ifun.de — Apple News seit 2001. 31 733 Artikel
   

Apple-Musikstreaming: Ein erster Blick auf die iTunes-Integration von iTunes Radio

25 Kommentare 25

In der aktuellen, nur für Entwickler erhältlichen Betaversion von iTunes 11.1 findet sich Apples für den Herbst angekündigtes Musikstreamingangebot iTunes Radio vollständig in iTunes integriert. Wir haben uns das Ganze angesehen.

iradio0

iTunes Radio erscheint unabhängig von den bisher bereits verfügbaren Internetradios als neuer Menüpunkt „Radio“ im Musikbereich von iTunes. Die darüber verfügbaren Stationen basieren auf Genres oder einzelnen Interpreten und Bands. Dementsprechend bekommt ihr beim ersten Start der Anwendung ein paar Empfehlungen zum Einstieg, werdet aber auch aufgefordert, eure eigenen Sender zu erstellen.

iradio1

Hier empfiehlt sich zunächst ein Klick auf die kleine Einstellungstaste. Mit dem Häkchen bei „Allow Explicit Content“ stellt ihr sicher, dass iTunes euch Songs mit „zweifelhafter“ Sprache nicht vorenthält und sichert somit die größtmögliche Auswahl. „Limit Ad Tracking“ schränkt die Erfassung der im Zusammenhang mit der über iTunes Radio eingespielten Werbung erfolgten Interaktionen ein. Momentan läuft hier ab und an ein vertretbar kurzer Audioclip für neue Alben, parallel seht ihr im Hauptfenster von iTunes eine passende Werbegrafik.

werbung

Beim Klick auf das große Plus-Zeichen bietet euch iTunes nun die Möglichkeit, verschiedene Genres nach eurem Geschmack auszuwählen, oder durch Eingabe eines Interpreten einen Radiosender auszuwählen, der sich komplett an der Musik dieses Künstlers orientiert.

iradio2

All die von euch ausgewählten Radiosender werden als Symbole auf eurer „Radio-Homepage“ abgelegt und lassen sich nun per Mausklick starten.

sting

Ein etwas verstecktes aber nettes Zusatzfeature ist die Möglichkeit, den aktuellen Song zu bewerten und so Einfluss auf das zukünftige Radioprogramm zu nehmen. Drei Optionen stehen zur Auswahl: Spiel mehr in dieser Art, Spiel diesen Song nie wieder, Füge den Titel zu meiner iTunes-Wunschliste hinzu. Songs, die euch gefallen, könnt ihr auch einfach überspringen. Allerdings hat Apple die Zahl der Sprünge allerdings limitiert. Nach dem sechsten Mal wird die „Weiter-Taste“ ausgegraut und man muss vorübergehen pausieren.

bewertung

Alles in allem gefällt iTunes Radio nach den ersten paar Stunden recht gut. Es bleibt abzuwarten, wie aufdringlich sich die darüber ausgestrahlte Werbung am Ende präsentiert. iTunes-Match-Abonnenten müssen diesbezüglich aber sowieso nichts befürchten, für sie bleibt iTunes Radio werbefrei. Die einzige Hürde für deutsche Nutzer ist somit die Ankündigung Apples, iTunes Radio zunächst nur in den USA auszustrahlen. Bislang ist der Dienst aber auch hierzulande erreichbar, einzige Voraussetzung ist ein Kundenkonto im amerikanischen iTunes Store.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
30. Jul 2013 um 11:34 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    25 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 31733 Artikel in den vergangenen 7350 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven