Video-Test: EyeTV Mobile – Mini-TV-Empfänger für das iPad

24 Kommentare

EyeTV Mobile iPadMit dem EyeTV Mobile hat Elgato den bislang kleinsten TV-Empfänger für das iPad auf dem Markt. Gerade mal 3 x 3,5 cm groß, wird der kleine Stecker direkt auf den Dockanschluss des iPad 2 aufgesetzt und empfängt über eine der beiden mitgelieferten Antennen das in Deutschland kostenlos ausgestrahlte DVB-T-Programm.

Eine wichtige Einschränkung vorneweg: Bislang lässt sich der kleine Empfänger ausschließlich mit dem iPad 2 betreiben. Hauptgrund hierfür dürfte der im Vergleich zum iPad der ersten Generation deutlich leistungsfähigere Prozessor sein.

In der laut UVP 99,95 Euro teuren Packung (ab etwa 90 Euro bei Amazon) befinden sich neben dem Stecker für den Dockanschluss zwei Antennen sowie ein USB-Ladekabel. Die Antennen können nach Bedarf gewechselt werden und man hat die Wahl zwischen einer kleinen kompakten Teleskopantenne und einer etwas leistungsstärkeren Stabantenne mit Magnetfuß. Über das Ladekabel lässt sich der im Empfänger integrierte Akku aufladen. Hier müssen wir eine Aussage im unten eingebetteten Video korrigieren: Wenn der Akku komplett leer ist, erkennt die EyeTV-Software den Empfänger nicht am Dockanschluss, minimale Ladung genügt allerdings, denn sobald die App gestartet ist wird der Empfänger vom iPad mit Strom versorgt. Apple genehmigt wohl bislang kein Zubehör, das Strom vom iPad bezieht ohne dass eine zugehörige App aktiv ist.


(Direktlink zum Video)

Die EyeTV-Mobile-App lässt sich kostenlos im App Store laden und bietet umfangreiche Funktionen wie beispielsweise einen elektronischen Programmführer für die nächsten drei Tage, Zeitversetztes Fernsehen (die Größe des Timeshift-Puffers ist flexibel einstellbar) und die Möglichkeit, einzelne Sendungen aufzunehmen und sich so eine kleine Videosammlung auf dem iPad anzulegen. Allerdings müsst ihr euch hierbei stets vor Augen halten, dass auf dem iPad keine zeitgesteuerten oder Hintergrundaufnahmen möglich sind. Dies lassen die App-Store-Regeln nicht zu und somit bleibt nur die Möglichkeit der Live-Aufnahme.

Qualitativ konnten uns sowohl Soft- als auch Hardware überzeugen. Die Erstinstallation läuft im Handumdrehen, der Empfänger ist sofort nach dem Anstecken betriebsbereit und die App ist selbsterklärend. Die Empfangsqualität ist wie immer bei DVB-T stark vom Standort abhängig, falls die Teleskopantenne direkt am Gerät nicht ausreicht, besteht die Möglichkeit den Empfang durch günstige Positionierung der mitgelieferten Stabantenne zu verbessern. Eine Übersichtskarte der DVB-T-Empfangsgebiete findet ihr hier, in Großstädten ist der Ausbau inzwischen meist ausgesprochen gut.

Im oben eingebetteten Video haben wir uns Hard- und Software genauer angesehen. Alles in allem bietet das EyeTV Mobile eine ausgesprochen attraktive Erweiterung für das iPad. Einziger Kritikpunkt ist die Form des kleinen Empfängers – hier würden man sich vielleicht wünschen, dass sich das Gerät ein wenig schlanker ausfällt. Wie im Video zu sehen wird das iPad durch den etwas dickeren Stecker leicht angehoben.

Und was ist mit dem iPhone?

Noch ein Wort zur iPhone-Kompatibilität: Das iPhone 4S sollte hier ja leistungsmäßig ebenfalls problemlos mithalten können und tut dies auch. Der TV-Empfang war in unserem Test problemlos möglich, allerdings hat die Sache zumindest momentan noch einen großen Haken: Gleichzeitig verliert das iPhone nämlich alle aktiven Netzwerkverbindungen und bleibt bis zum nächsten Neustart von Mobilfunk- und WLAN-Netzen getrennt. Anscheinend handelt es sich hier um ein Software-Problem auf iOS-Seite bzw. in der iPhone-Firmware und somit bleibt die Hoffnung, dass sich die Sache mit einem der nächsten Apple-Updates erledigen könnte. Bis dahin ist die Verwendung von EyeTV Mobile mit dem iPhone jedoch nicht zu empfehlen.

Diskussion 24 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
      • Wenn dei Antenne raus ziehbar wäre, würde ich es durchaus in kauf nehmen. Ich meine DVB-T ging ja schon damals auf einem LG handy. Es wäre auch durchaus mit einem iphone realisierbar. Und wenn es wieder auf die Größe eines iPhone 3G / 3GS wachsen würde hätte ich auch nichts dagegen. Finde eh es liegt viel besser in der Hand. :)

        — david.k
      • Als Zusatz ist eine Antenne o.k, Mann kann sie ja anstecken wenn Mann Fernsehen will. Machst du ja auch mit dem kopfhörer, oder ist der an deinem iPhone fest installiert? Wenn das iPhone dadurch nicht sehr viel dicker währe, würde das ein “Hammer iPhone” sein!

        — Rainer
      • Träumt ruhig mal von einem iPhone oder iPad mit DVB-T. Der Grund dafür wären die Lizenzgebühren die Apple zahlen müsste. Und wie wir alle wissen, zahlt Apple diese bestimmt nicht freiwillig. Man könnte am iPhone so vieles erweitern, die Amerikaner haben aber ihren eigene Kopf, wie ein Smartphone auszusehen hat.

        — iDennis
  1. Habe mich für den tizi entschieden. Aus Folgendem Grund : den tizi kann man irgendwo hinlegen wo der Empfang gut ist und dann kann man sich mit seinem iPad irgendwo schön hinfletzen und tv gucken. Das Klappt super gut bei mir. Mit WLAN. Und zuhause integriert man das Teil eifach in sein WLAN Netz. Achja. Und man kann beim tizi sein iPad nebenbei laden. Dies ist ja bei dem eyetv nicht möglich

    iPhone Liebender
  2. Mich würde mal interessieren wie so ein Affe der GEZ auf sowas reagiert wenn du damit auf dem Marktplatz sitzt. Die riechen doch bestimmt Gewinn wenn sowas Überhand nimmt oder?

    — Centaury
  3. Wie dekadent. Das ist was für Leute, die ihr iDevice auch an die Wand nageln. Außerdem zu Wackelig. Das mit dem Connector, auch das CamCoKit hat Apple trotz aller sonstigen Sorgfalt, voll verrissen. Ich hoffe, das das bei der nächsten Generation anders gelöst wird.

    — Sunny
  4. Ein herrliches Teil, aber mehr als 50 ist es mir nicht wert, schade.. Wenn es mir jemand schenken würde, herrlich, ich mein IPad2 und Fernsehen, ein absolut herrliches Unterhaltungsgerät.. Sollte am iPad3 im Frühjahr ja auch passen oder? Vielleicht schlag ich dann zu..

    — Maulwurff
  5. Ich hatte das iPad 3 länger mit dem eyetv mobile angeschlossen. Dann Standbild und nichts geht mehr. Ich kann das iPad nicht mal mehr ausschalten oder anderweitig bedienen. Kann jemand helfen ? Danke im Voraus.

    — Jutta
    • Hat sich erledigt, danke! Habe in einer anderen Community gelesen, dass man home und power-Knopf gleichzeitig drücken muss, damit es sich ausschaltet.

      — Jutta

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14511 Artikel in den vergangenen 4749 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS