerät auch als Abzeichen am T-Shirt tragen (siehe Star Treck)..und die Google Glas gab s da auch schon…eben so wie ein Bluetooth „Ohrstecker“…ich glaub die „Androiden“ haben recht..Apple kupfert nur ab ;-)
      …obwohl…Androiden sind ja auch nicht neu,lol

  • Eine Uhr in Ringform (komplett rund) wie abgebildet, würde sich am Handgelenk immer drehen. Das Display zeigt irgendwo hin. Somit unbrauchbar.

    • Aber wenn sich der Displayinhalt auf dem Display immer so dreht das das Wichtigste oben ist, so eine Art Landscapemodus fürs Handgelenk? Könnte gehen.

  • Die normale Armbanduhr sieht nicht ohne Grund heute so aus wie sie aussieht. Ich kann diesen Bändern nichts abgewinnen. Die drehen sich und sind in der Größe nicht verstellbar. Eine iWatch auf Grundlage von diesem einem Konzept mit dem Ledersrmband und der kpptig von einem geschrumpften iPhone sagt mir da schon eher zu. Auch die Pebble Steel ist mein Geschmack. Die ist auch schon bestellt und ersetzt meine normale Pebble bis es Apple endlich schafft mir was richtig ausgereiftes zu bieten.

  • Ich glaube schon, dass etwas in der Richtung kommt. Warum sonst sollten sie den M7-Coprozessor verbauen, der Schritte ohne zusätzlichen Akkuverbrauch zählen kann?

  • Wieso hört man nichts mehr von Google Glass, die müssten doch verkauft werden…

  • Ihr werdet euch wundern, danach ist es nur ’n iPod..

  • Mir gefällt es. Mal was anderes wie klobige Uhr.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22441 Artikel in den vergangenen 5893 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven