ifun.de — Apple News seit 2001. 23 819 Artikel
"Mangelhafter Service"

Verbraucherschützer kritisieren Nichterreichbarkeit von Tele Columbus

Artikel auf Google Plus teilen.
28 Kommentare 28

Schlechte Erreichbarkeit bei Kundenanfragen gehört bei vielen Anbieter aus der Kommunikationsbranche ja mittlerweile zum Standard. Neukunden sind herzlich willkommen, doch die Anfragen von Bestandskunden laufen ins Leere. Nachdem sich O2 im Sommer das zweifelhafte Prädikat „faktisch nicht erreichbar“ der Bundesnetzagentur eingefangen hat, steht nun der Kabelanbieter Tele Columbus AG (pÿur) in der Kritik. Die Marktwächter des Verbraucherzentrale Bundesverband kritisieren nun dessen dauerhaft schlechten Service.

Pyur

„Lange Warteschleifen, kein E-Mail-Service, kein Kontaktformular“, die Liste der Verbraucherbeschwerden im Fall Tele Columbus ist lang. Letzten Monat bekam das Unternehmen mit dem neuen Markendach pÿur zwar einen freundlicheren Anstrich, an den Problemen hat sich den Verbraucherschützern zufolge jedoch nichts geändert:

Verbraucher erreichen bei Problemen nun einen weiteren Telekommunikationsanbieter nicht. Und zwar in Situationen, in denen die Kunden dringend Hilfe benötigen. Uns liegen bereits Beschwerden aus fünf Bundesländern sowie aus dem Marktwächterportal vor. Das ist eine Tendenz, die alles andere als verbraucherfreundlich ist. Das Thema haben wir momentan sehr genau im Blick. Wir wollen herausfinden, ob sich dieser Missstand noch weiter verbreitet und bitten Verbraucher, uns solche Probleme zu melden.

Tele Columbus führt die Probleme auf die kürzlich erfolgten Umstrukturierungen zurück und hat den Verbraucherschützern gegenüber wohl Besserung versprochen, grundlegend habe sich an der Situation bislang aber nichts geändert. Interessant ist der diesbezüglich von den Marktwächtern ausgegebene Ratschlag, die Probleme schriftlich zu fixieren:

Betroffene sollten diese Praktiken nicht akzeptieren. Wir empfehlen, Tele Columbus per Post eine Frist für eine Antwort zu setzen. Wichtig dabei ist: Verbraucher sollten den Sachverhalt ganz genau schildern, einen eindeutigen Stichtag setzen und den Brief als Einschreiben mit Rückschein versenden. Reagiert der Anbieter auch dann nicht, können Verbraucher je nach Fall zum Beispiel außerordentlich kündigen oder Schadensersatz fordern.

Donnerstag, 16. Nov 2017, 11:59 Uhr — Chris
28 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich habe gerade eben 30 Min Wartefeldmusik von PŸUR angehört, ohne jemanden zu erreichen, als mich eure Pushmitteilung erreicht hat. Das Gespräch wurde einfach beendet. Wow.

  • Einschreiben per Rückschein ist aber immer so eine Sache. Damit kann der Empfänger nämlich die Annahme verweigern. Ohne Rückschein wird vom Zusteller quittiert, dass der Brief ordnungsgemäß zugestellt wurde. Wesentlich besser eigentlich.

  • Genau so getan, Frist bis Ende November gesetzt. Bin gespannt, ob und was sich da tut.

    Die Preise von denen sind ja ok. ABER: deren Technik ist veraltet (Anbieterseite) oder schlecht/unzureichend (Router), der technische Support wie im Artikel beschrieben faktisch nicht existent/erreichbar und die Ausfälle zumindest in meiner Wohngegend zu häufig.

  • BruderBleistift

    Kann ich bestätigen!
    Die alten Kundennummern sind nicht mehr gültig. Um das Kontaktformular auszufüllen, benötigt man jedoch die neue Kundennummer. An der Hotline wird man mit dem Hinweis einer langen Warteliste vertröstet und das Telefonat anschließend beendet. Nach X Versuchen, wurde ich doch in die telefonische Warteliste gelassen – nach 1h wurde das Telefonat automatisch beendet. Irgendwann hatte ich nach 45 min einen Mitarbeiter an der Strippe, welcher mir die neue Kundennummer mitteilen konnte. Mein Anliegen einer Sonderkündigung konnte am Telefon aber nicht entgegengenommen werden. Also wieder ins Kontaktformular. Das Formular sendete ich am 25.10.2017 ab. Eine Bestätigung erhält man NICHT. Eine Rückmeldung ist trotz ausdrücklicher Bitte ausstehend. Nichteinmal eine automatische Bestätigung der Kontaktaufnahme erhält man. Ein weiterer Anruf beim Kunden“service“ bestätigte mir den 3 fachen Eingang meiner Kündigung, welcher aber noch nicht beartbeitet wurde. Wann mein Auftrag bearbeitet wird, konnte man mir nicht mitteilen. Ich warte weiter … :)

  • Auch wenn die Preise zu hoch sind (was sicherlich auch an den Prämien der Hohen Herren liegt) wohnte es Gründe wieso ich bei der Teuerkom ähh Telekom bleibe.
    Unter anderem das Netz mit der besten Verfügbarkeit im Internetneuland (3. Welt des Internets) Deutschland

    • BruderBleistift

      Ich zahle auch gern für guten Service, nur wenn man die Wahl zwischen Telekom: 3Mbit und TeleColumbus: 16-200Mbit hat, dann muss man wohl oder Übel Einstriche beim Service in Kauf nehmen.

      • Bei uns geht der Internetzugang nur über Telefonleitung. Daher bleiben Kabelanbieter leider außen vor.
        Hätte ich die Wahl zu einer höheren Bandbreite gehabt, dann hätte ich die höhere auch gewählt. Bei uns gibt es leider nur 50.000 mit der Teuerkom. Da die Telekom nun durch Vektoring/Supervektoring weiterhin das große Monopol hat bekommen besteht ja auch nicht die Notwendigkeit das Netz auf Glasfaser bis zum Endverbraucher auszubauen!

      • Du hast Probleme, „nur“ 50000.

      • @Devil97
        Ich bin von einer Mietwohnung mit 200.000er Leistung in ein Haus mit nur 50.000er gezogen. Das ist schon ein extremer Unterschied, wenn man das Internet auch beruflich nutzt und die Frau aus dem Wohnzimmer ins Büro brüllt, weil das so tolle Telekomnetz wieder nicht genug Leistung für EntertainTV bereit stellt, da zusätzlich noch ein paar GB an Daten ausgetauscht werden müssen!

      • Experten die ihren Anschluss geschäftlich nutzen aber nur den Privatanschluss bezahlen. Wenn du Glasfaser willst dann kannst du die dir auch legen lassen, kostet dann auch etwas mehr ;)

    • boah diese tendentielle Arroganz…

      Es soll auch Gegenden geben, da interessiert sich die Telekom einen Dreck um den Ausbau von zeitgemäßen Internetleitungen. Gepaart mit der Zwangshochzeit der Kabeldienstleister mit der Wohnungswirtschaft, bleibe einem oft keine andere Möglichkeit, überhaupt an schnelleeres Internet zu kommen…

      Und die Telekom??? die schießt auch massig Böcke – genauso wie die Kabelanbieter.
      Erst letzte Woche, als unsere Standleitung fürs ERP von einem T-Systems Techniker im Haus in Betrieb genommen werden sollte… Termin gemacht, bestätigt – und wer kam nicht? richtig, der Telekomiker…
      Nächsten Tag ERP Dienstleister angerufen und das Deeskalationsteam in die Spur geschickt… neuer Termin – für einen Donnerstag in 2 Wochen…
      Nach 2 Wochen – an einem Montag – kam ein Telekomiker der die Dose in Betrieb nehmen wollte – Donnerstag war besprochen…
      Am besagten Donnerstag kam dann noch ein Telekomiker, der einen Routertausch vornehmen wollte, obwohl selbiger vom ERP Dienstleister gestellt wurde und überhaupt nicht von der Telekom zu tauschen ist…

      so viel mal zur gepriesenen Teledumm…
      Am Ende gab es 2 getrennte Aufträge einer Leitungsschaltung, mit dem Ergebnis, dass ein Auftrag nicht ausführbar wäre, weil die Leitungskapazitäten schon erreicht wären…

      Dilletantismus, soweit das Kabel reicht…

      • Ich habe nicht behauptet, das der Schweine-Rosa-Karnevalsverein das Maß aller Dinge ist.
        Sondern nur, das ich, was das Mobile Netz angeht bei der Telekom durch Flächendichte am besten fahre ;-)

  • Kontaktformular ist schon vorhanden, aber man bekommt keine Rückmeldung wenn man das nutzt. Bei der Telefon Hotline gibt’s kein durchkommen.

    Bin dann zum nächsten Shop. Ein kurzer Anruf der Mitarbeiterin bei der Kollegin ergab, dass die schlicht und einfach vergessen haben einen Router für mich los zu schicken. Ist aber in meinem Fall alles halb so wild, habe 64 Mbit und bekomme (wenn’s dann mal klappt) 200 Mbit für’s gleiche Geld. Wenn ich ohne Internet da stehen würde, wäre es etwas anderes.

  • Diese Umstrukturierungen finden gerade auch bei Media Markt statt wie ich von einem Mitarbeiter erfahren habe. Einigermaßen gut geschultes Fachpersonal wird konsequent abgeschoben oder vergrault. Es werden nur noch ungelernte Leute auf Billiglohnniveau eingestellt. Gut, ich muss für mich sagen, dass ich auf die Beratung im MM verzichten kann. Ein echtes Fachgeschäft war das noch nie. Aber es läuft schon auf ähnliche Zustände hinaus wie O2 und Tele Columbus.

    • Ich war ja noch nie ein Fan von Media Markt (hier in der Schweiz). Aber als ich letztes Mal dort war (nur um ein Produkt anzuschauen, nicht mit der Absicht es dort zu kaufen), war ich echt überrascht: äusserst freundliche und kompetente Bedienung. Und das Produkt war sogar noch günstiger als in anderen Shops.

      • Bisher hatte ich, was eine gute Beratung angeht nur einmal mit einem Staubsauger im ExpertKlein bei uns in der Gegend Glück.
        MediaMarkt, sowie Saturn haben auf ganzer Linie versagt.
        Daher informiere ich mich bevor ich was kaufe, im Internet. Und zum Schluss kaufe ich es da, wo es günstiger ist.
        Je nach Produkt fahre ich auch schon mal in den ExpertKlein, weil der Preis meistens nach kurzen Gesprächen nach unten korrigiert werden kann ;-)

  • Einen super Service bietet die Telekom mit @telekom_hilft auf twitter. Anrede per du, locker und sofort hilfsbereit mit Rückruf, besser geht es nicht.

  • Ist ja wie bei den Puschmützen von O2. Gleich zumachen den Schuppen.

  • Ich bin geschockt. 3 Minuten Wartezeit bei der bestellhotline.tarif geändert und innerhalb 14 Tagen soll Router kommen und der anschluss soll laufen.

  • Und? Wurde seitens dieser ‚Marktwächter‘ irgendwas unternommen? Netzagentur informiert? Klage oder Abmahnung in Richtung Telecolumbus? Banane! Ein kurzes ‚Du Du‘ mit dem Finger, damit man in die Medien kommt. Danach haben sich alle wieder lieb und rufen gemeinsam fröhlich ‚Stößchen‘ beim nächsten Event, das im 5-Sterne-Hotel durch die Provider gesponsert wird. Nächstes Mal muss dann ein anderes Unternehmen den bösen Buben spielen. Einfach lächerlich aus Sicht eines entnervten TeleColumbus-Kunden, bei dem von 50MBit allabendlich höchstens 5 ankommen (Wechsel zu Big T mangels Ausbau nicht möglich) …

  • Willi Lausedbub

    Hat die Bundesnetzagentur auch etwas mit Angeboten von Dienstleistungen zu tun? Wenn ja sollten Sie sich ein mal Advance-TV anschauen. Sie schaffen es dort nicht ein mal die Mediathek von ARD, ZDF, bzw. von Arte einzubinden. CNN ja das kann man sich anschauen, aber das war es dann schon. Bloss gut das mein Vertrag bald zu Ende ist. Dann bin ich diesen Schrottverein endlich los. Jahresverträge werde ich wohl dann nie wieder abschließen. Auch nicht im TV-Angebot. Kundenzufriedenheit ist in diesem Land Deutschland nicht gefragt. Technik ist Schrott, Software ist Schrott, Seit dem Zusammenschluss von Primacom und Tele-Columbus ist einfach alles nur noch Schrott.

  • „Tele Columbus führt die Probleme auf die kürzlich erfolgten Umstrukturierungen zurück“. Das wäre von TC glatt gelogen, die waren noch nie gut erreichbar. Falls man mal durchkommt darf man sich mit den Damen von der Hotline auseinandersetzen, die keinerlei technisches Verständnis haben und nur darauf gedrillt sind die eine Vertragsverlängerung/ -veränderung aufzuschwatzen.

  • Ich versuche Stunden lang einen von Telecolumbus zu erreichen! Und wenn h mal durch komme gibt es nur leere Versprechungen !
    Mein Problem ist seid Monaten das mein TV Receiver defekt ist ! Es wurde zwar ein neues geschickt aber was auch nicht Richtig geht und mir die dazugehörige Festplatte fehlt es heißt nur immer wieder die wird nachgeschickt .Ich warte schon seit Anfang Oktober darauf! Es wurde mir auch ein Advence Receiver geschickt und nicht das ich vorher hatte somit auch mehr Gebühren! Angeblich gebe es keine anderen mehr.

  • Hatte auch meine Probleme: Keine Erreichbarkeit. katastrophale Kundenbetreuer… Aber eine Mail an den Vorstand hat für Rückruf und Klärung (Umstellung des Verstrags und neue Hardware) innerhalb von 2 Tagen geführt.

  • Eure Infos stammen von 2017. Heute Juni 2018 ist alles wie es war. Nichts geht bei dieser Firma. Die Bundesnetzagentur müsste das auch ersehen können. Keine, aber auch gar keine positive Veränderung!-Vielleicht sollte das Bundeskartellamt mal die „Eingliederungen“ überprüfen.?-

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23819 Artikel in den vergangenen 6111 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven