ifun.de — Apple News seit 2001. 23 812 Artikel
"sudo purge"

Wenn der Mac ruckelt: Terminal-Befehl kann schnell Abhilfe schaffen

Artikel auf Google Plus teilen.
32 Kommentare 32

Wenn ihr ständig viele Programme geöffnet habt und dazu noch speicherintensive Anwendungen wie Photoshop oder Safari mit vielen geöffneten Fenstern nutzt, bringt ihr auch einen üppig mit Arbeitsspeicher ausgestatteten Mac früher oder später an seine Grenzen. Die Folge sind beispielsweise „Hänger“ oder ruckelnde Fenster.

Normalerweise wäre jetzt ein Neustart angesagt, mit einem einfachen Terminal-Befehl könnt ihr aber im Handumdrehen auch ohne diese zeitfressende Prozedur Speicher freigeben um den Mac wieder zu beschleunigen.

Wenn ihr im Terminal (im Ordner Dienstprogramme zu finden) den Befehl „sudo purge“ (ohne Anführungszeichen) eingebt, müsst ihr diese Aufforderung anschließend mit einem Administratorkennwort bestätigen. Direkt danach sollte es sich wieder deutlich flüssiger arbeiten lassen.

Terminal Sudo Purge Mac

Mit dem Purge-Befehl löscht ihr Arbeitsspeicher und vor allem auch nicht freigegebenen Zwischenspeicher. Leider stößt macOS auch in der aktuellen Version in Sachen Speicherverwaltung noch an seine Grenzen, wenngleich sich diesbezüglich in den vergangenen Jahren schon einiges getan hat.

Anmerkung: Wer seinen Mac jeden Abend ausschaltet und am nächsten Tag neu startet, wird kaum in die Verlegenheit kommen, zur oben genannten Methode greifen zu müssen. Die beschriebenen Effekte treten vor allem dann auf, wenn man seinen Rechner mehre Tage und Wochen ohne Neustart betreibt. Ein mittlerweile gängiges Nutzungsverhalten, dennoch sollte euch klar sein, dass auch das Purge-Kommando einen sauberen Neustart hier und da nicht ersetzen kann.

Freitag, 22. Dez 2017, 14:51 Uhr — Chris
32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie Retro! Willkommen in den 90ern, sowas in der Art hab ich bei meinem Windows 95 auch manchmal machen müssen. Hatte damals kein Geld für PCs der Oberklasse.

    • aha. Was ist retro an Unix? Best Sys ever.

      • Hier wird bestimmt die Neustarterei gemeint. Und da hat er recht: Seit macOS muss man öfter mal neu Starten, als es Noch Raubkatzennamen hatte, war das meiner Meinung nach nicht derart der Fall.

      • Unix wurde 1969 entwickelt, gemäss Wikipedia.
        Wenn das mal nicht voll Retro ist. Ist ja noch retroer als Windows 3.11
        Gibt es eingentlich noch retroerischere Betriebssyteme als das Unix?

      • Das ist eine Milchmädchenrechnung. Autos sind auch nicht Retro, nur weil es sie schon lange gibt. Unix ist deshalb auch nicht zwingend Retro.

      • Der war gut… Mein Mac wird genau nach einem Systemupdate neu gestartet, ansonsten läuft er durch. Keine Ahnung, was einige an ihren Macs rumspielen/ruminstallieren um sie permanent neu starten zu müssen…

  • Nutze meinen iMac eh nur für textintensive Arbeiten, daher nur 2-3mal die Woche. Gut, mein MBP ist solange an, bis der obligatorische Akkuleerlauf alle 3 Monate das Gerät ausschaltet.

  • Oder Norton Utilities drüber laufen lassen.
    Ich hätte noch eine Version im Keller. Bei Interesse kurz melden. :)

  • Ich habe meinen 27“ iMac in 2015 gekauft. Ich nutze ihn 1-2 mal die Woche für 1-2 std zum surfen. Sonst nichts. Der ist seit den 2-3 Major Softwareupdates in der Zeit so grottenlangsam geworden. Jemand einen Tipp? -.-

  • Programme die man gerade nicht braucht kann man auch schließen, ganz heißer Tipp…

  • Gestern konnte ich nicht einmal einen Film bei ITunes schauen mit meinem 15ner 2016 Mac Book Pro. Mal schauen ob der Trick hilft.

  • Daaaanke. Mein MacPro läuft seit 2008 durch und startet nur für Updates neu… oder eben zum Speicher frei machen. Das ist ja jetzt wohl Geschichte

  • Burkhard Wieczorek
  • Nutzt der Befehl auch wenn man parallels geöffnet hat. Oder würde parallels hier nix frei geben?

  • Der Purge-Befehl ist heutzutage im Allgemeinen nicht mehr notwendig. Wir starten unsere Macs eigentlich grundsätzlich nur noch dann neu, wenn Updates oder spezielle Konfigurationen dies erforderlich machen und haben also eine dementsprechende Uptime. Die angesprochenen Effekte sind heute nur noch sehr selten zu beobachten. Zudem sollte einem klar sein, dasss der Einsatz von Purge durchaus negative Seiteneffekte beim Wechsel zu laufenden Programmen haben kann. Da belegte Speicherseiten auf die Platte geschrieben werden kann dies beim Wechsel zu anderen bereits laufenden Programmen zu spürbaren Verzögerungen führen, bis das Programm real wieder für Aktionen zur Verfügung steht.

  • Der Befehl leert den „Disk Buffer“ im RAM. Dort legt OS X Kopien von Dateien ab, um sie nicht erneut von der Festplatte laden zu müssen. In der Regel hält das OS sehr gut die richtige Balance bei der Speichernutzung. Meiner Meinung nach sollte es kaum notwendig sein, diesen Befehl manuell nutzen zu müssen. Ausnahmen wird es sicher geben. Wer Probleme mit fehlendem RAM hat, sollte besser welchen hinzufügen, anstatt diesen Befehl zu nutzen.

  • Ich nutze einen 2011er iMac. 3,5 ghz. 16 gb RAM 1TB HDD. LOGIX pro x, Final Cut Pro x sind meine Hauptprogramme. Bisher soweit alles ok mit dem aktuellsten Betriebssystem. Der läuft auch schonmal Tage lang durch. Meistens wenn einige Projekte gleichzeitig anstehen.

  • Vielleicht hat sich ja schon einer ein Script gebastelt, um purge per cron oder launchd zu starten?

  • Sicher das da nicht auch der Akku runter getaktet ist???? Würde ich ihnen zutrauen aber Achtung das ist kein Bug sondern ein Feature!

  • Ich helfe meinen Kollegen gerne wenn sie gerade programmieren mit diesem Kürzel:
    Cmd + A
    Delete
    Cmd + S
    Cmd + Q

    Etwas umfangreicher, aber bringt Leben in die Bude.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23812 Artikel in den vergangenen 6110 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven