ifun.de — Apple News seit 2001. 27 024 Artikel
Ab Donnerstag lieferbar

Verkaufsstart für Fire TV Cube und Vocolinc HomeKit-Mehrfachsteckdose

23 Kommentare 23

Nachdem Amazon den Verkaufsstart bereits vor gut einem Monat angekündigt hat, haben wir beinahe schon wieder vergessen, dass der Fire TV Cube morgen sein Debüt in Deutschland feiert. Der Hybrid aus Echo und Fire TV lässt sich zum Preis von 119,99 Euro bestellen und wird von morgen an ausgeliefert.

Fire Tv Cube Lieferumfang

Amazon verspricht mit dem Würfel das bislang schnellste und leistungsfähige Fire-TV-Gerät. Die erweiterte Alexa-Integration ermöglicht darüber hinaus nicht nur Sprachsteuerung der Fire-TV-Inhalte, der Cube präsentiert sich als vollwertiges Echo-Gerät mit integrierten Mikrofonen und Tasten für Laut/Leise sowie Stummschaltung.

Zudem kann der Fire TV Cube die Steuerung von externen Geräten wie Fernsehern und Soundbars über Infrarot übernehmen. Somit lassen sich diese beispielsweise per Sprachbefehl ein- oder ausschalten. Unterstützt werden unter andrem Geräte der Marken Samsung, LG, Sony, Panasonic, Toshiba und Philips.

Produkthinweis
Der neue Fire TV Cube│Hands-free mit Alexa, 4K Ultra HD-Streaming-Mediaplayer 119,99 EUR

Vocolinc VP2 HomeKit-Steckdose wieder verfügbar

Ebenfalls neu in Deutschland erhältlich ist die mit HomeKit kompatible Steckdosenleiste VOCOlinc VP2. Okay, nicht ganz neu, wir im August kurz auf die Verfügbarkeit hinweisen, doch wie sich damals herausstellte, waren allerdings nur eine Handvoll Geräte verfügbar. Jetzt scheinen die Lager zwar auch nur begrenzt gefüllt, doch deutet der Lieferstatus an, dass Nachschub im Anmarsch ist.

Vocolinc Vp2 Steckdose Homekit

Die VOCOlinc VP2 stellt eine interessante Alternative zur allseits bekannten Koogeek-Steckdosenleise dar. Zwar fehlen hier die USB-Buchsen, dafür bekommt ihr einen Schuko-Steckplatz mehr und die Anordnung der Dosen mit größerem Abstand und schräg platzierten Kontakten garantiert deutlich mehr Komfort bei der Benutzung auch mit großen, abgewinkelten Steckern.

Preislich schenken sich beide Steckdosen zumindest mit Blick auf die unverbindliche Preisempfehlung nichts und werden für jeweils 59,99 Euro angeboten.

Produkthinweis
VOCOlinc VP2 - Smarte Wi-Fi-Mehrfachsteckdosenleiste, 4 unabhängige Stecker bis 2300 W, Ladezubehör Kompatibel mit... 59,99 EUR
Mittwoch, 09. Okt 2019, 12:52 Uhr — Chris
23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mein Fire TV Cube kommt jeden Augenblick an.
    Ich bin gespannt, ob ich damit auf Zuruf einen BeoVision einschalten, und Musik abspielen kann!

  • 60€ für die Steckdosenleiste find ich noch happig. Bei 20€ bin ich dabei. ;)

  • Manchmal ist’s nur noch peinlich und man muss sich echt über eure Arbeitsweise wundern …

    „Okay, nicht ganz neu, wir im August kurz auf die Verfügbarkeit hinweisen, doch …“

    Oder habt ihr Yoda im Team?!?

    • Jedem passieren Fehler – dir nicht Mr. Perfect?

    • Was machst du denn so ein Aufriss weil ein Wort fehlt ?

      • Wenn man selbst nicht richtig schreiben oder lesen kann (ohne jetzt jemanden diskriminieren zu wollen) fällt einem eben gar nichts, oder nur ein Teil auf!

        Man sollte schon etwas Anspruch an sich und seine Arbeit haben, erst recht, wenn man journalistisch tätig ist. Und solche Patzer passieren hier regelmäßig, wo man sich schon fragen muss, warum vor Veröffentlichung nicht Korrektur gelesen, oder zumindest eine Rechtschreibprüfung verwendet wird!

      • @Loui

        „Wenn man selbst nicht richtig schreiben oder lesen kann (ohne jetzt jemanden diskriminieren zu wollen) fällt einem eben gar nichts, oder nur ein Teil auf!

        Eigentlich ist es nicht so, eher im Gegenteil. Rechtschreibfehler, fehlende Wörter etc fallen meistens denjenigen auf, die nicht so Intelligent sind und nicht so gut im lesen und schreiben sind. Da diese meistens wirklich Wort für Wort und Buchstabe für Buchstabe lesen.

        Bei den meisten korrigiert das Gehirn das ganze automatisch. Deswegen können auch viele Wörter lesen, wo alle Buchstaben in der mitte durcheinander sind.

        Deswegen wirkt es selten besonders klug, auf Rechtschreibfehler etc hinzuweisen ;-)

        Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel ;-)

      • HESSENbabbler, das ist ja wirklich äußerst raffiniert formuliert. Natürlich übernimmt das Gehirn hier die Aufgabe, fehlende Wörter/Kommata zu ersetzen oder Rechtschreibfehler zu korrigieren, aber dennoch sehe auch ich trotzdem all die Fehler (die mir im Artikel zugegebenermaßen am Allerwertesten vorbeigehen). Deine Argumentation empfinde ich fast schon als unverschämt den Menschen gegenüber, die durchaus in der Lage sind, beide Aspekte zu kombinieren. Ich stelle mir vor, wie sich Schüler demnächst beim Deutschlehrer beschweren: „Wenn Sie die Fehler entdecken, ist Ihr Gehirn offenbar nicht in der Lage, diese zu korrigieren.“ ;)

      • @ROP

        Ich habe mir schon gedacht, dass dies unverschämt rüber kommen kann, sollte aber so nicht rüberkommen. Daher noch der Zusatz, mit der Ausnahme.

        Allerdings war ja auch die Aussage, auf die ich mich bezog, eher Richtung Unverschämt ;-)

      • @Hessenbabbler
        Den Text lesen zu können, ist eine Seite, trotzdem Fehler zu sehen, eine andere.
        Und jemand, der keine Ahnung von Rechtschreibung hat, dem fallen auch keine Fehler auf.

        Ich muss Texte nicht einmal „richtig“ lesen, damit mir die Fehler in’s Auge springen.
        Da reicht ein flüchtiges Überfliegen, selbst bei Fachtexten.
        Das macht einen bei Kollegen beliebt, die dann gern Texte oder Präsentationen Korrektur lesen lassen.

        Wenn man viel und oft liest, fallen einem Fehler nun einmal viel eher auf, weil die Wörter nicht mehr dem bekannten Muster entsprechen.
        Nur bei eigenen Texten ist das irgendwie um einiges schwieriger. :-)

      • HESSENbabbler, alles gut! Weiß ja auch, wie Du es grundsätzlich gemeint hast. ;)

    • Die kenn ich gut die Texte und kann sie auch sehr gut lesen, was immer wieder faszinierend ist – dennoch finde ich auch beim normalen Lesen Fehler! Zudem hat das hier nichts mit den von dir erwähnten Beispielen zu tun, da dort die Sätze „Sinn“ machen, also keine Worte fehlen oder Worte vertauscht, sondern nur die Zeichen der einzelnen Worte vertauscht oder z. B. durch Zahlen ersetzt sind. Das Wortbild muss dabei aber gleich oder zumindest sehr ähnlich sein, da es sonst nicht funktionieren würde.

      Dass mir sowas ins Auge sticht hängt vielleicht auch mit meinem früheren Beruf zusammen oder damit, dass allgemein die Schreibe immer schlechter wird und immer weniger Leute darauf achten …

  • Seit wann hat die Koogeek Steckdosenleiste den USB-C?

  • Mein Cube ist da, allerdings vermisse ich die MagentaTV app *grrr*

  • „GRATIS-Lieferung bis Mittwoch, 6. Nov. – Montag, 2. Dez.“

    Wat ist denn das für ein Unsinn?!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27024 Artikel in den vergangenen 6617 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven