ifun.de — Apple News seit 2001. 24 650 Artikel
Public Beta startet Ende Juni

Systemvoraussetzungen für macOS Mojave: iMacs und MacBooks ab 2012

Artikel auf Google Plus teilen.
76 Kommentare 76

Wenn Apple im Herbst macOS Mojave veröffentlicht, werden die Hardware-Voraussetzungen im Vergleich zum aktuellen Betriebssystem macOS High Sierra deutlich angehoben. Den Mac Pro ausgenommen, setzt Mojave mindestens einen Mac aus dem Jahr 2012 voraus, High Sierra arbeitet dagegen noch mit Rechnern aus dem Jahr 2009 zusammen.

Macos Mojave Macbook

Wie Apple mitteilt, wird macOS 10.14 Mojave als kostenloses Update für alle Macs verfügbar sein, die Mitte 2012 oder später eingeführt wurden, lediglich der Mac Pro wird auch als älteres Baujahr akzeptiert, hier sind auch Modelle aus den Jahren 2010 kompatibel, sofern sie mit einer Metal-fähigen Grafikkarte ausgestattet sind. Konkret nennt Apple die folgenden Modelle als Mindestanforderung:

  • MacBook (Anfang 2015 oder neuer)
  • MacBook Air (Mitte 2012 oder neuer)
  • MacBook Pro (Mitte 2012 oder neuer)
  • Mac mini (Ende 2012 oder neuer)
  • iMac (Ende 2012 oder neuer)
  • iMac Pro
  • Mac Pro (ab 2010 mit empfohlenen Metal-fähigen Grafikkarten)

Entwickler können macOS Mojave bereits testen. Apple hat zugesichert, macOS Mojave 10.14, iOS 12 und tvOS 12 von Ende Juni an auch im Rahmen des öffentlichen Beta-Programms zum Test anzubieten. Interessierte Nutzer können sich bereits jetzt registrieren.

Dienstag, 05. Jun 2018, 18:55 Uhr — Chris
76 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Oh super, dann wird das wohl mien letztes OS Update werden.
    Leistungstechnisch jetzt allerdings nicht wirklich zu verstehen, vor allem nicht bei den retinaMBPs aus 2012.

    • Ja wird auch meine letzte, offiziell unterstütze Aktualisierung sein. :/

    • Naja, irgendwann willst du vielleicht mal ein neues MacBookxxxx. Das kann dann wieder aktualisiert werden.

      • Nö wozu?
        Dank voll aufgerüstetem RAM und SSD, ist das Teil schneller als viele aktuell verkaufte Macbook, iMacs und MacMini. Wozu sollte ich also ein knapp 3000 Euro teures Gerät nach 6 Jahren ausmisten?

      • Sehe ich genauso
        MacBook 2007 mit ssd rennt auch wie ne Rakete.

      • Irgendwann! Nichts anderes steht doch da.

      • Das ist ja gar nicht so sehr der Punkt.

        Vielmehr das künstlich Geräte aufs Abstellgleis geschoben werden die es eigentlich noch gar nicht nötig haben (und teils noch leistungstärker sind als aktuelle Generationen). Das ist weder Ressourcen schonend noch nachvollziehbar.
        Ähnlich watchOS 5 was wohl ohne Probleme auch auf der Classic laufen würde.

      • Selbst wenn ich wollte, und das Geld da wäre: Es gibt kein MBA mehr in 11″.

        Davon abgesehen, aber ist die Kiste heute noch voll Power.

        Will ich nen großen, braucht man 15″ oder mehr. Will ich was kleines, ist 13″ halt schon zu groß.

      • Ja, seh ich genauso. Mein aufgerüsteter Mini aus Ende 2012 erfährt dieses Jahr auch seinen letzten Update-Zyklus. Und der ist bei weitem schneller und besser zu Fuß als mein Macbook Pro aus Frühjahr 2015, welches garantiert noch macOS 10.15 erhalten wird. Vielleicht doch irgendwie eine Art geplante Obsoleszenz… wenn sie mit 10.15 nicht den gleichen Weg gehen sollten, wie bei iOS 12.

    • Das kam irgendwie überraschend, bei meinen MBA Late 10 hab ich damit gerechent das High Sierra Schluss ist aber mit den MBP Late 11 hätte ich meint das es noch 10.14 bekommt.

      Naja mal schauen wie lange noch Socherheitsupdates kommen und dann wird erst nach etwas neuen umgeschaut.

  • Mid 2012 und demnach grade so Glück gehabt … ob es nicht schlauer ist die Finger davon wegzulassen, bevor das System zur Bremse wird?

  • Jetzt muss ich mein 2011er auf High Sierra updaten. Ist doch ein schlechter Scherz…

  • Mein Macbook von Ende 2009 bekommt jetzt kein Update mehr. Wird eh Zeit für ein neues. Aber schon gut das er so lange durchgehalten hat.

  • Der iMac Mitte 2011 wird doch künstlich schlechter gemacht. Mit einem Quad Core i5 bzw i7 und einer SSD ist er deutlich besser als mein MBPr Ende 2013.

    Gibt es Möglichkeiten trotzdem im Herbst das neuste OS zu installieren?

  • Das wars dann mit der Unterstützung meines MacBook Pro 2011. Dabei läuft das mit nachgerüsteter SSD super stabil. Schade! Dachte ich habe noch länger Support. Gerade deshalb habe ich es damals gekauft

    • 7 Jahre Supoort ist doch ganz anständig. Aber klar, frustrierend ist es.

      • Naja mein Laptop aus 2007 läuft mittlerweile problemlos mit Windows 10. Hab nur die WLAN-Karte ausgetauscht, weil die alte Probleme gemacht hat. Am Rechner hat Apple eher kurze Supportzeiten verglichen mit Linux und Windows.

  • Endlich Gründe mir ein neues MacBook Pro nach 8 Jahren zu holen und meine Apple Watch Series 0 abzulösen.

  • Bin mal gespannt, ob es Leute geben wird, die Apple verklagen, weil die keine neuen Updates verwenden können.

  • Kann mal jemand testen, ob das Update zwingend HFS-Volumes zu APFS konvertiert ? Nach dem APFS-Desaster unter HighSierra (ich sage nur Festplattendienstprogramm, Bootcamp und/oder VMware, RecoveryPartition usw. ) läuft mein Mac unter HighSiera mit HFS und ich bin sehr zufrieden. Kann ich dann einfach so upgraden ?

  • So kann man die Leute zum Kauf von neuer Hardware bringen.
    Nur ist das nicht gut. Ich habe einen MacPro 2008 der läuft immer noch mit HighSierra allerdings gepachtet.
    Der läuft schneller als ein MacPro 2012. Ich werde mir sicher keine neue hardware kaufen

    • @ Uwe: Jetzt nimm es mir nicht übel, aber 10 Jahre für einen Rechner ist schon richtig gut. Da kann man wirklich nicht von Zwang reden. Vor allem ist es ja nicht so das dein MacPro schwarz bleibt, wenn macOS Mojave auf den Markt kommt.

      Ewig lang kann man die Dinger eben nicht supporten. Apple und die Nutzer wollen ja auch voran kommen.

      Ich habe einen iMac Mid 2011 und bin selber davon betroffen. Werde dieses oder nächstes Jahr einen neuen iMac holen. Nach 7 Jahren ist das in meinen Augen OK!

  • Ziemlich traurig das man auf einem uralt Windows Rechner ganz problemlos Windows 10 installieren kann. Bei Apple aber am liebsten zu jedem neuen osx am besten gleich neue Hardware gekauft werden muss. Nächstes Jahr funktonieren bestimmt keine macbook mehr wo der Apfel noch leuchtet oder die noch einen lan Anschluss haben. Die lassen nix mehr aus. Kotzt mich echt an. Besonders weil neue Hardware aus dem Hause apple ja so unglaublich preiswert ist.

    • Das sehe ich auch so.

      Schade, wie Apple sich entwickelt und alte Hardware ausschließt. gerade dank der schnellen ssd kann man das equipment deutlich länger nutzen.

      • @Alexis
        Nur weil Apple jeden Major Update einen neuen Namen gibt, sind es noch lange keine wirklich neuen OSe.
        10.0 bis 10.14 sind in meinen Augen nur Updates und nichts weiteres. Maximal könnte es mit Service Package gleich gesetzt werden aber nicht mit wirklichen neuen OS.

      • Ja aber wenn man Programmierer ist braucht man immer des neuste xCode und dafür braucht man immer das neuste Betriebssystem…ich könnt kotzen, hab mir 2013 den iMac für 3500 Euro geholt und des wär halt des Late 2012 Model, mit i7und dem ganzen Quatsch, rennt wie Sau. Will den eigentlich noch ne Weile benutzen, bekomm nur 500 Euro Lohn, danken ich mir nicht nochmal nen neuen leisten (und ja ich arbeite 48 Stunden die Woche, halt in Mexiko)

    • Die ist aber schon klar dass in den letzten 18 Jahren genau 4 Windows-Versionen rausgekommen sind oder? Bei Apple gibts eben jedes Jahr ein neues OS, bei Windows nutzt du ein und dieselbe OS-Version für viele Jahre. Genauso kannst du auch HighSierra jetzt für viele Jahre nutzen, ich versteh einfach nicht wieso so viele Menschen in diesem Forum denken, ihre Geräte würden plötzlich unbrauchbar nur weil sie die neuesten Features nicht bekommen. Ich erklär euch mal was, ihr habt 0 Anrecht auf ein Update. Ihr kauft Produkt X mit den Funktionen XY. Alle zusätzlichen neuen Features bekommt ihr GRATIS. Versuch mal mit deinem 80-100 mal so teuren BMW/Audi/Benz umsonst ein Jahr später die neuen Funktionen zu bekommen ( und sei es nur sonst eine neue Software). Habe ein MacBook Air (2013) und habe im kommenden September das nun 5 Major-Update dafür bekommen. Du bei Windows XP ( und seien wir bitte mal alle ehrlich, wenn du einen Laptop aus der XP Zeit noch am laufen hast lügst du einfach oder kannst damit gerade noch so Netflix schauen), Vista, 8 & 10. Stelle mich liebend gerne dem Battle damit’s fair ist. Dein Windows Laptop aus dem Jahre 2013 mit Windows 10 gegen mein Air mit dem neusten Update ;)

      • Perfekte Antwort auf dieses Gewinsel! Bravo!!!!

      • @Alexis: Es geht nicht um neue Features, sondern um Sicherheitspatches. Der Darkmode, Metal, und dass iBooks in Apple Books umbenannt wird ist mir recht egal. Wenn aber plötzlich ein großer Fehler in einer Routine entdeckt wird, dann will ich, dass der gefixt wird. Dafür bezahle ich Apple auch wesentlich mehr als Lenovo oder Microsoft.

      • @ Alexis: Top Kommentar!

        @ Micha: Sicherheitsupdates gibt es für die älteren Betriebssysteme noch. Es geht hier nur um die Unterstützung von macOS Mojave.

      • @Alexis
        Nur weil Apple jeden Major Update einen neuen Namen gibt, sind es noch lange keine wirklich neuen OSe.
        10.0 bis 10.14 sind in meinen Augen nur Updates und nichts weiteres. Maximal könnte es mit Service Package gleich gesetzt werden aber nicht mit wirklichen neuen OS.

      • Absoluter Schwachsinn!
        Mein Macbook Pro 13“ von 2009
        mit el capitan
        bekommt keine Browserupdates mehr.
        Weder von Apple noch firefox oder chrome.
        Fazit: Man kann einfach nicht mehr vernünftig surfen somit ist das Gerät nicht mehr komplett funktionstüchtig.

    • Auf meinem iMac late 2009 funktioniert Windows 10 in der aktuellsten Version völlig problemlos. Mohawe wird nicht funktionieren. Apple, ich habe die Nachricht verstanden.

      • prettymofonamedjakob

        Das liegt dann aber daran, dass die GPU nicht Metal fähig ist. Außerdem ist Windows 10 2015 rausgekommen und hat seitdem circa die gleichen Features. Mojave kommt 2018 raus. Das sind 3 Jahre und es kommen jedes Jahr neue Features. Ich weiß nicht, wie man sich da noch beschweren kann.

      • Das mit Metal wurde auch bei NightShift behauptet und gestimmt hat es nicht.

    • „neue Hardware“, bei Apple vorallem XD….ausser dass die 100 Mhz „schneller“ werden und jedes jahr als schnellster, je gebauter Mac ans Folk gebracht werden und zusätzlich ev. 100gr vom Unibody abgeschmirgelt werden um noch leichter zu sein, passiert da doch seit Timmeeeey Cook doch überhaupt nix mehr….die Ideen sind halt aus.

      6-Core und endlich 32Gb Ram wird dann „the next big thing“ vorallem preislich versteht sich.

      • Stimmt so nur wenn man mein das heute 1,0Ghz noch genau so viel Leistung ist wie vor 5 Jahren.

        Danch anderen Architektur kann man das aber so pauschal nicht sagen. Heutige 1 Ghz sind viel mehr als noch 1 Ghz vor 5 Jahren.

        Schau dir einfach die Benchmarks an.

  • Es wird bestimnt Möglichkeiten geben, das OS au älteren Geräten tzu installieren. Ging mit sierra und high s. auch.

  • Ist eine im MacPro verbaute AMD FirePro D300 2048 MB eine für Metal empfohlene Grafikkarte? Wo kann man das nachlesen?

  • hallo was ist gemeint mit eine Metall fähige grafikkarte ?
    vg

  • Bisher gab es gute technische Gründe für die Abkündigung alter Geräte. Mein MacBook Pro Retina aus 2012 ist performancetechnisch jedoch nur ca. 20% langsamer als das MacBook Pro 2017. Und das wiederum ist meinem iMac von 2010 ebenbürtig. Was sind die Gründe für die Nichtunterstützung des neuen MacOS für den iMac 2010?

    • Dass du nach 8 Jahren endlich wieder die Wirtschaft ankurbeln sollst und dir nen neuen Rechner kaufst :-)

      Mein iMac ist von 2009 und sowieso viel zu lahm.

      Also könnte Apple auch mal neue Geräte rausbringen sonst ist der Support für das Gerät dass ich dieses Jahr kaufe (technisch von Anno Tobak) gleich wieder abgelaufen *übertreib*

    • Vermutlich kann die Grafikkarte kein Metal o.ä.

    • prettymofonamedjakob

      Metalunterstützung der GraKa fehlt.

      • Das ist nur ein Argument welches nicht revant ist. Bei Night Shift wurde das wuch behauptet und mit einer sehr einfachen Modifikation war es auch ohne Metall Möglich.

  • Schon geil was Apple macht, verkauft unzählige Mac’s mit Fusion-Drive und lässt sie an einem einheitlichen Betriebssystem nicht teilhaben. Es ist eine Unverschämtheit, denn in den zukünftigen Updates, welchen von Fusion-Drive Usern nicht genutzt werden können, könnten sich auch andere Sicherheitsrelevante Änderungen verbergen.

    • Mein Mac mit Fusion Drive hat bisher und wird auch in Zukunft alle Updates bekommen. Nur die APFS-Unterstützung fehlt noch. Letztendlich bringt das für mich als Nutzer aber doch keine Einschränkungen und ich kann alle Updates nutzen…

  • Super. Mein MacBook early 2011 wird nicht mehr unterstützt, aber was solls ist seit dem Versuch highsierra 10.13.5 zu installieren eh defekt

    – Backup zurückspielen funktioniert zwar, aber alle 20 Sekunden läuft der Lüfter an, es gibt dann einem piepton, anschließend 10 Sekunden pause.

    – recovery modus nicht mehr vorhanden, nur noch internetwiederherstellung

    Ich bin begeistert, und das obwohl ich eine clean installe bei 10.13.3 gemacht hatte und das 10.13.4 anschließend auch schon nicht installieren konnte.

    Heute dann noch mal versucht auf 10.13.5 upzudaten, lief auch durch und der Mac startet, dann loggte ich mich ein und was war? Immer noch 10.13.3 installiert und 10.13.5 wird mir nicht mehr im AppStore angezeigt.

    Und derb lüfter zeigte selbst beim update diese Phänomen.

    Jetzt wird mir unter erheblicher Energieverbrauch Spotlight angezeigt, allerdings laut Aktivitätenmonitor 0% cpu Leistung

  • Mein Macbook Pro Late 2011 hat SSD und Festplatte (zusammen 1,5 TB) und ist ausreichend schnell, einzig die geringe Bildschirmauflösung (kein Retina) stört mich.
    Nicht nur, daß die neuen Macbooks gut 1000 EUR teurer sind, sie haben dafür weniger Anschüsse und den Speicherplatz eines besseren Handys. Will man eine größere SSD, wird es noch teurer.
    Schade, daß ich nun kein aktuelles MacOS mehr erhalte. Nun wird das wohl bald zum Anreiz für einen Neukauf. Und das ist auch so gewollt.

  • Das ist nicht Apple like !!! Also mein 2011 iMac kann es nicht mehr … ich habe damit gerechnet aber erst nächstes Jahr . Jetzt bin ich schon sehr enttäuscht. Danke

  • Lohnt sich dann überhaupt noch ein RAM und SSD Upgrade beim 21,5“ Late 2012?

  • Ich kann einige Kommentare nicht nachvollziehen. Wer hier schreibt, dass er sein MacBook 2009 z.B. Mit SSD upgegraded hat und es deswegen schnell läuft und das neue OSX auch gehen muss hat das Konzept von Apple nicht verstanden.
    An den Rechnern baut der normale Apple User nunmal nicht rum und ein MacBook von 2009 mit HDD oder sogar 2007 (hab ich selbst gehabt) ist einfach quälend langsam gewesen mit aktueller Software … da will ich nicht mehr dran arbeiten. Und selbst mein MacBook 2011 mit HighSierra ist super, was will ich mehr??

    • Ich muss gestehen ich verstehe deinen Kommentar nicht. Was genau willst du uns sagen?

      • Kurzfassung: es sollte sich keiner beschweren, dass ein MacBook 2009 nicht mehr unterstützt wird weil es bei Anwendung aktueller Apps wirklich langsam ist mit HDD Einsatz.

  • Sagt mal,fehlt euch was, wenn ihr beim Starbucks sitzt und nicht das allerneuste Betriebssystem laufen habt? Oder was soll das Rumgeheule?
    Laufen eure Macs plötzlich nicht mehr? Sierra/High Sierra läuft doch prima auf 2012er Macbook pros… Und es wird auch für ältere Systeme noch Sicherheitsupdates geben. Wenn ich lese, dass sich Leute beschweren, dass auf ihren fast 9 oder 10 Jahre ollen Mühlen Mojave nicht läuft, fass ich mir an die Stirn. 10 Jahre! Dann kauft endlich mal n neuen Mac oder arbeitet weiter wie bisher – wo ist das Problem?!? Was könnt ihr denn plötzlich von heute auf morgen nicht mehr auf euren Kisten machen was ihr bisher gemacht habt? Ich selber kaufe alle drei Jahre n neuen Mac – der Wiederverkaufspreis ist dann noch wirklich ordentlich.

  • Und ja, Windows 10 lässt sich laut Mindestanforderungen auf Uralt-Systemen mit mind. 1GHz CPU, 1GB RAM (32Bit) bzw. 2 GB (64Bit) und Direct X9-fähiger GPU installieren. Aber ob das Spass macht damit zu arbeiten, glaub ich mal nicht! Windows einigt sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner bei der unüberschaubaren Vielfalt an Hardware und ist lange nicht dermassen Systemnah wie Mac OS programmiert.

  • Die üblichen Sicherheitsupdates gibts doch aber weiterhin für HighSierra, gell? Ein zufreidener MBP Early11 Nuter.

  • Mir macht es zwar nicht viel aus, aber merkwürdig finde ich, dass zum einen die Leistung angeblich verbessert wird, gleichzeitig aber mehr Hardware Leistung benötigt wird. Passt ja irgendwie nicht ganz zusammen.

  • diese Aussage macBook Pro Mitte 2012 ist doch recht schwammig, finde ich… gibt es irgendwo genauer Modellnummern, ab welchen Mojave installierbar ist… so zum Beispiel 9.2..: ist das der mit dem ersten Retinadisplay oder gibt es da auch Glossy’s..???

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24650 Artikel in den vergangenen 6238 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven