ifun.de — Apple News seit 2001. 37 654 Artikel

Mesh-Verstärker 1 Jahr kostenlos

Telekom baut ihre Pakete mit WLAN-Hardware um

Artikel auf Mastodon teilen.
32 Kommentare 32

Die Telekom überarbeitet ihre Angebote für WLAN-Hardware. Die bislang erhältlichen Pakete WLAN Comfort Plus, WLAN Paket L und WLAN Paket M werden gestrichen. Stattdessen wird es von August an das neue Angebot „WLAN Comfort“ geben, dessen Einführung die Telekom mit einem Aktionsangebot für den damit verbunden zusätzlich verfügbaren Mesh-Verstärker begleiten will.

Telekom Mesh Verstaerker

Für eine bessere WLAN-Abdeckung über Haus und Garten hinweg will die Telekom künftig neue Mesh-Pakete schnüren, mit denen man den Speed Home WLAN-Verstärker zu attraktiveren Preisen als Ergänzung zum Speedport Smart Router der Telekom erhalten kann. Die Einführung begleitend bekommen Neu- und Bestandskunden bei einer Buchung im Zeitraum zwischen dem 1. August 2023 und dem 31. Januar 2024 den Mesh-Verstärker zwölf Monate lang kostenlos und bezahlen während dieser Zeit lediglich die 6,95 Euro Monatsgebühren für den Speedport-Router.

Vom 13. Monat an wird dann der reguläre neue Monatspreis für das Paket mit beiden Geräten ihn Höhe von 9,95 Euro fällig. Das entspricht – sofern man die Zusatzoption dann wieder kündigt – einem kostenlosen Mesh-Verstärker über ein Jahr hinweg, denn die Mindestvertragslaufzeit der neuen Pakete beträgt ebenfalls zwölf Monate.

Wer lediglich den Mesh-Verstärker bei der Telekom mieten will, kann dies künftig zum Monatspreis von 3,95 Euro tun. Neben der Hardware ist hier noch die Hotline-Unterstützung und eine Netzwerkdiagnose im Rahmen des Heimnetz-Service der Telekom enthalten. In Verbindung mit dem größeren Paket inklusive Router verspricht die Telekom zudem, dass dieser im Falle eines Defekts innerhalb von 24 Stunden getauscht wird.

Kombi-Paket auch für Glasfaserkunden

Die Telekom bietet das neue Paket in leicht abgewandelter Form auch für Glasfaserkunden an. Hier bekommt man den Mesh-Verstärker zusammen mit der entsprechenden Variante des Routers mit integriertem Glasfasermodem über die ersten zwölf Monate hinweg für 7,95 Euro, in der Folge werden dann 10,95 Euro pro Monat fällig.

19. Jul 2023 um 19:15 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    32 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Werde nie verstehen warum man sich für die Miete von Routern entscheidet. Die halten alle mal mindestens 3 (meist sogar noch viel länger) Jahre und die netzentwicklungen sind jetzt nicht so krass, dass man da mit „man kriegt immer das neuste“ argumentieren könnte. Selbst wenn heute bei jemandem entschieden wird, dass demnächst Glas ausgebaut wird, sollte der aktuelle Router noch bis zum Ende des Ausbaus halten (und selbst danach wird man nicht gezwungen auf Glas zu wechseln)

  • Welchen nicht-FRITZ-Router kann man für zuhause empfehlen, vorgeschaltet vor ein eero WLAN (reine Modem Funktion)?

    • Ich benutze dafür einen älteren Speedport (ich glaube Speedport 2). Der lässt sich als reines Modem konfigurieren. Ansonsten einen DrayTek Vigor 167. Kann auch als reines Modem konfiguriert werden. Ist aber nicht so Plug and Play. Man braucht schon ein paar Kenntnisse wenn man z.B. Entertain der Telekom nutzen möchte.

  • anhand der headline hatte ich jetzt kugelförmige oder pyramidenförmige Versandverpackungen für Wlan Geräte im Kopf… :-)

  • Warum nur schwarz, wer hat so eine dunkle Wohnung dass schwarz besser passt als weiß?

  • Mit Telekom Hardware bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Immer Fritz!Box oder Eero!

    • Aber FRITZ und Apple vertragen sich doch auch nicht wirklich gut? Die Internetforen sind voll mit Problemen und ich hatte auch schon des Öfteren frustrierte Abende. Möchte daher weg von Fritz, die Frage ist nur, wohin… eero als WLAN, aber was als Modem?

      • Hab die Kabel Fritzbox und jetzt den Eero als WLAN. Und das WLAN rennt wieder. Hätte nie gedacht, dass es soviel ausmachen würde. Würde die Eeros aber nur zum Primeday oder ähnliches kaufen, da sie dann für 50% unter UVP verkauft werden.

      • Wir haben seit fast 10 Jahren Unifi-WLAN (funktioniert einfach problemlos) und die FritzBox als Router und Telefonanlage. Sie dient auch als Basis für die IP-Klingel von 2N (da sind wir auch sehr zufrieden). So kann ich die FonApp am Smartphone auch als Klingel-Benachrichtigung und Gegensprechstelle nutzen (hinterm Haus oder als schnelle Rückmeldung z.B. direkt aus dem Bad, dass man gleich da ist).
        Über die Draytec-Lösung und einen etwas anspruchsvolleren Router habe ich schon nachgedacht aber die Telefonfunktion samt App ist mir eben wichtiger.

    • Die Telekom Router sind wesentlich besser als die FRITZ!Box was die WLAN Sendeleistung angeht. Ich hatte eine 7590ax und in meinem Arbeitszimmer, das nur 6 m vom Router entfernt ist und nur durch eine einzige Wand getrennt nur 2,4 GHz – mit dem Telekom Router Wifi 6. Die Downloadgeschwindigkeiten ist 6x schneller und ich habe seitdem auch keine Probleme mehr mit den Apple Geräten und den Echos. Mir kommt keine FRITZ!Box mehr ins Haus.

  • Frage an Experten:
    Ich habe Glasfaser bei mir. Da wurde dann von der Telekom eine Glasfaserdose montiert, an der hängt ein Glasfasermodem 2 und ein Speedport 4. Der Plus mit Glasfasermodem war da noch nicht erhältlich.

    Theoretisch könnte ich das separate Glasfasermodem 2 eliminieren (ein Apparat weniger, der 24 Stunden am Strom hängt..) und einen Speedport 4 Plus mit Glasfaseranschluss an die Glasfaserdose anhängen.

    Jetzt mal abgesehen von der Investition – bringt das was oder lasse ich das sein?

    • Käpt'n Blaschke

      Ist wie gesagt ein Gerät weniger das am Strom hängt und ausfallen kann. Ich würde den Gerätepark auf ein Gerät reduzieren.

      • Ich würde das erst machen wenn ein Gerät defekt ist. Ansonsten reine Verschwendung der vorhandenen Ressourcen

      • Das waren so meine Gedanken. Zwar eine Kiste weniger, aber Verschwendung. Mambo Hat hat noch eine ergänzende Frage gestellt, die ebenfalls ins Gewicht fällt.
        Ich werde es dann so lassen, bis was kaputt geht. :-) Danke euch.

  • Hallo, ich habe auch eine Frage: was ist der Vorteil eines Glasfaserrouters zur Lösung ein normaler Router per LAN-Kabel an Glasfasermodem? Was empfehlt Ihr?

    • Oh, da habe ich wohl die gleiche Frage gestellt wie mein Vorschreiber.

    • Das Glasfaser Modem gibt nicht so viele Informationen über den Leitungszustand heraus wie ein Glasfaserrouter. Ich Habe eine FRITZ!Box Glasfaser und bin sehr zufrieden mit den Informationen, die ausgegeben werden.
      Bei einem Wechsel sollte man auch immer berücksichtigen, dass man die Leitungsid und die Modem ID bei der Telekom zurücksetzen muss. Beziehungsweise natürlich nur die Modem ID. Weil wenn beide schon verheiratet sind, kann man kein anderes Gerät anschließen.

  • Mein Tipp: Router und/oder Mesh von der Telekom zu Vertragsbeginn für 12 oder 24 Monate kostenlos (oder wie hier, reduziert) dazunehmen, und dann nach Vertragsende von der Telekom abkaufen. Die bieten einem dann einen Gebrauchtpreis an, der echt ganz okay ist.

  • Ob es einen Unterschied gibt, kann ich nicht sagen. An unserer Glasfaser (örtlicher Versorger) hing eine Fritz, die per LAN angeschlossen war. Alles sehr gut, super stabile Leistung und zugesicherte Leistung.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37654 Artikel in den vergangenen 8156 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven