ifun.de — Apple News seit 2001. 38 195 Artikel

"HiFi Plus" jetzt immer inklusive

Tidal: Mehr Audio fürs gleiche Geld

Artikel auf Mastodon teilen.
27 Kommentare 27

Der Musikdienst Tidal hat sein HiFi-Plus-Abo abgeschafft. Bislang musste man bei Tidal extra bezahlen, wenn man die maximal dort verfügbare Audioqualität nutzten wollte. Von heute an ist die separate Option „HiFi Plus“ gestrichen und in die Standardabos von Tidal integriert.

Tidal Macbook

Tidal liegt mit seinen drei Abostufen preislich auf dem derzeitigen Standardniveau für Musikdienste. Einzelnutzer bezahlen 10,99 Euro im Monat, für Familien mit bis zu sechs Mitgliedern fallen monatlich 16,99 Euro an und wer ein laufendes Studium nachweisen kann, muss nur 4,99 Euro pro Monat berappen.

Neben den Branchenstandards wie der werbefreien Nutzung von aktuell mehr als 110 Millionen Songs und der Möglichkeit zum Download der Titel für die Offline-Nutzung bietet Tidal seine Musik als verlustfrei komprimiertes FLAC-Audio wahlweise in CD-Qualität oder jetzt auch ohne Aufpreis HiRes-Audio und Dolby Atmos mit bis zu 24-bit und 192 kHz an. Bislang war hier nur die CD-Qualität mit maximal 16-bit und 44,1 kHz inbegriffen und audiophile Nutzer mussten für die HiRes-Stufe monatlich 19,99 Euro hinlegen.

Tidal Abos April 2024

Kinder-Playlisten und DJ-Option

Zwei Besonderheiten im Rahmen der Tidal-Abos wollen wir hier noch erwähnen. So hat man im Rahmen eines Familien-Abonnements wie bei anderen Musikdiensten zum Teil auch die Möglichkeit, auf spezielle kindgerechte Wiedergabelisten und kuratierte Inhalte für Kinder zuzugreifen. Wir haben das noch nicht ausprobiert; falls jemand über die Qualität dieser Inhalte berichten kann, tut das gerne in den Kommentaren.

Außergewöhnlich ist in jedem Fall die Möglichkeit, das Standard-Abo zum Monatspreis von 9 Euro um eine DJ-Extension zu erweitern. Hier kann man dann spezielle DJ-Hardware nutzen, um auf den Tidal-Katalog zuzugreifen.

HiFi wird bei Spotify inzwischen totgeschwiegen

Wenn es um die Streaming-Qualität von Musikdiensten geht, fällt uns immer wieder auch Spotify ein. Vor inzwischen mehr als drei Jahren hat Spotify ja eine eigene HiFi-Option angekündigt, die zunächst für 2022 geplant war und seither nicht mehr verschoben, sondern eher totgeschwiegen wird. Diese Einschränkung vor Augen, bekommt man bei Spotify deutlich weniger für sein Geld als anderswo.

10. Apr 2024 um 16:28 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    27 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Weniger fürs Geld bei Spotify?
    Dazu vielleicht eine interessante Doku bei Netflix „The Playlist“ über Spotify…

  • Das dj Addon kostet fast genauso viel wie ein Monatsabo?! Die haben doch gelitten

  • danke für den Beitrag!
    trickreich: man kommt als ehemaliger Tidal plus-Abonnent nur in den Genuss der 9€ Vergünstigung, wenn man die DJ Extension (auf der Homepage) rausnimmt – sonst werden weiterhin 19,99€ berechnet.

  • Ist in letzter Zeit jemand von euch von Spotify zu Apple Music (zurück) gewechselt und kann vllcht sagen, was ihr am meisten vermisst oder was bei Apple Music besser ist als zuvor bei Spotify?

    • Antworten moderated
    • Ich find bei AM gut, Titel ans Ende der Warteschlange oder als nächstes einstellen zu können. Glaub das fehlt bei Spotify

    • Der Klang ist bei Apple Music hörbar besser, als bei Spotify. Die entsprechende Einstellung bei der Streamingqualität natürlich vorausgesetzt (alles auf Lossless oder HiRes Lossless). Wer nur über Bluetooth hört, dem kann das egal sein.
      Was die Inhalte (ich beziehe mich nur auf Musik, nicht auf Podcasts) angeht, finde ich Spotify für mich persönlich überlegen. Musikvorschläge sind deutlich treffender.

      • Danke euch für die Antworten. Hört sich so an, als könnte man wechseln, wenn einem die Playlisten nicht so wichtig sind.

        Ich fand damals die Suche bei AM super grottig. Habe vieles nicht gefunden über die Suche, sondern per Zufall in anderen Playlisten. Ganz komisch gewesen. Ist die immer noch so miserabel?

      • Die Einschätzung teile ich.

    • Bin vor nem knappen halben Jahr von Spotify zu Apple Music gewechselt und vermisse nichts. Die Playlisten sind gefallen mir mehr (natürlich subjektiv) und der Klang ist um Welten besser.

  • Also bei Apple in den Abos wird endweder 13,99 für Individual oder 22,99 für Family angeboten. Haben die dort andere Preise. Ich habe das auch schon bei Disney Plus. Da steht 89 Euro für das Jahresabo. Will ich verlängern, wird mir der Preis auch wieder angezeigt. Nach Abschluss werden dann die neuen 119 Euro angezeigt. Was soll das?

    Antworten moderated
  • Habe anfangs diverse Streaminganbieter getestet und Tidal war definitiv mein Favorit.

    Hänge aber leider mit der Familie bei Spotify und hoffe, dass die Qualität da irgendwann mal angehoben wird. Alleine wäre ich da schon weg.

  • Mit der DJ-Integration kann man nicht über spezielle Hardware auf seinen Content zugreifen, sondern die entsprechende Software (Traktor Pro, Serato, Rekordbox o.ä.) kann Tidal einbinden, um die Playlists zu streamen, anstatt auf lokal gespeicherte Files zugreifen zu müssen.
    Die Hardware bedient als Controller nur die Software (Ausnahme: Standalone-Systeme)

    Für den Profi-DJ sicherlich ein aktzeptabler Preisaufschlag.
    Für den Bedroomer oder Nutzer der Automix-Funktion von Algoriddims Dejay für’s Auto eher inakzeptabel.
    Dann zurück zu Applemusic ️

    Antworten moderated
  • Tidal ist wirklich gut! Gönnt euch mal einen Monat und macht den direkten Soundvergleich zu Spotify.
    Als würde man die Wolldecke aus den Ohren nehmen.

  • DJ Add-On war vormals im Preis inbegriffen und ging auch innerhalb der Familienfreigabe. Habe deshalb jetzt gekündigt und nutze wieder ausschließlich Apple Music. Das wurde gerade vollumfänglich in Djay integriert und funktioniert sehr gut. Bin nicht mehr der Serato Fanboy wie früher und Djay hat sich echt gut entwickelt und funktioniert gerade auf dem Mac inzwischen super. Die Playlist portiere ich schon eh und je mit soundiiz hin und her bei Bedarf.

  • Ich habe den Wechsel von Spotify zu Tidal nicht bereut – Qobuz ist mir zu teuer bei meiner Nutzung (trotz vielleicht zusätzlichem Magazin). Eigentlich reicht mir CD Qualität – ich weiß nämlich nicht ob mein altes Ipad aus dem klinkenausgang überhaupt HiRes raushaut. Von da aus geht es ganz Old School in die analoge HiFi-Anlage aus den 90er.

    Antworten moderated
  • Mein größtest Problem ist immer die Kombination mit Sonos. Aktuell kann ich nur ein Spotify Konto bei Sonos hinterlegen. Also stream die ganze Familie über mein Spotify Konto. Wenn ich unterwegs bin, kann ich dann nur offline hören.

    Das selbe wird aber vermutlich auch bei Tidal oder Apple Music der Falls sein und liegt ehr an Sonos.

    Antworten moderated
    • Ähnliches Problem bei mir. Leider kann nur Spotify die Kombi Family, alle Online hören und Sonos Integration aller ermöglichen. Insbesondere Spotify Connect ist etwas was die anderen nicht hinbekommen. Leider !

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38195 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven