ifun.de — Apple News seit 2001. 37 654 Artikel

Zuvor musste man in den Apple Store

Vision Pro: Apple liefert Reset-Option nach

Artikel auf Mastodon teilen.
8 Kommentare 8

So lange die Apple Vision Pro bei uns noch nicht erhältlich ist, haben wir eigentlich nicht vor, über jedes Update und jede Mini-Erweiterung für die neue Apple-Brille zu berichten. Die heute von Apple freigegebene Aktualisierung auf visionOS 1.0.3 stellt hier aber gleich mal eine Ausnahme dar: Apple liefert mit dem Update die Möglichkeit nach, die Vision Pro zurückzusetzen, wenn man seinen Passcode vergessen hat.

Diese Infos darf durchaus überraschen, aber bislang war es in der Tat der Fall, dass ein Besitzer der Brille diese nicht selbst zurücksetzen konnte, wenn der den Passcode vergessen hat. Stattdessen war ein Besuch in einem Apple-Ladengeschäft oder gar das Einsenden der Brille erforderlich.

Vision Pro Case

Eine schlüssige Erklärung für diese Einschränkung fällt uns nicht ein. Vielmehr hat es den Anschein, als habe Apple diese Option zuvor schlichtweg vergessen. Ein Sicherheitsrisiko ist mit der Möglichkeit zum Zurücksetzen der Brille nicht verbunden. Die Apple Vision Pro ist wie andere Apple-Geräte auch mit einer Aktivierungssperre ausgestattet und lässt es auch nach einem Reset nicht zu, dass sie mit einem anderen Apple-Konto verbunden wird.

Aktivierungssperre schützt vor Diebstahl

Verkauft man die Apple Vision Pro oder gibt man sie sonst wie weiter, dann muss man zunächst die Anbindung an das eigene iCloud-Konto lösen, damit sie der neue Besitzer zu seinem Benutzerkonto hinzufügen kann.

Ihr kennt diesen Vorgang vermutlich auch im Zusammenhang mit dem iPhone oder anderen Apple-Geräten. Um die Aktivierungssperre zu entfernen, muss das Gerät nicht nur auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden, sondern man muss sich auch bei Apples „Wo ist?“-Netz abmelden beziehungsweise das Gerät über die Apple-Webseite aus dem persönlichen iCloud-Konto entfernen.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für diesen Prozess hat Apple hier veröffentlicht. Wenn man die nötigen Voraussetzungen nicht erfüllen kann, also nicht über die korrekten Anmeldedaten verfügt, lässt sich das Gerät lediglich über einen relativ aufwändigen Prozess freigeben, bei dem man unter anderem den ursprünglichen Kaufbeleg vorlegen muss.

12. Feb 2024 um 21:24 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    8 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ich würde mich freuen, wenn ihr bereits jetzt über alle Updates und Neuigkeiten der Brille berichtet. :)

  • Da werden im ersten Jahr sicher noch viele Updates kommen ,ist nen Unterschied ob 100leute nen Gerät im Alltag testen oder 100000 da werden noch ne Menge an bugs auffallen

  • Bitte gerne weiter über alles berichten – kann ja sein, dass ein winzig-Update auf einmal einen Grund zur Nutzung dieses Teils liefert : D

  • Würde mich freuen, wenn Ihr mal darüber berichten könnt, wie jemand einen Fingerabdruck auf der Brille wegputzt …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37654 Artikel in den vergangenen 8155 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven