ifun.de — Apple News seit 2001. 19 330 Artikel
   

Evernote beschränkt kostenlose Nutzung auf maximal zwei Geräte

Artikel auf Google Plus teilen.
74 Kommentare 74

Die Anbieter der Notiz-App Evernote ändern ihre Preisstruktur. Eine Nachricht, die etlichen Gratis-Nutzern des Dienstes bereits beim Abruf ihrer E-Mails heute früh sauer aufgestoßen ist, besonders die angekündigte Beschränkung des Evernote Basic-Kontos auf künftig maximal zwei Geräte erntet Kritik.

Evernote 500

In den nächsten Wochen wird die Verwendung von Evernote Basic-Konten auf zwei Geräte beschränkt, zum Beispiel ein Computer und ein Mobiltelefon, zwei Computer oder ein Mobiltelefon und ein Tablet. Du überschreitest dieses Limit derzeit, hast jedoch 30 Tage Zeit, um auf diese Änderung zu reagieren. Plus- und Premium-Abonnenten können weiterhin von allen ihren Geräten auf ihre Konten zugreifen.

Es ist verständlich, dass die Evernote-Macher ihre Leistung nicht kostenlos anbieten können und auch Geld verdienen wollen. Gerade das kostenlose Basispaket hat allerdings viele Nutzern angelockt, die derlei Funktionen zwar gerne nutzen, jedoch nicht als derart wichtig empfinden, dass sie auch dafür bezahlen wollen. Letzte Woche erst hat Evernote die Zahl von weltweit mehr als 200 Millionen Nutzern veröffentlicht, wie viele davon das kostenlose Paket nutzen, wurde nicht kommuniziert.

Ausführliche Infos zu den von neuen Evernote-Konditionen findet ihr im Evernote-Blog. Wechselwilligen Nutzern hat Apple bereits mit iOS 9 die Tür ein Stück weit aufgestoßen. Apples in der Vergangenheit oft kritisierte Notiz-App kann seither schon deutlich mehr und mit iOS 10 steht eine erneute Funktionserweiterung ins Haus. Zudem erweist sich als praktisch, dass Apple inzwischen auch den Import von Evernote-Notizen vorgesehen hat.

Wie sieht’s bei euch aus, bleibt ihr dem grünen Elefant treu oder wechselt ihr? Für die von euch bevorzugten Alternativen ist Platz in den Kommentaren.

Mittwoch, 29. Jun 2016, 9:18 Uhr — Chris
74 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hab Evernote schon ewig installiert, aber nutze es erst seit einem halben Jahr auch ausgiebig. Selbst für meinen momentanen Verbrauch sind mir aber die Preise zu hoch. So gesehen wird es eine Alternative werden

  • finde ich fair – die müssen auch geld verdienen.
    ich verwende evernote nicht, sondern pocket in der gratis version.

    wobei evernote wesentlich mächtiger ist.

    • Charles Schulzkowsky

      Das sind aber zwei Dienste, die du nicht wirklich vergleichen kannst. Auch wenn man bei Evernote ebenfalls Webseiten speichern kann, ist das wohl eher kaum die hauptfunktion der App.

  • Werde erstmal bleiben. Das Plus Angebot ist per App günstiger (Abo), als über die Webseite. Gilt auch für Premium. Aber Grundsätzlich genügt mir die Leistung vom Paket Basic, verwende jedoch mehr als zwei Geräte. Werde mich aber trotzdem mal nach Alternativen umschauen.

    Die Art und Weise der Kommunikation gefällt mir nicht. Man übt direkt Druck aus und versetzt Leute in Panik, damit sie Upgraden.

  • ach ja und apples notizen mit evernote zu vergleichen ist unwürdig für ein tech blog!

    • Den meisten reichen aber die Funktionen, die die Notizen-App anbieten. Für diese Zielgruppe ist es durchaus vergleichbar.

      • Sehe ich genauso.
        Welche Funktionen hat Evernote die Notizen bzw Reminders nicht hat? War mit den beiden ewig zufrieden, jedoch geht seit nem halben Jahr meine synchro nicht mehr, weshalb ich auf Evernote gewechselt habe…bis jetzt.
        Mal gucken was noch kommt.

      • na alleine schon die grafische aufbereitung.
        weiss jetzt gar nicht, ob man da links speichern kann auf die schnelle.

        evernote ist ja in wahrheit eine echte dokmente verwaltung mit task mgmt.

        ich nutzt notizen auch für schnelle gesprächsnotizen, aber wirklich weiterarbeiten kann ich damit nicht in der app – bei evernote geht das meines erachtens schon.

        ausserdem funktioniert evernote auch auf android und windows – gerade im geschäftsleben ein wesentlicher punkt.

      • … oder das Indizieren vpn PDFs. Für mich eine sehr wichtige Funktion. OK, Ihr braucht es nicht. Das heisst aber nicht, dass es andere nicht brauchen. Das ist so, wie mit dem Tampon…

    • Ich nutze Evernote extensiv. Ich scanne alles und finde es in Evernote dank OCR Funktion sofort wieder. Kürzlich habe ich mein Bücherregal mit der iPhone Kamera fotografiert. In Evernote OCR hat die Buchrücken indiziert und wenn ich den Titel such wird er auf dem Foto hervorgehoben angezeigt. Ich habe schon Werbeplakate fotografiert und Öffnungszeiten von Arztpraxen. Alles wird mit OCR automatisch in durchsuchbarer Text umgewandelt. Rechnungen, Korrespondenz, Visitenkarten, Fachartikel… alles einmal mit Evernote fotografiert und ich muss nie wieder suchen. Evernote ist der wahre Einstieg in das papierlose Büro und den Aufbau einer riesigen Wissensdatenbank. Evernote ist nicht nur ein Notizprogramm… und dem kann weder Apples Notizenprogramm noch OneNote das Wasser reichen!

  • 36€ im Jahr ist mir leider zu hoch. Versuche mal den Import in Apple Notizen. Schade, dass viele nicht bei Ihren Strukturen/Leistungen bleiben, sondern erstmal locken und dann umstellen (Flickr ohne IOS upload, Outbank, etc.)

    • Finde ich auch schade.
      Habe die Erfahrung gemacht, dass es nichts bringt Leute zu zwingen die davor schon kein Interesse hatten, das fällt meist ins gegenteilige um und diese Leute machen dann noch negative Werbung über das Produkt.
      Warum man den unentschlossenen kaufwilligen nicht entgegen kommt, stattdessen die Masse zwingt zu zahlen, verstehe ich nicht…

      • zwingt euch ja keiner – ist ja erst ab 2 geräten.

        36 euro ist lächerlich wenig, wenn man es wirklich nutzt.

        ausserdem locken die nicht, sondern man kann sich ein bild davon machen – es in seinen alltag integrieren, und irgendwann sollte man dann halt auch zahlen.

        wirklich schlimm finde ich eher firmen wie diese fantastical – 50 euro für eine mikrige kalendarapp und dann alle 2,3 jahre eine neue version wo man wieder zahlen darf.

        da wundert es mich , dass das wer kauft – ich habe mal eine alte version im angebot ergattert – hätte das nie um soviel geld gekauft.

    • Was für ein Schwachsinn. Du kostest die Firma Geld: Entwicklung, Weiterentwicklung, Server-Infrastruktur etc. ich hasse diese Umsonstmentalität.

      • Ach ja, und ich hasse diese „erst-umsonst-anbieten-und-später-kassiere-ich-ab-durch-änderungen-des-finanzmodells-mentalität“ Einfach zum ko… Aber ich reg mich da jetzt nicht auf. Solche Maßnahmen sind immer ein Zeichen dafür, dass es bald mit dem Service zu Ende geht. Man versucht hier noch zu retten, was längst gescheitert ist. Früher habe ich es sehr gerne genutzt und auch dafür sporadisch mtl. bezahlt. Dann kam das Redesign und ich fands nur noch kompliziert und nervig. Hab mich umgeschaut und mehr als genug alternativen gefunden. Ich denke viele Nutzer werden sich bei Evernote bedanken, dass sie nun geweckt wurden und abwandern werden, nachdem sie sich nach alternativen umgeschaut haben. Wenn ein Nutzer vorher nicht bereit war dafür zu zahlen, wird er das durch solche Maßnahmen erst recht nicht tun. R.I.P. Evernote.

  • Reinhard Schmidpeter

    Werde Evernote löschen und nur noch OneNote benutzen. Hat sich bei mir sowieso als Favorit heraus kristallisiert. Da fällt mir jetzt die Entscheidung leichter.

    • Charles Schulzkowsky

      Mein Favorit ist ein Notizbuch aus Papier. :)

      • vor allem praktisch, wenn es irgendwo liegt und man es woanders grad brauchen würde.

      • Charles Schulzkowsky

        Nur bedingt ein Argument. Wenn du es brauchst, wirst du es schon mitnehmen.

    • Da mir OneNote nicht zusagt, bin ich am überlegen, ob ich Outline verwende. Gibt’s für Mac und iDevice. Nur mit dem Sync haperts mitunter.
      OneNote ist mir immer noch zu „MS-spröde“ ;-)

      • Genau das meine ich. Es gibt immer alternativen. Und nun zwingt Evernote seine Kunden zum handeln.

      • Ich nutze OmniOutliner und mit dem Sync ist alles super. Ich habe schon öfters gelesen, vor allem in Tests, Reviews etc. , dass Probleme mit dem Sync beanstandet wurden. Diese Reviews sind nicht auf dem neuesten Stand. Meist sind sie mehrere Jahre alt und wahrscheinlich als die Sync Funktion eingeführt wurde. Ich bin total zufrieden mit OmniFocus und OmniOutliner. Achja und als Wissensdatenbank nutze ich längst nicht mehr Evernote sonder Devonthink. Da muss man sagen, dass man bisher nur lokal, d.h. in einem Netzwerk mit iPhone/iPad synchronisieren kann. Eine ordentliche Cloud-Synchonisation ist gerade in der Beta. Das war bisher die größte Schwäche. Devonthink ist nicht für jedermann, da es eine steile Lernkurve mit sich bringt.

        Ich denke, dass für die meisten OneNote perfekt sein dürfte, weil es viele von Evernotes Funktionen inne hat. Besonders die Erkennung von Text in Fotos dürfte vielen Gefallen. Auch die Präsens auf den prominentesten Plattformen ist gegeben: iOS, macOS, Android und selbstverständlich auf allen Microsoft Plattformen.
        Für alle Wechselwilligen gibt’s hier ein Tool zum Importieren der Evernoten Daten nach OneNote: https://www.onenote.com/import-evernote-to-onenote

    • OneNote ist eine gute Alternative. Das Programm frist jedoch sehr viel Speicherplatz. Das wird die Anwender mit 16 GB eher abschrecken. Bei mehr Speicher kein Problem.

      • Das kaufe ich dir nicht ab. Ich habe Jahre lang OneNote genutzt und das sehr exzessiv. Wir haben in der Arbeit auch OnNote Notizbücher geteilt und diese wurden mit der Zeit riesig und das Programm hat super performt.

  • Bin schon seit langem auf Apples Notizen App umgestiegen.

  • Ist mir definitiv zu teuer für den Nutzen der App. Die Art der Kommunikation gefällt mir auch nicht, Konto und Apps gerade gelöscht!

  • OneNote ist inzwischen eine gute Alternative.

  • erst lange kostenfrei ködern und dann bei Abhängigkeit die Preise raufsetzen… Gelöscht!

  • Ich werde dann wohl auch wechseln. Als Bezahl-App werden wohl viele Nutzer abspringen. Evernote hätte lieber die Funktionen abspecken sollen, anstatt diese Kostenpflichtig zu machen.

  • Ich benutze Evernote schon seit Jahren im Premium Modus. Speichere dort abartig viele Notizen und Dokumente aller Art (PDF, Word, Grafiken). Die eingebaute Texterkennung erkennt sogar geschriebenes auf Bildern in irgendeiner Notiz. Ich bin sehr zufrieden damit.

    • Danke. Werde den Link gleich mal bei Evernote ablegen. Wenn das alles machen, merken die vielleicht was. :)

    • Danke für den Tipp! Haber OneNote gerade installiert und getestet. Reicht mir völlig, ich kann meine Notizen hier auch verwalten und auf iPad, iPhone, Mac und PC gemeinsam verwalten. Habe sowieso ein Abo von Office365, das passt einwandfrei, hätte ich schon viel früher machen sollen.
      Es ist ja nicht so, dass alles umsonst sein soll, aber hier zockt Evernote schon ab, erst lange kostenlos und dann immer mehr Einschränkungen und jetzt solche Preis verlangen, wetten die ändern das wieder? Aber dann ist es für mich zu spät, kein Bock wieder von vorne anzufangen und alles frisch einzurichten, für mich war’s das.

      • Christian Braun

        Japp klappt super, muss sich nur ein wenig mit Onenote beschäftigen aber alles in allem kann Evernote nicht mehr als Onenote. Die können mich mal. Generell find ich es ja OK wenn jemand Geld verdienen möchte mit einem Service aber wo fängt es an und wo hört es auf. Ich kann doch keine 10 Abos abschließen für soviel Geld. Hat mich schon bei Outbank genervt da bin ich auch weg!

  • 4-8-15-16-23-42

    Nutze seit langem „Notebooks 8“ von Alfons Schmid. Ist eine top App und sicherlich eine gute Alternative. Eine zugehörige App für den Mac gibt es ebenfalls. Und der Sync. via Dropbox funzt einwandfrei!

    • Ähm nö. Hab die App auch, leider. Viel zu teuer und die Funktionen sind ja mehr als dürftig. Mit Evernote/One Note nicht zu vergleichen. Das kann Apples Notizen alles besser und ist umsonst. Allein die Skizzen-Funktion in Apples Notizen ist Konkurrenzlos. Die Mac Version von Notebooks ist sowas von schrecklich und hat 0 Mehrnutzen. Finger weg.

  • Damit ist Evernote für mich gestorben.

  • Aus meiner Sicht ist das eine unverschämte Preiserhöhung. Bisher kostete das Premium-Abo 45 $. Das sind umgerechnet etwas mehr als 40 EUR. Jetzt soll das Abo 60 EUR kosten. Das sind mehr als 30%!. Ich werde mich nach Alternativen umsehen, da ich es nur privat nutze.

  • Wird mir jetzt auch zu teuer obwohl ich es seit Jahren nutze.
    Mal schauen was meine Synology Diskstation dazu sagt. Gibt es da nicht auch so etwas wie Notestation? Evtl Google Notes obwohl nur mit Bauchweh.
    Schade

  • Ich nutze Evernote in der Gratis-Version auf genau 2 Geräten. Bin mit den Basic-Funktionen sehr zufrieden und kann mit der Beschränkung auf 2 Geräte leben. Ich nutze es auch ziemlich oft. Allerdings könnte ich auch darauf verzichten, von daher kommt für mich ein Plus oder Premium nicht in Frage – mit anderen Mitteln kommt man auch zum selben Ziel.

    • Christian Braun

      Noch sind es zwei. Bald bestimmt nur noch eins. Die gängeln die Gratis User nach und nach ins Premium rein. Deshalb lieber frühzeitig eine Alternative suchen.

  • Ich organisiere mein komplettes Studium(Design) in Evernote mit iPhone, iPad und Mac.

    Notizen und PDFs aus den letzten Semstern immer dabei Zugaben ist einfach total die Bereicherung fürs Studentenleben…

  • Ich kann damit leben, es nur noch auf dem MacBook und dem iPhone zu haben. Fliegt es vom iPad eben runter. Hatte ein Jahr lang über die Telekom Premium gratis und habe für mein Nutzungsverhalten darin keinen Vorteil gesehen.
    Ein Wechsel steht an bei der nächsten Beschneidung des Basispakets oder wenn die Notizen unter iOS 10 Evernote vollwertig ersetzen können.

  • was passiert mit den weiteren Geräten ab dem 3.? Ist der Zugang gesperrt? Werden Daten gelöscht? Finde keine Info dazu…

  • Habe mich bereits abgemeldet bei Evernote und werde zunächst auf Apples Notizen App setzen. Für meinen Bedarf absolut ausreichend. Im Laufe der Zeit werde ich aber auch die DSNote App meiner Synology antesten.

  • …Notizen sind Exportiert – Genutzt wird ab jetzt OWNNOTE für OWNCLOUD….

    hat nicht nur nen besseren Ruf bzgl Datensicherheit, sondern läuft auf dem EIgenen server und wird nie solchen Scheiss Entschliessen wie Evernote.

    Evernote ist die Bessere Software, aber den Entwicklern für SOLCHE AKTIONEN geld zahlen, NEVER^^

    • Hab ich mal vor nem Jahr angetestet, von der Funktionalität überhaupt nicht vergleichbar! Zumal es auch keine iDevice-App gibt bzw. diese schon seit Ewigkeiten „in Development“ ist.

  • Aus dem Evernote-Blog: „In Basic kannst du deine Notizen in der Webversion und auf bis zu zwei Geräten aufrufen, zum Beispiel auf deinem Computer und deinem Mobiltelefon, auf zwei Computern oder auf einem Mobiltelefon und einem Tablet.“

    Wenn ich es also richtig verstehe, kann man die Webversion nach wie vor ohne Einschränkung und ohne Begrenzung nutzen. Wer also wie ich bisher auf mehr als 2 Geräten die App installiert hatte, kann als Workaround einfach über https://www.evernote.com auf die Notizen zugreifen. Zumindest auf einem Desktop-Rechner funktioniert das problemlos, auf dem iPad oder iPhone habe ich es allerdings noch nicht getestet.

  • Das 36€ Abo bietet noch nicht einmal irgendwelche ordentlichen Funktionen.. Dafür muss man noch mehr ausgeben…. Nö!

  • Ich habe Evernote zwar sehr gerne, aber nur marginal auf vier Geräten genutzt. Für den geringen Nutzungsumfang hat sich zwar die Basic-Ausgabe angeboten und gelohnt, nicht aber die Bezahlversion. Für meinen Bedarf steht das in keinem Verhältnis, deshalb werde ich in Zukunft auf Evernote verzichten und es mit der Notiz-App versuchen.

  • Ich finde es auch eine Unverschämtheit, erst kostenlose Accounts mit gewissen Features (nicht zu verwechseln mit 30Tage-FreeTrails) anzubieten, damit eine gewisse Abhängigkeit zu erzeugen und anschließend stückweise diese kostenlosen Accounts zu beschneiden und gleichzeitig noch die Preise für die Paid-Accounts drastisch zu erhöhen.
    Leider ist das ja nicht die erste Aktion dieser Art von Evernote, was künftige Aussichten stark trübt.

    Ich habe Evernote immer gerne genutzt und wäre auch bereit dafür zu zahlen, wenn man mir ein Bezahlmodell mit (für mich) sinnvollen Features anbieten würde. Leider ist die angewandte „Friss-oder-Stirb-Methode“ für mich nicht länger akzeptabel.

  • bin mittlerweile komplett auf notability umgestiegen. Ist bei Handschriftnotizen auch praxistauglicher als evernote…

  • Ich werfe mal Notability in den Raum.

  • Es geht zu Ende mit denen. Bin immer noch stocksauer darüber, was sie Penultimate gemacht haben. Vor dem großen redesign war es mal eine so tolle intuitve Sketchbook-App.

  • Die sollten mal n Festpreis anbieten. Ich find Evernote wirklich gut, aber bei nur zeitweise erwerblicher Dienste quittiere ich grundsätzlich den Dienst. Werde dann aber auf zwei Geräte reduzieren und weiter nutzen, monatlich etc gebe ich hier kein Geld aus.

  • In Notizen importiert. Konto bei Evernote gelöscht.

  • Habe EN kaum mehr genutzt, mehr als ein Ablagekorb. Aber das wars dann auch. Nun kommt Apples Notizen noch mehr ins Spiel. Ein Programm weniger aufm Mac und Anhängerschaft, freu!

  • Ich werfe mal 2do in den Raum… Ist das kein sehr guter Ersatz?

    • Sicherlich hat jede App dieser Art eine Daseinsberechtigung. Ich habe da einige durch. Vom Aussehen, den Suchfunktionen, der Übersicht und vor Allem, der Performance (vor Allem in punkto Sync) finde ich Evernote am nettesten. Das Konzept mit den Notizbüchern gefällt mir und die Schnittstellen, die man hat, wie Dokumente direkt aus evrnt wegmailen oder im Netz per Einklick sofort ein Bookmark reinwerfen. Mag sein, dass andere Apps das auch können, am Ende ist es wie mit der Mittagskarte: Nicht jeder isst alles, aber alle finden das Angebot lecker. ;-)

  • Also ich empfehle das Plus Paket. Nicht so teuer wie Premium; ich war vorher auf Premium und vermisse nichts. Ok die Visitenkartenfunktion war sehr schön gemacht aber dafür gibt’s auch andere Apps.

  • Ich gebe zu, ich habe Evernote nie verstanden. Wofür benutzt ihr das?

    • Ich nutze es als Datenspeicher für Dokumente, von denen man, immer wenn man sie braucht, feststellt: „Habe ich zuhause im Ordner. Muss ich mal nachsehen wenn ich daheim bin“

      Das sind Unterlagen vom Sportverein, Briefverkehr mit Ämtern und Unternehmen, Garantienachweise von Käufen, pdf-Bedienungsanleitungen aller meiner verwendeten Gerätschaften, Reiseplanungen, Checklisten für alles Mögliche (Urlaub, Dienstreise, Konzertreise, Wellnesswochenende, Rufnummernänderung, Bankkontoänderung…) außerdem Steuerbelege, Merkzettel, Kontaktinformationen, Wunschzettel meiner nächsten Käufe, Informationen wie Maße und Größen von Räumen oder Teilen am Haus, wo wir wissen, dass da irgendwann mal ein (neues) Möbelstück hin soll. (Man kennt das: Du stehst im Laden, stehst vor einem Möbelstück und denkst dir „Cool, das wäre genau das Richtige für…“ und dann hast du die Maße nciht im Kopf. -Ich auch nicht, aber ich habe sie in evernote)

      Ich möchte das auf keinen Fall mehr missen!

  • Ich habe EVRNT auf 4 Geräten installiert. Wenn ich genau drüber nachdenke, sind aber 2 PCs dabei, auf denen ich auch problemlos die Browserversion nutzen kann. (Das ist ja m.W. nicht eingeschränkt)
    So gesehen kann ich mich auf dem Handy und dem tablet noch mit der App bewegen.

    Gibt es denn dann auch eine Begrenzung für gleichzeitige Anmeldungen? Oder bezieht sich das nur auf die Offline-App?

  • Nein … Ihr vergleicht nicht iOS Notizen mit Evernote …?

  • Nutze Google Drive für nicht vertrauenswürdige Daten … Aber nur aus einem Grund …muss keine Gedanken verschwenden an Traffic !

    Für mich ein no go von Evernote den Traffic zu limitieren anstatt nur den Speicherplatz.
    Hält man sich halt kosten vom Hals.

  • Ich werde wohl Onenote benutzen.
    Für Windows gibt es wohl ein „Importer“ um alle Notizen vom Evernote zu Onenote zu exportieren.
    Welche Lösung für den mac? Hoffe dass jemand hier mir helfen kann.

    Danke!

  • Nutze Evernote gratis auf meinen iOS Geräten. Mit der Beschränkung auf 2 Geräte fliegt Evernote bei mir raus.

  • Hat Jemand eine Anleitung, wie ich die Notizen aus Evernote in die Apple-Notiz-App bekomme? Hab mehrere Notizbücher, aus denen ich verschiedene Ordner machen möchte. Der Haken „Ordnerstruktur beibehalten“ ist gesetzt. Trotzdem landet alles im gleichen Ordner.
    Google ist dabei diesmal leider nicht mein Freund…..

  • Habe meine Notizen aus Evernote in die Note Station (DS Note) der Synology importiert. Synology bietet hier einen angenehmen Import-Assistenten an.
    Evernote hat mich einige Jahre begleitet, wurde zuletzt aber weniger häufig von mir genutzt und daher auch nur noch in der Basis-Version betrieben. Die neuen Konditionen haben mich bewogen, den Umzug, den ich mir schon länger vorgenommen hatte, durchzuziehen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19330 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven