Apple-Musikstreaming: Ein erster Blick auf die iTunes-Integration von iTunes Radio

26 Kommentare

In der aktuellen, nur für Entwickler erhältlichen Betaversion von iTunes 11.1 findet sich Apples für den Herbst angekündigtes Musikstreamingangebot iTunes Radio vollständig in iTunes integriert. Wir haben uns das Ganze angesehen.

iradio0

iTunes Radio erscheint unabhängig von den bisher bereits verfügbaren Internetradios als neuer Menüpunkt „Radio“ im Musikbereich von iTunes. Die darüber verfügbaren Stationen basieren auf Genres oder einzelnen Interpreten und Bands. Dementsprechend bekommt ihr beim ersten Start der Anwendung ein paar Empfehlungen zum Einstieg, werdet aber auch aufgefordert, eure eigenen Sender zu erstellen.

iradio1

Hier empfiehlt sich zunächst ein Klick auf die kleine Einstellungstaste. Mit dem Häkchen bei „Allow Explicit Content“ stellt ihr sicher, dass iTunes euch Songs mit „zweifelhafter“ Sprache nicht vorenthält und sichert somit die größtmögliche Auswahl. „Limit Ad Tracking“ schränkt die Erfassung der im Zusammenhang mit der über iTunes Radio eingespielten Werbung erfolgten Interaktionen ein. Momentan läuft hier ab und an ein vertretbar kurzer Audioclip für neue Alben, parallel seht ihr im Hauptfenster von iTunes eine passende Werbegrafik.

werbung

Beim Klick auf das große Plus-Zeichen bietet euch iTunes nun die Möglichkeit, verschiedene Genres nach eurem Geschmack auszuwählen, oder durch Eingabe eines Interpreten einen Radiosender auszuwählen, der sich komplett an der Musik dieses Künstlers orientiert.

iradio2

All die von euch ausgewählten Radiosender werden als Symbole auf eurer „Radio-Homepage“ abgelegt und lassen sich nun per Mausklick starten.

sting

Ein etwas verstecktes aber nettes Zusatzfeature ist die Möglichkeit, den aktuellen Song zu bewerten und so Einfluss auf das zukünftige Radioprogramm zu nehmen. Drei Optionen stehen zur Auswahl: Spiel mehr in dieser Art, Spiel diesen Song nie wieder, Füge den Titel zu meiner iTunes-Wunschliste hinzu. Songs, die euch gefallen, könnt ihr auch einfach überspringen. Allerdings hat Apple die Zahl der Sprünge allerdings limitiert. Nach dem sechsten Mal wird die “Weiter-Taste” ausgegraut und man muss vorübergehen pausieren.

bewertung

Alles in allem gefällt iTunes Radio nach den ersten paar Stunden recht gut. Es bleibt abzuwarten, wie aufdringlich sich die darüber ausgestrahlte Werbung am Ende präsentiert. iTunes-Match-Abonnenten müssen diesbezüglich aber sowieso nichts befürchten, für sie bleibt iTunes Radio werbefrei. Die einzige Hürde für deutsche Nutzer ist somit die Ankündigung Apples, iTunes Radio zunächst nur in den USA auszustrahlen. Bislang ist der Dienst aber auch hierzulande erreichbar, einzige Voraussetzung ist ein Kundenkonto im amerikanischen iTunes Store.

Diskussion 26 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • 1+ ist ja nur in DE noch nicht verfügbar, bedank dich bei GEMA und unsere Politker (die nix dagegen tun) oder Wähl Piraten (schleich Werbung) ;))

      — ZEROZEROZERO
      • Dieses schwachsinnige GEMA Bashing, das die an allem Schuld sind, regt mich langsam aber sicher auf.
        Die GEMA hat mit Sicherheit nichts mit dem hier angesprochenen Problem zu tun. Die Rechteinhaber haben da kein Interesse dran, dass man einen Film noch mal laden kann… Man könnte ja Umsatz verlieren bei denen, die ihre Downloads “verbummelt” haben.

        — Thoknight
      • @thongknight: und warum gehts dann in anderen Ländern? ^^ Da passt was zu deinem Argument nicht ;) Außerdem kann man auch beim Apple Service anrufen und bekommt für gewöhnlich den Download noch mal freigeschaltet.

        Aber die Gema ist in Deutschland nur Rechteverwalter von Musikern, für die Filmrechte gibt es andere Institutionen oder irre ich mich da?

        — Felix
      • Die Gema ist glaub ich auch nür für die Öffentliche Aufführung verantwortlich. Nicht undbedingt für den Verleih oder Erwerb im Privatgebrauch!?

        — Futzi.2
    • Endlich einer den das auch nervt!! Wollte mir letztens für einen Fernsehabend machen mit einem Film von iTunes den ich dort mal gekauft hatte und noch mal sehen wollte, da ich meinen Mac wiederhergestellt hatte war der Film nicht drauf und ich konnte ihn nicht mehr anschauen! :(

      — morraft
      • Mir ist es zwar nie aufgefallen, aber wo ihr es jetzt sagt nervt es mich auch.

        — Taro
      • Genau darum speichere ich schon seit dem Anfang alle in iTunes gekauften Filme lokal auf meiner externen HDD. So habe ich auch noch in hundert Jahren darauf Zugriff. Eigentlich logisch, oder sind wir schon so Cloud verblödet?
        Reto

        — Reto
  1. Ich freue mich ja wirklich auf iTunes Radio. Hatte schon oft mit dem Gedanken gespielt quasi eine Alternative dazu anzutesten, aber einfacher ist es wohl, wenn es irgendwann einfach da ist! ;)
    Und ja, mir ist durchaus bewusst, dass es in Deutschland ein wenig später kommen könnte!

    — Michl
  2. Wozu brauche ich iTunes Radio, wenn ich die Titel der Cloud oder normale Internet-Radiosender hören kann? Worin liegt der Mehrwert?

    — Yobkiller
      • Der Vorteil von Spotify oder Rdio erschließt sich mir auch nicht.

        — Yobkiller
    • Mußt du Musik besitzen? Ich mach’s wie mit Büchern. Ich “leihe” mir größtenteils über Rdio/Onlinebücherei aus, nur wenige Lieblingsbücher/-alben sind gekauft.

      — 'nina
    • Normale Internet-Radiosender lernen den eigenen Geschmack nicht mit der Zeit kennen. Von Diensten wie iTunes Radio profitieren eben vor allem Leute, die gern mal über den Tellerrand ihrer eigenen Musikbibliothek blicken, aber dennoch etwas hören möchten, was dem Gesamtbild ihrer Mediathek entspricht.
      Ich persönlich entdecke gern neue Musik, gehe dafür aber ungern auf die Suche. Also hoffe ich, dass der Dienst hierzulande nicht allzu lange auf sich warten lässt, und lass mir gern ein paar musikalische Vorschläge von Apple servieren :)

      — Kim
    • Für mich hat dies einen relativ großen Wert. Ich komme nach hause und möchte Musik hören. Hab da auch schon eine Idee, was mir in diesem Moment gefallen könnte. Ich fange also mit einem Lied an, auf das ich in diesem Moment Lust habe. Doch dann geht es nicht mit dem x-fach gehörten Album und/oder Playlist weiter, sondern du hörst teils neue Musik, die dem ersten Lied ähneln. Du lernst also neue Musik kennen, die du dann auch relativ einfach erwerben kannst, falls sie dir gefallen. Ich zumindest freue mich drauf.

      Selbstverständlich ist das nicht jedermanns Sache. Aber das ist ja das schöne, man hat meist die Wahl.

      — Michl
      • So hätte ich es auch grad schreiben wollen. Ich hätte gerne so eine art wie wie bei “Putpat” (Angepasste Musikvideos nach eigenen vorgaben anschauen). Dort kann man bis zu 5 kriterien Festlegen. Diese 5 regler in % können gemischt mit Gefühl (Stimmung, Traurig, Feiern), Interpreten & Musikrichtungen gefüttert werden.
        Quasi:
        Seeed 90%
        Clueso 60%
        House %100
        Party 10%
        Charts 30%
        Und nach diesem Verhältnis werden dann die Videos bei PutPat abgespielt. So wünsch ich mir iRadio

        — Futzi.2
    • Ja. Ist dann direkt in der Musik-App in iOS 7 integriert. Sobald es in DE veröffentlicht wird versteht sich.

      — Michl
  3. Nach 6 mal weiter müsst ihr “pausieren” – heißt das, die Musik hält an oder wir müssen ein Lied komplett hören?

    — phchecker17
    • Du kannst glaube ich ne halbe Stunde nicht mehr skippen. Aber momentan ist hier noch ein Fehler drinnen, dass du einfach den Sender wechselt und du kannst wieder vorspulen, mal schaun ob der drinnen bleibt. Es gibt ja unendlich viele Sender, weil du zu jedem Genre, Interpreten, Alben und Lied einen Sender erstellen kannst…

      — Nils
  4. Bedeutet iRadio das die bisherigen Sender (werden auch gestreamt) wegfallen?

    Apple sollte sich mal mehr um den Anwendernutzen bei iTunes kümmern. Diese permanent zunehmende Bettelei nach ‘Kauf mal Musik’ und ‘Wir wissen auch was du gerne hörst’, ist ätzend. Zumal das nicht mal richtig funktioniert. Kann Apple von mir aus behalten.

    — Sunny

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14485 Artikel in den vergangenen 4746 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS