ifun.de — Apple News seit 2001. 22 479 Artikel
   

6 Monate iTunes Radio: Der große Erfolg bleibt aus

Artikel auf Google Plus teilen.
45 Kommentare 45

Amerikanische Apple-Nutzer können mittlerweile fast ein halbes Jahr lang auf Apples Musikstreaming-Angebot iTunes Radio zugreifen. Mit Blick zurück zieht Onlinemagazin Macworld ein enttäuschtes Resümee: Als Nutzer muss man zu viele Einschränkungen hinnehmen und das Angebot kann der insbesondere in den USA sehr großen Konkurrenz nicht das Wasser reichen – der große Erfolg bleibt dementsprechend aus.

itunes-radio-500

Aktive Musiksammler, die iTunes Radio werbefrei nutzen wollen, stoßen gleich zu Beginn ihres Radio-Experiments auf eine ärgerliche Hürde. Um die Werbeeinblendungen in iTunes Radio zu deaktivieren, wird ein iTunes-Match-Abo vorausgesetzt. Allerdings limitiert Apple hier die Größe der iTunes-Bibliothek auf 25.000 Titel, wer darüber liegt, kann iTunes Match auch wenn das Jahresabo bezahlt ist auf dem Wiedergabegerät nicht aktivieren und dementsprechend wird iTunes Radio mit Werbespots ausgeliefert.

Inhaltlich wird die Qualität der Genuis-Listen ähnlichen eigenen „Radiosender“ kritisiert. Man wählt einen Song und iTunes Radio sollte anhand dessen ein passendes Programm zusammenstellen. Die von der Macworld genannten Beispiele enttäuschen allerdings. So initiiert Bing Crosbys „White Christmas“ keine Weihnachtswiedergabeliste, sondern einen Mix aus Oldies aus den 40er und 50er und ein beschaulicher Titel von Brian Eno aktiviert Electropop à la Kid Loco anstatt einer Ambient-Playlist. Das bereits längere Zeit in den USA verfügbare Pandora-Internetradio traf bei einer Gegenprobe zu 100 Prozent das Ziel: Auf Bing Crosby folgten weitere Weihnachtslieder und Brian Eno wurde von perfekt passenden Ambient-Tracks gefolgt.

Man würde derartige Fehler sicher großzügiger hinnehmen wenn Apple nicht angetreten wäre, um hier ein besseres Angebot abzuliefern. Dies scheint aber definitiv nicht gelungen. Neuzugänge wie Beats Music machen da einen besseren Job. Der deutlich später als iTunes Radio ebenfalls zunächst nur in den USA gestartete Dienst bietet zahlenmäßig bereits ein Vielfaches der von Apple angebotenen, von einem Redaktionsteam kurierten Spartensender.

iTunes Radio mag für oberflächliche Musikhörer ganz nett sein, einen Musikfan lockt Apple damit jedoch nicht hinter dem Ofen hervor. Zudem sieht sich Apple inzwischen auch außerhalb der USA mit zunehmend attraktiveren Gratis-Angeboten der Konkurrenz, beispielsweise Spotify oder Rdio, konfrontiert.

Wann kommt iTunes Radio nach Deutschland?

Das wüssten wir auch gerne. Fakt ist, dass sich die versehentlichen Einblendungen von iTunes Radio in den Musik-Apps der iOS-Geräte inzwischen täglich häufen. Dies mag ein Zeichen für einen bald bevorstehenden Start des Angebots sein, konkrete Termine liefert Apple aber weiterhin nicht.

Über die Ursachen für die lange Wartezeit hierzulande kann man spekulieren. Wir vermuten, dass Apple zwar gerne loslegen würde, aber hier von anderer Seite her Steine in den Weg geworfen werden.

Mittwoch, 05. Mrz 2014, 14:47 Uhr — Chris
45 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Schönen Gruß an die GEMA. Jaja ihr seid mal wieder die Bumann.

      • Ich mag die GEMA auch nicht, aber bloß weil Google auf Youtube Stimmung gegen den Verein gemacht hat (wohl zu unrecht), sollte man jetzt nicht blind auf der GEMA rumhacken!
        Damit iTunes Radio auch hier verfügbar wird, muss Apple sich zunächst einmal mit den regionalen Rechteinhabern über die Konditionen einig werden. Klar wird die GEMA dann auch die Hand aufhalten…
        Ansonsten kann sich jeder einen US-Account für iTunes zulegen und dann auch ohne VPN oder Proxy iTunes Radio in DE verwenden, mache ich seit dem ersten Tag, aber natürlich wäre eine Nutzung mit dem deutschen Account angenehmer.

      • Phillip, egal wie! Die gema ist ein Verbrecher verein!

      • Meine Frau ist Pianistin und ich Ärger mich jedes mal, wenn ich mich für ihre Konzerte mit der Gema auseinandersetzen muss. Und gebracht hat es uns bisher nie etwas. Die halten immer nur die Hand auf, um die armen Künstler zu unterstützen, aber meine Frau als Künstlerin sieht da keinen Cent von der Gema. Sie darf immer nur zahlen. Die Gema ist ein Verbrecherverein. Da kann dieser Laden noch so viel weinend vor Gericht ziehen und Lobbyarbeit machen. Ändert nichts daran, dass sie einem das Geld aus der Tasche ziehen und nur ungern etwas rausrücken wollen. Wirklich mitverdienen bei der Gema können eh nur die großen Künstler.

      • Das seh ich ähnlich die GEMA ist ein steinzeitähnliches Konstrukt aus undemokratischen Zeiten!

      • Wie gesagt, ich bin auch kein Fan der Gema und auch bei mir gab es schon viele Situationen in denen ich an die Bude (wegen Veranstaltungen) zahlen musste, aber ich habe von denen bis heute noch nichts erhalten. Trotzdem halte ich mercalli12s Beitrag nicht für gerechtfertigt, da die Probleme wohl zunächst bei den fehlenden Verträgen mit den Rechteinhabern zu suchen sind…

      • Da hat jemand wieder stammtisch-ahnung. Ohne gema muesste apple mit jedem urheber einen eigenen vertrag aushandeln. Das ging alles andere als schneller und einfacher….
        Es dauert ja so schon lang genug weil sie mit jedem leistungsschutz-rechteinhaber dealen muessen, den labels.

      • @cromax – Deine frau ist pianistin oder auch dazu komponistin? Wenn sie fremde stuecke spielt, dann klaer das spasseshalber stattr mit der gema mal mit den einzelnen urhebern. Da haste dann noch viel mehr spass…..

  • Ich würde mich freuen wenn es kommt.
    Hoffe auch: bald!

  • Ich finde es auf jeden Fall besser als Sporify Free und Premium. Bin aber nicht so der Streaming-Nutzer.

  • Also ich bin mit der Match zufrieden und würde mich über iTunes Radio auch freuen :-)

  • Also meinetwegen muss iTunes Radio in Deutschland garnicht erst starten. Genauso eine Schwachsinns Idee wie Ping…

  • Lange gewartet, gekommen ist es nicht. Jetzt habe ich Spotify Premium über die Telekom und so wird mein Datenvolumen nicht belastet.
    Apple ist einfach viel zu langesam. Das einzige was noch helfen könnte, wäre Spotify und Netflix kaufen.
    Wenn Amazon wirklich mit einem Streaming-Dienst im Prime-Abo daher kommt, kann Apple endgültig einpacken wenn sie sich bis dahin nichts haben einfallen lassen.
    Da helfen dann auch Exklusiv-Inhalte nicht mehr

  • Apple soll endlich mal die 25.000 Titel Grenze aufheben…können andere auch besser…Amazon und Google zB

    • Es handelt sich bei der Zahl 25.000 um die Anzahl der von Apple NICHT erkannten Songs! Wenn Du halbwegs gut importiert hast werden +80% erkannt, die dann NICHT zu den 25.000 zählen. Das sollte doch reichen…

      • Das ist nicht richtig. Es geht darum, dass die Bibliothek maximal 25.000 nicht bei Apple gekaufte Songs enthalten darf. Ist die Bibliothek größer, kann man iTunes Match erst gar nicht erwerben. Und das ist völliger Quatsch.

  • Die 25000 Songs Hürde ist der Grund für mich weshalb ich noch nicht iTunes Match benutze.

    • +1 Alter Sack=jede Menge legale Musik! Schließlich sammele ich schon seit Ewigkeiten…

      • Wenn sie legal ist wird iTunes Match sie wohl mit Ausnahmen erkennen und nicht zu den 25.000 anzählen.

      • Nur im Itunes-Store gekaufte Songs werden nicht angerechnet! Da ich retro bin und mir die CDs kaufe und davon rippe, habe ich keine Chance! Ab 25000 ist Schluß :-/ Als ich noch iTunes Match hatte, habe ich mit 2 Libraries gearbeitet, aber das ist auf die Dauer zu unbequem und zu mühsam…

  • Ich befürchte fast, dass Apple zuviele Baustellen hat und hier und da den Überblick verloren hat.
    Mir erschließt sich auch nicht wirklich, warum ich Apfelradio brauchen würde.

  • wird eingestampft noch bevor es in Deutschland offiziell erreichbar sein wird, die meissten Steine legen wohl Verwertungsgesellschaften in den Weg. in deutschland ist der Nachfolger der STAGMA (GEMA) führend als Wirtschaftsbremse tätig.

    • Sag mir einen vernünftigen und nachvollziehbaren Grund, wofür du iTunes Radio benötigst. Da gibt es zig Alternativen…
      Apple hat mal wieder aufs falsche Pferd gesetzt.

      • Es gibt aber auch genug User, welche noch keine jener Alternativen nutzen und das Angebot von Apple durchaus „mitnehmen“ würden.

        Und wieso hier gegen Google/YouTube gewettert wird ist mir ein Rätsel, nur weil sie das Problem GEMA beim Namen nennen sind sie noch lange nicht die bösen.
        Google sperrt präventiv Videos, da sowieso die GEMA kommt – das macht man im Regelfall so, wenn man weiß, dass ansonsten nur Stress auf einen zukommt. Und dass die GEMA sich die Freiheit nimmt und nun behauptet „wir haben nie Google aufgefordert X oder Y zu sperren“, das ist verdammt lächerlich.

      • So ein Quatsch!
        Weil es in Deutschland nicht läft, hat Apple aufs falsche Pferd gesetzt?
        Man sollte denken bevor man etwas äußert!
        Es geht nicht immer nur um Deutschland!

    • Kendoo, dann nenn du doch mal einen Grund, warum man das unbedingt benötigt, denn nur dann werden es viele auch nutzen wollen. Ohne nachvollziehbaren Grund wird es weltweit ein Flop…

      • Ach hör doch auf.
        Was genau braucht man denn wirklich? Ein iPhone? Sicher nicht …
        Das ist nicht die Denkweise von Apple „Was braucht man unbedingt“.
        Die haben einfach ne große Bandbreite an „Innovationen“, die sie dir versuchen zu verkaufen.

      • Ich freue mich auf den Service und erwarte ihn mit Sehnsucht.
        Und nun? Gönnst es mir nicht?

      • Von „Benötigen“ kann zwar nicht die Rede sein, aber eine tiefere Integration in iOS bringt z.B. den Komfort, das Radio dann über Siri steuern zu können.
        Was kann man dagegen haben? Dieses blinde Gemotze bringt doch nix. ;)
        Kritische Äußerungen sollten nicht ausschließlich nur aus eigenen Präferenzen heraus motiviert sein, sondern wenigstens den Versuch einer objektiven Betrachtung enthalten.

  • Das Problem ist halt, dass man sich nicht selbst aussuchen kann, was läuft. Ich bin jemand, der immer genau das hören will, das mir gerade in den Sinn kommt. Deswegen würde ich immer wieder Spotify benutzen, weil man da hören kann, was man gerade will.

  • Ich nutze ITunes Radio seit US Release und bin begeistert:) wenig Werbung,kein Gelaber und auf First Release gratis das neue Album von Farrell Williams genossen. Ich freu mich über iTunes Radio und Möchte es nicht mehr missen. Danke Apple :)

    • Du meinst First Play, nicht First Release.
      Und ja, in meinen Augen ist das tatsächlich der einzige Vorteil den iTunes Radio bietet, neben der direkten Integration ins iOS.

  • Mitstinken wollen und nicht mithalten können… keine gute Kombination, was Apple da bietet. Das werden über kurz oder lang nicht mal die Apple-Deppen/-Nerds mitmachen. Irgendwann wird Apple auch wieder Qualität liefern, da hoffe ich sehr drauf.

  • Hallo,

    wie es mein Neckname ja schon sagt, bin ich ein riesiger Applefan. Aber ganz ehrlich, wenn sich Apple mit der internationalen Einführung von iTunes Radio so schwer tut, ist es finde ich kein Wunder das der Erfolg ausbleibt. Auch verstehe ich nicht warum der Dienst nicht schon längst bei uns gestartet wurde. Immerhin können wir in Deutschland ja auch in iTunes gekaufte Songs jederzeit wieder kostenlos laden. Daher verstehe ich nicht, was beispielsweise an Verhandlungen mit der GEMA für den Start von iTunes Radio so schwierig sein kann.

    Insgesamt habe ich persönlich den Eindruck, das Apple momentan ein wenig auf der Stelle zu treten scheint. Immerhin wird es zumindest so wie es jetzt aussieht z. B. Keine Keynote im März oder April geben, so heißt es jedenfalls in diversen Blogs, (wie auch schon letztes Jahr). Ich schätze mal wir können mit Neuerungen erst zur WWDC rechnen. Was glaubt ihr?

    • Viele Dienste waren lange in DE nicht verfügbar.
      Ich würde mich riesig über iTunes Radio und Filme in der Clous freuen. Aber man muss halt warten. So ist das.

    • Gut Ding will Weile haben! Die highspeed-Entwicklung hat irgendwo auch natürliche Grenzen. Man sollte sich auf der anderen Seite mal überlegen was in zwei Jahren schon wieder alles passiert ist. Und noch ist ja wohl nirgens eine neue Funktion ohne anfängliche Komplikationen ins Leben gerufen worden. Und auch die Apple-Leute sind keine Götter.
      Manchmal muss man sich einfach mal wieder in Geduld üben.
      Insbesondere bei den heutigen Abhängigkeiten in der Welt. Denn daß die GEMA „böse“ und ein bremsender Mühlstein in den Hälsen seiner Mitglieder/Nutzer sein kann, wissen Viele schon lang bevor es Google gab. ;)

  • Also, bei mir läuft seit langem mit nem deutschen account die Radio App auf dem ATV. Auf allen anderen Geräten habe ich dazu noch keine Icons finden können.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22479 Artikel in den vergangenen 5900 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven