ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
   

Gerüchte um die iCloud: iTunes Match schon in Kürze in Deutschland? Außerdem: Erste Willkommensmail versandt

Artikel auf Google Plus teilen.
20 Kommentare 20

Wie CNET berichtet macht Apple scheinbar Fortschritte in der Frage um die Erweiterung von iTunes Match außerhalb der USA. Bisher bekam Apple nur die nötigen Rechte der Musikindustrie in den USA eingeräumt. Da für jedes Land und jeden Staatenbund jedoch eigene Verwertungsgesellschaften existieren muss Apple in jedem Land einzeln in Verhandlung treten. Laut der Quelle von CNET seien Frankreich und das Vereinigte Königreich (Großbritannien und Nordirland, UK), aber ebenso Deutschland mit hoher Wahrscheinlichkeit Kandidaten für einen Einstieg in iTunes Match. Eine Einigung mit der GEMA klingt für einige aufgrund bisheriger Ereignisse sicher für unmöglich, schlussendlich dürfte es aber auch bei der GEMA nur auf die Preisfrage ankommen.

Wir erinnern uns: Es herrscht nach wie vor ein anhaltender Konflikt zwischen Youtube und GEMA, bei dem Google am liebsten, ähnlich wie in England, nur ca. 3,6% des Umsatz seiner durch die in Musikvideos gestellte Werbung an die Verwertungsgesellschaft abtreten möchte. Die GEMA hingegen verlangt eine feste und höhere Summe pro Klick. Leider ist scheinbar keine der beiden Seiten bereit der anderen entgegen zu kommen. Schlussendlich handelt es sich bei diesem Konflikt aber auch nur um eine Geldfrage.

Es ist also durchaus möglich, dass sich Apple hierzulande mit der GEMA einigen konnte. Fraglich ist es jedoch wie teuer das Angebot in Deutschland für interessierte Nutzer wäre. In den USA schlägt iTunes Match mit 24,99 US$ zu Buche. In Deutschland könnte der Preis jedoch durchaus stark davon abweichen. Spätestens Dienstag wissen wir mehr, ein wenig mehr Hoffnung auf iTunes Match für Deutschland besteht jedoch. (Schweiz und Österreich wurden leider nicht erwähnt)

Apropos iCloud

Wie AppleInsider berichtet scheint Apple ein kleiner eMail-Fauxpas passiert zu sein. Am Freitag hatte ein Leser eine eMail bezüglich Apples iCloud erhalten, in der Apple den neuen Dienst bewirbt und zum Einrichten eines Account aufruft. Die in der Mail genannte Seite auf Apples Homepage ist zwar noch nicht erreichbar, das sollte sich aber voraussichtlich nach dem nächstem Event am Dienstag ändern. Daran, dass der offizielle Start von iCloud unmittelbar bevorsteht, gibt es wohl sowieso keine Zweifel. Dennoch empfanden wir es interessant mit welcher Zuverlässigkeit Apple stets solch mehr oder weniger subtilen „Lecks“ passieren.

Samstag, 01. Okt 2011, 14:24 Uhr — Damien
20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • die „Lecks“ sind doch gewollt!

  • Nur das neue iPhone hat noch keiner irgendwo liegen gelassen! ;-)

  • Alles Marketing mit den Lecks ;-)

    Und iCloud wird sicher sehr gut ebenso das neue iOS inkl neuen iPhone :-)
    Ich freue mich auf Dienstag.

    Wird es von euch nen LiveTicker geben?

  • Ich hoffe das es einen livestream gibt den ich dann auch auf meinem iPad sehen kann.

  • Fehler die die Welt bewegen….. alles gewollte Fehler.
    Der Knall kommt am Dienstag, ich denke wir werden überrascht sein was alles kommt oder nicht kommt. Da ich die iCloud schon kräftig nutze und mein MacBook nicht mehr mit zur Arbeit schleppe kann ich nur sagen wow Apple das habt Ihr Super hinbekommen, freue mich auf die Offizielle Freigabe.

    • Würde ja schon lachen wenn der neue Apple Boss am Dienstag mit den Worten „There will be no new iPhone“ auf die Bühne tritt. Das wär doch mal ein Gerücht wert.;)

  • Die GEMA wär schön blöd wenn sie es nicht machen, da es zusatzeinnahmen sind und an anderer stelle keine umsatzeinbussen verursachen. Wer seine gekaufte oder illegale Musik „Matchen“ lässt hat seine sammlung entweder eh schon legal mit GEMA Anteil bezahlt oder sowieso illegal auf dem Rechner. Egal ob man dafür nochmal 25Eur im Jahr zahlt oder nicht. An diesen 25$ mitverdienen kann also nicht schaden. Wenn der Preis so bleibt. Und ich hab (fast) alles Online. Nicht wie letztes mal wo meine Fastplatte gerascht ist und einige wenige Lieder zwischen der letzten Datensicherung weg waren.

    Ich bin an iTunes Mach für 25$ schon mal interessiert.

    • Ich werde dann zur Not am Di dies mal mit dem US-Account testen. Ich hoffe dabei nur, die Musik wird dabei immer noch DRM-Free bleiben :)

      GEMA – Wenn es ein Napster Abo gibt, was mich im Monat für 10 € kostet um aktuelle Musik zu hören, die ich noch nicht habe, sollte es durchaus auch iTunes-Match geben, was nicht zu teuer sein wird :)

      Nur noch 57 Stunden :)

  • Die GEMA gehört sich abgeschaft, genauso wie die GEZ!

    • Die GEMA und die GEZ sind schwer zu vergleichen, es handelt sich dabei um zwei völlig unterschiedliche Konzepte.
      Die GEMA vertritt die Mehrzahl der Komponisten, Autoren und Verlage in Deutschland. Gäbe es keine Verwertungsgesellschaften müsste jeder Veranstalter, jeder Händler, jeder DJ etc. pp. jedem Komponisten und jedem Autoren zuzüglich zu den Labels und Künstlern einzeln Abrechnungen schreiben und die Lizenzgebühren zahlen. Ich denke kaum, dass es einen DJ freuen würde wenn er einen Abend auflegt und danach eine Woche lang mit der Buchführung beschäftigt ist. (Nur weil es keine GEMA mehr gäbe hieße das ja nicht, dass es auch kein Urheberrecht mehr geben würde)
      Ein Abschaffen der GEMA würde weniger Probleme lösen als nur neue schaffen. Korrekt ist jedoch, dass die GEMA diverse umfassende Reformen gut vertragen könnte. Die GEMA ist zu bürokratisch und verstockt.
      Allerdings ist die Thematik sehr komplex und alle Zusammenhänge und Funktionen von GEMA, IFPI und Co lassen sich nicht mal eben hier im Kommentarbereich erläutern.

    • Ebenso ist die GEZ / ÖR eine Gesetzliche Pflichtveranstaltung was diesen Laden leider manchmal dinge machen lässt die jenseits von gut und schlecht ist.

      Die GEMA ist eine Freiwillige Veranstaltung. Theoretisch könntest Du selber eine machen. Die GEMA ist in meinen Augen eine Grossen Anwaltskanzlei und Buchhalter in einem die Ihre Mandaten (Musiker, Komponisten, etc… Vertritt). Keiner ist gezungen der GEMA bei zu treten. Aber dann müsste er sich um Illegale Kopien, Vervielfältigungen, anzahl der Gespielten Lieder in den Radiosendern selber auseinander setzten, oder die Plattenfirma muss das machen wenn er eine hat die aber nicht bei der GEMA ist. GEMA ist schon nicht verkehrt aber in seinen Verhandlunggrundlagen veraltet. Denn selbst Künstler wie Tim Bendzko und andere regen sich auf wenn Ihre eigenen (Ihrem Account) Lieder auf Youtube geperrt werden. Da ist dringend handlungsbedarf.

  • GEMA, wenn ich das schon höre wird mir übel.

  • An diejenigen, die hier gegen die GEMA bashen:
    Seid ihr irgendwie involviert oder schlagt ihr nur in die gleiche Kerbe, weil es gerade Volkssport Nr#1 in Deutschland ist?

  • Das die Schweiz nicht erwähnt wird, verwundert mich nicht. Das hat schon beim iTunes Store und mit den Filmen so ca. zwei Jahre gedauert. Obwohl wir den höchsten iPhone- und Mac-Anteil weltweit haben, ist die Schweiz trotzdem nur ein kleiner Markt, und wird von Apple selten prioritär behandelt.

  • ich möchte hier bitte keine GERÜCHTE mehr lesen.
    kann ich das in meinen Einstellungen irgendwo abschalten?
    Danke

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5899 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven