ifun.de — Apple News seit 2001. 30 015 Artikel

Drücker haben echte Kundendaten

Wieder Unitymedia-Drohanrufe: „Wir leiten den Sperrauftrag ein“

121 Kommentare 121

Unitymedia ist zwar weitgehend Geschichte und zählt mittlerweile zu Vodafone. Die unseriösen Geschäftspraktiken, mit denen offenbar durch die vom Anbieter ausgeschriebenen Provisionen angetriebene Tarifvermittler arbeiten, haben die Übernahme leider jedoch überlebt.

Wir haben in der Vergangenheit schon mehrfach über die Problematik berichtet, dass Telekommunikationsunternehmen im Kampf um Kunden mit unseriös agierenden Geschäftspartnern teils erstaunlich viel Nachsicht zeigen. Beschwerden werden ignoriert und eindeutige Sachverhalte schlicht geleugnet.

Unitymedia Terror Anruf

Wir greifen das Thema wieder auf, weil bei uns nach gut einem Jahr Pause nun erneut das Telefon geklingelt hat und eine Dame am Apparat war, die sich als Mitarbeiterin von „Unitymedia Vodafone Stuttgart“ ausgegeben hat. Erfahrungsgemäß sind wir kein Einzelfall, die Aktionen der Drückerkolonnen laufen stets in größeren Wellen ab und die Vorgehensweise kann durchaus verunsichern. Gewöhnlich wird unterstellt, dass man widerrechtlich den TV-Anschluss nutzt, also müsse man seinen Vertrag entsprechend aktualisieren. Andernfalls drohen die Anrufer mit einer Sperrung des Anschlusses.

Die Anrufer verfügen dabei über aktuelle persönliche Daten sowie vollständige Vertragsinformationen, eine Zusammenarbeit mit Unitymedia steht somit außer Frage. Den Datenschutzbeauftragten des Unternehmens haben wir in unserem Fall hinzugezogen, da nachweislich eine Auskunftssperre bestand und der Konzern die genutzten Daten gar nicht hätte nach außen geben dürfen. Wir raten euch ebenso, im Zweifel bei dem für euch zuständigen Datenschutzbeauftragten von Vodafone oder Unitymedia nachzuhaken. Einfache Beschwerden beim Kundenservice verpuffen ohne Wirkung.

Lasst euch durch solche Anrufe auf keinen Fall verunsichern und euch schon gar nicht zu irgendwelchen Vertragsänderungen bewegen. Protokolliert stattdessen die angezeigte Telefonnummer (auch wenn sie gefälscht ist), den angeblichen Namen der Anrufenden sowie Datum und Uhrzeit. Wenn ihr den Datenschützern von Unitymedia Arbeit machen wollt, schickt diesen dies alles per E-Mail und bittet darum zu prüfen, auf welcher Basis die Anrufer an eure Daten gekommen sind.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
09. Apr 2020 um 15:10 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    121 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Genau die selbe Nummer hat bei mir gestern auch angerufen. Auf die Nachfrage wie man denn an meine Daten gekommen ist und diese bitte löschen mag, wurde einfach aufgelegt.

    • Vorm Auflegen noch mal ordentlich in eine Signalpfeife gepustet, damit es im Ohr klingelt für den Rest des Tages.

      • Das ist Körperverletzung. Hoffentlich fällst du damit nochmal richtig auf die Schnauze…

      • Erzähl nicht solche kindischen Lügen! Telefongespräche sind Bandbreitenbegrenzt, und durch die Digitalübertragung auch in der Pegelhöhe. Außer das du dich lächerlich machst, passiert am anderen Ende gar nichts.

        Aber Hauptsache, hier mal einen rausgehauen. Peinlich…

      • Ich glaube nicht dass eine Handlung die den Tatbestand der Körperverletzung erfüllt eine adäquate Reaktion ist.

      • Für so ein Lügenpack ist es adäquat, aber leider von unserem Rechtsstaat geschützt. Hinter tausend Vorhängen von Drittanbietern und Vertragspartnern und dem Einzelnen, an dem man sowieso nicht rankommt, wird sich alles erlaubt. Aber wehe man schlägt mit den wenigen Mitteln die man hat zurück, steht man schon halb im Knast. Und jetzt komm mir nicht damit das sind auch nur arme Arbeiter denen das vorgeschrieben wird. Solange die sich nicht scheuen das durchzuziehen anstatt Nach oben zurückzulenken solange wird es immer dieser Kampf bleiben!

      • Mein Gott habt ihr Probleme, war doch lustig der Kommentar. Man muss nicht alles zerpflücken um sich überlegen zu fühlen…traurige Gesellschaft.

      • Kritischer Konsument

        +1

      • Da ist einer noch nicht bei HD Audio angekommen, da wird nur noch wenig begrenzt, deshalb gibt es Z.B. Schutzfunktionen in Headsets fürs Büro…

      • Es gibt entspreche Gerichtsurteile dazu: es zählt als Körperverletzung und wurde in der Vergangenheit bereits mit Bußgeldern geahndet.

      • Trillerpfeife und so grenzt an Körperverletzung??!! Dann soll man was ernsthaftes unternehmen damit dieser penetrant Telefonterror endlich mal aufhört.. Ich hatte selbiges auch erlebt. Ganz Klever die Dame am Telefon.. Ich sollte zum Abgleich meine Daten nennen. Und erst fragte sie ob ich die jenige bin, hab das verneint doch sie ließ nicht locker. Hab dann gedroht, weiter Anrufe werden zur Anzeige gebracht und schon war das Gespräch beendet..
        Dennoch ist hier dringend Habdlungsbedarf von Seiten unserer Politik erforderlich. Es nimmt überhand..

      • Ich glaube auch, dass es bei den kleinen Callcentermitarbeitern die falschen treffen würde.
        Aber wie wird eigentlich so eine Körperverletzung mit der Trillerpfeife nachgewiesen? Werden die Gespräche etwas zusätzlich illegal ohne Wissen des Angerufenen aufgezeichnet?

      • In die Signalpfeife blasen ist keine Körperverletzung was du auf deiner Seite in deinem Raum machst geht keinem etwas an. Wenn jemand dich über deinem Anschluss anruft ist es sein Problem wie er mit der Lautstärke umgeht.

      • Wir können das gern mal ausprobieren, was Deine Ohren davon halten und wie Du Dich fühlst, wenn Du für <400€/Monat so einen dummen Job stemmen musst, um drei Kinder großzuziehen…

      • Alle die mich veräppeln wollten rufen nach dem ersten mal nicht wieder an.
        Mit mir spaßt man nicht einfach so

      • @Sven: erzählst Ihnen dann deinen Lebenslauf?

      • Seit wann können Straftaten mit Bußgeldern geahndet werden?
        Bisher wurden doch immer Geldstrafen verhängt!

      • Du weißt schon dass Du Dich lächerlich machst? Wenn Du jemanden beleidigst, darf der Dir dann auch auch etwas über den Kopf ziehen? Auch Kriminelle haben Rechte, auch wenn Dir das missfällt…

  • Mit Juni Team Media bin ich grundsätzlich nicht zufrieden.

  • Mir ao ähnlich vor 2 Tagen passiert!
    Ich würde angeblich Kabel-TV schwarz gucken, ich soll nur eben bestätigen, dass ich den Tarif haben möchte.
    Als ich meinte, dass ich das ganze mit meinem Vermieter klären muss und nichts telefonisch abschließe, hat sie mich bedroht: „Die Techniker sind schon auf dem Weg zu ihnen um den Anschluss zu kappen!“ Ich habe weiterhin alles abgelehnt und aufgelegt.
    Am nächsten Morgen kam eine SMS mit Auftragsbestätigung… die Tante hat das Tatsächlich ohne mein Einverständnis gebucht! Unfassbar!

    • Und wie gings weiter? ….Du kannst doch in deiner Geschichte nicht aufhören, wenn es spannend wird!

      • Warte noch auf Antwort vom Vermieter. Wenn er tatsächlich nicht zahlt, zahle ich selbstverständlich gerne für den von mir genutzten Anschluss.
        Diese Taktik bleibt aber in jedem Fall eine sauerei und rechtlich fragwürdig!
        Was ist so schwer daran mich schriftlich über die Situation aufzuklären und um eine Lösung zu bitten?

      • Du bist darauf reingefallen und merkst es noch nicht einmal.

      • Worauf soll ich bitte reingefallen sein?
        Irgendwer muss den Anschluss zahlen! Da muss ich mich nur mit dem Vermieter einigen wer es macht….

      • Martin ich glaub dir kann man nicht mehr helfen.

      • ++1

    • Sven Schwarzkopf

      In diesen fall hast du sowieso erst einmal 14 tägiges Wiederufsrecht.

  • Vielleicht sollte man diese Vorfälle dann lieber direkt zum Landesbeauftragten für Datenschutz mit einer Beschwerde einreichen. Auch das Werbeverbot wird von solchen unseriösen Firmen gerne übersehen.

    • Sollte auf alle Fälle die wirkungsvollere Variante sein. Die Mail an den hauseigene Datenschutzbeauftragten ist sonst bestimmt nie angekommen.

      • Ganz einfach. So bald so ein „Drücker“ anruft sagt man „Kleinen Moment… ich setze Sie hiermit in Kenntnis, dass ich dieses Gespräch aufzeichne. Gleich… ja, jetzt – kann los gehen!“
        Meist wird gedroht „Das dürfen Sie gegen meinen Willen gar nicht!“ und dann sagt man „Wer sollte mich denn jetzt daran hindern? Nun mal raus mit der Sprache – was wollen Sie?“ In fer Regel erfolgt spätestens hier das ‚Tuuuuut‘.

      • Gute Idee, solang man vorher darüber in Kenntnis setzt… entweder sagt der Gegenüber dann nein und legt auf, oder er stimmt zu und man hat einen Beweis. Letzteres wird aber wohl eher selten passieren.

      • +1
        Genau, Bundesnetzagentur ist zuständig, wenn man ausschließen kann, dass die Telefonnummer rechtmäßig weitergegeben wurde.
        Ansonsten vorher Auskunft über die Daten einholen, da gibt es Musterbriefe für, die den Firmen viel Arbeit machen.

      • Bringt nichts. Habe die gleichen Themen mit Vodafone Mobilfunk. Meine Frau und ich bekamen immer wieder Anrufe mit Vertragsverlängerung. Habe ich abgelehnt. Rufnummer an die Bundesnetzagentur gemeldet. Sie sie nicht für zuständig. Solle Anzeige erstatten. Spar Dir die Mühe.

    • Ja das wäre es, ich bin da auch drauf reingefallen, hatte dann den Kundendienst angerufen un die haben es dreist sogar bestätigt plus gesagt ja so is es nunma.. Kann man, denn da jetzt noch was mache.?

  • Sollen sie mal anrufen. Ich klaue ihnen gerne eine Stunde ihrer Lebenszeit :D

  • Nicht auszuschließen, dass das garnicht Unity selbst war sondern irgendwelche Vertriebspartner die da Praktiken haben, die nicht unbedingt im Sinne von Unity sind…

  • schlimm so was.
    Hier sollte man auf jeden Fall eine möglicherweise erteilte Einwilligung in Werbeanrufe widerrufen.

    Falls gar keine besteht (cold Calling), sollte man zusätzlich (zudem im Artikel genannten Vorgehen) den Sachverhalt auch noch die Bundesnetzagentur melden Hier gibt es ein Online Formular https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/UnerlaubteTelefonwerbung/Beschwerdeeinreichen/beschwerdeeinreichen-node.html – Bitte den Sachverhalt dokumentieren, da ggf. die Behörde auch gern Monate später noch rückfragen hat.

    • auch so und wenn man die Richtig ärgern möchte den Sachverhalt noch an die Aufsichtsbehörde Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht, Postfach 606, 91511 Ansbach melden

  • Hey ifun.de, wie hat euch der Datenschutzbeauftragte denn außer dem Ausdruck seines großen Bedauerns und dem Hinweis „…schreibt mal alle Daten zum Anruf auf, damit das dann hier nach sechs Wochen im Papierkorb landet“ weitergeholfen?

  • Tja…meiner Nachbarin (84 Jahre, alleinlebend) haben sie mit dieser Masche einen Festnetzanschluss und zwei Handyverträge verkauft…bei Vodafone wurde ich abgewimmelt da das von einem „Selbständigen “ Vermittler verkauft wurde und er der Ansprechpartner wäre. Auf Nachfrage an wen ich mich den wenden könnte wurde ich auf den Datenschutz hingewiesen. Nach dem dritten Mal sagte mir die Mitarbeiterin das dieses Problem bereits seit Jahren bestehe aber seitens der Geschäftsführung kein Interesse an einer anderen Arbeitsweise bestehe. Gelöst haben wir das Problem indem ich ihr einen Anschluss von mir zur Verfügung stellte und die Zahlungen eingestellt wurden. Das ging bis zur Vollstreckung und der hat die Situation begriffen und das per Gericht weitergeleitet.
    Wir hatten NULL Chance irgendetwas zu bewirken und die Frau war mit den Nerven am Ende.
    Ach ja…hatte ich erwähnt das bei Vodafone kein Antrag seitens der Frau eingegangen war…der Vermittler hatte ihre Unterschrift gefälscht. Aber Datenschutz…

    • Meinem Opa wurde der Telekom Festnetz Anschluss gekündigt durch die „Vertragssannahme“ bei Vodafone und dann hatte er gar kein Telefon mehr, weil bei uns auf dem Dorf Vodafone überhaupt nicht verfügbar ist…
      Nach etlichen Telefonaten und der Androhung gerichtlich gegen die Eintreibung von Anschlussgebühren an VF die noch nichtmal nutzbar wären, wurde der VF Anschluss gekündigt und ich konnte ihm wieder bei der Telekom einen Festnetzanschluss neu buchen.

    • Da werde ich richtig sauer, wenn mit älteren Menschen, die sich häufig nicht adäquat wehren können, so ein Schindluder getrieben wird.

  • Ok, das war mir nicht bewusst.
    Ich werde VODAFONE jetzt kündigen.

  • Keine Ahnung, ob das schon versucht wurde, aber evtl. wäre das Thema bei Walraff und Konsorten ganz gut aufgehoben. Ja größer der öffentliche und mediale Druck, desto eher klären sich solche Dinge ja meistens…..

  • Hatte ich auch schon mehrmals. Die blicken das nicht. Habe daraufhin gekündigt. Mal sehen ob die Telekom da besser ist….

    • prettymofonamedjakob

      Ich bin seit langen Jahren Telekom Kunde und habe noch irgendwas in die Richtung erlebt.

      • prettymofonamedjakob

        Nie*

      • Oh doch, auch bei Telekom schon erlebt. Telefonisches „Angebot“, habe gesagt, telefonisch schließe ich nichts ab, er soll mir schriftliche Angebote schicken. Keine Rückmeldung. Kurz darauf zufällig in Rechnung neuen Vertrag gesehen – Kundenservice könne das nicht rückgängig machen – Telekom gekündigt

  • Mit genau den gleichen unseriösen Praktiken musste ich mich schon vor über 15 (!) Jahren auseinander setzen – es ist mir ein komplettes Rätsel, wie ein Unternehmen so lange Zeit damit durchkommen kann. :-(

  • Liest sich alles wenig überraschend. Das ist normal bei dem Verein. Habe selbst Erfahrungen sammeln dürfen und im privaten Umgeld mehrfach miterlebt. Bis hin zur Drangsalierung von älteren Nachbarn.

  • Auch schön: O2 und Vodafone habe ich die SEPA Einzugsermächtigung gekündigt. Dank SEPA Diskriminierung konnte ich meine niederländische IBAN allerdings nicht online hinterlegen. Das musste ich dann telefonisch anweisen, weil das Onlineformular eine DE IBAN + Ziffern verlangt statt NL IBAN mit Ziffern und Buchstaben. Leider wird trotzdem weiterhin vom eigentlich zu kündigenden Konto abgebucht und alles vorherige ignoriert. Ich schließe jetzt das Konto und bin mal gespannt ob dann Mahngebühren auflaufen weil der Bankeinzug fehlgeschlagen ist…

  • Ich hatte bereits mehrfach Probleme mit ungewollten Anrufen von Vertriebspartnern von Unitymedia. Der Mailwechsel mit dem Datenschutzbeauftragten hat hier wirklich weiter geholfen. Auch wenn es bis zur Lösung insgesamt über 2 Monate gedauert hat. Seither bekomme ich keine Werbeanrufe oder ColdCalls mehr. Ich habe mich auf mein Recht auf Unterlassung berufen und im Wiederholungsfall mit einer Klage gedroht. Scheint wohl geholfen zu haben. Die wissen schon sehr genau, dass es dann sehr teuer werden kann.

  • Auch hier gibt es einige (bei anderen Themen) gibt die gegen Verbraucherschutz wettern. Doch sieht man wie wichtig das ist – auch wenn die unterfinanziert sind und manchmal gegen Windmühlen kämpfen.

  • Vor zwei Wochen stand so einer von Vodafone bei mir vor der Tür und wollte in die Wohnung um die Dose zu prüfen – der angeblich mordernisiert wird.
    Haben die sie eigentlich noch alle? Corona is calling..

    • Das ist ein normaler Vorgang, keine Sorge!

      • Es mag ein normaler Vorhang sein. Aber bei meinen Eltern stand auch ein Techniker mit einer Visitenkarte und Labelsdrucker überklebten Visitenkarte. Er müsse an die Dose und sie sollten VORHER was unterschreiben. Habe dann am Telefon sofort gesagt, raus mit ihm und habe Hotline angerufen.
        Techniker werden IMMER schriftlich oder telefonisch angekündigt. Ein paar Wochen später hatten ein paar Leute aus dem Haus ein Paket von Vodafone bekommen, das sie nicht bestellt hatten…

  • Entgegen der gutgemeinten Ratschläge, den Datenschutzbeauftragten im Unternehmen zu kontaktieren, rate ich aus eigener Erfahrung, in einer ähnlichen Sache mit einem PayTV-Anbieter, dazu, direkt Anzeige wegen Betrug und Nötigung zu erstatten. Die hier geschilderten Vorkommnisse machen das m. E. nach sogar zwingend notwendig. Nur so bewegt sich was und erst dann werden solche Konzerne einsichtig. Bei entsprechender Häufung von Anzeigen werden da nicht nur spezialisierte Staatsanwaltschaften aktiv, sondern es gibt auch richtig schlechte Presse. Glaubt mir, da wird dann plötzlich alles ganz schnell und möglichst außergerichtlich geregelt.

  • Habe damit gemischte Erfahrungen gemacht.
    Einmal einen der oben beschriebenen Erpresser am Hörer gehabt, jedoch sofort aufgelegt.
    Ein anderes mal eine freundliche Herren, der sich auch sofort als Externer Vertragsvermittler gemeldet hat und bestätigt hat, dass er die Kundendaten von Unitymedia bekommen hat. Er hat tatsächlich ein Angebot gemacht, dass günstiger und besser von den Konditionen her war als das bisherige ohne Drohungen und Erpressungen. Auch hat er von sich aus gesagt, dass er eine Provision für den Vertragsabschluss Erhält.
    Da hatte ich wohl ein Einhorn an der Strippe.

  • Ulkig: neuerdings rufen solche Leute von der Telekom an. Ebensolches Spiel – jedoch bin ich Kabel Deutschland / Vodafone Kunde hab habe keinen Zuhause-Tarif bei der Telekom. Haha, sehr amüsant.

  • Vor vielen Jahren ein Anruf erhalten, gesagt das ich in Zukunft keine Anrufe erhalten möchte und seitdem keine unerwünschte Anrufe erhalten. Zuletzt bei einer Kündigung wurde ich kontaktiert und vor dem eigentlichen Gespräch vom Mitarbeiter gefragt, ob ich das Gespräch führen möchte. Da gibts ganz andere schwarze Schafe, mit dem ich gar kein Vertragsverhältnis habe. Aber dafür gibt es das rote Knöpchen am Telefon und die Sperrliste der Fritze. Was gar nicht geht, sind allerdings Verträge die danach ohne Einverständnis abgeschlossen wurden.

  • Per Mail bekommt man auch Angebote die keiner bestellt hat
    Sie können bis zu 5 feste IP-Adressen kostenfrei hinzubuchen.

    Sonderkonditionen für Ihr Haus hinterlegt:

    Vertragslaufzeit Company Internet 600/20 ( 600 Mbit/s Download & 24 Mon. 77,00€ statt 149,00€ Aktivierungsgebühr 0,00€!!
    Vertragslaufzeit Company Internet 600/40 ( 600 Mbit/s Download & 40 Mbit/s Upload)
    24 Mon. 99,00€
    Vertragslaufzeit Company Internet 1000/60 ( 1000 Mbit/s Download & 60 Mbit/s Upload)

    24 Mon. 200,00€ 36 Mon. 180,00€ statt 469,00€ Aktivierungsgebühr 0,00€!!

  • Sorry, habe erst beim herunterscrollen der Kommentare bemerkt, das dass schon erwähnt wurde…

  • Landesdatenschutzbrauftragter und Bundesnetzagentur bringen nichts. Ich bin letztes Jahr hundertfach terrorisiert worden. Sämtliche Beschwerden an beide Stellen blieben bis heute unbeantwortet. Trotz Eingangsbestätigung.

    Auch die Datenschutzstelle von UM hat erst Monate später erst mit einem Zwischenbescjeid und dich kürzlich abschließend gemeldet. Man könne „kein Vergehen“ feststellen, da Sperrkennzeichen in meinem Adressdaten schon vorhanden waren. Zudem seien die von mir gemeldeten Rufnummern UM nicht bekannt. UM hat den Vorgang einfach geschlossen. Ich hab aber auch nichts weiter unternommen. Seit Jahresende 2019 habe ich glücklicher Weise keine Anrufe mehr gehabt. Ich hoffe, das bleibt so. Ansonsten sperre ich die einfach in meiner Fritzbox. Auf das Katz und Maus-Spiel kann ich aber auch gerne verzichten. Es nervt nämlich unheimlich, wenn man täglich bis zu 30 solcher Anrufe aus ganz Deutschland bekommt.

  • Ist schon eine Weile her, aber bei mir sind die von damals noch Kabel Deutschland engagierten drittfirmentechniker (überhaupt alles ist da eine Drittfirma, das ist praktisch, weil dann ist man nie selbst schuld!) einfach so, ohne Zustimmung irgendeines Mieters, in eine wg. Handwerkern im Haus offene Tür marschiert und haben im Keller die (Internet-über-Kabel)Anschlüsse abgeklemmt. Begründung war, nach ewig langer rumfragerei, auch, dass wir angeblich nicht zahlen. Hat sich schnell geklärt (die meinten Fernsehen, wir hatten Internet und kein Fernsehen, kommt aber über’s selbe Kabel) und wurde wieder angeklemmt. Aber die Sache war für mich der Grund den Anschluss zu kündigen.

  • Habe Unitymedia fristgerecht gekündigt. Doch es kam keine Kündigungsbestätigung. Erst nach Einsatz eines Anwaltes und vielen Wochen rumärgern, wurde diese endlich zugestellt. Ende April bin ich aus diesem Verein endlich raus.

  • Was soll ich sagen.
    Da es bei uns kein Sat gibt muss ich für einen normalen scheiß Kabelanschluss 16,90€ zahlen. Jeden Monat.
    Kabel Deutschland habe ich direkt gesagt, ich brauch sonst nix, der Preis ist eine Frechheit, lasst mich dafür in Ruhe.
    Haben sie gemacht.
    Vodafone hat Kabel Deutschland gekauft.
    Auf einmal kommen alle paar Monate Werbeanrufe obwohl nachweislich keine Erlaubnisse erteilt wurden!
    Bei Beschwerden heißt es immer, es war ein Versehen, man werde natürlich die Wünsche seiner Kunden beachten, blabla.
    Wenn ich könnte würde ich Kündigung und diesem sehr seriösem Unternehmen Vodafone keinen Cent mehr zahlen.

    Kabel Deutschland, Telekom, Alice/ HanseNet, sogar debitel halten bzw. hielten sich an den Widerspruch.
    Nur Vodafone scheint das scheißegal. Die müssten mal ordentlich im Hunderte Millionen Bereich bestraft werden für diese Frechheit.

  • Es gibt also tatsächlich noch Menschen, die ans Telefon gehen, wenn ihnen die Nummer nicht bekannt ist… ;P

    • Gehst du nicht ans Telefon wenn du die Nummer nicht kennst?

      • Julian, tatsächlich nicht. Wer mich beruflich kontaktiert, mich aber nicht kennt, kann mich per E-Mail erreichen. Wer auf irgendwelchen Wegen meine Nummer erhält, darf mir gerne eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen oder mir eine SMS schicken. Von allen anderen habe ich die Nummer und kann jederzeit rangehen. Ich fahre seit ca. fünf Jahren ganz wunderbar damit, keine Gespräche von Nummern, die ich nicht kenne, anzunehmen. Wer bleibt denn da auch noch übrig… eigentlich nur Menschen und Unternehmen, die einem etwas verkaufen oder dich betrügen wollen. :)

      • Mache ich schon lange ebenso wie ROP, auch im Büro mit unbekannten externen Nummern. Wenn keine Mail kommt, war es eh nicht wichtig. Und selbst davon sind noch 90%, die nach Lesen des ersten Satzes in den Papierkorb wandern. Kaltakquise direkt bei mir bringt eh nichts, wir schreiben über den Einkauf aus. Besonders hartnäckige und dreiste Dienstleister erarbeiten sich allerdings individuelle Bewertungen.

      • Kepheus, wie schön, dass es unter den über 100 Menschen, die hier bisher kommentiert haben, wenigstens zwei gibt, die ihr Gehirn einschalten. ;D

      • Ottoklausendorf

        3 Menschen ☝

      • Ottoklausendorf, willkommen in unserer kleinen Gemeinschaft. :D

  • Solche Dinge sind der Grund warum ich meinen Job hingeschmissen habe. Was hinter den Kulissen von Mitarbeitern verlangt wird , ist in jeder Hinsicht rechtswidrig . das wird von den Netzbetreibern nicht nur toleriert, es wird verlangt.

  • Ganz einfach zu beenden. Sofort erwähnen, dass alle Telefonate aufgezeichnet werden. Wirkt in Sekundenschnelle…

    • Wieso sollte das wirksam sein!
      Wenn du nicht beweisen kannst, dass dein Gesprächspartner dazu eingewilligt hat, ist deine Aufzeichnung illegal also unwirksam! Kein Gericht wird dies als Beweismittel zulassen.

      • Wenn dein Gegenüber weiß, dass er selbst gegen Datenschutzrecht verstösst wirkt das sicherlich …

  • Kollege hat statt Einen Vertrag gleich zwei bekommen.
    Der Typ im Laden hat den anderen Vertrag getreu dem Motto doppelt hält besser angedreht.
    Wenigstens kommt er da raus. Zu viel bezahltes hat er als Guthaben auf sein Vertragskonto erhalten.

  • Kritischer Konsument

    Hatte das jetzt auch – allerdings hat man sich als Vodafone ausgegeben. Interessant: Anruf auf meinem Business Vodafone Handy ( da ist höchstens die Adresse mines Arbeitgebers hinterlegt), dann aber versuchter Abgleich meiner Privatadresse als UM-Kunde (die sollten wiederum nicht meine dienstl. Handynummer haben).

    Hab denen ganz ruhig erzählt, dass ich wo anders wohne. Neue Adresse fertisch. Meldung an Behörde nix – wo ist die NSA, wenn man sie braucht? ;-)

  • Ich sage bei solchen Anrufern immer, dass ich mich sehr darüber freue, aber am Wochenende umziehe und Ihnen gerne meine neue Nummer geben will. Die freuen sich sehr und bekommen von mir die Nummer des Verbraucherschutzes :-)

  • Ich habe gleich zwei interessante Sachen erlebt. Mir hat einen Kundendienst Mitarbeiter gesagt ich kenne eine sehr günstige Handy Karte für noch 5 € im Monat mit sehr viel Internet daten zu meinem DSL Anschluss bekommen ich habe gesagt nein möchte ich nicht habe meine Handynummer schon seit 15 Jahren und so weiter dann hat er gefragt ob er mir zur Ansicht einfach das Prospekt schicken kann wenn ich es haben möchte unterschrieben zurück und sonst einfach in Müll schmeißen. Daraufhin habe ich Werbematerial bekommen mit einer SIM-Karte. Habe es mir durchgelesen und weggeschmissen. Dann ist mir aufgefallen das 9 Uhr Monate lang auf meinem Konto jedes mal 19,99 € abgebucht. Daraufhin gegen ein wochenlanges telefonieren hervor wo sich Frau stellte dass mir einer von den seriösen Mitarbeitern den teuersten Vertrag den vodafone hat unter die jubelt hat ohne eine Unterschrift ohne die mündliche Bestätigung. Telefonierte täglich im Schnitt eine Stunde mit den Kundendienst wo keiner für ansprechbar war und jeder hat mich weiter vermittelt. Bis ich dann an geraten bin der sagte kein Problem ich mache Ihnen eine Kündigung fertig die schicke ich Ihnen auf Ihre E-Mail-Adresse. Als Dank dafür dürfte bei Ihnen ein Mechaniker vorbeischauen der Test wie würde ob ich mein Internet nicht durch die Antennendose beziehen könne da mit Vodafone die monatliche Miete an Telekom sparen können. Ich sagte es ist nicht möglich bei mir es war schon mal einer zur Kontrolle da Punkt er sagte mir die wollen das neue messen und wenn es dann möglich ist ohne dass wir Kosten für mich sind bekomme ich die 100er Leitung für zwei Jahre für einen 19.99. Daraufhin bekam ich keinen Besuch vom Techniker sondern vier Wochen später ein Paket mit dem Router und einen schriftlichen Vertrag monatlich Gebühr 49.90 die ich abgeschlossen haben soll. Habe alles zurückgeschickt der Vertrag ist nicht zustande gekommen glücklicherweise Punkt zu meinem Handyvertrag muss ich zu bedauern sagen nach viel Schreiberei alles per Einschreiben mit Rückschein habe ich von den Kosten monatliche Abbuchung und so weiter über 200 € gehabt und als Rückerstattung habe ich 103 Euro nach einem halben Jahr warten zurückerstattet bekommen das heißt weniger als die Hälfte. Ein absoluter saufverein ist das nur auf betrug ausgelegt

  • Ja Vodafone und Unitymedia, da haben sich zwei gesucht und gefunden. Ich würde sie verbieten.

  • Ich finde es unverschämt mich 2Wochen hänge zu lassen Habe kein Internet kein Wlan Telefon geht nicht Router wahrscheinlich kaputt.Wenn ich Kabel rausnehmen bekomme ich ein Schlag
    Gür was bezahle ich jeden Monaz Geld
    Werde es sperren wenn bald einer Vorbei kommt
    Wenn ich Telefoniere sagen sie ich soll ins Geschäft gehen.Sie wissen genau das alles zu ist
    Unverschämt heit

  • Hallo,

    Ich habe Unitymedia, schriftlich darüber informiert. Nach 3 Monaten kam die Antwort“ der Anruf wurde nicht von Unitymedia getätigt“ ich hatte mir die Mühe gemacht um andere zu warnen. Bei Unitymedia kein Interesse seine Kunden davor zu Schützen…, allerdings hatte Ich auch die Bundesnetzagentur angeschrieben inkl. der Auflistung der Telefonnummern. Nachdem die sich nach nur einer Woche gemeldet hatten, sollte ich alle Details nochmal per Brief an Sie schicken…. Ich muß zugeben das habe gelassen. Die Betrüger haben nichts zu befürchten, weil bis hier agiert wird… wirklich traurig

    • Auch ich hatte mal solch einen Anruf. Als ich nebenbei erwähnte das ich bei der Staatsanwaltschaft xy arbeiten würde wurde kommentarlos aufgelegt und ich hatte Ruhe. Manchmal ist es eine Notlüge die einem hilft.

  • Verstehe die Aufrufe nicht, die Devise ist doch lange schon lange klar: sozial ist was Arbeit schafft.

    Schafft Arbeit, Ende!

  • Mehr Geld für private Vermittler und weniger für professionelle sollte das Problem lösen.

  • Bei nervigen Anrufer gehe ich mittlerweile einfache Wege: Rufnummer auf Sperrliste in der Fritzbox und Beschwerde bei der BundesNetzAgentur.

    Ein nerviges Unternehmen hier aus der Nähe hat das auch zu spüren bekommen, trotz wiederholter Beschwerde auch öffentlich auf deren facbookseite und wiedehroltem Versprechen, meine Rufnummer aus ihre Datenbank zu löschen, waren die einfach zu blöd dafür.
    Ergo: Daben die eben Post von der BundesNetzAG bekommen mit der Androhung einer Straf in 5-stelliger Höhe – komischerweise war danach sofort Ruhe.

    Es wird Zeit, das der Gesetztgeber mal dafür sorgt, das die „Rufnummernfälschung“ aufhört, technisch gesehen ist es kein Problem, nur müssen die Provider dazu verpflichtet werden, es umzusetzen.

  • Ich hatte ein ähnliches Problem mit einem Callcenter/ Zeitschriftenverlag. Alles gerichtsverwertbar dokumentieren. Dann wie bereits o.g. die Rufnummer(n) im Router blockieren und die Dokumentation der Bundesnetzagentur übersenden. Da ich hier kein Einzelfall war, hat die Bundesnetzagentur ein Verfahren eingeleitet. Nach ein paar Monaten bekam ich einen Bescheid: Bußgeld 4-stellig gegen das Callcenter. Bußgeld 5-stellig gegen den Verlag. Also es geht, wenn man besonnen reagiert. [email protected] ist die richtige Kontaktadresse, besser aber über das Online Formular.

  • Von Vodafone kann man nur die Finger lassen, egal ob Privat oder Geschäftskunde. Die Mitarbeiter haben nur ein Ziele das Geld der Kunden. Die Mitarbeiter erzählen Geschichten ohne einen Funken Wahrheit. Selbst wenn in Düsseldorf auf den Vodafone Campus geht und möchte da jemand wegen eines Fall sprechen kurz hinter dem Eingang ist Schluss Für mich ist Vodafone eine Firma wo man die Finger von lassen sollte

  • Hallo zusammen,

    ich habe mal in einem Laden gejobbt bei dem ich wie es hieß, technischen inbound Service hätte leisten sollen, bekam ich sogar schriftlich.
    Ich habe da sehr explizit nachgefragt und war doch sehr irritiert als ich Kundenlisten von, Tadaaa Kabelanschlüssen bekam die ich überprüfen sollte, weil diese schwarz genutzt würden.

    Nach einem Tag in diesem eher rudimentär eingerichtetem Büro an dem ich einfach alle Nummern abtelefoniert habe und freundlich und zuvorkommend den Menschen am andern Ende der Leitung erklärt habe das ich selbst nicht so genau weiss was ich da machen soll, nahm die „Chefin“ mich bei Seite und fragte mich, warum ich denn noch keinerlei Verträge abgeschlossen hätte, das müsse sie ja vor ihrem Chef, der wiederum irgendwo anders arbeitete, rechtfertigen.

    Nach einem eher treudoofen Blick, holte ich mir erstmal einen Kaffee, setzte mich zu ihr in ihr Nebenzimmer und fragte sie was genau an diesen Listen erstens inbound und zweitens Service sei, ausser das alle dort anwesenden allem Anschein nach Verträge von unbedachten Kunden fischen sollen: „Ja! Genau!“ Kam die Antwort, die ich damit quittierte, das ich genau dazu aber nicht eingestellt sei laut Vertrag.

    Ende vom Lied, man musste mich bezahlen für die Vertragslaufzeit, ohne das ich dort arbeiten musste, weil die ja gar keine entsprechende Aufgabe hatten und nach meiner Anzeige bei der Bundesnetzagentur gab es diese komische Hinterhofbüro auch nicht mehr lange.

    Aber das ist schon so lange her …. das es mich wirklich wundert das es diesen „Markt“ überhaupt noch gibt oO‘

  • Trifft auch auf VF direkt zu. Eltern von mir hatten einen Brief mit Sperrandrohung von einem offiziellen Vertriebspartner, der private Daten von denen kannte.

    Kontakt zur VF Hotline: „Davon haben wir gehört, ignorieren Sie das einfach“. Handynummer der Person, Name etc. nichts wollte die Hotline wissen sondern hat pauschal geblockt.

    Anstatt Anti-Hass Apps sollte es mal Apps geben, wo man SO ETWAS melden kann. Oh… geht ja nicht… Anbieter hat Probleme > verdient weniger > weniger Steuern….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30015 Artikel in den vergangenen 7076 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven