ifun.de — Apple News seit 2001. 38 203 Artikel

Springsteen, Eilish, Beastie Boys

„The Velvet Underground“: Apple TV+ setzt vermehrt auf Musik-Dokus

Artikel auf Mastodon teilen.
17 Kommentare 17

Nico-Fans unter unseren Lesern? Falls ja, ist die folgende Info für euch: Apple hat sich die Rechte an dem Dokumentarfilm „The Velvet Underground“ gesichert, den der Regisseurs Todd Haynes (unter anderem bekannt durch das romantische Drama „Carol“ mit Cate Blanchett) zusammen mit Motto Pictures und Federal Films produziert hat.

102120 Apple Velvet Underground Todd Haynes Big Image 01 1500

The Velvet Underground, eine Rockband aus den 60er Jahren, gehörten zu den einflussreichsten Kunst-Projekten ihrer Epoche. Im Dunstkreis von Andy Warhol unterwegs, provozierten die Musiker um Frontmann Lou Reed mit sexualisierten, düsteren Texten und experimentierten mit verschiedenen Genres wie Punk, Artrock, Rock ’n’ Roll und Protopunk.

Inzwischen wird The Velvet Underground zu den wichtigsten Bands ihrer Zeit gezählt, von der viele stilprägende Impulse ausgingen.

Dieser Meinung scheint auch Apple, die der 1965 gegründetem Combo das Schaffen eines Sounds bescheinigen, „der die Welt der Musik veränderte“.

Die Dokumentation des Filmemachers Todd Haynes zeigt in Spielfilmlänge, wie The Velvet Underground den kulturellen Einfluss ausübten, der ihnen zugeschrieben wird. Das „Apple-Original“ setzt dafür auf ausführliche Interviews mit zahlreichen Zeitzeugen und bislang unveröffentlichtes Videomaterial von Auftritten, Warhol-Filmen und experimentelle Performances.

Springsteen, Eilish, Beastie Boys

Der neue Dokumentarfilm erweitert Apples Sammlung an Musik-Dokumentationen, zu denen unter anderem der für den Emmy-Preis nominierte Film „Beastie Boys Story“ über das wegweisende Hip-Hop-Trio, die Musik-Dokumentation „Billie Eilish: The World’s A Little Blurry“ und die bereits morgen erscheinende Bruce Springsteen-Dokumentation „Letter To You“ gehören.

„Letter To You“ wird zeitgleich mit dem Debüt des neuen Bruce Springsteen-Albums auf Apple TV+ erscheinen, die Billie Eilish-Dokumentation folgt am 21. Februar. „The Velvet Underground“ hat noch keinen Release-Termin.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
22. Okt 2020 um 08:13 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen dass sie damit einen Massenmarkt erreichen.
    Aber ist ja an sich was positives wenn auch sowas gemacht wird, auch wenn mir Serien lieber wären.

  • Es ist ja offiziell, dass Apple das Gratisjahr TV+ im 3 Monate erweitert hat (MacRumors). Hat denn hier schon wer eine E-Mail dazu bekommen? Meine Mitgliedschaft läuft noch, wie bisher, bis 12.11.. Oder gibt es diese Verlängerung nur auf dem US-Markt? Hinzu, wie wirkt sich das auf Apple One aus? Kommt das später?

  • Ganz ehrlich, ähnlich wie bei BMW.
    Man ist innovativ, kann sich aber am Schluß nicht durchsetzen und stellt das Modell wieder ein.
    Jahre später hat man eine treue Gemeinde, die der Sache hinterher trauert.

    Wo will Apple mit seinem Angebot eigentlich hin?
    Und vor allem, wer soll dafür eigentlich bezahlen wollen?

    • Da ist die richtige Frage: Wo will Apple damit hin? Bleibt es bei dem Preis, verstehe ich nicht wieso Apple dafür überhaupt Geld verlangt. Das sind doch Peanuts für Apple. Sie würden ein so viel größere Akzeptanz dafür finden wenn sie es jedem Käufer eines Apple-Produkts min. 2-3 Jahre schenken, und dann jedesmal neu wenn ein weiteres Apple Produkt gekauft wird. So binden sie Kunden an sich und haben Zeit das Angeobt auszubauen, Aufgrund der Nutzung. Apple One wäre ein gangbarer Weg aber dann nur ein Modell bitte und nicht so Köder-Angebote wo wieder nur die Hälfte drin ist. Sowas reicht immer nach Strategie und Abzocke. Außerdem stimmt momentan bei keinem Paket das Preis/Leistungsverhältnis. Auch AMusic hat keinen Alleinstellungsmerkmal, sondern ist nur ein weiterer Player.

      • Klar hat Apple Music ein Alleinstellungsmerkmal; Ich kann meine dort nicht verfügbare eigene Musik hinzufügen und von überall darauf zugreifen. Das ist für mich neben der Integration ins System der Grund für Apple Music.

      • genau – das blicken viele nicht !!!

  • Ich freue mich als großer VU-Fan sehr auf diese Doku und bin froh, dass Apple beweist, dass man nicht nur an den Mainstream denkt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38203 Artikel in den vergangenen 8252 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven