ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
Apple-Quartalszahlen

Verkaufszahlen rückläufig, doch das iPad bleibt ein solides Geschäft

Artikel auf Google Plus teilen.
29 Kommentare 29

Seit mehreren Jahren meldet Apple nun schon von Quartal zu Quartal sinkende iPad-Verkaufszahlen. Ein gefundenes Fressen für jene Kritiker, die bereits das Ende für das Apple-Tablet am Horizont ausmachen. Doch diese Betrachtungsweise ist oberflächlich, denn wenngleich Apple inzwischen tatsächlich deutlich weniger iPads verkauft als noch vor drei Jahren, mit der Produktgruppe hat das Unternehmen in den ersten drei Monaten des Jahres immerhin wieder knapp vier Milliarden Dollar erwirtschaftet – annähernd neun Millionen iPads wurden von Januar bis April verkauft.

Den vermutlich Hauptgrund für die sinkenden Verkaufszahlen des iPad werden viele unserer Leser bestätigen können. Während man einem neuen iPhone regelmäßig entgegenfiebert, verrichtet das iPad in vielen Haushalten einen stillen Dienst als geduldiges Helferlein. Das Tablet wird zum Surfen und für Anwendungen benutzt, bei denen die Rechenleistung meist eine untergeordnete Rolle spielt. Dementsprechend sind noch jede Menge ältere Generationen des Tablets im Einsatz. Eine Neuanschaffung wird deutlich kritischer hinterfragt als dies beispielsweise bei einem neuen Mobiltelefon der Fall ist.

Ipad Verkaufszahlen Q2 2017

Das iPad ist kein „Modegerät“, das stets in der neusten Generation vorliegen muss. Daran wird auch die neue 2017er-Generation oder das iPad Pro nichts ändern. Ein Blick auf die Grafik oben lässt annehmen, dass sich die Verkaufszahlen langsam aber sicher im Bereich zwischen 8 und 10 Millionen Geräte pro Quartal stabilisieren. Apple dürfte bei diesen Zahlen weiterhin solide Gewinne einfahren sich in aller Ruhe um mögliche, etwaige Weiterentwicklungen kümmern. Im Detail listet das Unternehmen die Finanzzahlen des zweiten Quartals im Geschäftsjahr 2017 in diesem PDF.

Mittwoch, 03. Mai 2017, 19:00 Uhr — Chris
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Seid ihr sicher mit den erwirtschafteten 4 Mio. EUR?

  • Logisch, wie oben schon erwähnt. Ein neues iPhone holen sich viele Nerds jedes Jahr neu, der Großteil alle 2 Jahre im Zuge einer Vertragsverlängerung. Beim iPad ist das nunmal nicht so. Ich glaube das liegt auch daran, dass es einfach keine Konkurrenz im Tabletbereich gibt. Klar gibt’s das Surface Pro aber so gut das Gerät für die Uni und vielleicht das professionelle arbeiten ist, so schlecht ist es eben „nur“ als Tablet. Das iPad Air 2 hat keinen ernsthaften Gegner, Android ist im Tabletbereich absolut lachhaft was die anderen Hersteller da fabrizieren.

    Im Smartphone Bereich gibt es natürlich auch iPhone Befürworter aber da ist der Unterschied nicht so gravierend.

  • Sehe ich auch so änlich.
    Der „Normalmensch“, der kein Technikjunkie ist kauft sich ein Tablet und nutzt dieses bis es nicht mehr läuft oder wirklich wirklich wirklich unerträglich langsam ist.
    Ich hab immer noch Kunden, die so langsam von ihrem iPad 2 umsteigen wollen weil es „ja doch mittlerweile nicht mehr so flott ist“.
    Für mich persönlich ist ein iPad 2 maximal noch Mittel zum Zweck, aber meine Meinung ist weit entfernt von den Bedürfnissen und Ansprüchen des Otto-Normal-Verbrauchers.

    Die von ifun aufgestellte These trifft ja auch nicht nur Apple sondern den gesamten Tablet Markt, schnelle Umstiege hat man beim angesprochenen Kunden meist nur wenn der Fehler gemacht wurde und man am falschen Ende gespart hat oder ein Defekt zum Neukauf zwingt.

  • Die in den iPad verbauten Akkus halten meiner Erfahrung auch wesentlich länger, unabhängig das diese nicht wie beim iPhone alle 24-48 h geladen werden müssen. Dafür ist der Akku bei den iPad 2 noch viel zu gut.

    Das Akkus in Smartphones gequetscht werden hat halt also neben manch brennenden Gerätes einiger Hersteller auch noch andere negative Auswirkung, zB in der Haltbarkeit

    • Kann ich nicht bestätigen mein iPad Pro 9,7″ muss ich leider ständig laden. Klar, manchmal nicht täglich, aber dann hab ich es auch nicht benutzt. Das iPad Air 2 meiner Freundin hält viel länger (ich benutze es aktuell häufig). Das Pro kaufte ich mir, weil der Akku meines Airs nicht mehr so wollte. Aber ich stellte fest, der schlechter gewordene Akku meines Air ist immer noch genau so gut gewesen wie der des Pros. Keine Ahnung warum. Aber was solls. Ich nutze mein iPad sehr häufig und gerne. Habe aber auch ein Android und Win Tablett. iOS ist nun mal bequem und einfach. Da muss man keine Fähigkeiten für haben. Wenn es mal anspruchsvollere Aufgaben sein sollen, dann nehme ich mal das Andro, meistens aber das Win 10 Tab.

  • Ich frage mich immer wenn als Begründung kommt das der Markt gesättigt sei oder die Leistung locker ausreichen würde, warum Apple nicht mehr in der Lage ist uns neue iPad schmackhaft zu machen? Ist es so schwer Sinnvolle Features oder ein neues Design zu entwerfen das einem von den Socken haut? Samsung ist auch in der Lage neue Designs raus zu bringen und viele zu begeistern. Anscheinend geht man eher den Weg der Vergünstigung. Ein iPad für 399€ ist allerdings auch nicht schlecht.

    • Welchen Weg geht samsung denn bei im Tablet Markt, außer Elektroschrott zu produzieren? Samsung Tablets sind und waren noch nie gute Produkte.

      Außerdem was für ein großartig anderes Design erwartest du bei einem Tablet? Runde Bauform?

    • Ich kauf mir doch kein neues iPad, nur weil es ein neues Design hat.
      Kaufst du dir jedes Jahr einen neuen Laptop? Kosumopfer.
      Außerdem was soll das überhaupt mit dem Design?
      Das Ding hat ein Display wie ein DIN A4 Blatt. Das war’s.
      Was willst du da jetzt dran rumbasteln? Sollen sie es dreieckig machen?

    • Wieder eine typische Horserace Einstellung von blub. Jede Generation muss noch besser noch geiler noch dünner noch spektakulärer sein damit man es vielleicht in Betracht zieht zu kaufen. Aber auch nur wenn es absolut Mega innovativ ist denn sonst ist das nur absoluter Elektroschrott den Apple da produziert. Werde erwachsen!

  • Ich beobachte das ganze an mir selbst, ich hatte bereits das erste iPad und eigentlich bis zum iPad Air 2 und dem Mini einige Generationen und hatte eigentlich auch immer Verwendung dafür. Mittlerweile sehe ich aber gar keinen Bedarf mehr irgendwie.

  • Wenn mein iPad mal kaputt gehen sollte dann wird es halt so ein. Ein neues kommt mir definitiv nicht mehr ins Haus

    • das unterschreibe ich so… aber eben auch weil die Entwicklung absolut still steht.
      Ein vernünftiges Pro wäre noch eine Überlegung, aber da man eben nicht auf den Laptop verzichten kann, brauche ich keine zwei Geräte…
      und wenn der Läppi abschmiert, werde ich richtung surface schauen, denn das vereint beide Vorzüge

      • Also der Surface Laptop sieht richtig gut aus. Zwar kein Tablet, aber ein sehr gutes Notebook.

      • Genau so habe ich es gemacht. Das Surface ist kein perfekter Laptop und kein perfektes Tablet. Aber es ist weitaus mehr Laptop als es das iPad Pro je sein wird und eben ein brauchbares Tablet.

  • Die Hardware eines iPads ist genial und ansich der perfekte „Personal Computer“ für mich. In Kombination mit einer Hardware-Tastatur fehlt mir eigentlich nur noch ein „Trackpad“ um schnell durch Webseiten und Dokumente zu scrollen und Textmarkierungen analog zur Bildschrimtastatur zu realisieren.

    Problematischer ist für mich fehlende Software um aus dem iPad einen vollständigen Ersatz für einen Laptop/Deskop zu machen.

    Bei der Foto-Verwaltung auf dem iPad fehlt mir die Möglichkeit Schlagworte zu vergeben und „Intelligente Alben“ zu nutzen. Ebenso würde ich mir die Anbindung der Fotos.App an einen eigenen Cloudspeicher wie meine Synology wünschen.

    Bei Email vermisse ich die Integration von PGP, welches ich täglich zur Emailverschlüsselung nutze.

    Ein weiterer Punkt den ich bei iOS seit Anfang an vermisse, ist die fehlende Möglichkeit den Daten einer einzelnen App aus einem Backup wiederherzustellen.

    Super genial wäre für mich auch eine „personal iCloud“ die man zuhause hosten und dann mit allen iCloud kompatiblen Apps nutzen kann.

    (man wird ja wohl noch träumen dürfen ;-)

    • Die Personal Cloud kannst Du Dir doch mit einem NAS verwirklichen. Ich habe seit etwa 3 Monaten hier eine Synology DS216 werkeln und bin von Woche zu Woche begeisterter. Die App-Auswahl für’s iPad ist gut, die Weiterverarbeitung von Dateien natürlich mit viel Apple-eigenem-Hickhack unnötig verkompliziert.

      • Die Synologies finde ich auch super genial. Meine DS216j ist für meine Zwecke vollkommen ausreichen und bildet einen Großteil der Funktionen der iCloud (Adressbuch-, Kalender-, Dokumentensynchronisation) bei mir zuhause ab.

        Am Besten gefällt mir die DS Cloud App, mit der ich meine aktuell verwendeten Dokumente zwischen iPad und Mac über die Synology automatisiert synchronisiere, wenn ich nach Hause komme. Über die Document Provider-Funktionalität kann ich auf die Synchronisierten Dateien von Pages, Keynote und anderen Apps zugreifen.

        Aber es wäre noch einen großen Schritt genialer, wenn man seine eigene iCloud betreiben könnte, wodurch alle Apps die iCloud wie gewohnt nur zuhause synchroniseren könnten.

    • Ich nutze für PGP auf dem iPad und iPhone iPGMail -> https://ipgmail.com/

      Die Fotoverwaltung mache ich mit der DS Photo App in Verbindung mit meiner Synology 212+, genauso wie meine personal cloud.

      Scheint als hättest Du (fast) alle Zutaten schon da!

      • iPGMail bzw. oPenGP habe ich auch schon ausprobiert. Wenn jedoch alle Deine Emails verschlüsselt sind, wird es mit den externen Clients sehr unkomfortabel. Ich nutze tatsächlich den Kryptomail Mailclient mit PGP Integration vom iPhone, da dieser so funktoiniert wie ich mir das wünsche. Leider ist die Entwicklung eingeschlafen und die versprochene iPad Version ist nie in den AppStore gekommen.

        Mit der Synology bin ich schon dicht dran an meinen Wünschen. Dadurch das die DS Cloud-App als Document Provider dienen kann und somit andere Apps über die Document Picker API auf die Dateien die mit der Synology synchronisert wurden zugreifen können, ist das recht komfortabel.

        Die DS Photo App finde ich nicht so komfortabel und vor allem können andere Apps nicht auf die synchronisierten Fotos zugreifen.

        Meine Arbeitsweise mit Fotos und Grafiken auf dem iPad ist in der Zwischenzeit, dass ich über iTunes eine Auswahl an Grafiken, Logos und ähnliches für die Verwendung in anderen Apps wie Keynote oder Pages synchronisiere.

        Fotos die ich auf dem iPad nutzen möchte, importiere ich hingegen mit „Photo Wifi“ in die Fotos.App, sodass ich diese dann weiter verarbeiten kann, was bei über iTunes synchronisierten Fotos sonst nicht geht.

        Dadurch dass alle Fotos/Grafiken sich dann im gemeinsamen Speicher der Fotos App befinden, kann ich dann mit einer Vielzahl unterschiedlicher Apps darauf zugreifen.

  • Für mich ist das Ding perfekt.
    Abends gehe ich mit dem Ding ins Bett und morgens schaue Frühstücksfernsehen beim Zähneputzen etc.
    Schnell mal was Googeln, Mail, Facebook und Co, Musik auflegen mit dejay 2 etc..
    Sollte es mal kaputt gehen kommt bei mir SOFORT ein neues ins Haus.
    Danke Apple…. p

  • Hatte vorher ein iPad Air was 4 Jahre ohne Probleme seinen Dienst verrichtet hat. Bin nun auf das iPad Pro 9,7 umgestiegen und es wird wie der Vorgänger auch, das Arbeits-Pferd bei mir sein. Es ist quasi den ganzen Tag und überall im Einsatz. Es hat bei mir mein altes Macbook-Pro abgelöst. Und wenn es wieder 4 Jahre oder länger hält, wird mein nächstes Gerät wieder ein iPad sein.

  • ich habe nahezu alle apple geräte doppelt bis 3fach.

    das wird sich aufhören – und anderen gehts vielleicht ähnlich

    dann ist schluss mit lustig …

  • Ich bin seit Ipad2 Ipad süchtig. Als Rentner habe ich es immer in der Hand oder in Griffweite. Ich lese die Tageszeitung darin (auch auf den vielen Reisen), Bücher und Zeitschriften lese ich nur noch auf dem iPad. Und die digitalisierte Musiksammlung wird über Airplay zur Anlage gestreamt. Hin und wieder gucke ich auch Serien von Netflix darauf. Und natürlich Amazon Einkäufe und Tickets für Theater und Bahn. Wie kann man ohne ipad leben ? :-)

    Ich verkaufe das Ding alle drei Jahre auf ebay und kaufe mir ein neues. Sogar meine technikfeindliche Frau kann es nicht lassen und benutzt es ständig…

  • Dem iPad möchte ich nichts schlechtes nachsagen, nur ich habe dem Gerät abgeschworen. Vom Design her ist das iPad immer noch ein tolles Gerät. Mich haben andere Punkte gestört. Bei meinen letzten iPad Pro 9,7 (nach 14 Tagen zurück gesendet inkl. Zubehör) fand ich den alten Homebutton mit Touch ID einfach nicht mehr Zeitgemäß. Auch von der Preis/Leitung her, war ich nicht zufrieden. In mir kommen Gedanken hoch, dass neue Geräte leistungsmäßig hochgezüchtet werden, nur um zu Spielen!!! USB-C auch vergessen, warum auch immer. Gerade eben beim iPad. Ich möchte mit dem Gerät arbeiten in der professionellen Verwaltung meiner Firma (Hauptsächlich eben auf Reisen). Nur gehen meine geschäftlichen Dokumente nicht in die iCloud o.ä.. Von jetzt an arbeite ich mit dem iPhone 7 Plus und allen Unkenrufen zum Trotz, mit dem Macbook Pro 15 Touch Bar. Unterwegs merkt man, dass neue MacBook Pro 15 ist nicht leichter geworden aber die tolle Tastatur und das Display entschädigen. Genug USB-C Anschlusskabel gibt es nun endlich auf dem Markt, also was Solls…Trotzdem, sollte allen Vorhersagen, ein iPad mit 10,5 Zoll auf den Markt kommen, werde ich es mir sicher wieder näher ansehen.

  • Mein iPad 4 hatte gestern 4. Geburtstag.
    StandBy-Zeit-Rekord: 2 Wochen!
    Was soll ich mit einem neuen Pad?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5780 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven