ifun.de — Apple News seit 2001. 20 225 Artikel
   

Retina-MacBook: Retinizer sorgt für bessere Bildschirmdarstellung in nicht-optimierten Apps

Artikel auf Google Plus teilen.
9 Kommentare 9

Der hochauflösende Bildschirm bei Apples neuen Retina-MacBooks macht sich insbesondere bei der Darstellung von Text bemerkbar. Pixel gehören der Vergangenheit an und die Schrift schärfer als gedruckt auf dem Bildschirm.

Leider sind jedoch längst nicht alle Mac-Anwendungen für die neue Darstellungsvariante optimiert und unscharfe Bildschirminhalte wie beispielsweise in Microsoft Word beeinträchtigen den Retina-Genuss der MacBook-Besitzer.

Das kostenlose Tool Retinizer schafft hier Abhilfe. Natürlich ist das Programm nicht in der Lage, aus den zu niedrig aufgelösten Grafiken innerhalb der Anwendungen Retina-Bildchen zu zaubern, aber die Schriftdarstellung wird entsprechend hochgeschraubt, und somit dem verschwommenem Look von Word-Texten ein Ende gesetzt.

Retinizer macht keine App kaputt. Ihr zieht die Anwendung auf das offene Programmfenster und wendet die Modifikation an, auf dem gleichen Weg lässt sich das „retinisieren“ jederzeit wieder rückgängig machen.

Benutzer von Adobes Creative Suite sollten das Tool allerdings nicht anwenden. Der Entwickler warnt aufgrund eines Fehlers jedenfalls ausdrücklich davor.

Montag, 10. Sep 2012, 17:35 Uhr — Chris
9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mal abwarten wann der erst Adobe CS User sich beschwert nur weil er nicht zu Ende gelesen hat?
    Wäre nicht verwunderlich!

  • Also ich habs eben mal mit Photoshop CS6 ausprobiert. Ich bekomme keine Warnung. Photoshop lässt sich auch noch öffnen, allerdings werden einige Dinge nicht mehr dargestellt und die Bilder werden auch nicht vollständig geladen. Es funktioniert also NICHT!
    Man kann es aber einfach wieder rückgängig machen.
    Schade eigentlich.

  • Wie verhält sich der Retinizer bei älteren Macs? Ist dort, trotz der Geringeren Auflösung, auch eine Verbesserung des Schriftbildes erkennbar?
    Bitte lasst mich am Stück, sollte das aus eurer Sicht ’ne dumme Frage gewesen sein…

    • Ich halte das für unwahrscheinlich, da bei normalen Displays, der Display selber der Flaschenhals ist. Bei Retina Displays ist ja das Problem das der Display höher auflöst als das Bildmaterial und dieses tool wird wohl das Bildmaterial versuchen hochzurechnen damit es näher an den Display ran kommt.

  • supi, warum inkludiert apple sowas nicht ins os? bei ms word nervt es doch ziemlich und excel. outlook rockt hingegen (ausgenommen icons). zum glück hat parallels reagiert und mit version 8 eine bomben darstellung integriert.

  • Das Tool setzt in der plist-Datei der jeweiligen App im Ordner „/Users/…/Library/Preferences“ unter anderem ein Flag „AppleMagnifiedMode“. Die Darstellung mancher Apps (z.B. Office) wird dadurch in der Tat deutlich verbessert. Das scheint aber nicht pauschal für alle Apps zu gelten und deshalb setzt Apple das Flag wohl auch nicht pauschal bzw. dieses muss der jeweilige Entwickler tun.
    In jedem Fall ein guter Tipp/gutes Tool und so wie ich das erst einmal sehe, auch relativ gefahrlos einsetzbar. Vor einem Update der jeweiligen App sollte man die Einstellung ggf. sicherheitshalber wieder rückgängig machen.

  • Super! Endlich kann ich in Office wieder was lesen ;) Vielen Dank! :)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20225 Artikel in den vergangenen 5662 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven