ifun.de — Apple News seit 2001. 19 330 Artikel
   

Eine Sekunde Apple

Artikel auf Google Plus teilen.
19 Kommentare 19

Seit Veröffentlicht des ersten iPhones, am 29. Juni 2007, konnte Apple eine Milliarde Einheiten seines Smartphones absetzen. Eine Massive Zahl, die im vierteljährlichen Rhythmus zudem von Quartalszahlen mit relativ regelmäßigen Umsatz-Rekorden und unglaublichen Profit-Mitnahmen flankiert wird.

Apple Sekunde

Eckdaten, die die Webseite everysecond.io jetzt auf die Sekunde herunterbricht und euch in Echtzeit über Apples Umsätze, Gewinnmitnahmen und Geräte-Verkäufe informiert.

Eine spannende Visualisierung, die schon nach nur 2,5 Minuten 69 Millionen verschickter iMessages zählt, über 120.000 App-Downloads berichten kann und Cupertino einen Profit von $203.627 ausweist.

Montag, 01. Aug 2016, 7:33 Uhr — Nicolas
19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • 30.441 iPhones pro Tag weltweit verkauft. (Selbst gerechnet).

  • Können die bitte mal 5 Minuten auf mein Konto transferieren, ich mein, was sind schon 5 Minuten?

  • Der Profit (Gewinn) den Apple erzielt ist in der Tat enorm. Das ist nur in geschlossenen Systemen möglich, das weiß Apple natürlich und versucht somit die Verzahnung des gesamten Systems immer weiter voran zu treiben. Neuster Clou in macOS: Auslagern von Dateien in die Cloud, natürlich nur in die Apple Cloud damit das System geschlossen bleibt.

    • Genau, und Apple zwingt dich ja auch das zu tun ;)
      Es bleibt doch weiterhin Dir überlassen, ob du die iCloud so nutzt oder eben nicht!
      Ich persönlich nutze keine Cloud für meine Dokumente o.ä., weil ich keinem traue. Nicht Apple und schon gar nicht Google.
      Aber, wenn man Clouds nutzen will, dann denke ich, ist das was Apple da als Gesamtpaket abliefert, das beste was es derzeit auf dem Markt gibt!
      Und sei mal bitte Ehrlich, würdest Du als Unternehmer, das Geld, was du einnehmen könntest, anderen überlassen ???
      ;)

      • Ich bin durchaus auch ein Fan der Apple Cloud Lösungen, aber

        1.) finde ich es immer noch zu teuer, wenn man überlegt dass Amazon inzw. unbegrenzten Cloud Speicher für 70 € im Jahr anbietet und

        2.) ist es einfach schade, dass man Inhalte nicht mit anderen Nutzern teilen kann, wie es z.B. die Freigabeoptionen bei Dropbox ermöglichen.

        Oder ist mir da irgendwas entgangen?!

  • Hmm und woher kommen die Apple Watch Zahlen her?

  • Und die Aktivierung von iMessage können sie immer noch nicht kostenlos anbieten, weil sonst die Bilanz den Bach runter gehen würde…

    • Weil die SMS Kosten ja auch an Apple gehen …. (Kopfschüttel)

      • ? Man könnte aber a) eine deutsche statt britische Nummer anbieten und b) die Kosten übernehmen oder c) die Aktivierung übers Internet abwickeln.

        Alle anderen Messenger bekommen es ohne ne teure SMS nach UK hin. Aber sorry, ich hab vergessen, wenn Apple das macht ist es Ok und richtig so. /ironie *facepalm*

      • Ich kann mich an solch einen Vorgang überhaupt nicht mehr erinnern?!
        Aber ehrlich gesagt, was kostet schon EINE SMS nach England!….

      • Okay, hat aber dann nichts mit deiner ursprünglichen Aussage zur Apple Bilanz zu tun. *facepalm*

        Ist es nicht so, dass es einige Anbieter gibt, die diese SMS nicht in Rechnung stellen? Dachte da mal was gelesen zu haben. Mir ist zumindest noch nie eine aufgefallen, schau meine Rechnung aber nicht so genau an.

        Die Frage ist auch, wie häufig sowas bei einem normalen User vorkommt. Einmal im Jahr wenn ein großes Update ansteht? Wenn überhaupt.

      • Antwort von mir steht unten. Ist etwas verrutscht

    • Kannst du bitte erklären was du damit meinst?

      • Natürlich hat das was mit der Bilanz von Apple zu tun. Das ist ja ein Kostenfaktor, der erfolgreich auf den Kunden abgewälzt wurde. Sonst wäre der Gewinn ja geringer.

        Eine SMS nach UK kostet afaik 29ct. Klar kann man verkraften, es geht mir aber eher ums Prinzip.

        Die Kosten müssen a) nicht sein und b) finde ich sollte die Apple bezahlen, das wäre mal echter Service, statt so knausrig zu sein.

        Dadurch entstehen einem einfach ungeplante kosten, die man nicht so ohne weiteres kontrollieren kann.
        Ich hab z.B. in den Einstellungen die Haken entfernt, welche E-Mail angezeigt wird, weil ich wollte das meine Rufnummer und nicht die E-Mail angezeigt wird. Das scheint aber nicht zu gehen, jedenfalls wurde dadurch iMessage deaktiviert, ohne dass ich den eigentlichen Schalter umgelegt hätte. Schwupps neue Kosten.
        Es gibt auch nen Bug, da werden mehrmals die Woche solche SMS versendet,…
        Das ist so lächerlich, aber wenn Ihr so breitwillig selbst kleinste Betriebskosten von Apple übernehmen wollt, scheint die Finanzstrategie doch prima aufzugehen, und solche „beeindruckende“ Zahlen sind möglich.

    • Also, ich gebe dir recht, man könnte es anders machen.
      Aber, wenn wir mal kurz durchrechnen würden:
      29 Cent pro Person und Jahr, tut dem einzelnen nicht Weh. Oder?
      29 Cent pro Kunde und Jahr würde Apple oder auch jedes andere Unternehmen, bei 100 Mio Kunden, eben mal 29 Mio € kosten!
      Du hast Recht, das würde die Bilanz verhageln.

      Gruß
      Dragomir

  • @Jörn Heißt der Schauspieler nicht Justin Timberlake?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19330 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven