ifun.de — Apple News seit 2001. 20 632 Artikel
   

Videoschnitt-Programm Final Cut Pro X 10.2.1 mit Fehlerbehebungen und Verbesserungen

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Mit Final Cut Pro X 10.2.1 kümmert sich Apple mal wieder ein wenig um die ambitionierten Videofilmer unter den Mac-Nutzern. Das Update behebt verschiedene Fehler der im April veröffentlichten Version 10.2.

finalcut-pro

Final Cut Pro X ist ein hervorragendes Programm für den professionellen Videoschnitt. Neben einer Medienverwaltung und klassischen Schnittfunktionen bietet die Software eine umfassende Effektsammlung und erweiterte Optionen zur Audiobearbeitung und Farbkorrektur. Mit dem aktuellen Update behebt Apple ein seltenes Absturzproblem, verbessert die Genauigkeit beim Skalieren der Timeline und ergänzt die vorübergehend fehlende Unterstützung für das Panasonic-Format AVCCAM.

Final Cut Pro X lässt sich knapp 3GB groß zum Preis von 300 Euro im Mac App Store laden.

Freitag, 15. Mai 2015, 9:52 Uhr — Chris
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Bin auch schon lange dabei am überlegen FCP zu kaufen bin mir aber nicht sicher ob es auch bald aus dem Sortiment von Apple geworfen wird…

    • Dann hol es dir kostenlos. Ich habe Version 10.1, die funktioniert wunderbar.

    • Gibt keinen Grund dafür das Final Cut rausgeschmissen wird. Vor allem weil vor kurzen der Funktionsumfang aufgestockt worden ist.

    • Hol es dir auf jeden Fall! Für alles ab dem ambitionierten Hobbyfilmer aufwärts das Beste was es gibt!
      Nutze FCP seit Jahren und kann nichts schlechtes berichten!

    • Das kann passieren und ist schon (mehrfach) bei Apple so gehandhabt worden.
      Es gibt auch keinen Grund Aperture oder eine andere Software „raus zuschmeißen“ (ich weiß- NOCH ist Aperture es nicht raus- aber es ist beschlossen) – außer man hat etwas Neues- und dann geht’s bei Apple bei Hard- und Software recht schnell: ruckzuck kennt man das alt-bewährte nicht mehr – ein „sauberer Schnitt“ und man lässt den Anwender mit den neuen Gegebenheiten alleine :-(

      • Man bezahlt in erster Linie das Produkt an sich. Die Updates sehe ich als netten Zusatz. Und bisher hat sich das investierte Geld mehr als gelohnt!

    • Ich bin noch auf der alten Prä X Version, FCP X kann nicht mal eine AVID Edl importieren… Damit ist es für mich nutzlos.
      J

  • seit wann kann man FCP kostenlos laden?

    • Seit es illegale Downloads gibt. Nicht zu empfehlen.

      • Wer halbwegs ernsthaft Videoschnitt machen will und nicht den teuersten MacPro hat, macht eh einen Bogen um FCP. Dann lieber ein potenter PC mit Adobe Premiere CS6…

      • Bei mir läuft FCP prima auf einem MacBook. Filme liegen auf einer 2,5 Zoll Usb 3.0 HDD . Videoschnitt in 1080p läuft perfekt. Und das lautlos. Wer will schon einen Pc mit Lüftern beim Videoschnitt . Lüfter Terror Ertrage ich nicht mehr. :-)

      • Bullshit – selbst auf einem Macbook Pro 13′ kann man damit arbeiten- ich würde es aber wegen der geringen Bildschirmauflösung nicht unbedingt empfehlen (auch, wenn ich FCP-X auf dem 13′ schon mal nutze).
        Auf dem 27′-Mac geht’s um einiges besser. Das Tempo reicht, auch wenn mehr Power IMMER besser ist – logisch!

    • timbotwchfanapplelover

      Es gibt eine kostenlose Testversion auf Apple.com. Damit kannst du FCP 30 Tage lang kostenlos testen und wenn du das datum deines macs zurückstellst sogar so lange du willst.

  • Könntest Du dieses Killerstatement etwas genauer ausführen, Honigbiene?

  • selbst viele Kinofilme sind mit FCP geschnitten. Aktuell z.B. JINN.

  • Also jeder der ernsthaft in der Multimediawelt unterwegs ist, arbeitet im Moment mit einer Win workstation.
    Kosteneffizienter, 10bit Darstellung, voller Support für GPU Rendering…

    Für Homies reicht aber so eine Mac Kiste, da ist FCP auch eine gute Wahl…

    • Ich weiß ja nicht was für dich die Multimediawelt ist, aber die meisten größeren und kleineren Musikaufnahme- und produktionsstudios arbeiten mit Mac, auch viele Fotografen, das kann ich aus eigener Erfahrung berichten.
      In der Filmwelt kenne ich mich nicht aus, mag sein dass der Win-Anteil hier höher ist, trotzdem halte ich das Statement „… der ernsthaft …“ für sehr gewagt, als könnte man am Mac nur Hobby- und Spaßfilme abliefern.

      • Beweise? Siehe:
        http://m.heise.de/newsticker/m.....-classic=1

        Klar kann man mit Apple alles produzieren, es liegt nicht an den Maschinen, es liegt am OS.
        Für Fotografen welche 10bit noch kein Thema ist, sind mit Apple glücklich. 3D Leute dagegen kucken im Moment völligst in die Röhre…
        Die meisten Filmstudios die ich kenne, haben umgerüstet, in der Musikwelt ist es 50/50, dank Logic.

  • @Honigbiene: Du hast mich mit Deinen schlagenden Argumenten restlos überzeugt! Da mache ich doch gleich einen Vergleich und setze noch massenhaft Benchmarks drauf…

    Whupp!

  • Was für ´n Quark. Ich arbeite an der Hochschule für Künste Bremen als Final Cut Pro Pro Certified Trainer. Dort schneiden wir seit Jahren mit Final Cut Pro auf iMacs für Festival-Beiträge, Commercials, Animations-Compositings, und und und.
    Wer will denn mit Premier jeden Müll rendern?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20632 Artikel in den vergangenen 5724 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven