ifun.de — Apple News seit 2001. 19 321 Artikel
   

iCloud-Musikmediathek: Der Unterschied zwischen Apple Music und iTunes Match

Artikel auf Google Plus teilen.
54 Kommentare 54

Die Einführung der iCloud-Musikmediathek gemeinsam mit Apple Music hat für viel Verwirrung gesorgt. Die Neuerung spielt mit Apple Music zusammen, gleichzeitig bietet Apple aber auch noch die Online-Musikablage iTunes Match als kostenpflichtige Option an. Wir haben hier noch einmal die wichtigsten Unterschiede bei den Online-Musikangeboten von Apple zusammengefasst.

itunes-match-500

iCloud-Musikmediathek

Die iCloud-Musikmediathek dürft ihr als gemeinsames Dach betrachten. Hier finden sich Musikdateien aus verschiedenen Quellen versammelt: Zunächst die „iTunes in the Cloud“-Kopien der von euch bei Apple gekauften Songs. Dann Musikdateien, die ihr im Rahmen eines iTunes-Match-Abos abgeglichen oder hochgeladen habt, ebenso Titel, die ihr über Apple Music abgeglichen oder hochgeladen habt und zudem Songs, die ihr aus Apple Music heraus für die Offline-Wiedergabe gespeichert bzw. zu „Meine Musik“ hinzugefügt habt.

Kompliziert wird das Ganze, weil sich die Titel abhängig davon, wie sie in die iCloud-Musikmediathek gelangt sind, anders verhalten. Die über iTunes gekauften Titel beispielsweise stehen euch auf immer und ewig zur Verfügung. Ihr habt die Dateien bezahlt und könnt sie ohne Kopierschutz im Rahmen von Apples „iTunes in the Cloud“-Angebot auch erneut herunterladen.

iTunes Match bedeutet Freiheit

Das gleiche gilt für alle weiteren Songs, sofern ihr das zum Jahrespreis von 25 Euro erhältliche iTunes-Match-Abo laufen habt. Alle Dateien die in diesem Rahmen abgeglichen und von Apple bereitgestellt oder von euch auf Apples Server geladen wurden, stehen euch ohne Kopierschutz zum erneuten Download zur Verfügung. Der Verzicht auf Kopierschutz gibt euch auch die Möglichkeit, diese Titel auf alle euch zur Verfügung stehende Geräte zu laden und dort ohne zeitliche Begrenzung abzuspielen.

So lange ihr eure Musiksammlung also vor Ablauf des iTunes-Match-Abos herunterladet und lokal speichert, stehen euch alle Songs auch hinterher noch ohne jede Einschränkung zur Verfügung. Apple dazu:

So stellen wir Ihnen die Titel, die auch in unserem Katalog enthalten sind, sofort auf allen Ihren Geräten zur Verfügung. Wenn Sie diese für die Offline-Verwendung auf Ihren Geräten speichern, können Sie sie dort auf unbestimmte Zeit nutzen. Wenn iTunes Match diese Titel zu Ihrer iCloud-Musikmediathek hinzufügt, werden die Originalmusikdateien in iTunes für Mac oder PC bzw. auf Ihren iOS-Geräten dadurch nicht verändert. Diese Titel können Sie dank DRM-freiem AAC-Format mit 256 kBit/s von jedem Ihrer Computer oder Geräte aus in hochwertiger Audioqualität genießen. Wenn Sie sie für die Offline-Verwendung speichern, können Sie sie auch nach Ablauf Ihres iTunes Match-Abonnements weiterhin abspielen.

icloud-musik-700

Apple Music bedeutet Kopierschutz

Anders bei Apple Music. Wenn ihr hier Songs für die Offline-Wiedergabe lokal speichert, sind diese mit einem Kopierschutz versehen. Ihr könnt die Titel also nur auf dem Gerät wiedergeben, mit dem sie heruntergeladen wurden und auch nur so lange ihr über ein aktives Apple-Music-Abo verfügt. Diese Einschränkung betrifft auch Songs, die ihr bei anderen Anbietern gekauft oder selbst gerippt habt, und die im Rahmen des Abgleichs der Musikbibliothek automatisch in der iCloud-Musikmediathek bereit gestellt wurden.

Kurz und knapp: Ein Backup eurer Musiksammlung ist ohnehin wichtig, wenn ihr mit Apple Music arbeitet ist dieser allerdings unverzichtbar. Nach Kündigung des Abos wird es in der Regel erforderlich sein, eure alte Musiksammlung komplett wiederherzustellen.

Das Beste aus zwei Welten

Ein Sonderfall ist die gleichzeitige Nutzung von iTunes Match und Apple Music. Apple weist ausdrücklich darauf hin, dass die parallele Nutzung möglich ist und auch ihre Vorteile hat. In diesem Fall zieht nämlich der Kopierschutz von Apple Music den Kürzeren und ihr behaltet eure eigenen Songs dauerhaft als DRM-freie Version.

Ganz schön kompliziert, was? Und die Tatsache, dass Apple Music sich gefühlt immer noch im Beta-Stadium befindet macht das Ganze nicht besser. Am Besten macht ihr es wohl wie wir: Vor der Aktivierung von Apple Music haben wir unsere eigene Musiksammlung doppelt gesichert und weggepackt. Das Risiko, die sorgsam gepflegte iTunes-Bibliothek zu verlieren, ist uns einfach zu groß.

Dienstag, 22. Dez 2015, 16:52 Uhr — Chris
54 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Deshalb – Finger weg von Apple Musik und iTunes Match nur wer es unbedingt nutzt und braucht.

    • Ich hatte bis vor kurzem iTunes Match und habe es mit dem Abschluss von Apple Music auslaufen lassen. Es hat sich an sich nichts geändert, außer das ich mir Musik nicht mehr kaufen muss, sondern gewünschte Alben einfach offline bereitstelle. Gefallen mir diese besonders werden sie gekauft. Auch dann überhaupt kein Problem.
      Ich hatte allerdings auch keine großen Schwierigkeiten mit einer zerstörten Mediathek. Meine knapp 10000 Songs waren vor wie auch nach dem Wechsel zu Apple Musik vollkommen und super sortiert. Habe die Musik allerdings auch damals bei iTunes Match mit der online iTunes Datenbank abgeglichen.

      Gruß
      Robert

    • Ich würde einfach die Mediathek vorher einmal sichern (was man doch eh machen sollte ob man Apple Music nutzt oder nicht). Dann besteht auch keine Gefahr das etwas zerstört werden könnte.

  • Könnte man dem ganzen bei AppleMusic mit einer eigenen AppleID entgegen setzen?

  • Ergänzend wäre noch zu erwähnen, dass egal ob Apple Music Cloudmediathek oder Itunes Match das Ganze extrem fehlerhaft ist. Titel werden häufig nicht erkannt und übertragen, obwohl im Itunes Katalog vorhanden. Titel werden beim Abgleich munter durcheinander gewürfelt, falsch getagt oder mit falschem Cover versehen, Playlists unbrauchbar gemacht. Ein einziges Fiasko. Der Erhöhung der möglichen, maximalen Titelanzahl vergrößert da lediglich das Chaos….
    Schade, Schade. Ich hatte Itunes Match bereits bei der ersten Veröffentlichung vor einigen Jahren für ein Jahr getestet und bin dann auf Grund der desaströsen Ergebnisse zu Amazon Music gewechselt, was zum Glück völlig problemlos läuft.
    Mit Einführung von Apple Music und nun auf Grund der Erhöhung des Titellimits auf 100.000 habe ich den Ganzen noch mal eine Chance gegeben – Da hat sich aber leider absolut nichts verbessert in den letzten Jahren. Ganz, ganz schwach, Apple.

    • Wieviel hat der Amazon für diesen Artikel bezahlt? Also ich bin seit Einführung von Itunes Match dabei, habe weit über 20000 Songs. Habe meine riesige CD Sammlung eingelesen, habe meine mp3 Sammlung (überall gekauft, getauscht) eingelesen. Erhalte immer die gleiche hohe Qualität wenn der Song bei Itunes erhältlich ist (95% der Fall). Was nicht bekannt ist wird hochgeladen. Habe mir eigene Alben zusammengestellt mit Cover usw. habe Playlists angelegt. Und das schöne ist, egal wo ich bin, ich habe alles immer dabei solange ich ein IOS Gerät dabei habe und irgendwie ins Internet komme (WLAN, LTE usw.)

      • Geht mir genauso …

      • Ist bei mir genauso, seit der Einführung von Match keine Probleme. 1x die Mediathek hochgeladen und alles Bestens. Diese ewigen, negativen Aussagen zur Apple Music/iTunes Match kann ich nicht bestätigen.

      • Ich nutze iTunes Match nun mehr als 2 Jahre. Bin auch absolut zufrieden damit. Mit Apple Music kann ich nicht so viel anfangen, denn ich kaufe lieber Musik die mir gefällt.

      • Immer dieses „was hat Dir xyz bezahlt“ Quatsch. Das ist so armselig.

        Ich habe hier lediglich meine Erfahrungen geschildert.

        Ich habe ein grosses Interesse daran, dass die ganz Itunes Match Geschichte sauber funktioniert, nur deshalb bin ich da auch so hartnäckig, weil ich das Konzept absolut klasse finde.

        Wenn es denn funktionieren würde…

        Trefferquote bei mir (wenn der Song vorhanden ist) : ca. 30%

        Dieselben mp3’s zu Amazon Music hochgeladen: Trefferquote 99%

        Wenn ich meine komplette Mediathek nehme (ca. 28.000 Titel, alle sauber getagt und mit eingebundenen Cover) und Itunes Match aktiviere zerschießt es mir regelmässig die Inhalte. Reproduzierbar. Jedes Mal.

        In meiner Verzweiflung bin ich dann dazu übergegangen eine komplett neue Mediathek unter OSX anzulegen, Itunes Match zu aktivieren und Interpret für Interpret die Alben neu zu importieren. Nicht ohne vorher noch einmal einen Blick auf die ID Tags zu werfen.

        Ergebnis: Trefferquote 30% bei Titeln, die in der Mediathek vorhanden sind.

        Selbes Spiel mit Amazon Music: Trefferquote 99%.

        Das ist die traurige Wahrheit.

      • Habe auch direkt daran gedacht erwähnen zu wollen, dass ich von Anfang an iTunes Match und iTunes Music nutze. Habe 2.048 Alben bzw. 14.936 Titel in meiner Mediathek. Einen Großteil durch meine CD Sammlung die ich eingelesen habe.
        Alles sortiert, Cover dazu usw. Nie Probleme mit iTunes gehabt und auf all meinen Geräte meine ganze Sammlung immer dabei. Von mir gibt’s keine Beschwerde. Ganz im Gegenteil.

      • Hallo, das war genau das, was ich mit Apple Music wollte. Mein Problem: Habe ca. 36000 Songs, davon sind jetzt nach 4 Monaten 12 erkannt und problemlos auf meine Geräte zu übertragen – auch wenn ich nicht zu Hause bin. Die übrigen 24000 werden einfach nicht hoch geladen. Ich kann sie jetzt auch nicht mehr über den Mac auf mein Iphone bringen, da im Sync mit iTunes iTunes sagt, dass die Synchronisation über die Cloud läuft – wo die Lieder ja nicht ankommen… Kann mir da jemand helfen???

    • Das kann ich absolut nicht bestätigen. Ich habe eine Mediathek mit über 25.000 eigenen Titeln, die ich seit Start von iTunes Match mit diesem abgleiche. Seit Sommer ist jetzt auch noch Apple Music dabei. Nach wie vor ist alle richtig getaggt, nichts gelöscht und alle meine (z.T. auch schon mal selbstgestalteten) Cover sind hübsch so geblieben, wie sie ursprünglich waren.
      Manchmal gibt es Probleme mit den Downloads, die dann sehr langsam sind, wobei ich hier zeitweise auch meinen Provider in Verdacht habe (Unitymedia), da in solchen Fällen ein Download über den Mobilfunk in der Regel klappt.
      Diese verallgemeinernden Aussagen über die schlechte Qualität von Apple kann ich also nicht nachvollziehen, die Suchfunktionen könnte man ggf. verbessern aber sonst läuft die Sache bei mir (und wahrscheinlich bei den allermeisten Usern) absolut rund!

      • Und wieder mal ein typischer Fanboy-Kommentar der die Wahrheit einfach nicht ertragen kann!!! Erkläre du mir erstmal wie du tagtäglich deine 25.000 Titel kontrollierst??? Akzeptiers doch einfach, dass dein Apple nicht unfehlbar ist und einfach Sch… baut.

      • @ardiano
        „Fanboy-Kommentar“
        Wenn ich meine Mediathek öffne – über die ich täglich Musik höre – würde ich anhand von doppelten CD Covern alleine schon erkennen wenn irgendetwas nicht stimmen würde.
        Apple ist nicht unfehlbar und es haben einige Schwierigkeiten mit ihrer Mediathek, aber trotzdem funktioniert es bei manchen trotzdem reibungslos.

      • Auch ich habe mit meinen weit über 25.000 Titeln kein Problem mit iTunes Match in Verbindung mit Apple Music. Alles läuft prima und ich möchte nicht darauf verzichten.

      • @ardiano
        Medivel hat es zwar schon schön erklärt, aber wenn du magst, lade ich dich gerne zu mir an den Niederrhein ein und zeige Dir, dass bei mir derzeit keine Probleme mit Music oder Match vorliegen. Ich nutze die Dienste mehr oder weniger täglich und sie machen halt das, was ich mit darunter vorstelle. Ich bin mir sicher, dass die geschilderten Missstände in den diversen Kommentaren und Foren bei diesen Usern auch so geschehen. Ich glaube aber auch, dass zufriedene Nutzer seltener kommentieren als unzufriedene und dadurch ein falsches Bild von diesen Diensten entsteht. Mit „Fanboy“ hat das nix zu tun, das ist ja eher so eine Art Totschlagargument.
        Gott sei Dank ist die Welt aber groß genug, dass wir alle darin Unrecht haben dürfen.

    • Serviervorschlag

      Geht mir genauso. Den ganzen Quatsch wie Apple Music und iCloud Mediathek mit iTunes Match in einen Topf zu werfen, war das Schlechteste, was Apple gemacht hat. Habe sofort iTunes Match deaktiviert und werde es auch nicht verlängern. Sowas Undurchdachtes und Fehlerhaftes habe ich bei Apple selten erlebt. Der Kopf, der sich dafür verantwortlich zeichnet, sollte längst „gerollt“ sein.

      • Frank Z hat es auf den Punkt gebracht, durch die einseitigen Kommentare entsteht ein falscher Eindruck. Und warum dürfen sich Nutzer bei denen Match &  Music seit Anfang richtig funktioniert nicht zu Wort melden? Bei mir läuft ebenfalls seit dem Start alles rund.

    • Kann Amazon Musik denn auch die eigene Musikbibliothek abgleichen, d.h. genau die Funktionalität von iTunes Match bereitstellen ? Ich habe diese Funktion jedenfalls nicht in der Produktbeschreibung von Amazon gefunden…

      Ich bin mit einer Trefferquote von rund 60% bei iTunes Match schon zufrieden, denn bei den Rest von 40% sind die Songs nicht richtig getackt und oder zu kurz geschnitten, da von irgendwo heruntergeladen….

  • Also generell kann ich hier beruhigen. Ja wichtig ist es die Mediathek die man über die Jahre gepflegt hat zu sichern, das bietet sich aber generell an, wenn man vor hat etwas zu aendern! Allerdings kann ich Euch beruhigen, die Mediathek auf meinen Rechner ist auch nach Aktivierung von  Music und iTunes Match so wie sie war! Allerdings sobald ihr aus der Cloud auf eure iDevices ladet erhaltet ihr durchaus komplett andere CD Cover. Ich kann damit sehr gut leben! Wichtig ist mir nur das meine Mediathek auf dem Mac bleibt wie sie ist!

    • Abhilfe schafft man da nur, wenn man die IDTags komplett umschreibt bzw. entmüllt. z.B. mit Kid3 . Dann erkennt itunes den Titel nicht mehr und er kommt so auf das iDevice wie man es hochgeladen hat.
      Leider unterstützt itunes Match , itunes 10.7 nicht mehr in beide richtungen.
      Und sowieso. ab itunes 11 sieht die GUI auch noch total beschissen aus.
      Hab nach 2 Jahren ITM gekündigt. Mit OS X 10.8.5 war ich eigentlich ganz zufrieden. Seiher gehts den Bach runter.

  • Das war jetzt zu viel.
    Ich habe noch hunderte Fragezeichen in meinem Kopf stehen.

    Apple und das soll ein 7 Jähriger oder 99jahre verstehen? Puhhh da wartet aber viel arbeit auf euch ;)

    • Vielleicht so? Deine ganze Musik wohnt in der iCloud Mediathek. Gekaufte Musik gehört dir und kann jederzeit neu runtergelaufen werden. Buchst du für jährlich 25€ iTunes Match, dazu werden Titel die  nicht kennt und anbietet (bis zu 100.000 Stück) für dich hochgeladen und sind ebenfalls jederzeit für dich verfügbar und gehören dir. Match gleicht sogar Wiedergabelisten drahtlos für dich auf allen Geräten ab.  Musik ist ein Abo mit dem du die Musik von  nicht kaufen musst, sondern leihst dieser Dienst kann auch das was Match kann. Geliehene wie hochgeladene Musik gehört dir dann aber nicht. – Das sind die wesentlichen Grundfunktionen.

    • Hm…ganz ehrlich? Dummer Kommentar. Was soll ein siebenjähriger mit Apple Music? Und was soll ein 99-jähriger damit. Ich bin am, realistischer: die Schwester meiner Freundin, 14, kommt wunderbar mit alldem zurecht. Und ein bekannter, 66, hat Apple Music vom ersten Tag an und ist super zufrieden damit. Tja.

  • Ich nutze seit längerem nur Match. Hab aber seit dem ständig das Problem, das Cover verschwinden.
    Jetzt passiert mir das sogar bei einer komplett selber „produzierten“ CD. Hab die Titel selber eingesungen und in iTunes dann mit entsprechenden Daten versehen. Zuerst nur ein Foto als Cover hinzugefügt und wenig später ein richtiges, selbsterstelltes Cover. Jeden zweiten Tag erscheint die CD auf allen Geräten dann wieder mit dem Foto und ich muss das Cover erneut hinzufügen.
    Das ist sehr beispielhaft für viele meiner echten CDs und nervt gewaltig.

  • So ganz korrekt ist das aber nicht geschrieben.
    Vielleicht noch eine Frage die viele betrifft, und auch mich vor ein paar Tagen betroffen hat.
    Ich hatte iTunes Match und habe dies auslaufen lassen. Nun habe ich in der Cloud Titel, die ich mit bestehendem iTunes Match Abo abgeglichen habe und solche, die ich mit Apple Music zu meiner Mediathek hinzugefügt habe.

    In Eurem Artikel liest es sich so, dass ich bevor iTunes Match abläuft meine Titel runterladen muss, das stimmt so nicht. Lade ich mir jetzt ein Album aus der Cloud von vor einem Jahr beispielsweise herunter, kann ich ohne Fehlermeldung in iTunes eine MP3-Version erstellen. Für mich ein klares Indiz für eine Datei ohne Kopierschutz. Bei Apple Music Dateien geht dies selbstverständlich nicht.

    Würde mich freuen, wenn ihr das angleicht, denke das kann vielen etwas helfen, und meiner Meinung nach benötigt man somit nurnoch dann iTunes Match, wenn man 128k Dateien abgleichen will mit Qualitätssteigerung.

    • Ich will aber keine 256 AAC auf meinem iPhone5 16 GB. 128 kbit MP3 reichen mir.
      Der Platz ist ja sehr schnell aufgebraucht.

      • In dem Fall darfst du doch aber keinen der Beiden Dienste nutzen, oder? Denn unabhängig von Kopierschutz, sobald die Titel gefunden werden, lädst du auf deine Geräte 256er Dateien

  • Bringt der zusätzliche Einsatz von Match eine bessere Qualität beim Sbgleich lokaler und Cloud Titeln?
    Es ist ja oft geschrieben worden, dass nur Metadaten genutzt werden bei AM.

  • Ein großer Nachteil der nicht unerwähnt bleiben darf ist, dass offline zur Verfügung gestellte Titel nicht auf iPods geladen werden können. Damit ist das für mich (mit 2 iPods für die Autos) unbrauchbar. iTunes Match funktioniert bei mir seit der ersten Stunde vollkommen fehlerfrei. Ich möchte das nicht missen.

    • Als großen Nachteil und eigentlich auch Abzocke sehe ich das nicht erwähnte nicht-integrieren ins ATV3. Erst die Dinger verscheuern wie blöde und groß etwas von Apple Music erzählen und dann kann man das nicht mal Zuhause nutzen ohne ein zweites Gerät dafür zu verwenden

  • Das kann ich exakt genauso auch bestätigen.

    Nix zerpflückt worden, alles läuft rund…hin und wieder klappt mal ein Song nicht bzw ist der Download langsam. Insgesamt absolut ok.

  • verstehe ich das richtig, dass Apple Musik Dateien bei einem iTunes Match Abo ebenfalls erkannt werden und somit ohne Kopierschutz runtergeladen werden?

    oder genauer, macht iTunesMatch aus Apple Musik eine Musik-Download-Flaterate ohne Kopierschutz?

    • Es werden nur Dateien ohne Kopierschutz bereitgestellt für die Titel, die du bereits auf der Platte hattest, bzw. selber rippst oder kaufst. Ein Datei, die nur aus Apple Music zur Offline-Nutzung kommt, hat DRM.

  • Danke für die Hinweise. Mir war nicht klar, dass Titel nach evtl. Deaktivierung von Apple Musik weg sind.
    Ich finde, Apple kann da noch vieles einfacher machen. Ein Programm zum Kaufen (egal ob App oder Musik) und ein Programm zur Musikverwaltung ( gleich ob in Cloud oder auf Rechner).

  • Sorry, aber ich versteh‘ nicht, was daran so kompliziert sein soll und im Gegensatz zu dem, was einige hier behaupten, ist es auch korrekt und gut erklärt. Und an die, die mit Mediatheken von 25’000 Songs angeben, nur soviel: Ihr braucht fast 3 JAHRE ununterbrochenes Musikhören, um Euch Eure Mediathek EIN EINZIGES MAL reinzuziehen. Kann ich nicht nachvollziehen…

    • Kannst du mir mal deine Rechnung zeigen wie du auf 3 Jahre kommst bei 25000 Songs?

      • Und vor allem: Wo ist dein Problem?
        Ich höre viele Genres. Von Klassik bis Death Metal. Von Schlager bis HipHop oder auch House und Dance.
        Wenn man sich hier nun nur die besten Interpreten heraussucht und von jedem 1 bis 2 Alben existieren läppert sich das ganze schon gewaltig. Außerdem wirft man Musik aus der Jugend auch nicht einfach weg oder machst du das mit deinen Fotos auch so?
        „Oh, mit dem habe ich nichts mehr zu tun… –> Ablage P“

        Wie kann man nur immer so engstirnig durch die Gegend rennen -.-

      • sry… Kommentar ging an „smartiesphone“

    • @smartiesphone
      iTunes sagt mir das ich 62,5 Tage dafür benötige. Es sind übrigens mittlerweile schon 27000 Titel. Ich kann Dir sagen, dass das Anhören da noch das kleinere Problem ist. Das Einpflegen meiner CDs und z. T. Auch Schallplatten hat sicher 10 Jahre gebraucht.
      Das ganze ist aber eine Musiksammlung aus ca. 35 Jahren. Du darfst also beruhigt sein – ich hab alles schon mal gehört. Einiges öfter anderes weniger oft.
      Du fragst aber sicher auch Menschen, die viele Bücher zu Hause haben, ob sie die tatsächlich auch alle gelesen haben…

  • Bei im Durchschnitt 3 Minuten pro Lied komme ich auf knapp 52 Tage bei 25000 Songs. Wie du auf 3 Jahre kommst ist mir ein Rätsel.

  • Das ist falsch. Ich habe nur Apple Music und selbst gerippte Dateien werden nicht mit Kopierschutz versehen, auch nicht beim erneuten herunterladen. Probiert es aus und korrigiert die Aussage bitte.

  • Sicherlich bin ich nicht die Ausnahme: ich habe seit ca. 2 Jahren iTunesMatch und habe damals erstmalig alles schön sauber auf dem Mac vorsortiert und seither keinerlei Probleme. Weiterhin lade ich alle Songs neuerdings (kostenfrei) über GooglePlay, rein sicherheitshalber. Und zum Schluss habe ich noch ebenfalls rein sicherheitshalber eine NAS. Es ist ja völlig egal, ob man 1.000 Titel oder 50.000 + Titel hat. Wichtig ist mir persönlich jedenfalls, dass ich meine über die letzten Jahre gesammelten Alben nicht mehr missen möchte, da hier auch viele alte Songs/Künstler (also nicht unbedingt Charts/Mainstream) zu finden sind. In der heutigen Zeit, wo viele User viele Devices benutzen, sollte vielleicht die Limitierung der Geräteanzahl erhöht werden. Gesamtfazit: sowewit sehr zufrieden, auch ohne AppleMusic (benötige ich nicht).

  • Blöde frage:Für was brauch ich itunes match überhaupt noch ?

    Apple hätte mir gleich genügend icloud speicher vermieten können.
    In verbindung mit apple music natürlich.
    Umso mehr musik (die nicht im apple store ist) oder fotos man in die icloud hochlädt, kauft man entsprechend speicherplatz.

    icloud 5 gb wird schnell eng
    itunes match, da bräucht ich bestimmt 10-15 gb eigenen platz
    fotostream, 1000 fotos sind ja nett, hätte lieber auch gleich 15,20,30 gb
    apple music gleich integriert ab total 120€ pro jahr

    kann man fast alles gleich auch mit dropbox o.ä. , machen.

  • Seit Apple Music sind sogar Einkäufe weg. Eines meiner liebsten Alben ist der OST von Sucker Punch. Auf Kalkis aktuellem Album 7 war ein Mix von einem der Songs, also wollte ich den im Original hören. Bei iTunes steht zwar das ich das Album gekauft habe, aber ich kann es nicht laden, gibt keine Option dafür. Unter Meine Musik am PC, iPhone oder iPad wird das Album nicht mehr angezeigt. Es ist weg. Aber kurz hatte ich es noch, es ging jedoch nur ein Song zu laden. Solche Probleme habe ich öfter. Also habe ich das Album löschen wollen und versehentlich aus Meine Musik entfernen gewählt.
    Also, ohne Apple Music Abo, wie kann ich ein gekauftes Album wieder verfügbar machen, wenn die Option zu meine Musik hinzufügen nur bei Apple Music angeboten wird? Zwang auf Apple Music?

  • Kann ich gut nachvollziehen: Mir fehlen auch sehr viele iTunes-Einkäufe -obwohl weder Apple Music noch Match genutzt habe. Von wegen Cloud und ständiger Verfügbarkeit. Dem ist nicht so…

  • Nachdem ich hier einige, ich sag mal „interessante“ Kommentare gelesen habe, schreibe ich auch mal kurz meine Erfahrungen auf.
    In meiner iTunes Library befinden sich aktuell genau 14797 Titel. Da ich nie ein Freund von geklauter Musik war, sind dies tatsächlich alles Titel, die entweder von selbst gerippten CDs stammen, aus kostenlosen Aktionen von iTunes, Amazon und co. und natürlich viele gekaufte Alben und Titel aus diversen Music Stores.
    Seit Januar 2001 ist übrigens die iTunes Library durch alle Entwicklungen dieser Software gegangen, ich habe also eine nunmehr fast 15 Jahre alte Library.
    Alle meine ca. 650 CDs habe ich gerippt, per Hand mit Covern versehen und teilweise auch mit Lyrics.

    Als es dann den iTunes Store gab (2003) habe ich Musik in erster Linie dort gekauft, später dann auch bei Google Music und Amazon. Auch den Übergang von DRM zu DRM-Free hat diese Library mitgemacht, ja, ich war sogar so blöd, und habe dieses DRM-free Upgrade was Apple damals gegen Bezahlung anbot mitgemacht, waren glaube ich mehr als 100 Euro.

    Habe diverse Tools benutzt, um die Library zu pflegen und zu optimieren, z.B. die Cover, Tags oder auch um die Songtexte hinzuzufügen. Als dann iTunes Match dazu kam, habe ich ebenfalls gleich zugegriffen, das Feature fand ich gut, insbesondere um meine bei Amazon und Google Music gekaufte Music in das Apple Universum zu bekommen. Endlich keine Kabelsynchronisation mehr mit dem iPhone, sondern meine Musik aus der Cloud. Da ich wie viele von euch auch Jäger und Sammler bin, wollte ich z.B. unbedingt die noch fehlenden Beatles Alben haben, die dann 2010 in den iTunes Store wanderten.
    Ich will gar nicht wissen, was ich seit 2003 im iTunes Store, bei Amazon und Google Play an Geld versenkt habe.
    Und nun dieses Angebot von Apple Music: „Hier hast Du so gut wie alle Musik die es gibt und dazu auch noch vernünftig sortiert und gepflegt“.
    Habe dann etwas gezögert, auch nach den Meldungen über zerstörte iTunes Libraries, aber dann doch den Schritt gewagt. Und was war ? Meine gute, alte Library ist immer noch da. Die Alben meiner Lieblingskünstler sind alle korrekt. Ja, es gab auch ein paar Probleme: Z.B. Wurde von dem Sampler „Boom 97“ die Rammstein Single „Engel“ mit dem Cover von „Sehnsucht“ versehen. Gerade bei einigen Samplern wurde die Stücke weggezogen und dem eigentlichen Künstlern zugewiesen. Das ist aber wahrscheinlich schon bei iTunes Match passiert.
    Da ich Pendler bin, höre ich täglich ca. 2 Stunden Musik, hauptsächlich meine „alte“ Musik, bin ja schließlich ein alter Knacker, aber die Library ist weiterhin ok.
    iTunes Match läuft am 26.12. aus, werde es nicht verlängern. Werde wohl dauerhaft bei Apple Music bleiben, als Familienabo bei ner vierköpfigen Familie mit zwei Teenagern ist der Gegenwert unschlagbar.
    Ach ja, ich hab in den letzten 10 Jahren noch nie so viel neue Musik gehört wie in den letzten Monaten. Sind doch einige sehr gute Empfehlungen dabei.

  • Ich nutze seit 3 Jahren iTunes Match und bin eigentlich ganz zufrieden. Es gibt jedoch einige kleine Probleme. Manchmal gehen vereinzelte CD-Cover verloren. Einige Cover werden gewechselt (ist für mich aber nicht so schlimm). Das einzige was mich wirklich stört, ist das sehr viel durcheinander angezeigt wird, wenn ich mit Apple TV 3 auf meine Musiksammlung zugreife. Da stehen zum Teil falsche Interpreten oder Titel dort und sehr viele Cover fehlen. Das ist jedoch nur über Apple TV der Fall Auf iPad und iPhone nicht und in iTunes am Windows-PC auch fast keine Probleme.

  • Es ist der Hammer, ich bin am verzweifeln genau dieser Sache wegen und durch Zufall finde ich genau die passende Thematik.

    Aber ich brauch mich ja nicht mal freuen, weil meine ganze Mediathek jetzt schon komplett eskaliert ist und ich keine Ordnung in meine Sammlung mehr bekomme -.-„.

    Und genau so etwas, hätte es mit einem Jobs nie gegeben!

  • ich habe leider auch fast ausschließlich negative Erfahrungen mit iTunes Match und Apple Music.
    Auch bei mir fehlen Titel, Cover ( oder werden vertauscht ) oder sind doppelt. Und gerade bei nicht alltäglicher Musik ( bei mir Heavy Metal ) ist die Verwaltung eine Katastrophe.
    Ich finde die ganzen positiven Kommentare doch schon sehr merkwürdig, da ich von knapp 29 Leuten aus meinem bekanntenkreis keinen finden kann ( der wirklich ) zufrieden und vor allem fehlerfrei mit Apple Music ist.

  • muss ich jetzt anfangen meine Musik wieder auf irgendeine Festplatte zu laden, wenn ich kein Interesse habe Apple Music zu abonnieren?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19321 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven