ifun.de — Apple News seit 2001. 18 834 Artikel
Nach griechischen Göttern benannt:

Geheimprojekt Auto? Apple sichert sich größere Firmengelände in Kalifornien

Artikel auf Google Plus teilen.
69 Kommentare 69

Apple hat im kalifornischen Silicon Valley in den letzten beiden Jahren mehrere teils bemerkenswert große Industriegebäude gekauft und angemietet. Vermerke in nicht öffentlichen Planungsunterlagen deuten offenbar darauf hin, dass die Gebäude in Zusammenhang mit den weiterhin nicht bestätigten Gerüchten um einen Einstieg Apples in die Automobilbranche stehen könnten.

bild

Bild: Google Maps

Originalquelle für den Bericht des Wirtschaftsportals Business Insider ist das Silicon Valley Business Journal, der Artikel dort ist allerdings nur mit Abo zugänglich. Demnach hat Apple mindestens sechs größere Industrieanlagen mit bis zu 100.000qm Fläche gekauft oder gemietet und diesen allesamt Namen aus der griechischen Mythologie wie Zeus, Medusa oder Rhea verpasst. Der vermeintliche interne Code-Name für Apples Fahrzeugprojekt, Titan, entstammt ebenfalls der griechischen Sagenwelt. Zusätzlich deuten Vermerke wie „lube bay“ (Schmierstelle) oder „wheel balancer“ (Auswuchtmaschine) in den Plänen auf einen Zusammenhang zu Fahrzeugen hin.

Wenngleich diese Aktivitäten weiterhin kein Beleg für tatsächliche Anstrengungen Apples im Automobilbereich sind, die zusätzlichen Produktions- oder Entwicklungsflächen sind in jedem Fall beachtlich. Parallel wartet der Hersteller bekanntlich auf die Fertigstellung der neuen und imposanten Firmenzentrale „Apple Campus 2“.

Dienstag, 12. Apr 2016, 12:02 Uhr — Chris
69 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Da steigen die wohl doch FETT ins Autogewerbe ein!

  • Die sollten eine Kooperation mit TESLA eingehen…

    • Konkurrenz belebt das Geschäft.

      Allerdings müssen die Deutschen Autobauer deutlich aus dem Quark kommen. Mir gibt es schon zu denken, derartige Nachrichten (fast) nur aus den USA zu hören und nicht aus dem Land der Dichter, Denker und Ingenieure mit all ihren traditionsreichen Auto-Marken. Schummel-Software sichert vielleicht Vorstandsboni, aber keinen Wohlstand und keine Arbeitsplätze.

      • So wie es Konkurrenz gibt, werden auch die Deutschen in die Potte kommen. Das was Tesla bis jetzt auf den Markt hat ist keine Konkurrenz, den ein Model S ist kein Auto was sich jeder leisten kann.

        Wenn der Model 3 mehr als nur eine bessere Studie ist, sind die Deutschen im Zugzwang.

  • Vielleicht ein Joint Venture mit Tesla?

  • Muss es unbedingt ein Auto sein?
    Alle dachten Apple bringt ein TV-Gerät. Was ist es geworden? Eine Settopbox…
    Wahrscheinlich ist es doch auch dass Apple ein Zulieferer der Automobilindustrie wird (elektronische Bauteile mit Applesoftware z.B.)

    • Apple wird wohl wieder mal nur einen Kofferraum mit Siri und 3D Touch auf den Markt bringen. Und wenn das Auto fahren soll muss man es erst mit iTunes verbinden.

    • Dazu bräuchte man aber keine 100.000 qm Gelände mit Werhallen. Und schon gar keine „Schmierstelle“ ;-)

      • Wieso nicht?

        Die „einbauteile“ müssen ja real getestet werden. Und das in den verschiedensten Autotypen. Insofern ist es durchaus wahrscheinlich, dass der die Keyless Schlösser die mit dem iPhone zu öffnen sind, die Soundsystem, das verbaute iPad etc ausgiebig getestet werden. Und wer aus zum testen hat, der braucht auch „Schmierstellen“

  • Ich würde en Tesla definitiv vorziehen !!!!

    • Teslar wird die 300.000 Autos die vorbestellt sind nie produzieren und falls doch niemals zu dem veranschlagten Preisen. Das ist meiner Meinung nach eine riesen Blase mehr nicht. Teslar macht Verluste ohne Ende und hat sich durch die Gebühr von 1000$ pro Vorbestellung einen kostenlosen Kredit verschafft. Wir werden sehen..

      So long

    • Dann scheinst du allgemein niedrige Ansprüche zu haben, den wenn man den Auto mal den Akku und die dadurch gute km Laufleistung nimmt, so bleibt ein Typisch Amerikanisches Auto. Also Plastik soweit das Auge reichen kann…

    • Bevor du auch nur ansatzweise weißt um was es geht?

    • Ja die Frau von Elon Musk sieht besser aus als Tim Cooks Partner.

  • Wenn die Qualität von Hard und Software beim iCar so wird wie bei aktueller Hard- und Software, dann wird Apple auf Jahrzehnte keine Gefahr für die deutsche Automobilindustrie darstellen

  • Oder vielleicht verlegen sie ja die MAC oder eine andere Sparte zur Produktion in die USA?!

  • Zweifelt ihr eigentlich immer noch an einem eigenen Apple Auto? Euer ernst? :D:D Es ist so unfassbar offensichtlich, dass Apple ein Elektro-Auto baut. Ob es in den Verkauf kommt, kann man ja noch nicht wissen. Aber sie arbeiten wie blöd dran. Deshalb ja auch die vielen abgeworbenen Arbeiter von Tesla oder Daimler. Elon Musk selbst meinte ja, es sei ein offenes Geheimnis.
    Man darf nicht vergessen, dass der Geldaufwand zwar wirklich hoch ist, Apple allerdings so unfassbare Gewinne einfährt, hohe Bargeldreserven haben und es in Zukunft eventuell nicht mehr so einfach sein wird, Gewinne in Gut-Steuer-Ländern versteuern zu müssen.
    Auf technologischem Level wird es Apple nicht schwer fallen. Wie gesagt, es sind bereits etliche Mitarbeiter und u.a. Tesla und Daimler gekommen, der Rest wird einfach eingekauft. Das geht notfalls ja auch über anonyme Briefkastenfirmen, dann bekommt es auch keiner mit :)

    • Apple kann abwerben wen immer sie wollen. Teslars Vorsprung ist so groß, dass die sich keine Sorgen machen müssen. Teslar hat die Patente ja freigegeben, dass würden sie nicht machen, wenn sie sich um ihren Vorsprung sorgen machen müssten. Die ganze Auto Industrie hat da gepennt, mal abgesehen von Toyota. Die haben ihre Hausaufgaben gemacht.

      • Teslar Muahhhhhhhh

      • Und wie viele Tesla fahren rum? 1.500 Autos hat Tesla letztes Jahr in Deutschland verkauft. BMW mit ihren i3 1.000 und der kam deutlich später, dieser ist bekanntlich nicht schön und hat nicht so eine Reichweite wie ein Tesla. Warte also auf den Facelift von i3, der zwar immer noch hässlich sein wird aber deutlich an Reichweite gewinnt und schon ist der Verkaufsvorsprung dahin.

      • Teslar… Man sieht nur alle paar Wochen mal einen TESLA, so groß ist der Vorsprung also nicht wirklich.

      • Sehr beeindruckend!!! Danke für den Link Gott :-))

      • Gott, ich geb dir einen Tipp. Informiere dich mal was die deutschen Autos in Punkto auf selbst fahren schon so können es nur nicht dürfen da Gesetzlich hier nichts Geregelt ist bis jetzt.

      • @m4d-maNu: Warum sollte ich? Ich habe hier über eine Parallelentwicklung informiert, ohne Wertung oder Beurteilung auf gesetzliche Bestimmungen. Hier hat ein einzelner etwas beeindruckendes auf die Beine gestellt und dafür hat er meine Bewunderung.

  • Tesla will das E-Auto erschwinglich machen, dass passt nicht in Apples Firmenpolitik. Daher ist eine Kooperation sehr unwahrscheinlich. Bei Apple würde das Auto bestimmt zwischen 80.000 und 100.000 $ kosten. Und 30% von den Stromanbietern werden sie auch verlangen. Dann noch eine Patentklage in den USA gegen die Sonne, die ihre Energie kostenlos zur Verfügung stellt. Das geht natürlich überhaupt nicht. Aber Moment mal, die Recht auf das Universum haben sich die USA ja kürzlich zugesprochen. Der Patenstreit wird bestimmt amüsant.

  • Bis die mal was auf die Füße stellen, hat jeder schon längst nen Tesla. Das wertvollste Unternehmen der Welt und trotzdem immer nur Nachzügler. Ich vermisse die Zeiten, als Apple noch Pionierarbeit geleistet hat.

    • Wann soll das gewesen sein?
      Und bitte nenne mal ein Produkt, dass Apple als erster erfunden hat!
      Apple hat sich schon immer einbestehendes Produkt genommen und dieses dann
      einfach besser gemacht!

      • Unter welchem Stein hast du geschlafen als 2007 das iPhone präsentiert wurde? Oder der iPod, oder der iMac, oder die Computer Maus????

      • mypointofview

        Apple hat die Smartphones nur verbessert, erfunden hat auch Apple das Smartphone nicht.

      • Auch der MP3 Player alias iPod ist keine Erfindung von Apple, sondern sie haben etwas bestehendens deutlich verbessert.

        Auch die Maus ist von Apple nicht erfunden worden, nur verbessert.

      • dann nenne mir bitte die Firma, die jeweils das erste SMARTPHONE, allinone PC, MP3 Player und Computermaus auf den Markt gebracht, sodass man die Dinger auch nutzen kann…

        ticktackticktackticktack…. ich warte….

      • 1te Smartphone = Simon von BellSouth und IBM (1994)
        1ter MP3 Player = MPlayer3 von SanDisk und Siemens (1999)
        1te Maus = Die Maus des Xerox Alto (1973)

        Konnte man alles nutzen, Apple hat es nur gewusst wie man es verbessern kann.

      • Immer wieder amüsant zu lesen wie dumm und ignorant doch manche Apple-Fanboys sind.

        Hier ist die Wahrheit:
        Apple hat in Wirklichkeit gar nichts „erfunden“. Also zumindest keine Produktkategorie der letzten 40 Jahre.

        Homecomputer, Laptop, MP3-Player, Smartphone, Tablet, Smartwatch, … das alles gab es schon Jahre (machmal sogar über ein Jahrzehnt) bevor Apple sich daran versuchte und es dann perfektionierte. Ein durchdachtes Produkt, das funktioniert und über eine einfache Bedienung verfügt und von einem guten Marketing begleitet wird -> das ist Apple.

        Apple als Erfinderwerkstatt, in der Edison, Einstein und Picasso Grundlagenforschung betreiben und bislang Unbekanntes und für unmöglich gehaltenes aus dem Hut zaubern,… dies sind nunmal nur Phantastereien von pickelgesichtigen Hipstern.

      • @Atylarap: und genau das ist dein Denkfehler…
        Es geht nicht nur darum etwas zu erfinden und dann verstaubt es in einer Schublade und keine Sau benutzt es, sondern vielmehr darum etwas einem praktischen Nutzen zuzuführen und das benötigt mindestens so viel Innovationsgeist und Visionäres Denken, wie die eigentliche Erfindung.
        Bsp: der Typ, der an einem Institut mp3 erfunden hat, wusste nichts damit anzufangen und heute benutzt es jeder.
        Das erste Smartphone von Bell South war unbenutzbar, ganz im Gegenteil zum iPhone (das wohlgemerkt von allen belächelt und verspottet wurde) Gleiches gilt übrigens auch für die Computermaus: Nur mit einem vernünftigen UI mit Grafik (sorry wieder von Apple) wurde sie sinnvoll und benutzbar…
        Und all das hat absolut nichts mit „Fanboytum“ zu tun…

        ^^

  • Bin auch davon überzeugt, dass das Elektroauto von Apple kommt. Es wird mit all den Lösungen aufwarten, auf die jetzige und künftige Elektroautofans warten. Akkuleistung und Infrastruktur und und und. Und wenn sie das gut machen – wird sich der Automarkt daraufhin ähnlich umkrempeln lassen, wie einst die Mobilfunksparte. Vielleicht dauert es etwas länger.
    Möglich wäre aber auch, dass sie nur eine Akkutechnologie und eine entsprechende Infrastruktur aufbauen und diese in Kooperation mit bestehenden Marken in deren Autos einbauen (so wie Android es mit Smartphoneherstellern macht).
    Wie gesagt: das Elektroauto muss kommen und die Industrie sträubt sich noch. Bestes Feld für einen großen Quereinsteiger.

  • Wird sich eh kein otto-normalo leisten können. :)

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass Apple ein eigenes Auto bauen wird. Als Konzern, der bisher nur handliche Produkte á la iPod, iPhone und Mac hervorgebracht hat, ist ein eigenständig konzipiertes Auto aus dem Nichts eine Nummer zu groß.
    Ich denke, Apple wird eher Software FÜR Autos konzipieren. Diese muss natürlich auch umfangreich unter Ausschluss der Öffentlichkeit getestet werden, daher werden große Hallen gemietet.

  • Alles Quatsch, die wollen nur CarPlay ausführlich und in Ruhe testen. ;)

  • Wie hier bereits geschrieben wurde, entweder baut Apple ein eigenes Auto oder sie konzipieren eine Software für’s Auto.

    Was sicher ist, ist, dass sich die deutschen Autobauer nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen sollten und dem ‚offene Geheimnis um ein iCar‘ keine Beachtung schenken. Die Vergangenheit hat gezeigt wie oft Apple den Markt revolutioniert und etablierte Firmen ins Wanken gebracht hat.

    Ich bin auf jeden Fall gespannt.

  • Vielleicht wird sich ein chinesischer Autobauer um das zusammenbauen des Autos kümmern. Oder ein anderer großer Autozulieferer. Die etablierten Hersteller werden einen Teufel tun und sich als Werkbank für einen Newcommer missbrauchen lassen. Eine Cooperation mit Tesla fänd ich merkwürdig. Alle Patente von Tesla sind frei und können von jederman benutzt werden. In dieser Angelegenheit kann man gar nicht weiter von Apple weg sein. Außerdem ist Tesla immer noch nicht profitabel. Auch hier könnte die Diskrepanz kaum größer sein.
    Und wenn Apple ein Auto bauen wird. Was mag es für eins sein. Denke mal am ehesten ein Stadtauto. Hier läßt sich eine einigermaßen ordentlich Reichweite erreichen und die Metropolen wachsen weltweit. Ein Auto zu bauen was vom Start weg mit Autos auf deutschen Autobahnen konkurrieren kann traue ich Apple nicht zu.

  • Der iCar wird per Wischgesten gesteuert.

  • Autobranche ist meiner Meinung nach ein Fehler.

    Apple sollte Personal- Roboter herstellen. Das wäre ein Geschäftsfeld wo sie wirklich noch Vorreiter wären und nicht der Konkurrenz hinter her laufen würden. Jeder in das Thema interessiert sollte sich auf YouTube mal die Videos von Boston Dynamics angucken. Für ein Roboter der meine gesamte Arbeit erledigt werde ich mehr ausgeben als für ein Auto

  • If apple made cars, would there be windows?

  • Ja, ich denke auch, da kommt was ganz Großes: Die verlegen den Verkehr in die Cloud – danach gibt’s für die jetzt leeren Strassen E-Bikes von Apple, die 10 Minuten Strom halten, aber voll stylisch aussehen und – Health App ist schon drin :-)

  • Der Fussboden wird mit Wischgesten gereinigt.

  • Ich freue mich schon auf die 2. Generation des Apple Autos, Batterie hält immer noch nur für 10 km aber dafür ist es flacher.

  • Ich halte Elektroautos für nicht gut…..Man sollte sich wieder mehr der Brennstoff/Wasserstoff-Zelle annehmen.

  • Es wird ein Auto. Quelle ist sicher aber geheim. Deutsche Firmen sind mit im Boot daher 100% zuverlässige Aussage.

    Schönen Tag noch.

  • Am besten fängt man jetzt schon mal mit der Produktion von Schutzhüllen an.

  • Apple hat nun zwischen über 150 Mio US-Dollar auf der hohen Kante. Die Leute werden noch eine Weile weiter iPhones, iPads und MacBooks kaufen, so dass in den kommenden Jahren mit weiteren hunderten Milliarden zu rechnen ist. Da man aber nicht weiß, ob der Hype um diese Produktkategorien noch länger als 10 Jahre anhält, muss man weiterforschen und diese Milliarden in die Entwicklung von neuen Produktkategorien stecken.

    Die Autoentwicklung ist sehr teuer, aber wenn es ein kleiner Laden wie Tesla schafft innerhalb von 10 Jahren ein Elektroauto für den Massenmarkt anzubieten (das Model 3 wird sich aller Voraussicht nach mehr als eine Million mal verkaufen), dann wäre es dumm von Apple hier nicht mit in den Markt zu gehen.

    Ich rechne aber nicht vor 2020 mit der Vorstellung des Autos. Bis dahin kann Tesla (und wer sich sonst noch traut schöne, schnelle und erschwingliche Elektroautos zu produzieren) noch sehr viel Geld verdienen.

  • Ich kauf eins, wenn man es drahtlos aufladen kann und die Heckkamera nicht übersteht ;)

  • Hier kommentieren nur Leute aus der Automotive Branche? Nein leider scheinbar nur Dampfplauderer die das Wort Auto tanzen können. Wer Einblicke in die Branche hat, weiß das der ganze Hybrid Mist nix taugt. Einzig Tesla hat ein vollständiges Konzept und Produkt im dem Bereich Elektro Automobilität. Gerade die deutschen Hersteller haben den Einstieg in dieses Segment total verpennt. In EU gibt es noch nicht mal eine einheitliche Norm für die Versorgungsstellen noch für die Ladekabel/Stecker etc, etc. Wie bei den Mobiltelefonen werden andere wie Tesla und Apple den Markt anführen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18834 Artikel in den vergangenen 5451 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven