ifun.de — Apple News seit 2001. 22 469 Artikel
   

„Droplings“ gibt Dropbox-Dateien weiter

Artikel auf Google Plus teilen.
22 Kommentare 22

Über Jahre hinweg haben wir zum schnellen Dropbox-Austausch ausgewählter Dateien auf das kostenlose Dashboard-Widget „Dropbox Droplet“ gesetzt. Dateien die auf dem Widget abgelegt wurden, landeten umgehend im öffentlichen Ordner der eigenen Dropbox, ein Direkt-Link in der Zwischenablage. Von hier aus ließen sich dann neue Mails und Kurznachrichten verfassen, der Dropbox-Link zur Datei mit einem Klick einfügen.

Seit Mountain Lion funktioniert das „Dropbox Droplet“ leider nicht mehr. Als Alternative bietet sich Droplings an. Die noch relativ junge Mac-Applikation setzt sich in der Menu-Leiste fest und arbeitet ähnlich wie das gerade angesprochene Widget. Zieht man Bilder, MP3s, Texte, was auch immer auf das Droplings Menu-Leisten-Symbol kopiert die Anwendung die Datei in den eigenen Dropbox-Ordner und spuckt euch einen Direkt-Link zur Weitergabe aus.

Droplings kann die abgelegten Dateien direkt, oder verpackt in eine persönliche Webseite (hier ein Beispiel) anbieten. Noch in der Beta-Phase, darf Droplings aktuell noch kostenlos geladen werden, wird ab Version 1.0 aber mit einem noch unangekündigten Preis ausgezeichnet.

Montag, 06. Aug 2012, 10:29 Uhr — Nicolas
22 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ungünstiger Titel, dachte erst an das Böse weitergegeben der Dateien.

  • Für mich klang die Überschrift allerdings auch wie eher wie Datenleck.

  • Und was spricht gegen die Applikation von Dropbox? Die kann all das doch auch, oder etwa nicht?

    • Die Dropbox-Vorschau-Seiten sind immer im Dropbox-Look gehalten, das fand ich uncool. Droplings erlaubt Dir, eigene Themes zu benutzen.

      Klar kann man so ziemlich alles, was Droplings macht, auch händisch erledigen, aber das dauert halt länger. Ein Beispiel — Du willst einen Ordner sharen, ohne Preview-Seite drumrum, wirklich nur den Ordner.

      Ohne Droplings:

      1. Ordner zippen.
      2. Finder öffnen, Dropbox-Public-Ordner suchen.
      3. ZIP-File dort hinkopieren.
      4. Warten, bis Dropbox das File fertig synchronisiert hat.
      5. Rechtsklick auf die Datei, „Dropbox“ > „Copy Public Link“ anwählen.
      6. Willst Du eine Kurz-URL dafür, rufst Du Bitly o.Ä. im Browser auf usw.

      Mit Droplings:

      1. Ordner auf das Menubar-Icon ziehen.

      Ich hab genau so etwas gesucht, das gab es nicht, also hab ich es gebaut. :)

  • Der Mann hinter Droplings Carlo Zottmann war vorletztes Wochenende beim Radiosender fritz in der Sendung Trackback im Interview:

    http://trackback.fritz.de/2012.....thandfuss/

    Dort erzählte er, dass dieses Tool vor allem für Freelancer Medienfutzis sehr geeignet ist, weil man die Templates anpassen kann.

  • Hallo,

    bei mir muss die Dropbox-App mitlaufen sonst lädt Droplings die Daten nicht hoch. Muss das so sein?

  • Also die Idee ist geil, und das einzigste was mich an Dropbox immer gestört hat war die Tatsache das ich immer erst die Datei kopieren musste und dann den link. Deswegen hab ich auch gerne die App cloud genutzt. Draufziehen und der Link war in der Zwischenablage.

    Jetzt dachte ich mit Droplings kann ich mir cloud sparen, aber leider generiert mir droplinks komische Unterornder und der link funktioniert auch nicht. Schade…

    • Der Link wird sofort generiert, funktioniert aber erst, wenn die Datei fertig auf Dropbox synchronisiert wurde.

      • klar, wie bei Dropbox auch „direkt“ auch….

        Hab den Fehler gefunden. Die ID war nicht korrekt hinterlegt, eingetragen und es geht… Wie kann ich verhindern das diese Ordner angelegt werden?

      • @Sascha: In der aktuellen Version? Gar nicht. In einer der 1.x-Versionen mache ich das vielleicht konfigurierbar, mal sehen.

  • Das mit dem „share“-Ordner (plus Unterordnern) hätte ich auch gerne weg, damit man die Dateien auch wieder schnell und einfach löschen kann (alternativ: Löschen der Dateien direkt über das Droplings-Menu in der Menuleiste). Ansonsten ist das Programm ziemlich gut!

  • Also bei mir funzt das alles nicht…
    Oder aber ich bin dafür zu blöd….:) ;(

  • Also ich als „Medienfuzzi“ brauch genau solch ein Tool für Dropbox. Da es aber nie gab, hab ich Droprl genommen, was ziemlich viele Features anbietet, aber eben nicht für Dropbox ist. D.h. Ich hab meine Daten in der Cloud mal wieder verteilt, obwohl mir ja Dropbox reichen würde.

    Also wenn Droplings die selben Features hätte, würde ich viel mehr als nur „79 Cent“ ausgeben. Wichtig wäre mir bspw. wie bei Droprl, das Screenshots gleich hochgeladen werden, aber auch das selbe „inteligent“ Template für Bilder hätte (Resizing bei Bildern statt nur Thumbnail). Das wäre genial, weil dann könnte ich Droprl löschen.

    Bin gespannt, wie es sich weiterentwickelt, weil derzeit fehlt mir noch die Screenshot-Geschichte.

  • Warum wird das in den letzten Jahren so gehandhabt(?)… Ich will nicht 5 Programme laufen haben damit ein Plugin wie Droplings funktioniert.

    Ich nutze das Prog von Dropbox schon nicht weil ich es als unnötig empfinde.
    Nur um Droplings zu benutzen find ichs ein wenig unnötig noch Dropbox laufen zu haben das wie eine Totgeburt in den CPU und Ram meines Macs reinwächst

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22469 Artikel in den vergangenen 5896 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven