ifun.de — Apple News seit 2001. 22 469 Artikel
   

High-End-Audio: Rock-Legende Neil Young will den besseren iPod bauen

Artikel auf Google Plus teilen.
56 Kommentare 56

Neil Young lässt seit Jahren keine Gelegenheit aus, die seiner Meinung nach miserable Audioqualität bei aktuellen Wiedergaberäten und Musikservices zu kritisieren. Mit Pono will der Alt-Rocker das Ruder nun selbst in die Hand nehmen.

pono500

Ins Leben gerufen wurde das Projekt bereits vor zwei Jahren, mit dem Start einer Finanzierungskampagne wollen Young und seine Mitstreiter diese Woche nun Fakten schaffen. Ihr Ziel ist es, Musikliebhaber mit einem Duo aus Online-Musikladen und der zugehörigen Hardware mit qualitativ erstklassiger Musik zu versorgen. Der optisch gewöhnungsbedürftige PonoPlayer ist quasi ein High-End-iPod mit integriertem Akku und 128 GB Speicher. Darauf sollen sich dann bis zu 500 Alben in erstklassiger Klangqualität speichern lassen. Der reguläre Preis für den Player soll bei 399 Dollar liegen.

Weitere Infos zum Projekt und sobald verfügbar auch zum Start der Finanzierungskampagne erhaltet ihr über die Facebook-Seite oder den Twitter-Account von Pono.

pono-700

Dienstag, 11. Mrz 2014, 15:04 Uhr — Chris
56 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • …den Quatsch braucht kein Mensch!
    Was soll dieser Klotz besser können, als ein 5S?

    • Lossless Datein abspielen die nicht im Appledateiformat sind? Hardware ist Störungsfrei abgeschottet? Vielleicht bessere Umsatzbeteiligung des Künstlers? Guck mal ein Wenig über den Tellerrand Mädchen. Apple ist bei vielen Sachen nur gut vermarktet. Kein Technikgott.

      • Also, Lossless Dateien kann ich auf dem iPhone auch wiedergeben, dazu noch einen erstklassigen Kopfhörer von B & W……ein audiophiles Klangerlebnis :-)

      • Genau. Losless geht auch mit iOS.
        Abgesehen davon finde ich, dass man ab 256 kbps AAC sowieso keinen Unterschied mehr nach oben hört.
        Meine Meinung.

    • NICHTS kann JEMALS besser sein als dein 5s! Anscheinend ließe sich aber deine Ahnung von gutem Klang verbessern. :-)

    • bitte Artikel noch einmal lesen, bevor solche unqualifizierten Kommentare auf die Menschheit losgelassen werden!
      Den Klang!
      Der ist bei Apple-Hardware leider nicht so optimal. Das geht besser.

    • Es besser zu machen ist nicht schwierig. Apple ist da nicht so toll wie es immer den Anschein hat. Als langjähriger Apple-User kenne ich Vor- und Nachteile sehr gut. Aber ein Klotz ist das Teil trotzdem! Und wenn das so ein Bildschirm à la Gameboy bekommt… na ja – hoffe es kann etwas mehr als nur Text darstellen – zusätzlich zur besseren Klangwiedergabe.

  • Unpraktischer für Unterwegs geht’s ja kaum noch ..

  • Ich sag nur ABX.
    Aber es gibt ja auch genügend Freaks, die noch ganz andere Summen für irgendeinen Quatsch ausgeben im Glauben, damit den Klang verbessern zu können.

    • Das erinnert mich gerade an so eine „Audio-Verbesserungs-App“, die nichts anderes gemacht hat als den Klang deutlich zu verschlechtern nachdem man die Verbesserung ausgeschaltet hat, damit man glaubt, dass da tatsächlich was passiert xD

  • Für Audiophile sicher gut vorstellbar. Aber: wie bekommt man diese Prisma-Form in die Hosentasche?

  • Ich sehe keinen Markt mehr für einen reinen MP3-Player mehr.

    Der einzige Markt wären noch Sportler/Jogger, dafür ist dieses Ding aufgrund seiner Größe und absurden Bauform jedoch völlig ungeeignet.

    In Verbindung mit dem Apothekerpreis wird das eine Mega-Flop.

  • Ich bin mit meinem Cowon mp3 Player klangrechnisch gut bedient

  • Irgendwie sehe ich „unterwegs“ und „audiophil“ im Gegensatz.
    Zu viel Krach in der Umgebung.
    Also wohl echt nur im stillen Hotelzimmer dann. Und extra dafür was anderes kaufen!?

    Könnte aber Kultstatus ala Beats bekommen.

  • Mag ja sein das es eine 1A Qualli liefert.
    Aber mal im ersnsthaft, wer steckt sich so ein glotz in die Tasche?

  • Hanno Wagendübel

    Hmm. Soll ich mir jetzt das hier kaufen oder doch lieber das neue 300€ Ethernetkabel?

  • Name geil. Design, naja (also eher mies). Mit einem ‚one more thing‘ wäre vielleicht mehr zu reissen, als nur absolute Soundliebhaber (die im besten Fall was gegen Apple haben..?). Schade, hätte die Idee gut gefunden und ihm es gewünscht. Konkurrenz, echte, für Apple hätte auch uns Fanboys dann später mal gut getan

  • Für mich als Musiker durchaus zu gebrauchen. Allerdings auf keinen Fall für Unterwegs. Eher für das Wohnzimmer. Ein paar ordentliche Boxen dran und schon könnte das passen.

  • Meiner Meinung nach gibt es viel zu viele miese Produktionen. Bei einer miesen Quelle nutzt auch eine Top-Endgerätekette nix. Im Gegenteil: da höre ich dann mal wie schlecht die Aufnahme ist.

  • Und da kommt wieder die Beschränktheit so vieler (nicht aller) Apple fanboys zu Tage, die, wie schon erwähnt, nicht mal über den Tellerrand gucken bzw. in ihrer kleinen Welt leben…
    Die audiophiele Welt ist halt doch etwas größer… Vor allem im asiatischen Raum. Oder man nehme z.B. Astell&Kern (ehem. Iriver) die Player leisten wirklich großartiges (für einen zugegebenermaßen großen Preis) und das in Verbindung mit wirklich guten Kopfhörern ( und da mein ich auch nicht Mainstream Produkte wie B&W oder Bose) ergeben sich deutliche Unterschiede zu einem 5S z.B. Zumindest für die, die es hören…
    Aber wer mit einem 5s oder was auch immer zufrieden ist, ist doch in Ordnung und soll auch gerne dabei bleiben. Allerdings sollte er dann auch andere respektieren, die vllt andere Ansprüche haben…

    • Naja, das mag alles schon sein. (Ich muss sagen ich höre die Unterschiede nicht). Aber was eindeutig gegen das Gerät spricht ist die Form. Es hätte gerne 3x5x10 cm groß sein können. Hat er da so große elkos oder Spulen drinn?

    • @hcp22: dann respektierst du ja hoffentlich, dass hier durchaus verschiedene Meinungen geäußert wurden und keineswegs nur „beschränkte Fanboys“. Oder hast du nach dem ersten Kommentar mit dem Lesen aufgehört? Das wäre echt beschränkt.

  • Pothäßlich!!!
    Wie soll ich mit dem Klotz in der Tasche rumlaufen, geschweige denn Tränieren???

  • audiophile, die ich kenne, hören schwere vinylpressungen auf 50 kg plattentellern mit stromwaschmaschine vor dem highend amp aus lautsprechern.
    ich nutze zur masterkontrolle im studio einen sennheiser hd600. der ist nahezu unbestechlich, aber an einem topp-amp hifi-mässig nicht mit lautsprechern vergleichbar.
    wenn an den pono solche headphones kommen, mag er besser klingen, als das iPhone, aber audiophile kann das nicht überzeugen. als mobillösung scheint mir der abstand zu der bereits vorhandenen hardware (iPod und co.) nicht gross genug.

  • Hier hat offenbar kaum jemand verstanden, worum es geht. Das ist kein mp3-Player, der komprimierten oder umkomprimierten Sound in CD-Qualität abspielt, sondern ein Gerät, um den Sound so wiederzugeben, wie er wirklich aufgenommen wurde. Den kennen im mp3-Zeitalter heute nur noch die Wenigsten. So was hätte ich gerne, wenn PONO hält, was es verspricht.

    • Du wirst keinen Unterschied hören zwischen MP3 in V0 bzw. 320 CBR und FLAC, das wurde in unzähligen Blindtests bewiesen. Es sei denn, du gehörst zu den 0,001 % der Menschheit, die das Gras wachsen hören.

      • Tja dann gehöre ich wohl zu dieser Klientel! Denn ich höre bekanntes Material an meiner Kette die ich in und auswendig kenne Unterschiede im direkten A – B Vergleich innerhalb von Sekunden zwischen AAC, MP3 und Lossless! Wahrscheinlich bin ich dann nach Deiner Rechnung dieser 0,001% Der audiophil hörenden Zunft… ;)
        OKAY die anderen Teilnehmer die zum selben Ergebniss gekommen sind bei unserem Bildtest lasse ich dann jetzt der einfacheren Rechenbarkeit einfach mal unter den Tisch fallen!

        Wie weiter oben schon beschrieben ist diese Klientel der sinnvoll Musikhörenden gerade in Zeiten von sinnfreien Mehrkanalanlagen deutlich größer als erwartet und diese hören den Unterschied ganz einfach jeder Zeit reproduzierbar raus.

        Von daher finde ich das Konzept des Pono’s schon sehr gut, auch wenn ich das Design grottenhässlich finde! Nur jedes Mal ein iPad sammt Camera-Connerktor-Kit und nuForce Icon 2 und Akkupack rumschleppen nervt auch an gewissen Tagen. Und ja, wer diese Kette mit guten Costom-inEars benutzt merk mehr als deutlich wie beschieß…* scheiden die Kopfhörerausgänge der iDevices wirklich sind.

        Greetings,
        ED

      • @Bobby: Deine Argumentation geht am Thema vorbei, weil auch das iPhone FLAC-Files abspielen kann (ich z.B. benutze die App FLAC Player von Dan Leehr). Die Frage ist eher, ob PONO die FLAC-Files wirklich hörbar besser verarbeiten kann.

  • Glaub die Zielgruppe die Lossless hören will ist eher im Heimkino zu suchen. Nicht unbedingt bei den Kopfhörer Usern. Auto währe noch eine Zielgruppe aber da gibt es ein Problem… Jedes sehr gute High End Radio liesst maximal alle bisher bekannte Formate aus. Ein Neues wird Jahre dauern oder der Player muss Analog per Klinke angeschlossen werden (was kein sinn macht bei dem Thmea). Ebenso BT Audio.

  • Wer einmal HighRes gehört hat, der weiss was Neil Young damit meint. Allerdings braucht man dafür noch ein weiteres Abspielgerät welches Nativ die hohe Auflösung darstellen kann. Der Ipod Classic wäre hier mit seinem verbautem Speicher das ideale Pendant. Aber auch der Wandler müsste hochwertiger werden, die Kopfhörer mit einem grösseren Frequenzspektrum ausgestattet sein. Ansonsten mein TiPP: FIIO X3 Player + Sony MDR 1. Kostet zusammen nicht mal 399€. HighEnd für die Hosentasche.

  • erinnert mich an eine Toblerone :).

  • Thomas Schrägle

    So nen Player hat doch schon iriver unter der Marke anstell&kern auf dem Markt. Also so Ultra neu und einzigartig ist des nun auch nicht mehr ;)

  • An was erinnert mich dieser Thread nur? Ach ja, an die Reaktion vieler Besserwisser anlässlich des ersten iPods. Und an die Neunmalklugen, die für dieses neue iPhone nun gar keine Chance sahen. Steve würde euch recht geben. Steve Ballmer, damit wir uns nicht falsch verstehen.

    • Der iPod brachte aber einen echten Mehrwert gegenüber anderen Produkten, wohingegen Phono mit Klangverbesserungen wirbt, die nur mit genügend Einbildungskraft real wirken. Zwar genügt das auf dem „audiophilen“ desöfteren, loben sollte man sie deswegen aber nicht, finde ich.

  • Phono wirbt damit, dass das verwendete Audioformat über 24 bit/192kHz Dynamik/Abtastrate verfügt; demgegenüber enthält eine CD 16 bit/44.1kHz. Bei der Produktion von Musik kann eine solche höhere Dynamik und Abtastrate sinnvoll sein, zum Musikhören ist es jedoch völliger Quatsch (und Speicherplatzverschwendung), da vollkommen identisch. Ein Audioengineer hat das hier mal ausführlich dargelegt: http://people.xiph.org/~xiphmo.....young.html

  • Zitatanfang EvilDark:
    ja dann gehöre ich wohl zu dieser Klientel! Denn ich höre bekanntes Material an meiner Kette die ich in und auswendig kenne Unterschiede im direkten A – B Vergleich innerhalb von Sekunden zwischen AAC, MP3 und Lossless! Wahrscheinlich bin ich dann nach Deiner Rechnung dieser 0,001% Der audiophil hörenden Zunft… ;) Zitatende.

    Danke! Die Tautologie der „audiophil hörenden …“ kannte ich noch nicht.
    You made my .. usw… :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22469 Artikel in den vergangenen 5896 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven