ifun.de — Apple News seit 2001. 38 195 Artikel

Crash Reports im Blick

Unexpectedly: Freie App wertet macOS-Absturzberichte aus

Artikel auf Mastodon teilen.
20 Kommentare 20

Eine Software-Empfehlung für die Mitleser und Mitleserinnen, die sich im Kreis der Kollegen, Freunde und Familienangehörigen als Anlaufstelle für akute Probleme mit dem Mac etabliert haben. Diese können ihr Software-Arsenal für Ersthelfer jetzt um die Freeware Unexpectedly erweitern.

Unexpectedly

Eingefärbt, gegliedert, logisch aufbereitet

Unexpectedly ist eine kostenfreie Mac-Anwendung, die bei der Auswertung der sogenannten Crash Reports helfen möchte. Dies macht der nur drei Megabyte kleine Freeware-Download indem er die verfügbaren Crash Reports deutlich übersichtlicher als in Apples Konsole.app darstellt, mit Syntax-Einfärbungen arbeitet um bestimmte Sektionen gesondert hervorzuheben und überhaupt Wert darauf legt, die Absturzberichte in Abhängigkeit vom Inhalt darzustellen.

Unexpectedly kann dabei sowohl die bereits auf dem System vorhandenen Absturzberichte auswerten, als auch einzelne Berichte gezielt importieren, um von Fehlern geplagten Freunden so auf dem eigenen Rechner weiterhelfen zu können.

Sidebar 1400

System-Quellen und smarte Filter

Sollen lokale Crash Reports ausgewertet werden, verfügt Unexpectedly um eine smarte Filter, die sich so konfigurieren lassen, dass vorhandene Berichte nach Prozessname, Pfad der ausgeführten Binärdatei oder dem Zeitpunkt des Fehlers vorsortiert werden.

Die freie Anwendung, die derzeit noch mit einem Beta-Hinweis versehen ist, kann Absturzberichte als Outline darstellen, verlinkt Textbereiche automatisch miteinander, um in langen Absturzberichten so schnell hin und her springen zu können und gestattet das Setzen von Markern.

Outline 1400

Mit übersichtlicher Outline-Ansicht

Unexpectedly ist ein Werkzeug, das durchschnittliche Mac-Nutzer vielleicht links liegen lassen können, hartgesottene Systemadministratoren, die häufiger mit einem „Kannst du das wieder gerade biegen?“ konfrontiert werden, aber durchaus ausprobieren sollten.

28. Mai 2021 um 07:16 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Und das bitte noch für iOS.
    Alle 2-3 Tage startet mein iPhone kurz nach Mitternacht durch

    • Backup anlegen und zurücksetzen. Dann Backup wieder einspielen. Probleme beseitig. Gern geschehen und schönes Wochenende.

      • Hmm… Backup von einem kaputten System anlegen, das regelmäßig neu startet, und dieses dann wieder auf das Gerät zurückspielen…
        Ich glaub da ist was faul an der Denke.

      • @“Tanner“: Nein, dein Denken scheint fehlerhaft zu sein. Der Rat von @“Levi’s“ ist korrekt, auch wenn ich es nicht wagen würde zu behaupten, dass danach das Problem immer beseitigt ist. Sehr oft hilft dies, aber nicht immer, denn irgendeine Hardwarekomponente könnte tatsächlich defekt sein (ich würde das Problem grob beim Akku vermuten wegen den Neustarts, da dies wegen Software ungewöhnlich ist, da die Abstammung vom OS als Basis FreeBSD Unix hat, aber genau kann ich dies nicht wissen, da ich das Alter, Modell, Abnutzung und weiteres von ihm/ihr natürlich überhaupt nicht weiß).

        Minimalwissen zum Backup: Das Backup sichert möglichst alle persönlichen Änderungen und Einstellungen. Bei Änderungen oder bei Upgrades kann etwas schief gelaufen sein und ist somit nicht mehr ein IFSM (intended finite state machine) wie von Apple vorhergesehen. Nach dem Zurücksetzen hat das Gerät weitestgehend fehlerlose Einstellungen. Die Wiederherstellung des Backups bedeutet aber, dass dann möglichst alle Einstellungen und Modifikationen von zuvor zwar eingespielt werden. Beim Einspielen kann es aber sein, dass im Backup fehlerhafte Einstellungen gibt, die das zurückgesetzte System entweder nicht versteht (und daher dann absichtlich ignoriert) oder als fehlerhaft erkennt (und dann aus Ausnahmebehandlung führt – entweder ignorieren oder die Einstellung korrigiert). Das Backup ist also keine 100% Kopie. Egal was es macht, beides führt zu einem oft fehlerbereinigterem System. Umgekehrt ist leider auch möglich, aber das ist selten.

    • Was für ein iPhone soll das sein ?
      Den letzten Absturz hatte ich beim iPhone 3g

  • Wirklich sehr schön gemachte App. Sieht man sofort, dass da jemand mit Hingabe dran ist.

  • „Eindellende“ ist mein Wort des Tages.

    Zum Thema:
    Schön, dann wird aus inexplicably -> now I know
    (Disclaimer: die Fehlerberichte sagen mir so oder so nichts. Habe zum Glück kaum Abstürze in den letzten 12 Jahren.)

  • Danke für den Tipp! Leider habt ihr die Kolleginnen, Freundinnen und Familienangehöriginnen vergessen. Ich fühle mich da jetzt doch etwas diskriminiert.

  • Bei mir gibt es keine Abstürze ! Wozu dann ein Absturz Analyse Programm?

  • Kennt jemanden ein Log-File Auslesewerkzeug für MacOS, mit dem man ganze Verzeichnisse, welche mit hunderten kleinen Textdateien (Logs) gefüllt sind, auf einmal analysieren kann?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38195 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven