ifun.de — Apple News seit 2001. 38 384 Artikel

"Greenwashing ist verwerflich"

Tim Cook: Apple nimmt Vorreiterrolle in Sachen Umweltschutz ein

Artikel auf Mastodon teilen.
60 Kommentare 60

Tim Cook hat im Rahmen seiner Europa-Tour auch in Dänemark Station gemacht. Der Apple-Chef hat dort ausgewählten Journalisten einen Blick hinter die Mauern des ansonsten streng abgeschirmten dortigen Server-Standorts seines Unternehmens genutzt. Im Videointerview mit dem französischen Magazin Brut sieht sich Cook allerdings auch mit kritischen Nachfragen konfrontiert. Wohl nicht zuletzt aufgrund der zuletzt stetig präsenten Klimaschutz-Argumentation Apples steht die Frage im Raum, ob Apple nicht ein Stück weit „Greenwashing“ betreibe.

Cook

Cook widerspricht wie erwartet und bezeichnet die Praxis des Greenwashing selbst als verwerflich. Apple gebe sich mit Blick auf seine Klimaanstrengungen ungewohnt offen um anderen Marktteilnehmern zu zeigen, dass dieses Engagement Früchte trägt und man sich in diesem Bereich gerne auch von anderen Unternehmen kopieren lässt.

Apple sei extrem stolz darauf, dass einzelne Modelle der Apple Watch bereits jetzt CO2-neutral produziert werden. Man werde diesen Weg intensiv weiter verfolgen, als Beispiele dafür nennt Cook auch den Wechsel von der Luftfracht zum Transport per Schiff oder kleineren Verpackungen, was den Versand von größeren Stückzahlen bei gleichem Volumen zulässt.

„Mutter Natur“ überrascht bei der iPhone-Präsentation

Apple hat mit dem während der diesjährigen iPhone-Präsentation ausgestrahlten Video „Mother Nature“ für kontroverse Diskussionen gesorgt. Die aufwändige Produktion, in der die komplette Führungsriege von Apple ebenso wie die Oscar-Preisträgerin Octavia Spencer zu sehen ist, hat allein aufgrund der Tatsache, dass sie fünfeinhalb Minuten Zeit von Apples wichtigstem alljährlichem Event beansprucht hat, für hochgezogene Augenbrauen gesorgt.

Apple hat mittlerweile auch eine mit deutschen Untertiteln versehene Version des „Mutter Natur“-Videos als Aufmacher für seinen Online-Informationen zum Thema Umweltschutz veröffentlicht.

09. Okt 2023 um 20:08 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    60 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Endlich mal kein Klimaschutz, sondern Umweltschutz! DAAANKE✌️

      • Ich denke nicht! Die Definitionen unterscheiden sich:

        -> Umweltschutz (umgangssprachlich auch Ökologie) bezeichnet die Gesamtheit aller Maßnahmen zum Schutze der Umwelt, um die Gesundheit des Menschen zu erhalten.

        -> Klimaschutz ist der Sammelbegriff für (organisatorische bzw. technische usw.) Maßnahmen, die der durch den Menschen verursachten globalen Erwärmung entgegenwirken und mögliche Folgen der globalen Erwärmung abmildern (Mitigation) oder verhindern sollen.

      • Nee. Bei Klimaschutz geht es in erster Linie darum Lebensraum für den Menschen zu erhalten, bei Umweltschutz darum die Natur zu erhalten (auch für Nicht-Menschen). Die Themen hängen aber natürlich eng zusammen.

      • wie soll denn die heimische Umwelt überleben, wenn es im Durchschnitt 4 Grad wärmer ist
        das funktioniert alles nicht ohne ein stabiles Klima

    • Klimaschutz ist nicht gleich Umweltschutz! Auf Umweltschutz sollte der Fokus liegen!

      • Es geht drum, dass „die Umwelt“ wie wir sie kennen zu Grunde geht, wenn wir den Klimawandel nicht stoppen.
        Natürlich wird es dann auch „eine Umwelt“ geben, nur das die dann anders ist als heute und für viele Pflanzen, Tier und den Menschen nicht mit funktioniert da eine Anpassung nicht so schnell möglich ist.

      • Okay, sehr neutraler und kompetenter Komentar. Nicht. Alles schlecht reden liegt in der deutschen Natur.

      • Augenwischerei wars trotzdem

      • Ich frage mich einfach, warum das Augenwischerei sein soll? Nur weil viele Firmen sowas machen, z.B. Grün sein oder Pride unterstützen, und damit Geld verdienen, heißt es doch nicht das alle Firmen so sind? Apple zeigt beweisen und ist schon ein Beispiel für viele Firmen was die Umwelt angeht. Ich finde wir sollten uns mal langsam mehr Gedanken machen und solche Themen nicht immer schlecht reden. Feier doch mal, dass sie sich dafür einsetzen!

      • lieber Pide, es ist augenwischerei weil es das Problem nicht anpackt. Glaubt hier jemand wirklich wir retten den Planeten oder die Umwelt, weil wir:
        Plastiktüten und Strohhalme verboten haben? Weil Apple Ladegeräte weg lässt? Weil Leute sich ein E-Auto kaufen?

        die Lösung wäre:
        Die ganze Welt muss schrumpfen!
        anstatt von 8 Mrd. Menschen auf 10 Mrd. , sollte es lieber von 8 auf 5-6 mrd. runter gehen! Wirtschaft müsste schrumpfen, Konsum runter.
        hierfür müsste die Politik und auch Firmen:
        kostenlose Verhütung weltweit propagieren und Bildungsprogramme für Frauen in 3te Welt Ländern.

        Wenn Firmen sowas mal bringen, dann kaufe ich denen ab das sie was für die Umwelt tun. Apple hat doch kein Interesse (wie alle anderen Firmen) das die Menschheit schrumpft. Leider.

      • Nur mal so kurz am Rande @HansiSchwansi, du musst da nicht bis in die 3te Welt gehen. Das geht schon in der sogenannten First World ab, in der Theorie wissen wir in Deutschland dass man Verhüten kann, praktisch werden 7 von 1.000 Frauen bei uns zwischen 15 &17 Schwanger… Dann haben bei uns auch im Schnitt die Eltern 1,75 Kinder & bei Alleinerziehende 1,46 Kinder. Also sind auch wir weit davon entfernt nur 1 Kind zu haben und das obwohl wir jedes Jahr hier hören ab wann der Erdüberlastungstag erreicht wurde.

      • Ichy,
        alles unter 2 Kinder bedeutet Bevölkerung wird schrumpfen!
        Schon jetzt könnte man das Kindergeld auf max 2 Kinder beschränken. Macht man leider nicht. Warum wohl? Und man redet permanent von: wir brauchen mehr Einwanderung.
        Die ganze Welt ist auf Wachstum. Und die Länder die hoch kommen werden, die wollen auch konsumieren, verreisen, neue Sachen haben. Das kann den niemand verübeln.

        Wir müssen die Bevölkerung auf diesem Planeten gesund schrumpfen MIT Veränderung des Konsums in der westlichen Welt.

        die Realität ist doch: freiwillig wird in der westlichen Welt niemand weniger konsumieren. Und die Entwicklungsländer werden sich auch nicht bremsen lassen WENN sie Aufschwung haben und konsumieren können!
        Das ist dir Realität die auf der Welt kommen wird.
        Ich bin da eher Pessimist.

      • Und das einzige was du dazu beiträgst ist keine Kinder zu haben? Ansonsten richtig auf die kacke hauen weil sonst eh alles nur wenig bringt? Aussichtsreicher Ansatz.

      • Da es aber immer noch in hohen 1,xx Bereich ist, sowohl bei Eltern die Gemeinsam Kinder haben als auch Alleinerziehende, gibt es immer noch genügend die 2 Kinder oder mehr haben. Sonst wäre die Zahl ja viel weiter unten und dass sind nur die Zahlen von Deutschland es gibt in der First World aber nicht nur Deutschland sondern noch Zahlreiche weitere Länder und da schaut es vermutlich ähnlich aus.

      • Lieber rumjammern als anpacken. Ist schon klar. Jeder Schritt ist wichtig.

      • Herr Dingens,
        stand jetzt mag das stimmen! Aber sehen wir mal in 30-50 Jahren ob der Konsum in Asien u. Afrika abgenommen hat oder zugenommen haben wird! Von Dürre und abnehmenden Agrarflächen und Gebieten die nicht mehr Bewohnbar sein werden, davon fangen wir erst gar nicht an. Mehr Menschen auf engeren Raum funktioniert auf Dauer nicht gut. Mal sehen wie das Leben in Nigeria sein wird: die nächste 1 Mrd Nation auf einer Fläche von 1/10 der USA (wenn ich richtig liege). Exponentielles Wachstum der Bevölkerung kann nicht gut ausgehen. Diese Planspiele die man da gerne macht: 10 Mrd sind kein Problem. Und dann soll Afrika natürlich grün werden und bloß keine asiatische tigerstaaten hervorbringen….alle sollen im wirtschaftlichen Aufschwung Asketen werden!?!? Daran kann doch niemand im Ernst glauben? außer westliche grüne Akademiker die mit ihren Eltern selbst jährlich 2-3 mal im Jahr Urlaub waren und es genauso mit ihren eigenen Kindern das handhaben.

      • In den nächsten 10 Jahren geht es vielen Länder rasant nach unten mit der Bevölkerung. Wir haben viel mehr alte Menschen als junge. Das mit der Überbevölkerung ist nur ein ablenken von den wirklichen Problemen.

  • lächerlich! Erst letzte Woche hat sich meine Apple Watch selbst zerstört, wie ein rohes Ei hab ich sie behandelt, kein Kratzer hat sie.. plötzlich sprengt der Akku das Display.. normal soll das sein, lese ich, Akkus dehnen sich mit der Zeit aus. Und das weiß man nicht, wenn man eine Uhr konstruiert, die zu den innovativsten zählt, was der Markt vorzuweisen hat? So lange Apple diese Sollbruchstellen nicht zu verhindern weiß und davon gibt es ja so einige (festverbaute Akkus, nicht reparierbare Geräte usw.) darf Herr Cook Worte wie Umweltschutz oder Nachhaltigkeit nicht mal in den Mund nehmen..

    • Das hört sich nicht gut an. Allerdings bei meiner dritten Appel Watch hatte ich keinerlei Probleme. Hoffentlich konnte dir Apple da gut weiterhelfen.

    • Apple Watch 2, 3, 4 – mit solch ungenauen Angaben kann niemand etwas anfangen. Und mit dem eigentlichen Thema hat es auch sehr wenig zu tun. Was Kulanz betrifft, ist Aople doch ebenfalls sehr weit vorn. Im Store konnte ich bisher immer eine gute Lösung erlangen. Irgendwann ist aber auch jeder Akku mal durch, das ist allgemein bekannt.

    • Akkus dehnen sich nicht nach einer Zeit aus. Dies ist ein Schutzmechanismus. Hochwertige Akkus blähen sich auf, minderwertige explodieren.

      Dies kann bei Akkus passieren, passiert aber extrem selten.

      • Sag doch bitte auch mal um welche Uhr es geht? Akkus können sich ausdehnen wenn diese altern bzw. kaputt gehen – das wird bereits beim verbauen berücksichtigt. Für den Fall der Fälle muss die dadurch entstehende Kraft irgendwo hin – auch das ist berücksichtigt, da es ansonsten einen Kurzschluss geben würde und er dann anfängt zu brennen oder sogar explodieren kann. In beiden Fällen wäre das defekte Display dein kleinstes Problem. Ist übrigens bei ich glaube sämtlichen Akkus so.

    • Lange aufm Ladegerät gewesen ? Das kann oft der Grund sein

      • Also solch ein Gerät sollte egal wie lange es auf dem Ladepuck liegt ordentlich laden und den Akku schonen.

        Und unter Umweltschutz verstehe ich etwas Anderes als eine wenige Jahre alte Uhr nicht mehr zu reparieren (siehe 1. Gen Goldwatch).

        Nach wenigen Jahren und ein paar Updates hält meine Uhr gerade mal 24 Stunden durch, d.h. Ist bald Schrott.

    • Die Batterie meiner Apple Watch 2 hat sich damals nach 3 Jahren auch aufgebläht und das Display rausgedrückt. Darauf hin habe ich bei ifixit eine neue Batterie bestellt, ausgetauscht und die Watch wieder zusammen geklebt. Ich habe dann auf Wasserkontakt verzichtet. Diese Watch läuft heute immer noch was für die Qualität der Komponenten spricht.

    • Bevor ein Akku sich aufbläht hat er schon mindestens 25% Kapazität verloren. Und das hast Du nicht gemerkt, dass die AW nicht den ganzen Tag mehr hält? Wie war den die Kapazität bevor das Display herausgedrückt wurde?

      Tatsächlich ist es auch nicht schlimm, wenn das Display herausgedrückt wird, denn das erleichtert den Akkuwechsel enorm, denn dafür muss das Display raus. Wenn Du es so zu Apple bringst bekommst Du trotzdem den Akku für 99 EUR gewechselt, oder Du machst es jetzt selbst, denn das schwierigste an der Prozedur hat dein Akku schon erledigt.

  • Na selbstverständlich widerspricht er beim Thema „Greenwashing“…. Und trotz allem macht Apple nichts anderes, auch wenns gern anders suggeriert wird – und nun bitte gern auf mich losdreschen

  • „oder kleineren Verpackungen, was den Versand von größeren Stückzahlen bei gleichem Volumen zulässt.“
    Also gibt es demnächst auch keine Kabel mehr zu dem Produkten?

  • „Tim Cook: Apple nimmt Vorreiterrolle in Sachen Umweltschutz ein“
    ein Witz im Angesicht der F1 Engagement um Sendelizenzen.

  • Warum kann man dann die AirPods nicht komplett ausschalten? Die sind ständig an und verbrauchen Strom. Umweltschutz?

  • „Kam ein iPhone 13 mit 256 GB noch mit 71 kg CO2 aus, sind es beim iPhone 15 Max mit 1 TB laut Apple bereits 110 kg CO2.“

  • Und läd zu jeder Präsentation tausende influencer(kommen mit Flieger) ein, alles nur Marketing, mehr nicht

    • Achtung. Selbst daran haben sie gedacht. Ich glaube Marques Brown Lee oder ein anderer YTer hat es gesagt: für die Flüge der Presse wurden wieder auf Deutsch gesagt „Bäume gepflanzt“ -> CO2 ausgeglichen.

      (Gute) Presse / Marketing ist wichtig. Ohne verkaufte iPhones haben sie auch kein Geld mehr für Umweltschutz.

  • Wie quasi jedes andere etwas größere Unternehmen. Grün und Bunt muss alles sein… Damit man in den großen Fonds und ETF´s gelistet wird.

    > 75% der Leute lehnen das Gendern und im großen das „Bunt“ sein ab.

    Somit im Schnitt auch 75% der Belegschaften.
    Trotzdem wird dieser Kurs hart verfolgt, koste es was es wolle. Man überbietet sich nach außen und legt auch jährliche berichte ab zu Diversität etc etc. usw.

    Weil man in die Fonds und ETF´s möchte.

    Es geht um Kohle. Nicht mehr.
    Wird dir auch jedes Vorstandsmitglied so erklären wenn man man mit dem kann.

  • Mmmh ich hab den Teil des Videos zwiegespalten gesehen. Zunächst war es schon etwas komisch. Allerdings hat Apple dazu mit dem entscheidenden etwas anders angesetzt : Greenwashing und falsche Bepflanzung wurden angesprochen usw.
    Zudem ist es bewusst so, dass dieser Videoteil zu Diskussionen anregt. Da Apple eine große Reichweite hat, macht dies die Runde. Kein Unternehmen hat meines Wissens nach solch ein Video in der Art jemals mit der Reichweite gezeigt. Daher wird es ein neuer beispielloser Start sein, mit dem sich andere Firmen auch messen müssen und das ist gut so

  • Klar und deshalb muss man sich alle paar Jahre einen neuen Computer kaufen der per Software unbrauchbar gemacht wird

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38384 Artikel in den vergangenen 8281 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven