ifun.de — Apple News seit 2001. 19 350 Artikel
   

Erpressungstrojaner „Locky“: Massive Bedrohung für Windows-Nutzer

Artikel auf Google Plus teilen.
65 Kommentare 65

Internetnutzer in Deutschland sehen sich mit einer gewaltigen Malware-Welle konfrontiert. Der Erpressungstrojaner „Locky“ versteckt sich in als Rechnung getarnten E-Mail-Anhängen und zielt auf Nutzer von Windows-Systemen.

500

(Bild: Shutterstock)

Konkret handelt es sich um einen Makrovirus, der die Nutzerdaten auf dem Computer verschlüsselt. Ausgesperrte Anwender werden zu einer Lösegeldzahlung aufgefordert, im Gegenzug versprechen die Macher der Malware ein Entschlüsselungswerkzeug. Neben Privatanwendern sind mittlerweile auch etliche Unternehmen betroffen. Dies ist, wie uns das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mitteilt, auf die Tarnung der Malware als Rechnungsanhang zurückzuführen. Dergleichen werde im Unternehmensalltag eher achtlos geöffnet als im privaten Umfeld. Für den starken Zuwachs der Bedrohung in den letzten Tagen ist dem BSI zufolge die Tatsache verantwortlich, dass sich der Trojaner nun auch über das Botnetz Dridex verteilt.

Vorsorgetipps ebenso wie Hilfestellung im Falle einer Infektion findet ihr bei heise.de. Gefährdet sind wie gesagt ausschließlich Windows-Nutzer. Vorsorglich sollten diese besonders darauf achten, dass regelmäßige Datensicherungen angefertigt werden und sämtliche Software inklusive Virenscanner auf dem neuesten Stand ist. Das Ausführen von Makro-Code sollte in Office-Anwendungen generell unterdrückt werden. Ganz wichtig ist natürlich auch die alte Grundregel: Klickt nicht auf jeden E-Mail-Anhang sondern prüft das Schreiben davor auf Plausibilität.

Freitag, 19. Feb 2016, 17:25 Uhr — Chris
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Habe nun seit einigen Jahren Windows keinen Bock mehr auf Viren, Trojaner, Abstürze und unzähligen Bugs. Bis ich mir das Geld für ein Macbook zusammengespart habe, nutze ich jetzt Ubuntu Linux.

    PS: Kann mir jemand ein Macbook empfehlen ? Ich würde gerne damit im Internet Browsen, Texte verfassen, PowerPoints etc. und ab und zu ein Video zusammenschneiden. Reicht da ein Air ? Viel Dank!

      • MacBook Air dürfte dafür die beste und kostengünstigste Wahl sein.
        Hab selber das 2015er mit i7 und 8gb RAM hat mich 1400€ gekostet. Jeder Cent hat sich gelohnt! Noch nie einen so schnellen Rechner erlebt :)

      • Empfehle auch ausdrücklich das Air!

      • empfehle ausdrücklich das Macbook pro! nicht wegen schnellerem prozessor oder so, sondern wegen dem retina display, der reinste wahnsinn ist das! wenn du ein air hast, guckst du dir am besten kein mbp an, sonst ärgerst du dich! kostet auch nicht viel mehr als 1500 glaub ich.

      • Sign!
        MBP 13″ wegen Retina. Das Air ist ein Witz in Sachen Preis/Leistung allein wegen des Displays.

      • Lass Dich nicht von den anderen Kommentaren irritieren. Für Deine Zwecke reicht die kleinste Konfiguration eines Air.

      • Kauf dir ein MacBook mit 12 Zoll und kein MacBook Air – das hat ein sehr schlechtes Display.

    • komisch – habe seit 20 Jahren Windows mir noch nie einen Virus eingefangen. Man sollte halt nicht direkt alles anklicken, was einem spanisch vorkommt. Das richtig wichtige Zeug (Rechnungsmahnung o.ä.) kommt IMMER mit der Briefpost.

      • Das stimmt so leider nicht.

      • MemoAnMichSelbst

        Gerade bei unternehmen läuft mittlerweile der Großteil elektronisch. Und viele Unternehmen nutzen (leider) kein EDI sondern einfach PDFs… Excel Rechnungen sind aber wirklich selten. Gott sei dank ist MS dazu übergegangen Excel Dateien mit Makros mit ner eigenen Dateiendung zu versehen. Aber gerade die Industriekaufleute sind eher schwach im Umgang mit PCs… Die öffnen so ziemlich alles…

      • MacBook Pro MD101 HDD gegen ssd austauschen und gut ist!

      • Holger, geht mir auch so.

      • Windows fordert aber teilweise, dass man selbst mitdenkt. Ich kenne auch genug Menschen, für die ein Mac besser ist.
        Ich bin seit Windows 95 dabei und hatte auch noch keine großen Probleme.

      • Leider ist nicht alles so einfach. Wenn man manchmal neue Software installieren will, hat man immer gute Chancen ein Paar Trojaner oder Malware mitzuinstallieren.

    • Ich würde Dir eher ein MacBook Pro 13 oder 15 Zoll empfehlen mit mind 8 GB Ram, wenn Du Videos schneiden willst. Und dazu ne große externe Festplatte und einen schönen 27-Zoll-Bildschirm von Philips oder gleichwertig. Den kannst Du dann über HDMI anschließen.

      • Ich würde auch ein Pro nehmen und zwar mit Retina. Das Display ist der Oberhammer.
        Hatte das erste Air, war nett, weil leicht, aber auch irgendwann lahm.
        Dann das alte Pro in 15″, war schon toll, war mir aber auf Dauer zu groß und schwer.
        Nun habe ich ein Pro 13″ Retina und bin total begeistert. Das Ding ist klein, leicht, schnell und wie gesagt, so ein scharfes Display hatte ich noch nie gesehen.

        PS: was wollt ihr alle von Videoschnitt? Ich glaube er will ab und zu ein Video schauen :-)

      • Weil er selber von Video schneiden spricht!

    • Zum Einstieg nen altes 2009er MBA bei Ebay für <200€ schießen und via SSD Umrüstkit für <100€ upgraden.

      Habe ich mir zusätzlich mal gebaut (ca. 230€ gezahlt) und nutze es seit 2 Jahren zusätzlich für die Couch etc zum surfen und mailen.

      Super Einstieg :-)

    • Komisch, seit Jahrzehnten nutze ich Windows, aber so doof einen mir unbekannten Inhalt zu öffnen war ich noch nie.

    • Da will einer ab und an mal ein Video schneiden und Ihr empfiehlt nur die Flaggschiffe… was für ein Blödsinn! Vielleicht ist auch jemand hier, der gleich den iMac 5K empfiehlt, am besten noch mit Zusatzmonitor…

      • Dann ist ein iPad Pro zu empfehlen. Gebrauchte iPads Pro gibt es auf eBay für 600+ Euro.

    • Windows-Nutzer hier. Kann nicht klagen. Keine Abstürze, Bugs, Viren / Trojaner / Würmer etc.

      Mein erster PC lief mit Windows 95. Klar, das waren noch andere Zeiten. Zwischendurch habe ich auch mal Ubuntu und Mac OS X nuten können, jedoch hatte ich da Probleme mit den Treibern und den Programmen (ich war angewiesen auf Windows-Programme).

      Heute nutze ich Windows 7 und habe absolut keine Probleme. Ich habe vor wenigen Wochen nochmal Ubuntu ausprobiert – lief besser als damals – aber ich bin mit Windows zufrieden.

      Allerdings hat Windows auch seine Nachteile; ich würde mich nicht als Fanboy bezeichnen. Aber solche Aussagen wie von dir sind einfach verallgemeinert.

      Viele Fehler lassen sich vermeiden:
      1. Nicht jeden Bullshit herunterladen (z.B. diese tollen „FREE YOUTUBE MP3 DOWNLOADER!11“-Programme, die meist Viren, Toolbars etc. mtliefern)
      2. Nach dem Patchday 1-3 Tage abwarten, um fehlerhafte Updates, die oft zurückgezogen werden, zu umgehen
      3. Darauf achten, die neuesten Treiber vom Hersteller zu beziehen und nicht von irgendwelchen dubiosen Seiten

  • Kommt auf die Videos an, die du schneiden willst. Für den Rest auf alle Fälle!

  • Selber schuld, wer im Jahr 2016 immer noch so dämlich ist, solche Anhänge zu öffnen.

    • Schön für Dich das Du nie die Zielgruppe von irgendwas im Leben, egal welchen Alters, sein wirst. Wenn jeder an sich denk ist ja an alle gedacht. Wir Gut das Deine Eltern, Kinder und verwandten davon auch nicht betroffen sein werden. Solange jeder eine Armlänge Abstand von sowas hält dürfte der Menschheit ja nie wieder was passieren.

      • @Futzi.2
        Schwachsinn! Was erzählst du eigentlich für einen Unsinn? Deine Referenz zur Armlänge ist völlig unpassend und unwitzig in diesem Zusammenhang.
        Aber hey – ein Versuch wars wert, lustig zu wirken, gelle?

        Peter hat vollkommen recht. Wenn selbst in Tageszeitungen steht, dass man solche Anhänge nicht öffnen soll und diese Anhänge schon seit Jahrzehnten (!!) verbreitet sind, dann kann man den Leuten wirklich nicht mehr helfen.

  • Werden die Rechner eigentlich wirklich wieder entschlüsselt wenn der Nutzer das Lösegeld zahlen würde???

  • Zusatzfrage:
    Sollte der Makro Code auch bei OFFICE 365 unterdrückt werden? Oder nur die Vollversion?

    • Office 365 ist dasselbe wie Office. Wird auch lokal installiert. Oder meinst du Office Online? Im Office (365) kannst in den Optionen/Trust Center Makros komplett deaktivieren.

  • Einfach nur PDF-Rechnungen öffnen, und keine dubiosen Worddokumente öffnen, sowie keine Makros installieren. Easy. Alles wie immer also.

    • Das Problem ist, dass meist nur unerfahrene Nutzer auf solche Trojaner „reinfallen“
      Deshalb ist es auch fast sinnlos das in solch einem Umfeld hier zu posten.

    • Ja und nein.
      Links sind generell zu hinterfragen und auf das Klicken zu verzichten. So sehen es auch Schutzmechanismen in Firmen und dann gehen halt auch die Mail-Drop Links zur iCloud nicht mehr.
      Ob was dubios ist oder nicht wird immer schwerer zu erkennen und das stellt die ganze email Kommunikation in Frage.
      Am Montag kam eine Dropbox email aus dem Freundeskreis, es wurde dort auf den Link geklickt und dann wurde unbemerkt das ganze Adressbuch abgeschrieben.
      Auf dem iPad konnte man ohne (offensichtlichen) Schaden auf den Link klicken.
      Macros werden in Firmen benutzt und ich habe viele in Benutzung. Da wird nichts installiert, sie sind Teil des Excel oder Word Dokuments, da entsteht Schaden durch Nichtbenutzung.

    • WTF?! Auch bitte keine PDF-Anhänge öffnen, sondern immer beim Anbieter einloggen und dort downloaden! „Tipps“ gibt’s…

      • Selber „WTF?!“.

        Wo ist der Unterschied, ob man den PDF-Anhang direkt öffnet oder sich beim Anbieter anmeldet, den Anhang herunterlädt und dann anschaut?

        Oder habe ich dich falsch verstanden?

        Helfen würde ein PDF-Reader in einer Sandbox. Die gibt’s auch online: man lädt die PDF hoch und kann sie sich im Internet ansehen.

  • Ich muss gestehen, so sicher ist IOS dann wohl auch nicht.
    Vorab: ich habe keine Mail mit Anhang geöffnet, sondern lediglich über Google etwas gesucht! (ich schwöre!)
    Beim Surfen mit dem iPad kam auf ein mal diese Meldung im Safari:
    „Sie haben sich pornografisches Material heruntergeladen, dieses ist strafbar, bla, bla.
    Sicherheitshalber wurden Ihre Daten verschlüsselt und können gegen Zahlung freigeschaltet werden.“
    Ich konnte fortan Safari nicht mehr nutzen, weil andauernd dieses Popup erschien.
    Hier half nur ein komplettes Reset und eine Neuinstallation.
    Dank der Cloud aber kein Problem, nur nervig.

    Somit ist mir nun klar, auch unser geliebter Apfel ist angreifbar.

    • Das kam von Apple selber. Apple verbietet doch Pornografie ;)

    • Keine Panik. Das nur ein Nerviges Pop Up was alle Möglichkeiten die es gibt ausnutzt. Oder es wird nur ein Dienst wie „Darf Ihnen diese Seite Push Mitteilungen senden“ ausgelöst. Nur das der Text ein anderer ist. Generell sollte das Löschen alle Browserinhalte/Verläufe usw. helfen. Bei Apple ist aber auch gut, neu Aufsetzen und man sollte zu 100% wieder sauber sein, falls es tatsächlich schon unbekannte Methoden gibt und angewandt wurden.
      Den Inhalt auf keinen Fall ernst nehmen was da steht. Egal ob da der Anwalt, Polizei, Staatliche Behörde oder der Hacker mit einer Verschlüsselung droht. Solche Zugriffe würden wenn es sie tatsächlich gibt und vorkommen KEIENE 24h ohne Presse (Bild, iFun, MimiKarma…) auskommen. Nicht wenn es ein Apple iOS Gerät betreffen sollte und solchen Schaden anrichtet.

    • Hatte ich auch erst kürzlich. Lass Dich nicht verarschen, das sind bloß Popups, die miteinander verkettet sind. Man hat das Gefühl man kommt nicht mehr raus. Die angezeigten Meldungen einfach bestätigen und dann sehr schnell das Tab schließen bevor eine neue Meldung angezeigt wird. Hat bei mir so funktioniert, Reset war nicht erforderlich.

    • Solche nicht zu schließenden Popups hatte ich auf dem iPad in Safari auch schon, aber Apple hat das entweder schon mit iOS 9.2 behoben (oder mit der 9.3 Beta, die ich nutze).
      Man kann jetzt Tabs schließen, selbst wenn so ein Requester offen ist.
      Mit älteren iOS-Versionen muss man einfach von außerhalb Safari eine Webseite öffnen, wodurch die dann im Vordergrund steht und man dann den Nerv-Tab schließen kann. Also z.B. einfach in den Notizen http://www.google.de eintippen, Tastatur schließen, auf die URL klicken.

      • Mir ist das neulich mit icab mobile passiert. Leider konnte ich da gar nichts machen, weil bei jedem Öffnen gleich das Pop Up im Vordergrund lag. Da half nur noch die app zu löschen (schade um die Download-Liste) und nochmal neu zu installieren :-/

    • Hatte ich ebenfalls schon. Bei mir half es in den erweiterten Einstellungen von Safari „JavaScript“ zu deaktivieren.

      • Oder auch in den Einstellungen den Cache und Browserverlauf löschen, dann sind beim nächsten öffnen von Safari alle Tabs zu und es ist wieder sauber.

    • Han Solo, hatte ich auch. Lösung ist den Safari Cache zu löschen, reicht völlig aus. Du hast Dir ganz umsonst die ganze Arbeit gemacht…

      • So ist es.

        Hätte Apple das Popup klar gekennzeichnet und / oder eine Option à „keine weiteren Popups von der Seite xyz.xyz erlauben“ eingebaut, hätte er es bestimmt gewusst.

  • Retina <3 wenn man sowas vorher nicht hätte, kann man die Tragweite nicht einschätzen. Ich hatte vorher einen normalen Laptop mit HD Bildschirm. Aber wenn du erst einmal mit nem Retina gearbeitet hast, willst du davon nicht mehr weg. Das Air ist natürlich auch günstiger. Wenn du das 11er nimmst liegt das glaube unter 1000€. Da ist das MBP schon teurer

    • Natürlich, wie immer der falsche Ort. Ob dieser Fehler nochmal behoben wird ?

      -> Scheinbar nicht in diesem Leben mehr

    • Kann ich bestätigen. Habe seit 7 Jahren ein MBP 15 nd bin total begeistert. Jetzt habe ich auf Arbeit ein nagelneues 15er mit Retina bekommen. Wenn du das den Tag über nutzt und dann daheim den alten Pixelkram siehst fühlst du dich wie in die Vergangenheit zurück versetzt. Es geht gar nicht. Versuche jetzt so oft wie möglich mein Arbeitsnotebook zuhause zu nutzen. :-)

  • Wichtig! Alle Freigaben (Shares) für Windows Rechner deaktivieren, wenn Windows Rechner im Netz sind!

  • Hoffentlich auch die Drittanbietersperre gesetzt, für den Fall dass das iPad mit Mobilfunk ausgestattet ist. Ist mir mit solchen Pop-Ups schon passiert. Lästige Angelegenheit. Seitdem lass ich Wap-Billing bei jeder SIM direkt sperren.

  • Könnte der Virus aus Bootcamp heraus Mac-Dateien verschlüsseln?

  • Der Mensch ist von Natur neugierig, selbst wenn die Gefahr besteht „überfahren“ zu werden.

  • Gerade 6 Rechner davon gegen Bitcoins entschlüsselt. Zahlen funktioniert.

    • Kein guter Tipp!

      1. Prävention
      – Backups machen
      – Vireninfizierung vermeiden (aufpassen, Virenschutz etc. hilft zwar nicht 100%, aber schon mal etwas)

      2. Wenn man infiziert ist, sollte man nicht direkt zahlen, sondern erstmal abwarten, ob es eine Möglichkeit gibt, die Dateien ohne Zahlung zu entschlüsseln – meist werden solche Programme nach einigen Tagen / Wochen veröffentlicht (natürlich schlecht, wenn man direkt auf den PC und die Daten angewiesen ist)

  • Wie kann man so d**f sein um die Daten entschlüsseln?
    Ich würde da nie was bezahlen. Aber ich habe auch keine Windows Rechner :)

    Jetzt wissen wir warum es immer wieder solche tollen Hacks und Spam gibt. Es gibt genug die bezahlen!

    Vollkommen unverständlich.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19350 Artikel in den vergangenen 5524 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven