ifun.de — Apple News seit 2001. 21 674 Artikel
   

Neue Spielregeln: Twitter will Anwendungen von Fremdanbietern stärker einschränken

Artikel auf Google Plus teilen.
10 Kommentare 10

Twitter sorgt gerade mit der Ankündigung, die Zugriffsrechte von Fremdanwendungen stärker zu beschneiden, für Diskussionen. Insbesondere Anwendungen, die nichts anders tun, als die Funktionen der von Twitter beispielsweise für iOS oder den Mac angebotenen Clients zu abzubilden, sollen diese Einschränkungen zu spüren bekommen und beispielsweise in der Zahl der Zugriffe eingeschränkt werden. Ergo: Umso erfolgreicher die Konkurrenz-App, desto mehr Limitationen werden ihr auferlegt.

Aber wundert sich da tatsächlich jemand? Twitter ist wie Facebook kein idealistisches Open-Source-Projekt sondern wird privatwirtschaftlich und gewinnorientiert betrieben. Keine Frage also, dass man versucht, die Kontrolle und den Zugriff auf die Nutzer weitgehend in der Hand zu behalten – auch um Einnahmen, beispielsweise über eingeblendete Werbebanner zu generieren.

Wenn sich die Betreiber der Dienste nicht allzu dumm anstellen, wird die große Zahl der Endnutzer von solchen Regeländerungen nichts mitbekommen und das Angebot weiter zufrieden nutzen. Gedanken sollten sich aber vor allem mit Blick auf Facebook die Unternehmen machen, die eigene Webauftritte inzwischen teils ganz aufgegeben haben um ihre Kunden und damit ihr wertvollstes Gut an Facebook zu überstellen. Wir würden uns jedenfalls nicht wundern, wenn das US-Unternehmen die Daumenschrauben hier nach und nach weiter anzieht. Alternativ zur kostenpflichtigen Unternehmensseite wären ja auch gewinnbringende Optionen wie beispielsweise der gebührenpflichtige Ausschluss von (Konkurrenz-)Anzeigen auf den Seiten denkbar.

Freitag, 17. Aug 2012, 10:54 Uhr — Chris
10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Umso mehr Hintergrund-Info’s ich von Facebook oder Twitter höre oder lese, umso mehr bekomm’ ich das Würgen.
    Andererseits ist klar, dass alle nur eins wollen: Kohle machen. Und das ist grundsätzlich nichts schlechtes.

  • Währe dann ganz gut, wenn sie ihre eigene App mal so überarbeiten, dass sie genauso gut ist wie die anderen Apps.
    Bis jetzt finde ich dis offizielle Twitter App einfach schlecht. Und das ist der einzige Grund aus dem ich zu einer anderen App gewechselt habe…

  • Was Facebook betrifft sehe ich das genauso. Bei Twitter würde es mir schon reichen, wenn die überflüssigen, gefühlten 200 Twitter-Schund-Apps aus dem Store verschwinden.

  • Facebook hat sich bereits im selbst geschaufelten Grab begraben, Twitter schaufelt noch.

  • Ich persönlich mag die offizielle Twitter app am liebsten. Aber befor Twitter Drittanbieter apps sperrt, sollten sie erst ihre eigene überarbeiten. Die hängt sich bei mir ständig auf. Die Timeline wird nicht mehr geladen oder die Tweetbox lässt sich nicht mehr schließen (was gerade im Moment wieder der Fall ist…). Das müsste Twitter auf jeden Fall noch ändern.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21674 Artikel in den vergangenen 5776 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven