ifun.de — Apple News seit 2001. 22 295 Artikel
Für OS X 10.9.2

Systemwerkzeug TinkerTool mit Update

Artikel auf Google Plus teilen.
14 Kommentare 14

Marcel Bresink, einer der dienstältesten Mac OS X Entwickler, hat seinem Systemwerkzeug TinkerTool, nur einen Tag nachdem das aktuelle Mavericks-Update auf Version 10.9.2 erschienen ist, ein Update verpasst. Dieses bietet keine neuen Funktionen, stellt jedoch die Kompatibilität zu Apples aktuellem Betriebssystem wieder her.

Doch was könnt ihr mit TinkerTool eigentlich anstellen? Wie Autor Marcel Bresink selber angibt, kann TinkerTool nichts, was das System nicht auch könnte. Zunächst klingt das nicht besonders spannend. Allerdings benötigt ihr, um die zahlreichen Funktionen von TinkerTool im System selber zu nutzen, intime Kenntnisse im Terminal. Alle Einstellungen, die ihr mit TinkerTool vornehmen könnt, beruhen auf Kommandozeilenbefehlen. Ihr könnt die Funktionen in der Terminal App also theoretisch direkt eingeben. Die meisten Befehle sind jedoch recht lang und kaum einer kennt sie alle. An dieser Stelle steigt TinkerTool in den Ring. So könnt ihr zum Beispiel die häufige Frage: „Wo finde ich die und jene versteckte Datei“ im Terminal mit folgender Eingabe klären, in dem ihr versteckte Dateien sichtbar macht:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles 1

TinkerTool bietet dafür in seiner Finder-Abteilung einen Knopf, den ihr nur aktivieren / deaktivieren müsst. Derlei Einstellungen gibt es eine ganze Reihe, etwa zum Verhalten des Dock, zum Schreibtisch, zu Standardschriftarten, Bildschirmfotos und einiges mehr.

TinkerTool

Dabei könnt ihr mit TinkerTool nichts kaputt machen. Zudem besitzt das Tool eine Funktion zum Zurücksetzen. Damit könnt ihr die Systemeinstellungen wahlweise auf Apples Standard zurücksetzen, was dann auch Einstellungen betrifft, die ihr außerhalb von TinkerTool vorgenommen habt. Die andere Variante erlaubt es euch, den Zustand vor der Benutzung innerhalb von TinkerTool wiederherzustellen.

TinkerTool ist kostenlos und auf jeden Fall einen Blick wert. Wenn ihr noch etwas mehr einstellen wollt und zudem das System von Zeit zu Zeit warten wollt, empfehlen wir euch OnyX, das zusätzlich ein paar „Aufräumaktionen“ starten kann.

Freitag, 28. Feb 2014, 12:57 Uhr — Andreas
14 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Onyx…dann kann man den Mac auch aus 20m Höhe aus dem Fenster werfen – der Effekt dürfte der gleiche sein.

  • Also ehrlich gesagt weis ich nicht was ich davon halten soll. Habe mir Tinker Tool runter geladen. Kann da nur Fonts ändern. Das wars. Habe mir Onyx runtergeladen. Kann nicht benutzt werden, da es sich um eine nicht lizensierte Software handelt. Apple verweigert mir die Nutzung. Hab ich da irgend was was nicht verstanden ??

  • Und wiese OnyX? Sinniger wäre gewesen TinkerTool System zu empfehlen!
    Nicht das gleiche wie TinkerTool aber vom gleichen Programierer, räumt auch auf und richtet keinen Schaden an wie z.B. Clean my Mac!

    • Mit TinkerTool Syste, kann man eine menge Schaden anrichten, wenn man nicht weiß, was man tut. Ich hab auch mal reingeschaut. Aber gerade bei Funktionen, die irgendetwas zurücksetzen oder löschen, sollte man genau wissen, wofür man es braucht, sonst lässt man besser die Finger davon. Nur um mal durchzuwischen, dafür sollte man es nicht benutzen.

  • Unter Windows war das „TweakUI“ …

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22295 Artikel in den vergangenen 5870 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven