ifun.de — Apple News seit 2001. 28 975 Artikel
Apples illegale Wurzeln

Unterm Hammer: Steve Wozniaks Blue Box, Apple 1 und Steve-Jobs-Erinnerungsstücke

3 Kommentare 3

Das New Yorker Auktionshaus Bonhams hat für diese Woche eine Technik-Auktion angesetzt, in deren Rahmen eine Reihe interessanter Artikel mit Apple-Bezug unter den Hammer kommen. Darunter ein Apple-1-Computer, Visitenkarten von Steve Jobs und eine von den Apple-Gründern Steve Jobs und Steve Wozniak vertriebene sogenannte „Blue Box“ – ein kleines Gerät, mit dem man illegal kostenlose Ferngespräche führen konnte.

Blue Box In Museum

Bild: Wikimedia Commons

Die Blue Box hatte Steve Wozniak Anfang der 1970er-Jahre entwickelt, Jobs war für den Verkauf der Geräte zuständig. Die Angaben über die Menge der von den beiden Apple-Gründern produzierten und verkauften Geräte sind widersprüchlich, während Wozniak von 40 oder 50 gefertigten Boxen sprach, wollte Jobs rund 100 davon hergestellt zu haben.

Die kleinen Kisten tricksten die Telefone der amerikanischen Telefongesellschaft Bell mithilfe speziell generierter Wähltöne aus. Insgesamt sollen die beiden Apple-Gründer rund 6.000 Dollar mit dem Projekt verdient haben, die Materialkosten pro Box werden mit 40 Dollar beziffert, der Verkaufspreis lag bei 150 Dollar. Jobs und Wozniak nutzten ihre zweifelhafte Entwicklung natürlich auch selbst. Bei ihren Experimenten mit der Box gelang es Wozniak unter anderem, im Namen des ehemaligen amerikanischen Außenministers Henry Kissinger im Vatikan anzurufen um den Papst zu sprechen, dieser schlief aufgrund der Zeitverschiebung zum Zeitpunkt von Wozniaks Anruf jedoch gerade.

In der Folge eine Liste mit den für Mittwoch zur Versteigerung angesetzten Apple-Artikeln, jeweils mit Fotos und ausführlichen Beschreibungstexten ausgestattet:

Montag, 04. Dez 2017, 11:32 Uhr — Chris
3 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wahnsinn wie die Zeit sich entwickelt.

  • Die Blue Box ist ja gar nicht blau! ;-)

  • Wer Computernostalgie, Hacking etc.. mag und englisch lesen kann, dem kann ich nur wärmstens die beiden Bücher „Ghost in the wires“ (Kevin Mitnick) und „Kingpin“ (Kevin Poulsen) empfehlen. Sehr interessante Stories und im erstgenannten Buch gibt Wozniak auch noch einiges zum Besten.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28975 Artikel in den vergangenen 6915 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven