ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

12″ MacBook Air: USB angeblich einziger Anschluss

Artikel auf Google Plus teilen.
87 Kommentare 87

Neben dem März als voraussichtlichen Termin für den Verkaufsstart der Apple Watch hat die amerikanische Webseite 9to5Mac auch umfassende Details zu dem bereits längere Zeit durch die Gerüchteküche schwebenden MacBook Air 2015 in Erfahrung gebracht. Um das Gehäuse des Geräts noch dünner fertigen zu können, soll angeblich einen drastischen Schritt gehen: Nahezu alle Anschlüsse fallen unter den Tisch, das MacBook hat nur noch einen Kopfhöreranschluss und auf der gegenüberliegenden Seite einen USB-Anschluss, der offenbar auch als Ladeanschluss dient.

500

(Bild: 9to5Mac)

Die Informationen stammen angeblich von mit Produkttests betrauten Personen, die bereits mit Prototypen des Geräts gearbeitet haben. Dennoch klingt der Verzicht auf Thunderbolt, SD-Kartenslot und MagSafe verwegen. Geladen wird das MacBook künftig offenbar über USB, dies wäre allerdings nur dann sinnvoll, wenn das Ladegerät gleichzeitig als USB-Hub verwendbar und man so auch bei mit der Steckdose verbundenem MacBook beispielsweise ein iPhone oder einen USB-Stick anschließen könnte.

2

(Bild: 9to5Mac)

Apple sei es damit gelungen, das neue MacBook Air verglichen mit dem aktuellen Modell noch einmal deutlich dünner zu fertigen. Intern werden die Prototypen aufgrund ihres extrem dünnen Gehäuses wohl als „MacBook Stealth“ bezeichnet. Beim verwendeten USB-Anschluss handelt es sich um den dünneren neuesten USB-Standard C. Diese Spezifikationen decken sich weitgehend mit den dazu bereits im Vorfeld aufgetauchten Gerüchten.

3

(Bild: 9to5Mac)
Mittwoch, 07. Jan 2015, 7:00 Uhr — Chris
87 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und wo wird das Ding geladen ? über USB, was dann Ewigkeiten benötigt oder gibt’s einen USB Hub dazu (ach halt kostet wahrscheinlich 29 Euro im Zubehör), dass man während dem Aufladen auch noch Arbeiten kann … Ich merke schon, langsam aber sicher geht es Berg ab.

    • Drahtlos? Iduktion? Nur weil es dein Verstand noch nicht begreifen kann heißt es noch lange nicht das es für andere gilt. Abwarten.

    • Über USB. Usb 3.1 schafft bis zu 100 Watt.

    • Wenn dem so ist, dann ist es ein Todkriterium…

    • Geladen wird das MacBook wie auch auf einem Foto zu sehen über den MagSafe Anschluss. Wenn das Gehäuse so bleibt wie jetzt zu sehen.

      • Das MacBook mit dem MagSafe ist das aktuelle Air zum Vergleich, nicht das spekulierte neue.

    • Wahrscheinlich hat das Netzteil, das man in die Steckdose steckt, mehrere USB-Eingänge! So steckt man eben den Usb-Stick nicht mehr in den mac sondern in das Netzteil und dieses wiederrum über USB Typ C an den Mac!
      KA wie geil Typ C ist aber vielleicht zaubern sie da irgendwas damit man dn auch HDMI am Netzteil usw anstecken kann…dann funzt eben alles nur wenn man das Netzteil ansteckt!

    • USB hin oder her. Solange der USB Standard für alle anderen Geräte zu 100% kompatibel bleibt kann Apple hier auch mit einer eigenlösung und 10A oder 20A Laden. Ist doch derzeit auch schon so. USB 2.0 = Offiziell nur 500mA. Und trotzdem kann wenn alles mit einander Kompatibel (iPhone am MAC z.B.) ist auf 1A oder 2A hochgeschaltet werden.

    • Warum machst du ein Produkt schlecht, das noch nicht einmal existiert? Wenn Apple Produkte deine hohen Ansprüchen nicht gerecht werden, dann kauf dir ein anderes Gerät

  • Würde mich nicht stören da der USB Anschluss der einzige ist den ich wirklich nutze. Kann mir das aber wegen Thunderbold nicht wirklich vorstellen.

    • Also ich hab keine Lust einen Hub überall mit hin zu schleppen, falls das Ding Saft brauch und ich mein iPhone noch angeschlossen lassen möchte… Wie stellen die sich das vor?!

      • hm, ich finde die idee nicht schlecht. das netzteil habe ich sowieso immer in der tasche. plus adapter auf DVI, VGA und Ethernet – man ist ja mit seinem notebook nicht immer im eigenen büro. wenn das laden über USB funktioniert, warum nicht?

    • Aber was will man mit Thunderbold in einem auf den einfachen Kunden ausgerichtetes Notebook?
      Die Pro User, die Thunderbold nutzen wollen können ja das MacBook Pro kaufen.

  • die Bilder sind wiedersprüchlich weil auf dem ersten Bild ist der USB Anschluss auf der rechten Seite und auf dem 2. Bild ist er auf der linken Seite also irgendetwas passt hier nicht

  • Die Kompromisse die Apple eingeht, gehen dann etwas zu weit.

  • Am Ende wird es wie damals: als das MacBook Air ohne CD-Laufwerk rauskam wurde auch eine Totgeburt vorausgesagt.

  • Ist Thunderbolt nicht kleiner als USB C?

  • Apple ohne eigenen Standard aber dafür mit einem industrieweitem?
    Sorry aber wenn etwas die News als fake entlarvt dann ja wohl das :D

    • War nicht irgendwann mal im Gespräch, dass Apple an nem neuen Usb Anschluss Patente sichert, bei dem man nicht noch überlegen muss wie rum der Stecker reingehört? Also man kann ihn dann egal wie einstecken.
      Wäre ja dann auch Apple intern, mehr oder weniger…

  • Erstaunlich, wie hier manche auf dämliche Gerüchte steil gehen…

  • In einem persönlichen Gespräch mit Tim Cook würde ich sehr gerne erfahren warum das Ding denn nun wieder noch flacher sein muss. Die Gründe dafür sind wohl 1. weil es geht und 2. damit man sich auf der nächsten Keynote damit wieder selbstbeweihräuchern kann. Umweltschutz und Nachhaltigkeit wird hier immer mehr mit Füßen getreten. Ich sage nicht das Apple dem Untergang geweiht ist, es wird genug Leute geben die das Ding kaufen. Aber meine Begeisterung ist seit dem Herbstgeschehen komplett am Boden und wird durch solche Gerüchte nicht befeuert. Ich beobachte das ganze jetzt einfach mal weiter.

    • Noch dünnere Geräte verträgt unsere Natur nicht? Oder wie ist das gemeint?

    • Interessiert doch gar kein! Erst gar nicht Tim Cook.

    • Was hat das denn mit Umweldschutz zu tun. Das Gerät ist noch leichter und Mobiler. Das ist der Vorteil. Zugeklappt ist es so dünn wie das 13“ Retina MacbookPro ohne Display.

      Alle wollen doch ein Tablet mit MacOs. Das ist jetzt ein Tablet, ohne Touch und mit Tastatur.

      • Was ein dünneres MacBook mit Umweltschutz zu tun hat? Ein dünneres MacBook gelangt viel schneller ins Grundwasser, weil es halt dünner ist und von der Humusschicht nicht greifbar ist. Außerdem passt es viel leichter durch die Gullis, so dass es leichter ins Abwasser gelangt.

      • Bevor es dazu kommt oxidiert es aber schneller als ein Schnüffelstück an einer Flanschmuffe.

      • Dünnere Geräte werden üblicherweise nur mehr geklebt, werden dadurch fast unreparierbar und landen im Müll.

      • @Zetto: Aluminium oxidiert nicht es passiviert und dann geschieht genau gar nichts ;)

  • Die verschobene obere Tastenreihe geht ja gar nicht, besonders die ESC Taste.

  • Wieso sollte die Powertaste die Seite wechseln???

  • Kann ich mir nicht vorstellen das es so kommt, denn folgende Sachen fehlen:
    -MagSafe
    -Thunderbolt

    Diese 2 Sachen sind so fest bei MacBooks verankert, das ich es mir einfach nicht vorstellen kann das diese im MBA abgeschafft werden sollen.

  • Über das „immer dünner“ kann ich nur den Kopf schütteln. Apple übertreibt diesen Anspruch extrem zu Lasten z.B. der Akkulaufzeit. Zudem geht es mir so, daß ich es nicht mehr hören kann. Welchen wirklichen Vorteil haben wir davon? Daß das neue MacBook Air dann nochmal 5 mm Platz in der Tasche spart? Lächerlich.

  • Also es wurde hier ja mal berichtet das Apple daran arbeitet auf der Seite wo das Apple Logo ist ein Soldat Panel einzubauen ☺

    Dann bräuchte Mann über den usb nicht viel laden!☺

  • Und wenn ich dann über USB lade, steht mir der einzige Anschluss in der Zeit nicht zur Verfügung?!?! Wie soll an dem MB dann gearbeitet werden?

  • Wer braucht ein Macbook, das schlanker als das Air ist?

    • Dünner scheint das top Kriterium für Apple zu sein… Ich hoffe mein 17″ MBPro hält noch lange…

      • Ist kein Top Kriterium, Smartphones gibt es dünnere wie das iPhone. Apple zieht schon seine grenzen wo, nur ob die grenze Sinnvoll ist wo sie Apple zieht sei mal dahingestellt.

      • Dünner ist auch ein Top Kriterium bei Models. Und Apple sieht sich selbst als Design und Modefirma.

    • Die Frage ist nicht, wer braucht es, sondern können wir es.

      Das ist der gleiche sinnlose Hype wie um das dünnste Smartphone. Für jedes Zehntel Milimeter wird ein Riesen Theater gemacht, aber im Gegenzug haben die Smartphones mittlerweile eine Größe, dass sie knapp aus der Hosentasche rausschauen.

      Ob ein Smartphone jetzt 5,5 oder 6,0 mm, oder ein Notebook 12 oder 14mm dick ist, ist sch… egal, man braucht einfach nur was, um sich ins Rampenlicht zu stellen.

  • Ich finde es übrigens auch nicht ganz unerheblich, dass man noch einen externen Bildschirm anschließen kann. Und das könnte schwer werden, wenn es nur einen USB-Anschluss gibt…

  • So wie auf dem Foto kommt das nie. Die ganze Tastatur stimmt nicht.

  • Wichtig ist natürlich, dass es dünn ist … Für mich völlig uninteressant, wenn es wirklich so herauskommt.

  • Ich glaube das Apple so einige Grafiker / Fotografen und Videofilmer damit verärgern könnte wenn SD fehlen würde. Mich als Fotograf und Hobbyfilmer auf jeden fall. Videos über WLan zu kopieren ist noch nicht so weit das man das mal eben macht. Dauert gefühlt ein Tag wenn ich die Videos so übertrage. Mit SD nur paar minuten.

    • Twittelatoruser

      Ist das Auslesen schneller über SD als über das neueste USB (USB-C?)? Als professioneller Fotograph nimmt man lieber ein MBP. Selbst die 13″ Variante hat ein Retina Display. Und die schnellste Übertragung ist Thunderbolt. Aber man kann sich mehr Probleme machen wie du. :)

      • Dumm nur das das kleinste MBP Retina 2 kg wiegt, und damit doppelt so schwer ist wie die Windows konkurenz.

      • Twittelatoruser

        Ach, professionelle Fotografen nutzen nur kleine leichte Kameras? Verdammte Physik! Dann stimmt es also doch nicht, dass es physikalisch bei den Quanten Limitierungen gibt und daher die Bilder dennoch viel besser sein und viel größere Auflösung haben können mit sehr kleinen Objektiven (und Sensoren). ;)

    • Ich denke, die richtigen Profis (D810/5DIII ETC) nutzen wegen der CF-Karten eh Adapter.

      Aber mich als Hobby-Fotograf würde es auch stören.

  • Das ist wieder mal Apple. Mittlerweile ist der Marketingeffekt wichtiger als der User.

    Hab ich keinen Bock mehr drauf.

    Auch mein MBP musste ich mit dem Extrazubehör „SuperDrive“ kaufen. Fand ich schon echt Hammer.

    Immer mehr Extrakosten, immer weniger Anschlüsse.

    Netzwerk? Achja. Auch extra kaufen. Apple wird reich. Und der User bleibt auf der Strecke.

    Wo bleibt das rausholen und damit arbeiten – ohne Extras – feeling? Was soll denn so etwas? Apple? Hallo???

  • langsam nervt diese IMMER NOCH DÜNNER philosophie. irgendwann werden die damit so dermaßen auf die fresse fliegen! nur noch eine frage der zeit…

    • Warum? Anscheinend gibt es einen großen Markt, der Apples Design-Philosophie seit Jahren mit ansteigendem Absatz goutiert.

      Zwar ist es radikal, aber der Fokus liegt auf maximaler Mobilität und nicht Workstation-Kompatibiliät, die von rMBP abgedeckt wird.
      Dafür kann man mir den Air super auf Reisen gehen und seine Bilder besser als auf dem iPad in LR vorbearbeiten. Zum Beispiel.

  • also wenn bringen die das mit Lightning und nicht mit USB… /sign

  • Wird halt ein iPad mit Tastatur !

  • warum nicht ein Lightning Anschluss?

    • Eben, dann würde man das 12″ MBA wenigstens als das erkennen was es ist: ein größeres iOS Gerät mit Tastatur.

      • nicht unbedingt, über Lightning kann auch OSX kommunizieren. Aber ehrlich gesagt wäre es mir lieber alle Geräte von macbook bis iphone hätten eine Art magsafe mit Datenübertragung.

  • Das kann nicht ernst gemeint sein. Wenn das so rauskommt ist das 12″ MBA praktisch unbrauchbar. Man kann ja nicht mal einen USB-Stick ohne Adapter anschließen. Ganz zu schweigen von Ethernet und externem Display.
    So viel Dummheit kann ich mir von Apple eigentlich nicht vorstellen.

    • Twittelatoruser

      Mit aktivem USB-Hub, wenn dort auch das Ladekabel angebracht werden kann oder per Default vom aktiven Hub geladen werden kann, ist es super simpel und die Meisten brauchen auch nicht. Leute wie ich müssen sowieso einen MBP kaufen.

    • Wozu holt man sich denn ein MBA? Doch eher, um damit mobil zu sein. Im Zug oder sonst wo unterwegs habe ich in der Regel weder ein externes Display, noch einen Ethernet-Anschluss. Und für zu Hause ist ein kleiner Hub auch nicht weiter störend. Im Gegenteil, dadurch reduzieren sich meine Kabel und Geräte.

  • USB? Wieso eigentlich nicht Lightning? Dann hätte man für alle Apple-Geräte nur noch einen einzigen Anschluss.

  • Der magnetische Ladestecker war doch, und ist ein gutes Argument. 1 x an dem Ladekabel hängen bleiben und der usb ist futsch…

  • Ich würde gerne ein MBA kaufen, das keine Anschlüsse hat und alles drahtlos macht.

  • Ich fänd’s gut wenn das Ding neuen USB-Schnittstellen hätte und dafür auf Thunderbolt verzichten würde – eine Nischenschnittstelle, die wohl eher nur in einigen professionellen Bereichen genutzt wird. SD und HDMI kann man sicher auch gut durch Multi-Adapter. Magsafe-Wegfall fände ich wegen der magnetischen Funktion ungünstig, es sei denn sie schaffen’s das irgendwie in den Stecker zu integrieren – der einzige Stecker, der m.E. wirklich nicht fehlen darf ist der USB und davon bitte min. 2 Stück…

  • Selten so ein Schwachsinn gehört und jeder der diese Strategie begrüßt hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Sollte Apple das durchziehen ist das für mich DER Grund zu Microsoft zu wechseln. Das Surface ist auch dünn und bietet trotzdem sämtliche Anschlüsse! Gerade eine Speichererweiterung mittels einer SD-Karte kann ein Segen sein. Aber lasst euch mal schön wieder sämtliche Adapter aufschwatzen. Lächerlich…

  • Schlomo Birnbaum

    Der israelische Blogger Sacha Finkelsztajn hat geschrieben, dass das neue Air auch keine Tastaturbeleuchtung haben soll.

  • Als zusätzliche Gerätekategorie fände ich das Air so ganz nett. Aber vermutlich wird es die jetzigen Airs ersetzen. Das fände ich sehr bedauerlich.

  • Also Apple schafft es gerade sichere Verkäufe an mich zu versauen. Ich habe eigentlich fest vor die nächste MBA Generation anzuschaffen (nach über 4 Jahren MBA 2010). Neue Intel-CPU Generation, Retina-Display, USB 3.0 und TB. Lange Akkulaufzeit! Ob jetzt noch dünner oder grossartig anderes Design, eigentlich egal. Aber wenn das so kommt wie beschrieben wird das nichts und nicht muss mir dann noch die aktuelle Generation zulegen (Restposten oder Gebraucht). Dann wäre wieder für Jahre Ruhe.

    So wie es mit dem Mac Mini war. Da hatte ich auch vor bei der nächsten Generation zuzuschlagen. Aber dann mit aufgelöteten Speicher und umtauschbarer HD. Mickymaus-CPU (bei einem Notebook ja noch ok, aber beim Desktop) wurde dann ein gebrauchter älterer Mini (und das nicht wegen dem Geld)!

    Also ich hoffe das kommt so nicht oder es handelt sich um ein zusätzliches iOS-Gerät im MBA Look. Brauche ich nicht, aber könnte ich mir im Markt schon vorstellen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven