ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
Das Bild einer Katze
Das Bild einer Katze
   

Kein Recycling-Siegel mehr: Apple verlässt EPEAT-Initiative

Artikel auf Google Plus teilen.
63 Kommentare 63
Das Bild einer Katze

Seit 2007 hat Apple alle hauseigenen Hardware-Produkte freiwillig von der EPEAT-Initiative zertifizieren lassen. Die Organisation – EPEAT steht für „Electronic Product Environmental Assessment Tool“ – setzt sich für umweltverträgliche Recycling-Standards ein und listet mehr als 15 namenhafte IT-Unternehmen unter ihren Mitgliedern, die sich dazu verpflichten auf bestimmte Material-Komponenten zu verzichten und ihre Geräte Energie-effizient und Recycling-freundlich zu halten.

Standards die unter anderem auch von der amerikanische Regierung adaptiert wurden, die in ihren Behörden ausschließlich auf EPEAT-zertifizierte Komponenten setzt.

 

Wie die EPAT-Verantwortlichen jetzt mitteilen, hat Apple sich nach fünf Jahren aus der Initiative zurückgezogen und wird zukünftig auf die Registrierung neuer Produkte verzichten.

Apple has notified EPEAT that it is withdrawing its products from the EPEAT registry and will no longer be submitting its products to EPEAT for environmental rating. […] We regret that Apple will no longer be registering its products in EPEAT. We hope that they will decide to do so again at some point in future.

Ein überraschender Schritt, nicht zuletzt, da Apples Umwelt-Seite noch mit den EPAET-Auszeichungen wirbt.

Die Reparatur-Spezialisten von iFixit verweisen auf Apples Recycling-unfreundliches Retina MacBook und die inzwischen in fast allen Modellen fest versiegelten Akkus, die nicht mehr mit den Vorgaben der Initiative vereinbar seien.

Apple’s decision to opt out of the most basic of eco-standards demonstrates that, despite the costs, design supersedes the environment.

Möglicherweise klinkt sich Apple also aus, um einer negativen Bewertung zuvorzukommen. Dies bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass die Produkte zukünftig schlechter recycelt werden und es würde uns nicht wundern, wenn Apple schon bald ein neues, eigenes Recycling-Konzept vorstellt.

Montag, 09. Jul 2012, 14:34 Uhr — Nicolas
Das Bild einer Katze
63 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und wieder ein Punkt! Apple wird immer schlechter! Meine Überzeugung geht echt immer mehr den Bach runter!

    • Danke, ich dachte schon ich sei mit meiner Meinung alleine. :)

    • und die Produkte werden schlechter ohne das Siegel?

      • Nein aber die umweltbilanz. Und es soll noch Menschen geben, die sich um die Zukunft scheren und nicht wollen, dass deren Kinder und Kindeskinder nicht aufwachsen wie Wall-E

      • und die Produkte werden gleich umwelt-unfreundlicher nur weil ein Siegel fehlt?

        Mal davon abgesehen ist die Menschheit am Klimawandel eh nicht wirklich groß beteiligt, vllt. haben wir das ganze bisschen beschleunigt. Aber Klimawandel auf der Erde gab es schon weit vor der Menschheit.

        Aber lass dich von Regierungen ruhig weiter für dumm verkaufen…

      • @ BG-On: Die Geräte sind umweltschädlicher als die Richtlinien es zulassen, daher fehlt das Siegel. Wenn dir das als Skeptiker des anthropogenen Klimawandels aber scheißegal ist, nimm wenigstens zur Kenntnis, dass es Rohstoffverschwendung ist (denn Rohstoffe sind endlich, kannst du das akzeptieren?) und schlicht und einfach schlechter reparierbar – es sind Wegwerfprodukte.

    • Nach fast 10 Jahren Macs wird mein nächster Computer wieder ein PC. Dieses Unternehmen, das die eigene Kundschaft so dermaßen verblendet und für blöd verkaufen möchte (und es auch teilweise schafft) werde ich mit keinem Cent mehr unterstützen.

      • Mal ehrlich, welche der Riesen macht das nicht? Sobald die Börse lockt und Gewinnmaximierung auf der Fahne steht geht die Menschlichkeit flöten. Da kommt man nur drum herum indem man sich autonom macht. So viel wie möglich selber bauen. Her mit dem Gemüsebeet, dem Solarpannel, dem Klamottenstoff zum nähen…!
        ;)
        Wie währe es mit einem kommuneähnlichen Dorf, in dem es nur einen Bäcker gibt (mit dem du idealer Weise am Abend grillst, bei der netten Gärtnerin)?

      • Oh, da gehör ich gerne zu den Blöden ;-)

      • Meinst du denn denn wirklich, die Herren PC Hersteller veralbern dich nicht und lassen sich trotzdem das Siegel verpassen? Und wenn es dann ans Recyceln geht, naja schauen wir nach Ghana, Nigeria, Indien …….. Da sollten wir anfangen uns Sorgen zu machen.
        Ach ja, die Verfechter der PC Hard- und Software, ersparrt uns doch bitte eure Kommentare, wenn ihr Langeweile habt, sucht nach Trojanern und Vieren auf euren Dosen. Gute Nacht die Damen und Herren

    • Na ich würde das jetzt mal nicht überdramatisieren – ich denke nicht, dass Apple hier eine 180 Grad Wende macht. Es scheint mir vielmehr so, dass man einfach nur konsequent ist d.h. man sich zZ nicht in der Lage sieht die strengen Anforderungen zu erfüllen und daher austritt. Im Endeffekt ist dass ja auch dem Wunsch der Kunden nach immer „schlankeren“ Produkten geschuldet – gewisse Recycling Anforderungen bleiben da (noch) auf der Strecke. Die andere Konsequenz wäre es beim Produktdesign zurückzustecken, was sicherlich ernste Folgen für Apple hätte – von daher ist der jetzige Schritt für mich nachvollziehbar und sicherlich nicht als abschließendes Statement zum Thema Recycling zu verstehen.

    • Ganz nebenbei bemerkt, wenn wir alle es mit dem Umweltschutz ernst nehmen würden, dann hätten wir auch keine Autos, Smartphones und Computer – bevor man also hier so enttäuscht und entrüstet tut, sollte man sich an die eigene Nase packen ;-)

    • Was ist denn das für ein Stammtischdiskussion hier? Da geht wohl eher das Niveau der Kommentare hier den Bach runter. Was hat die Qualität mit einem Aufkleber zu tun? Wer hat hier früher denn auf das EPAET-Siegel geachtet und sich nur deshalb einen Mac geholt? Immer dieses unsinnige Gerede „alles wird schlechter“ oder „früher war alles besser“. Schön pauschal.

      @Martin: Welchen PC mit EPAET-Siegel hast Du denn, wenn Du so einen Wert darauf legst? Ein paar Fakten und Details mehr würden einigen Kommentare gut tun.

  • Amerikanische Bundesbehörden vor Beschaffungsproblemen

    US-Präsident George Bush hatte Anfang 2007 verfügt, dass Bundesbehörden 95 Prozent ihrer Computer mit EPEAT-Siegel beschaffen sollen, es sei denn, es gibt kein Produkt, das diese Kriterien erfüllt.

  • Naja, ich denke ja auch mal das so ein freiwilliges zertifikat auch ein sehr hohes kosten einspar potenzial hat.
    Ich mein, sind wir doch mal ehrlich. Schön wenn ein Produkt resycle bar ist und es die umwelt nicht so stark belastet wie andere, aber ob da jetzt epaet/greenpeace/stiftung warenschiss oder sonnst was draufsteht ist mir persönlich relativ^^ da könnte sogar drauf stehen „wird von bp gehasst, da bei der produktion nur 40% des eigentlichen kraftstoffverbrauchs genutzt wurden“ (ich denke ja das manche maschienen in china noch nen guten alten diesel motor haben)…. Deshalb, braves apple weiter so^^

    • P.s.: und nur weil da jetzt sowas nicht mehr drauf steht muss es ja nicht heißen das apple wirklich sagt: „so, kein zertifikat mehr, dann mal ciao umwelt und hallo billigste herstellung“. Also ich werde bei apple bleiben, da sie ja auch durch die oben genannten gründe von iFixit keinen grund mehr haben da mit zu machen…

  • „…mehr als 15 namenhafte IT-Unternehmen…“
    wooooow…doch so viele.
    Das ist lachhaft!

    Ist mir eigentlich relativ egal, ob das Gerät umweltfreundlich ist oder nicht.

  • „Ein überraschender Schritt, nicht zuletzt, da Apples Umwelt-Seite noch mit den EPAET-Auszeichungen wirbt.“

    Die Seite wirbt NUR mit dem iMac!!!

  • DetlefDurchblick

    In Zeiten immer knapper werdender Resourcen finde ich es schon mal sehr bedenklich sich als weltweit technologisch führendes Unternehmen aus einem Umweltlabel auszuklinken. Obwohl ich selbst „Apple–Fan“ bin, gibt mir das als Verbraucher/Nutzer dieser Produkte sehr zu denken. Bin noch nicht am Ende meiner Überlegungen…

  • Mir geht dieses Recycling, Umweltschutz Gedöns eh auf den Keks. Vor allem wenn Firmen damit versuchen geld zu machen. Durch Geld wird die Umwelt kein bisschen weniger geschont.

  • Dann sind die Keynotes wenigstens wieder etwas kürzer wenn man die 5-minütige Auflistung pvc free etc. sparen kann ^^
    15 Firmen ist allerdings wirklich eine Lachnummer und aufs iPhone bezogen oder auf Laptops sind die grossen Hersteller alle eh nicht vertreten. Blöd nur wenn dann keine Apple Produkte mehr eingesetzt werden dürfen wo dieses Zertifikat Pflicht ist…

    • Diese Zertifikatspflicht wird dann schnell fallengelassen, wenn dann keiner mehr Apple-Produkte nutzen dürfte. ;)
      Sind und bleiben halt die besten Geräte, auch ohne dieses blöde Siegel.

  • Irgendwann gehts halt technisch nicht mehr weiter, wenn man nur auf streng recyclebare Komponenten setzt. Andere Technik, andere Komponenten, anderer Müll.

  • Wenn ich irgendwo freiwillig eintrete, muss ich auch freiwillig austreten können und ich wage zu bezweifeln, dass die Welt wegen alter Retina-Displays oder Apple-Akkus untergehen wird.

    Umweltschutz sollte bei den großen globalen Problemen ansetzen – wenn die gelöst sind, kann man sich meinetwegen auch gerne um diese Pillepalle kümmern.

    Wem es wichtig ist, dass Elektroschrott ordentlich recycelt wird, der soll sich politisch dafür engagieren und dazu beitragen, dass es entsprechende gesetzliche Vorgaben dafür gibt. Dann braucht man auch keine Alibi-Labels mehr, mit denen man sich schmücken kann, wenn es grad in’s Marketing passt.

  • Für mich der Hauptpunkt GEGEN einen iMac : der Monitor.
    Alle 5 Jahre den Rechner inkl. Monitor entsorgen – wozu?
    Mein Samsung-Monitor ist nun 2 Jahre alt und wird genutzt bis er kaputt ist !

    • da gibt es ja nun wirklich mehrere Lösung dich aus diesem dilemma zu befreien.
      a) du verkaufst dein Gerät sodass ein andere weitere Jahre dran freude hat
      b) du gibts dein Gerät Apple zum recycling. den Bildschirm wird man ja wohl irgendwo noch verwenden können
      c) du spendest deinen Mac irgendner einrichtung die sich dann von ihrem win95 rechner trennen kann

    • Dann kaufe dir bloß keinen Laptop…dann musst auch noch Maus, Tastatur, Lautsprecher und Webcam mit entsorgen…

    • Was willst Du uns jetzt damit sagen? Das die Entsorgung was kostet? Nein das ist und bleibt 4free.

      Warum alle 5 Jahre einen neuen iMac?
      Wir haben noch einen alten Mini PPC mit Leo am laufen. Der ist sicher schon über zehn Jahre alt mittlerweile und der wird täglich genutzt.

  • Aus meiner Erfahrung heraus werden aber eben diese Produkte der Firma Apple eben deutlich länger genutzt als z. B. billigere Plastikcomputer anderer Hersteller. Eben jene Halbwertzeit oder Funktionsdauer sollte beim betrachten der Ökobilanz nicht ganz vernachlässigt werden. Ich kenne einige MBA/MBP, aus dritter Hand, die den Besitzern deutlich mehr behagen, in allen Belangen!

    Also kauft bitte Plastikcomputer!
    Die haben ein Umweltsiegel!

  • Nochmal ganz im Ernst:

    Der Sinn und Zweck von Zertifizierungsstellen besteht lediglich darin den Rubel rollen zu lassen und die Menschen beruhigter durch das Leben gehen zu lassen. TÜV und Co schauen sich Produkte vielleicht wenn überhaupt nur einmal an. Produktionsänderungen gehen doch sowieso an ihnen vorbei…

    Schöne Grüße an alle Träumer!

    Und die PC-Nutzer können mal froh sein, dass die vor lauter Zertifikaten auf ihren Geräten noch keine gesetzlich vorgeschrieben E-Tonne brauchen, um diese Aufkleber zu entsorgen!

  • Das Image von Apple ist am Wertvollsten und das was den Gewinn ausmacht. Ohne Siegel geht es wieder in der Presse rum und ist alles wieder Gerede. Und wenn die Offiziellen Behöreden das nicht mal mehr kaufen dürfen… Das tut Apple nicht gut. Egal wie teuer das Siegel ist. Wer das eine hat (Image) muss das andere mögen (kosten). Und Apple hat es ja in dem letzten Jahrzehnt mehr als richtig gemacht. Dann sollten sie lieber auf anders Verklebte Akkus setzen oder fest machen. Oder was auch immer schuld ist.

  • Was in einem Apple-Produkt an Umweltschutz drin steckt kann ich nicht sagen. Ich sehe nur das Äußere. Hier macht die Verpackung zunächst immer einen sehr guten Eindruck. Statt styropor findet sich hier eigentlich nur Recycling-Pappe. Sehr gut! Im Karton dann aber ein ganz anderes Bild: Hier ist jeder noch so kleine Stecker einzeln in Plastik eingefasst. Das sieht zwar Schick aus, ist aber absoluter Quatsch und umwelttechnisch eine Bankrotterklärung. Diesen Widerspruch fand ich schon immer ziemlich krass.

  • Der einzige Grund ist, dass der Akku ins Gehäuse geklebt ist und somit nicht so einfach davon getrennt werden kann. Alles ist so umweltfreundlich wie vorher… nur es ist halt nicht mehr so einfach den Akku vom Gehäuse zu lösen. Alles Panikmache…Eure Produkte werden dann trotzdem recycelt.

  • Wenn ich das richtig verstehe, sind doch nur die Vorgaben wie ein Produkt zu entsorgen ist nicht mit der Art und Weise wie Apple die Geräte baut vereinbar. Also die kompakte Form ohne wechselbaren Akku z.B., Wenn Apple sich aber selbst um die Entsorgung kümmert und somit die Materialien wieder in den Rohstoffkreislauf kommen ist das doch in Ordnung. Wäre ja nicht das erste mal, dass Apple einen eigenen Weg geht. Und oft ist das auch ein guter neuer Ansatz für eine Problemstellung. Ich mag noch nicht darüber urteilen.

  • Und wieder ein Grund mehr warum ich keine Apple Produkte mehr kaufe. Wir haben nur eine Erde. Klar wir haben auch einen gewissen Standart aber die Kunst ist diesen zuhalten ohne unsere Erde zuzerstören…

    • Alles nur wegen einem freiwilligen Siegel??

      Stimmt, nur weil man das Geld für ein freiwilliges Siegel sparen will, macht man sofort die ganze Erde kaputt… Hatte ich fast vergessen…

      • Die Produkte sind so teuer im Vergleich zu anderen Herstellern, dass es eine Frechheit ist, den Umweltschutz zu vernachlässigen. Man bezahlt sehr viel mehr als bei anderen Herstellern und es ist eine Frechheit seinen Gewinn nicht unter anderem den Umweltschutz zugute zu kommen lassen. Als Verbraucher geht man auch davon aus, dass bei einem so teuren Produkt, das Produkt in jeder Hinsicht zu den Top Geräten gehört. Auch zur Recyle Fähigkeit!
        Ich finde es richtig, dass keine Geräte von staatlicher Seite gekauft werden, welche dieses Siegel nicht tragen!

    • Das ist so scheinheilig! Damit fährst du wieder jeden Tag ruhigen Gewissens mit Auto zum Zigaretten holen …

  • … Selbst wenn herausgefunden würde, dass Apple kleine Kinder umbringt, um Sie in die Rechner zu verbauen, gäbe es immernoch Idioten hier, die Apple verteidigen würden. Langsam gewinnt man den Eindruck, mit der Anschaffung eines Apple Produktes hört das selbständige Denken sofort auf. Ich habe selber 6 IOS Geräte und mehrere Macs, dennoch ist mir die Erkenntnis leichtgefallen, dass weniger Umweltschutz durch weniger Recycling nicht mehr und nicht weniger bedeutet als weniger Umweltschutz durch weniger Recycling.

    Und wenn Apple bisher damit geworben hat, dass die Produkte gut recycelt werden können, schien sowohl das Unternehmen als auch die Apple Kundschaft diese Eigenschaft zu schätzen…

  • Das Siegel interessiert doch niemanden. Alte und defekte Apple Produkte werden nicht Recycled, sondern bei Ebay verkauft! :-))

    Aber auch ohne Siegel sind die Apple Produkte wohl Umweltfreundlicher als der Plastikmüll aus Südkorea. Ich hatte am WE ein S3 zum testen. Furchtbares Ding!

  • Trotzdem: schon wieder ein „gefällt mir nicht“ seit Jobs Tod, von dem ich mir sicher bin, dass das mit Jobs nicht passiert wäre! :/

  • Wieder einen Schritt in die falsche Richtung. Schade!

  • Der Begriff Umweltfreundlich ansich ist schon ein Aberwitz. Alles was die Umwelt belastet ist Umweltfeindlich. Zum Thema Siegel u. Apple: Ich denke das Apple aus verschiedenen Gründen den Rückzieher macht. Bisher war Apple auch in Sachen Umwelt Vorreiter. Andere Mitunterzeichner haben ihre Vorgaben, m. W. allesamt nicht umsetzen können oder nur z. T. Zudem spielen alle auf Zeit. Viel Schlimmer sind die ganzen Polybromierer- und Weichmacher-Kunststoffe. Die Standzeit eines Retina MBP dürfte so bei 5 Jahren liegen. Bis dahin hat sich auch der Recyclemarkt weiterentwickelt. Wozu braucht Apple also ein Siegel? Andere haben es weitaus nötiger.

  • Dreiviertel aller Kommentare gehen mir hier so auf den Sack, bla bla bla wie haben nur eine Erde bla bla bla

    Zu diesem Thema:

    1. Sollten wir uns was Umweltschutz angeht nicht mit wichtigeren Dingen beschäftigen wie das Apple seine Geräte angeblich nicht richtig recycelt?? Ich mein das was das an umweltschaden im Jahr anrichtet schaffen wir mit unseren Autos weltweit Warscheinlich täglich…aber Okaaaaay Regen wir uns doch alle über BMW auf, weil die eig schon lang Perspektiven hätten sowas nervt.

    2. Warum sollte Apple den aussteigen, wenn sie sich selber so einen enormen imageschaden,wie es hier manche vorstellen, zufügen?

    3. 15 andere Firmen? Respekt ! Und was ist mit dem Rest?
    Interessiert sich irgend jemand dafür wie ein Samsung Gakaxy S2 recycelt wird?

    4. So sind die Menschen, wo man keine Schwächen findet muss man in harmlosen Sachen übertreiben und groß reden

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5898 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven